Nachrichten

8 Monate nach dem Virus-Hit ein ominöses Zeichen: Lange Schlangen zum erneuten Testen

Die New Yorker standen stundenlang in langen Schlangen, um am Freitag auf das Coronavirus getestet zu werden. Dies ist ein beunruhigender Indikator, der die grundlegenden Herausforderungen für die öffentliche Gesundheit zeigt, denen sich das Land noch viele Monate nach dem ersten Pandemie-Ausbruch gegenübersieht.

Die Leute warteten auf Tests, die sie für die Arbeit oder die Schule brauchten. Einige befürchteten, sie könnten krank geworden sein, nachdem sie beim Feiern nach den Wahlen gegen soziale Distanz verstoßen hatten. Andere hofften, die Familie an Thanksgiving sicher besuchen zu können, was darauf hindeutete, dass sich das Problem in den kommenden Ferien möglicherweise nur verschlimmern würde. Und einige, ungerührt von der Aussicht, mehr als drei Stunden im Regen auf Bürgersteigen zu verweilen, gingen ungetestet davon.

“Es ist so frustrierend”, sagte Stadtrat Mark Levine aus Manhattan, Vorsitzender des Gesundheitsausschusses des Stadtrats. „Wir stoßen bei Tests immer wieder auf neue Probleme. Wir lösen das eine und das andere taucht auf. ”

Die Zeilen unterstreichen, wie eine zweite Welle des Virus New York City bedroht, und kommen, da der Rest des Landes mit einer Rekordzahl neuer Fälle konfrontiert ist – mehr als 160.000 auf nationaler Ebene am Donnerstag. Mehrere Gouverneure haben gewarnt, dass sie ernsthaft über weitere Einschränkungen nachdenken, um den Ausbruch einzudämmen.

Die Gouverneure von Kalifornien, Oregon und Washington forderten ihre Einwohner auf, in den kommenden Tagen alle nicht wesentlichen zwischenstaatlichen Reisen zu vermeiden. In Utah, das ebenfalls gerade einen Fallrekord aufstellte, erteilte Gouverneur Gary Herbert diese Woche ein landesweites Maskenmandat und forderte die Bewohner auf, gelegentliche gesellschaftliche Zusammenkünfte auf Haushalte zu beschränken.

In Illinois, wo in der letzten Woche mehr als 80.000 neue Fälle aufgetreten sind, warnte Gouverneur J. B. Pritzker, dass der Staat bald eine Anordnung zum Bleiben zu Hause erlassen könne.

Bürgermeister Bill de Blasio in New York kündigte an, dass es sehr wahrscheinlich sei, dass die Stadt das mit 1,1 Millionen Kindern größte Schulsystem des Landes schließen müsse, da die siebentägige Positivitätsrate für Tests in der Stadt bald eintreten würde 3 Prozent.

In Washington trat Präsident Trump zum ersten Mal seit den Wahlen auf, um über den Ausbruch zu diskutieren, und wies auf die Möglichkeit hin, dass Coronavirus-Impfstoffe bis zum Frühjahr weit verbreitet sein könnten.

Er vertiefte aber auch seine Fehde mit Gouverneur Andrew M. Cuomo und drohte, einen Impfstoff aus dem Staat New York zurückzuhalten, weil Herr Cuomo den Impfstoffverteilungsplan der Regierung kritisiert hatte.

Es war nicht sofort klar, welche Auswirkungen dies haben würde, da Herr Trump sein Amt am 20. Januar verlässt. Der gewählte Präsident Joseph R. Biden Jr. ist ein enger Verbündeter von Herrn Cuomo und wird wahrscheinlich einspringen Platzieren Sie einen anderen Verteilungsplan.

Aber Impfstoffe sind noch Monate entfernt, und am Freitag konzentrierte sich ein Großteil der Aufmerksamkeit auf Testprobleme, die die Ergebnisse zu verzögern drohten und die Bemühungen zur Kontrolle der Ausbreitung des Virus behinderten.

New York City hatte am Donnerstag eine Rekordzahl von Tests, mehr als 74.000, sagten Beamte. Im ganzen Land werden laut dem Covid Tracking Project fast 1,5 Millionen Menschen pro Tag getestet – fast doppelt so viele wie im August und weit mehr als während der ersten Welle der Pandemie im Frühjahr, als die Kapazität weitaus geringer war .

Jetzt belasten die öffentlichen Gesundheitssysteme im ganzen Land erneut die wachsende Nachfrage nach Tests. In einigen Gebieten droht ein Mangel an Laborkapazität. In anderen Ländern wie New York City wurden Kliniken und andere Teststandorte von einer großen Anzahl von Personen überschwemmt, die getestet werden möchten.

Angesichts eskalierender Beschwerden versuchten Stadt- und Staatsbeamte in New York, die Verzögerungen herunterzuspielen, und sagten, dass Menschen Tests erhalten könnten, wenn sie sich umsehen würden.

Gareth Rhodes, Mitglied der Coronavirus-Task Force von Herrn Cuomo, verteidigte die Leistung des Staates und wies auf die Anzahl der landesweiten Teststandorte von rund 1.200 hin.

Mehr als 400 dieser Standorte befinden sich allein in New York City. Einige Standorte seien nicht ausgelastet.

Für Leute, die lange Schlangen fürchten, empfahl Herr Rhodes, vorher anzurufen oder einen Termin zu vereinbaren. Auf diese Weise sagte er: “Die Leute müssen überhaupt nicht warten. ”

Dr. Andrew Wallach, ein hochrangiger Beamter des Test & Trace-Programms der Stadt, sagte, dass Menschen häufig schnell in Zelten außerhalb öffentlicher Krankenhäuser oder an anderen von der Stadt geführten Standorten getestet werden könnten.

“Die meisten Leute steigen innerhalb einer Stunde ein und aus”, sagte Dr. Wallach.

Dennoch stellten viele New Yorker fest, dass es nicht so einfach war.

New York City hatte monatelang seine Fortschritte bei der Verbesserung der Tests gefördert, aber die Zeilen in dieser Woche zeigten, dass die Struktur des öffentlichen Gesundheitswesens immer noch Schwierigkeiten hatte, den Ausbruch zu bekämpfen.

Das Sammeln von Proben sollte angesichts der steigenden Nachfrage nach Tests der einfachste Teil des Prozesses sein.

Die Regierung hat sich bei der Probenentnahme weitgehend auf bestehende Notfallkliniken wie das CityMD-Netzwerk verlassen. Aber es gibt einfach nicht genug Sammelstellen, um mithalten zu können.

Joy Lee-Calio, eine Sprecherin von CityMD mit mehr als 130 Kliniken in der Region New York City, sagte, die Zahl der Besuche, von denen die meisten mit Coronaviren zu tun hatten, sei in den letzten Wochen um 25 Prozent gestiegen.

Tatsächlich veranlassen die langen Schlangen die CityMD-Kliniken, 90 Minuten früher als gewöhnlich zu schließen, um die Mitarbeiter davon abzuhalten, bis spät in die Nacht zu arbeiten.

„Unsere Mitarbeiter und Ärzte vor Ort sehen Patienten seit Monaten weit über die normale Schließzeit hinaus und wir haben den Punkt erreicht, an dem sie ihre eigene Sicherheit und Gesundheit opfern“, schrieb das Unternehmen am Freitag in einer E-Mail an die Patienten und kündigte die an Änderung der Schließzeit.

CityMD sammelt täglich Proben für etwa 15.000 Coronavirus-Tests an seinen Standorten – mehr als die Hälfte davon befindet sich in den fünf Bezirken, sagte Frau Lee-Calio.

Diese Woche warnte die American Clinical Laboratory Association, die große kommerzielle Labors wie Quest Diagnostics vertritt, die einen Großteil der Belastung durch Coronavirus-Tests übernommen haben, davor, dass die Bearbeitungszeiten für die Ergebnisse ebenfalls länger dauern würden.

Die Gruppe sagte, ihre Mitgliedslabors hätten am Mittwoch fast eine halbe Million Virentests durchgeführt und es mangele an Pipettenspitzen und anderen wichtigen Testelementen.

“Die Labore haben es geschafft, dass es funktioniert”, sagte Dr. Patrick Godbey, Präsident des College of American Pathologists und Direktor von zwei Labors in Georgia. „Pathologen und Laborwissenschaftler haben heldenhafte Anstrengungen unternommen, um den Anruf zu beantworten. Aber die Nachfrage ist nicht gesunken, und jetzt steigen die Zahlen wieder. Sie sehen es jetzt in Illinois, in Wisconsin. ”

Im US-Bundesstaat Washington musste Providence Health and Services, das mit Thurston County eine Durchfahrtsprüfstelle in der Nähe von Olympia betreibt, Autofahrer abweisen, als am Montag mehr als 200 Autos für Tests anstehen, teilte der Gesundheitsdienstleister in einer Erklärung mit. In Denver meldeten Teststandorte stundenlange Wartezeiten.

Von der Regierung betriebene Teststandorte in New York hatten Wartezeiten, die jedoch häufig etwas kürzer waren.

An einem Testgelände unter einem großen weißen Zelt vor einem öffentlichen Wohnkomplex in Harlem erstreckte sich die Linie am Mittag nicht weit.

“Ich habe es ausdrücklich vermieden, zu einem CityMD zu gehen, weil sich die Leitungen dort nicht bewegen”, sagte Josh Fiene, 31, der nach 20 Minuten an der Spitze einer Acht-Personen-Leitung stand.

Er hatte keine Symptome, beschloss jedoch, sich testen zu lassen, da seine Mitbewohner mit jemandem zusammen waren, der kürzlich dem Virus ausgesetzt war.

Aber für viele bestand das Problem darin, einfach in eine Klinik zu gelangen.

Um 10 Uhr m. Der 31-jährige Avi Weinstein wartete bei leichtem Regen in der West 88th Street in Manhattans Upper West Side in der Schlange und machte sich auf den Weg zu einem CityMD-Notfallzentrum, in dem er hoffte, getestet zu werden. “Ich bin seit anderthalb Stunden hier”, sagte Weinstein.

Er sagte, er habe in der vergangenen Nacht Fieber bekommen und befürchtet, er könnte infiziert worden sein, als er letzte Woche mit Freunden die Wahlergebnisse feierte.

„Ich hatte eine lange Schlange erwartet“, sagte er, „aber nicht so lange. ”

Die Warteschlange würde am Morgen länger werden, und einige warteten fast drei Stunden, bis sie die Tür der Klinik erreichten.

“Wir wollen unsere Enkelkinder an Thanksgiving sehen und hoffen, dass alle negativ testen, was passieren kann”, sagte Erica Eisinger, 76, die mit ihrem Ehemann Peter wartete.

Bei CityMDs in ganz New York war die Szene dieselbe: lange Schlangen, unterschiedliche Frustrationen und Verwirrung darüber, warum es so viele Monate nach der Pandemie schwierig war, einen rechtzeitigen, bequemen Virustest zu erhalten.

In Williamsburg, Brooklyn, wartete ein Jurastudent der New York University, Arjun Mocherla, fast eine Stunde vor CityMD und rückte in einer sozial distanzierten Linie etwa 15 Fuß vor.

Herr Mocherla, 26, war in der Vergangenheit durch die Universität getestet worden.

“Dies ist meine erste Zeile”, sagte er. “Ich fange an, es bereits zu bereuen. ”

Dann sagte ihm jemand, dass die Wartezeit vier Stunden betragen könnte. Er ging.

Elisha Brown, Matthew Sedacca und Katherine J. Wu haben zur Berichterstattung beigetragen.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu