Nachrichten

5 Momente von den American Music Awards

Los Angeles County hat letzte Woche seinen täglichen Covid-19-Fallrekord gebrochen, aber die Vorbereitungen für eine Live-Übertragung der 2020 American Music Awards im Microsoft Theater wurden vorangetrieben. Die Veranstaltung, die am Sonntagabend von ABC ausgestrahlt wurde, war die letzte in einer Handvoll Musikpreis-Shows, die in den letzten zwei Wochen persönlich in Innenräumen produziert wurden, einschließlich der Country Music Association Awards (die die Pandemie) und die lateinischen Grammys (die es voll anerkannten).

Die AMAs entschieden sich für die Latin Grammys-Route: Tänzer und Musiker, die nicht sangen, trugen Masken, Gewinner sammelten ihre Trophäen an einem Tisch, anstatt sie von Moderatoren zu erhalten, und das begrenzte Publikum wurde auf den oberen Balkon des Theaters verbannt (während Pappausschnitte von Beyoncé) und Jay-Z bekam eine Ansicht in der ersten Reihe). Trotz aller sichtbaren Erinnerungen an die Pandemie hatten Gewinner und Moderatoren wenig zu sagen oder andere Hot-Button-Probleme. Die pointierteste Bemerkung des Abends war ungefähr so ​​scharf wie ein Buttermesser: Der Gastgeber Taraji P. Henson tadelte Präsident Trump mit den Worten: “Wir machen keine Nachzählung” in Bezug auf die Stimmen für den Künstler des Jahres.

Während sich die Zeremonie dem Zahmen zuwandte, gelang es einer Handvoll Künstler, Eindruck zu machen. Hier sind fünf der bemerkenswertesten Momente der Nacht.

Billie Eilish verspottete die Kamera.

Sie ist vielleicht dazu bestimmt, für den Rest ihrer Karriere Arenen zu spielen, aber Billie Eilishs Musik fühlt sich eher klaustrophobisch als expansiv an. Mit ihrer neuen Single „Daher bin ich“ packte Eilish ihre Live-Wire-Energie in die engen Korridore eines leeren, aber farbenfroh beleuchteten Sets, das an eine James Turrell-Installation erinnert. Ihr Bruder und Mitarbeiter Finneas war zur Stelle, pflichtbewusst maskiert und spielte Bass.

Das Video zu „Daher bin ich“, in dem Eilish in einem verlassenen Einkaufszentrum herumtollt und ihre Krallen in verschiedene Snacks gräbt, stinkt nach Unheil. Sie brachte eine ähnliche Stimmung in die AMAs, verspottete frech die Kamera, die ihr auf der Bühne folgte, und demonstrierte das verdiente Vertrauen von jemandem, dessen Regeln verbogen wurden. Und nach zwei gedämpften Preisverleihungen – bei den Grammys und den Oscars – war es eine Freude zu sehen, wie sie die Energie ankurbelte.

Taylor Swift liebt das Drama nicht, es liebt sie.

Im Vorfeld der AMAs des letzten Jahres wurde Taylor Swifts Auftritt zur Feier ihrer Künstlerin des Jahrzehnts durch die Frage getrübt, ob sie die Hits spielen darf, die ihr diesen Titel eingebracht haben. Laut Swift versuchte Scooter Braun, die Managerin, die gerade die Master-Aufnahmen ihrer ersten sechs Alben erworben hatte, sie daran zu hindern. Am Ende spielte Swift die Songs, aber das Drama hat Bestand und kehrte letzte Woche zu den Schlagzeilen zurück, als Braun ihren Katalog an die Investmentfirma Shamrock Capital verkaufte.

Swift nahm die diesjährige Auszeichnung als Künstler des Jahres in einem aufgezeichneten Clip entgegen und bezog sich dabei auf die laufende Saga. “Der Grund, warum ich heute Abend nicht da bin, ist, dass ich meine gesamte alte Musik in dem Studio, in dem wir sie ursprünglich aufgenommen haben, neu aufnehme”, sagte sie und deutete auf ihre Umgebung, anscheinend eine Vokalkabine mit einem Tierkreis-Wandbehang.

Dua Lipa schwebte tatsächlich.

In einem von wenigen aufgezeichneten Segmenten, die die Live-Übertragung ergänzten, trat Dua Lipa der Party aus der Royal Albert Hall in London bei. Normalerweise bequemer stolzieren und schwelen als direkt tanzen, brachte sie ihr A-Spiel für eine Aufführung von „Levitating“ mit, bei dem sie mit Hilfe einer Phalanx von mit Trikots bekleideten Backup-Tänzern eine strengere Choreografie versuchte. Als die Kamera von Lipa auf der Brücke wegschwenkte, schien es das Setup für einen Kleiderschrankwechsel zu sein. Stattdessen führte es zum theatralischsten Moment des Abends: Lipa, die jetzt angeschnallt war, stieg in den Flugraum des Theaters auf und lieferte eine entzückend wörtliche Darstellung der letzten Lyrik des Songs: „Ich schwebe. ”

Bell Biv DeVoe brachte Charme der alten Schule.

Mit seiner Rückfallleistung hatte das R & B-Outfit Bell Biv DeVoe den meisten Spaß mit dem geringsten Aufwand. Das Trio, das 1991 zum ersten Mal bei den AMAs auftrat, trat vor einem Slapdash-Retro-Set in juwelenfarbenen Blazern und Fedoras auf und berührte schrittweise die Wiedergabe von „Do Me!“ und “Poison” aus ihrem Debütalbum von 1990. Die allgemeine Lockerheit der Aufführung unterschied die Gruppe von der anderen Boyband in der nächtlichen Besetzung, der immer polierten BTS. Aber mit ihrem unverkennbaren Live-Gesang erzielte BBD Punkte in der Authentizitätsabteilung. Ihre Bemühungen wurden umso reizvoller, als sie sich bemühten, eine nicht existierende Menge aufzumuntern.

Hip-Hop beanspruchte etwas Platz.

In Anerkennung des „unbestreitbaren Crossover-Erfolgs“ von Latin- und Hip-Hop-Künstlern haben die AMAs in diesem Jahr eine Handvoll neuer Kategorien eingeführt – ein Schritt zur Beseitigung einiger historischer blinder Flecken. Rapper hatten auch die ganze Nacht über eine bedeutende Sendezeit, insbesondere im Vergleich zum letzten Jahr, als die Präsenz von Rap auf der AMAs-Bühne mit einem Travis Scott-Cameo begann und endete. Megan Thee Stallion debütierte “Body” von ihrem neuen Album “Good News” (obwohl die Würze des Songs durch die Zensur des Netzwerks etwas verwässert wurde). Lil Baby übermittelte eine Nachricht über psychische Gesundheit mit einer Aufführung von „Emotional Scarred. Und 24kGoldn schloss sich mit Iann Dior zu einer lebhaften Stimmung zusammen. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu