Allgemeines

Amazon und Apple machen eine Abkehr von den Intel-Chips

SAN FRANCISCO – Fast ein Jahrzehnt lang schworen Anhänger der Chip-Technologie, die Mobiltelefone antreibt, den Markt für Computer aufzurütteln. Zum größten Teil kamen sie kaum voran.

Nun scheint sich das endlich zu ändern, in einer möglichen Machtverschiebung über die Richtung der Computerindustrie.

Die Änderung wird von Apple und Amazon vorangetrieben, zwei Technologie-Giganten, die ihre Abhängigkeit von der Intel-Chip-Technologie verringern, die seit langem die meisten PCs und größeren Serversysteme kontrolliert. Stattdessen stützen sich die Unternehmen zunehmend auf ihre eigenen Chips, die mit der Technologie entwickelt wurden, die das britische Unternehmen Arm für Smartphones und andere Konsumgüter lizenziert.

Apple hat letzten Monat eine Salve abgefeuert, als es neue Modelle von Mac-Computern vorstellte, die zum ersten Mal eigene Arm-basierte Chips verwendeten. Im Juni begann das Cloud-Computing-Geschäft von Amazon mit der Vermarktung eines neuen Computerdienstes auf der Basis seiner eigenen Arm-basierten Chips. Die Kunden erfuhren, dass der Dienst um ein Fünftel schneller und billiger war als seine Intel-basierten Angebote.

Am Dienstag stellte Amazon einen zweiten Computerdienst für Unternehmen vor, der auf denselben Chips basiert. Es wurden auch die Gewinne der Benutzer des ersten Dienstes erörtert, der im Juni eingeführt wurde, wie beispielsweise Snap, der Hersteller der Snapchat-Messaging-App. Amazon fügte hinzu, dass Twitter plant, die Technologie im Rahmen einer erweiterten Beziehung zwischen den Unternehmen einzusetzen.

“Je größer der Kunde, desto aufgeregter sind sie”, sagte Peter DeSantis, der die Computerinfrastruktur für Amazon Web Services überwacht.

Die Aktionen von Apple und Amazon verursachen Welligkeitseffekte in der 400-Milliarden-Dollar-Halbleiterindustrie. Ihre Schritte deuten darauf hin, dass wichtige Entscheidungen in Bezug auf Chips zunehmend von Siliziumlieferanten, bei denen die Macht lange Zeit bestand, zu Chipbenutzern verlagert werden, die über die Ressourcen verfügen, um ihre eigenen Komponenten herzustellen. Für Computerbenutzer können die Umzüge letztendlich zu mehr Technologieauswahl, schnelleren Rechengeschwindigkeiten und geringeren Kosten führen.

“Jeder ist wie, wow, Apple ist voll dabei, Amazon und andere sind dabei”, sagte Keith Kressin, Senior Vice President bei Qualcomm, einem großen Anbieter von Chips auf Arm-Basis. „Das wird wirklich passieren. ”

Intel wurde in den 1990er Jahren zu einer dominierenden Kraft im Computerbereich. Es entwickelte sich zum größten Anbieter von Prozessoren für PCs und nutzte später seine Massenfertigung, um günstigere Chips für Server herzustellen. Das Unternehmen stellte jedoch keine Chips für Smartphones her, was ab 2007 sehr beliebt wurde.

Geben Sie Arm ein. Das 30-jährige Unternehmen, dem Nvidia kürzlich zugestimmt hatte, für 40 Milliarden US-Dollar bei SoftBank zu kaufen, lieferte Chips, die weniger Strom verbrauchten als Intel-Prozessoren. Dieser Unterschied – was bedeutete, dass Mobiltelefone nicht nur wenige Stunden, sondern den ganzen Tag mit Akkuladung betrieben werden konnten – zog Hersteller von Chips für Mobiltelefone wie Qualcomm an.

Im letzten Jahrzehnt sagten einige Unterstützer der Arm-Technologie auch, dass solche Chips über Mobiltelefone hinaus verwendet werden könnten. Unternehmen wie Broadcom und Qualcomm haben damit begonnen, armbasierte Chips für Rechenzentren zu entwickeln, um die steigenden Stromkosten für Intel-Prozessoren zu senken. Sie gaben später die kostspieligen Anstrengungen auf, teilweise weil Kunden eine höhere Rechengeschwindigkeit forderten.

Bei PCs hat Microsoft auch Arm mit wenig Erfolg angesprochen. Während der Software-Riese mit Qualcomm zusammengearbeitet hat, um eine Arm-basierte Version von Windows und Laptops zu vermarkten, die das Betriebssystem verwenden, war der Umsatz minimal, hauptsächlich aufgrund des Mangels an Programmen, die für die Laptops erstellt wurden, sagten Marktforscher.

Dann kam Apples Umzug. Das Unternehmen, das zuvor Arm-basierte Chips für Telefone und Tablets entwickelt hatte, gab im Juni bekannt, dass es schrittweise von den Intel-Prozessoren abweichen werde, die es seit 2005 auf seinen Mac-Computern verwendet. Apple gab seinen ersten Chip für den Mac an, den M1 lieferte die doppelte Leistung eines vergleichbaren Intel-Chips bei einem Viertel der Leistung.

“Jeder Mac mit M1 wird in eine völlig andere Produktklasse verwandelt”, sagte Johny Srouji, Senior Vice President für Hardwaretechnologien bei Apple, auf der Online-Veranstaltung im letzten Monat, um die neuen Macs vorzustellen.

Intel sagte, es sollte nicht ausgezählt werden. Es werden weiterhin schnellere Versionen seiner x86-Chips hergestellt, und viele Kunden möchten keine Software neu schreiben, die auf ihnen ausgeführt wird.

„Intel baut auf mehr als 20 Jahren x86-basierter Ökosystemarbeit auf“, sagte Lisa Spelman, Corporate Vice President von Intel. „Wir stellen Softwarekompatibilität und hohe Leistung sicher, wichtige Anforderungen sowohl für Verbraucher als auch für Kunden von Rechenzentren. ”

Amazon baut auch die Verwendung von Intel-Chips für einige Jobs weiter aus. Am Dienstag kündigte das Unternehmen an, in seinen Rechenzentren Mac-Mini-Computer mit Intel-Technologie zu betreiben, um Programmierern bei der Entwicklung von Software für Apple-Systeme ohne Verwendung von Apple-Hardware zu helfen.

Arm ist jedoch zunehmend wettbewerbsfähig im Computerbereich, sagte Rene Haas, Präsident der Hauptproduktgruppe von Arm. Er sagte, Arm habe wichtige Änderungen vorgenommen, um die Rechenleistung jedes Prozessorkerns oder der einzelnen Rechenmaschinen, die auf jedem Siliziumstück angeordnet sind, zu steigern.

Cloud-ähnliche Computeraufgaben können auch viele relativ einfache Kerne und spezielle Schaltkreise besser nutzen, sagte DeSantis von Amazon. Sein Arm-basierter Chip namens Graviton2 verfügt über 64 solcher Kerne, verglichen mit bis zu 24 leistungsstärkeren Kernen auf Intel-Serverchips. Dies hilft bei der Ausführung von Computeraufgaben, die gleichzeitig ausgeführt werden, z. B. das Bereitstellen von Webseiten für verschiedene Personen.

Ampere, ein Chip-Start-up in Santa Clara, Kalifornien, hat einen 80-Core-Arm-Serverchip entwickelt und erwartet, im nächsten Jahr eine 128-Core-Version herauszubringen. Renée James, CEO von Ampere, sagte, zu seinen Kunden und Investoren gehört der Software-Riese Oracle, der einen Cloud-Computing-Service auf der Basis von Ampere-Chips anbieten will.

Arm “ist echt mit Amazon”, sagte Frau James. „Ihre Konkurrenten werden nachziehen. ”

Gerard Williams III, Geschäftsführer von Nuvia, einem weiteren Start-up, das für armbasierte Chips wirbt, sagte, dass die Unterstützer von Arm ebenfalls davon profitiert haben, da Intel die Führung bei der Förderung von Fertigungsinnovationen verloren hat, mit denen Chips zu geringeren Kosten mehr leisten können. Chiphersteller wie die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company und Samsung Electronics können jetzt mehr Funktionen auf jede Siliziumscheibe packen, was bedeutet, dass Arm-Chip-Designer, die sie verwenden, Geschwindigkeitsvorteile erzielen können.

Die Änderung zeigt sich in vielen Formen des Rechnens. Bei Laptops prognostizierte das Forschungsunternehmen Gartner, dass die Reaktionen von Apples neuen Macs und Konkurrenten Arm-basierte PCs bis 2024 auf 13,5 Prozent des Marktes bringen würden, gegenüber 1,1 Prozent in diesem Jahr.

Chromebooks, einfache und kostengünstige tragbare Laptops, die auf die Verwendung im Internet zugeschnitten sind, setzen zunehmend auch armbasierte Chips ein. Armbasierte Laptops und verwandte Systeme, die auf der Chrome-Software von Google basieren, machten im dritten Quartal rund 11 Prozent des Umsatzes aus, nach Angaben von IDC waren es noch rund 4 Prozent im Vorjahr.

Software bleibt ein Fragezeichen, da die meisten gängigen Programme für Intel-basierte Systeme entwickelt wurden. Aber auch das beginnt sich zu ändern, da Softwarehersteller wie Adobe Arm-basierte Macs und Windows-Laptops unterstützen. Derzeit verlassen sich sowohl Apple als auch Microsoft auf eine Technologie namens Emulation, um vorhandene Programme auf Arm-basierten Systemen auszuführen.

Einige Kunden des Arm-basierten Computerdienstes von Amazon gaben an, dass dieser schneller und billiger sei als die Verwendung eines ähnlichen Dienstes, der auf Intel-Chips basiert. Don MacAskill, Geschäftsführer von SmugMug, das eine eigene Foto-Site und das bekanntere Flickr betreibt, sagte, dass Computeraufträge wie das Durchsuchen von Milliarden von Bildern 10 bis 20 Prozent schneller ausgeführt werden als Amazon-Dienste mit Intel oder kompatiblen Chips. Er sagte auch, SmugMug habe 38 Prozent der Rechenkosten eingespart.

“Das ist groß”, sagte er, “und ich sehe es direkt unter meinem Strich. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu