Nachrichten

Afrikas bester Fußballbeamter steht vor neuen Ethikuntersuchungen

Die Ermittler der FIFA-Ethik haben den besten Fußballbeamten in Afrika gebeten, zu erklären, warum er sich bereit erklärt hat, einen Fernsehvertrag so zu überarbeiten, dass ein kommerzieller Partner gegenüber seiner eigenen Organisation davon profitiert – das jüngste ethische Anliegen eines unterworfenen Leitungsorgans die FIFA-Aufsicht erst im Februar zu leiten.

Der Beamte Ahmad Ahmad, Präsident der Konföderation des afrikanischen Fußballs und FIFA-Vizepräsident, und Constant Omari, der mächtige Vizepräsident von CAF, wurden von der FIFA gebeten, Einzelheiten zu Änderungen eines Fernsehvertrags mit der Marketingfirma Lagardère Sports anzugeben . Die Änderungen des Vertrags, der alle Top-Klub- und internationalen Wettbewerbe der Region abdeckt, können laut Unterlagen der New York Times Verluste in Millionenhöhe von Lagardère Sports in die Bücher des afrikanischen Fußballverbandes verschieben.

Die neue Untersuchung ist nur das jüngste Problem für Ahmad, der im vergangenen Jahr von französischen Behörden kurzzeitig festgenommen wurde, um Vorwürfe der Unterschlagung zu untersuchen, und der einer separaten FIFA-Ethikuntersuchung ausgesetzt ist, die Beschwerden über sexuelle Belästigung durch mehrere weibliche Mitarbeiter und Berater beinhaltet. Es kommt auch zu einem entscheidenden Zeitpunkt für den afrikanischen Fußball, der unter seiner Führung von Krise zu Krise geschwankt ist: Ahmad strebt Anfang nächsten Jahres eine neue Amtszeit von vier Jahren an, und Sanktionen im Zusammenhang mit den offenen Fällen könnten ihn vom Laufen ausschließen.

Im Mittelpunkt der neuen Untersuchung der FIFA stand die Entscheidung von CAF, nach von Omari geführten und von Ahmad genehmigten Gesprächen die Bedingungen eines langfristigen Vertrags mit Lagardère Sports so zu ändern, dass das in Frankreich ansässige Unternehmen das Minimum reduzieren konnte Betrag, der für die Fernsehrechte von CAF garantiert wurde, und gleichzeitig die Verantwortung für die Erhebung nicht bezahlter Gebühren in Höhe von fast 20 Millionen US-Dollar von einem Unterlizenzgeber verloren.

Als die CAF-Führung sich bereit erklärte, das Risiko dieser nicht bezahlten Gebühren zu übernehmen, erklärte sie sich auch bereit, Lagardère 6 USD zu zahlen. 7 Millionen Gebühr. Tatsächlich stimmte CAF zu, die nicht bezahlten Schulden mit einem Abschlag zu kaufen, und vertraute darauf, dass sie den vollen Betrag selbst von einem Unternehmen zurückerhalten konnten, das die Schulden bereits mehrfach in Verzug gebracht hatte.

Die FIFA schrieb letzten Monat sowohl an Ahmad, der nach der Ansteckung mit dem Coronavirus einen 20-tägigen Genesungsurlaub genommen hat, als auch an Omari, der am Montag als CAF-Präsident vorübergehend eintrat und sie aufforderte, ihre Entscheidungen zur Änderung des Fernsehvertrags zu erläutern. Andernfalls könnten die Männer nach dem Ethikkodex der FIFA angeklagt werden. Omari, 62, ist wie Ahmad Mitglied des FIFA-Regierungsrates.

Die FIFA lehnte es ab, sich zu der neuen Untersuchung zu äußern, und verwies auf ihre Politik, die Arbeit ihrer Ethikkommission nicht zu kommentieren.

Ahmad lehnte es ab, sich zum Inhalt der Untersuchung zu äußern, und sagte in einer Textnachricht, dass er den Grundsatz der Vertraulichkeit respektiere, auch wenn andere dies nicht taten. Omari, der als Nummer 2 der Konföderation im afrikanischen Fußball eine bedeutende Macht erlangt hat, antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme.

Fernsehrechte sind die lukrativste Einnahmequelle des Fußballs und standen im Mittelpunkt des Strafverfahrens des US-Justizministeriums gegen eine Gruppe von Beamten und Führungskräften in Amerika, bei denen festgestellt wurde, dass sie Hunderte von Millionen umgeleitet haben von Dollar Einnahmen aus Rundfunkverträgen auf Konten, die sie kontrollierten. Dieser Fall hat zu einer Reihe von strafrechtlichen Verurteilungen und zu neuen Ermittlungen in der Schweiz und in Frankreich im Zusammenhang mit dem Verkauf von WM-Fernsehrechten in Gebieten auf der ganzen Welt geführt.

Der afrikanische Fußball, der lange Zeit als Talent- und Einnahmequelle angesehen wurde, war für FIFA-Präsident Gianni Infantino von besonderem Interesse, der seit seiner Wahl im Jahr 2016 versucht hat, seinen eigenen Einfluss in der Region auszuüben und auszubauen. Er setzte sich im Namen von Ahmad während des erfolgreichen Kampfes des Fußballbeamten im Jahr 2017 um die Ernennung zum afrikanischen Fußballpräsidenten ein, aber in den Jahren seit Ahmads Sieg hat sich die Beziehung zwischen den Männern verschlechtert.

Infantino war 2019 verlegen, als französische Ermittler Ahmad einen Tag nach seiner Aussage, die FIFA sei “nicht mehr giftig, sondern fast kriminell”, wegen Befragung in einer laufenden Korruptionsuntersuchung festgenommen hatten. Ahmad wurde freigelassen und bestritt Fehlverhalten.

Etwa zur gleichen Zeit stellten mehrere aktuelle und ehemalige CAF-Mitarbeiter den Ermittlern interne Dokumente und Zeugenaussagen zur Verfügung, in denen sie Ahmad Misswirtschaft und sexuelle Belästigung vorwarfen, und die FIFA kündigte an, dass sie ihren höchsten Administrator, Generalsekretär Fatma Samoura, entsenden werde, um sie effektiv zu übernehmen Kontrolle von CAF. Es war das erste Mal, dass CAF solche Maßnahmen gegen einen seiner regionalen Konföderationen ergriffen hat.

Anfang dieses Jahres war die FIFA jedoch gezwungen, Samoura und ein Team von Offiziellen, die sie nach Afrika geschickt hatte, zurückzuziehen, nachdem die oberste Führung von CAF sich geweigert hatte, ihren Antrag auf Aufsicht zu verlängern. Die FIFA erklärte die Aufräumarbeiten für den afrikanischen Fußball für abgeschlossen, doch im selben Monat wurden Einzelheiten einer Prüfung in einem 55-seitigen Bericht veröffentlicht, der ein hässliches Bild von finanziellem Chaos und Missmanagement innerhalb der afrikanischen Konföderation enthüllte, einschließlich Entwicklungsgeldern in Millionenhöhe nicht berücksichtigt; neugierige Zahlungen auf private Bankkonten regionaler Fußballführer; und verschwenderische Ausgaben für Geschenke und Auslandsreisen.

Es bleibt unklar, warum die FIFA-Ethikkommission bei ihren Ermittlungen gegen Ahmad so lange gebraucht hat, um ein Urteil zu fällen. Wenn die Ethikkommission jedoch eine der Anklagen begründet, denen er gegenübersteht, oder neue Regeln gegen ihn aufstellt, wird er ausgeschlossen zur Wiederwahl im nächsten Jahr. Damit würden vier Kandidaten übrig bleiben, um ihn als CAF-Präsident bei einer Wahl zu ersetzen, die am 12. März in Marokko stattfinden soll.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu