Amazon will viele neue Gesetze

Amazon will viele neue Gesetze

Amazon will viele neue Gesetze

Der Technologieriese verdient Anerkennung dafür, dass er große Probleme annimmt, aber was zählt, ist, dass er bis zum Ende durchhält …


Der Technologieriese verdient Anerkennung dafür, dass er große Probleme annimmt, aber was zählt, ist, dass er bis zum Ende durchhält.
Erdeundleben. com-

Dieser Artikel ist Teil derOn Tech-Newsletter. Sie könnenMelde dich hier an, um es wochentags zu erhalten.

Amazon ist auf dem Vormarsch und schlägt große Änderungen der US-Gesetze vor. Dies könnte für viele Amerikaner und für das Land großartig sein, oder es könnte hauptsächlich Gerede sein.

Amazon unterstützt lautstark einen bundesstaatlichen Mindestlohn von 15 US-Dollar pro Stunde. Das Unternehmen erwähnte (kurz) in einem Blog-Beitrag im April, dass es sich für eine Erhöhung des Bundessteuersatzes für Unternehmen aussprach. Amazon schrieb diese Woche, dass es ein vorgeschlagenes Bundesgesetz zur Legalisierung von Marihuana „aktiv unterstützen“ werde. Letztes Jahr sagte das Unternehmen, es wolle, dass der Kongress Regeln für den ethischen Einsatz von Gesichtserkennungstechnologien, einschließlich der Rekognition von Amazon, aufstellt.

Einige dieser Richtlinien könnten das Leben der Menschen wirklich verändern. Meine Sorge ist, dass Amazon möglicherweise Anerkennung bei der Öffentlichkeit und den politischen Entscheidungsträgern für die Unterstützung dieser Gesetze wünscht, aber nicht die konzertierte und nachhaltige Arbeit leistet, die erforderlich ist, um eine echte Wirkung zu erzielen – es sei denn, es hilft Amazon direkt.

Wir wissen, dass Unternehmen sich stark für oder gegen Gesetze einsetzen, die gut für ihr Endergebnis sind. Aber wenn Unternehmen sagen, dass sie Richtlinien unterstützen, von denen sie glauben, dass sie allen helfen können, wenden sie dann das gleiche Geld und die gleiche Kraft für diese Bemühungen auf? (Und sollten sie?)

Emily Stewart, die für Vox’s Recode schreibt, stellte kürzlich allen Unternehmen ähnliche Fragen, einschließlich der Technologiegiganten. Aber vielleicht sollten wir die Tech-Superstars aufgrund ihrer Macht über unser Leben und ihres Einflusses auf politische Entscheidungsträger und die öffentliche Wahrnehmung noch höher stellen.

Der Druck von Unternehmen kann nicht schaden, einen Kongress zu stupsen, der oft festgefahren ist oder Gesetze nur langsam verabschiedet. Gewerkschaften fordern seit Jahren einen Mindestlohn von 15 Dollar. Es ist möglich, dass Amazons Fürsprache noch effektiver ist, um öffentliche Unterstützung zu gewinnen und das Gesetz zu ändern. Gleiches gilt für die unermüdlichen Werbeaktionen von Facebook zur Unterstützung der überarbeiteten US-amerikanischen Internetvorschriften.

Diese Unternehmen verdienen Anerkennung dafür, dass sie große Probleme annehmen, aber was zählt, ist, dass sie bis zum Ende durchziehen. Wie Stewart schrieb: „Vage Gesten von Unternehmen und Führungskräften sind eine Möglichkeit, echte politische und soziale Probleme zu glätten und die verdiente Kontrolle abzulenken. ”

Eine Episode aus der Vergangenheit von Amazon lädt auch zur Skepsis gegenüber seinen Beweggründen in politischen Schlachten ein. Jahrelang proklamierte das Unternehmen lautstark die Unterstützung einer nationalen Umsatzsteuer in den USA. Amazon wusste, dass eine nationale Umsatzsteuer im Kongress höchstwahrscheinlich ein Nichtstarter war. Aber die Position von Amazon half im Kampf gegen staatliche Gesetze zur Erhebung von Umsatzsteuern auf Online-Käufe.

Eine nationale Umsatzsteuer gab es nie. Amazon hat vor etwa einem Jahrzehnt begonnen, Kompromisse mit den Bundesstaaten zu schließen, um Verkaufssteuern zu erheben. Bis dahin profitierte das Unternehmen von jahrelangen Preisvorteilen gegenüber herkömmlichen Händlern.

Diese Geschichte zeigt, dass das, was Amazon als prinzipientreue politische Position bezeichnete, wahrscheinlich kaum mehr als ein Strategiemanöver war.

Hier sind einige Fragen, die amerikanische Steuerzahler an Technologieunternehmen stellen können, die sich für politische Änderungen einsetzen: Wie drängt das Unternehmen auf dieses Gesetz? Welche konkreten politischen Vorschläge hat sie? Wie viel Geld wird das Unternehmen für die Lobbyarbeit ausgeben? Wird sich das Unternehmen zu Statusberichten über seine politische Interessenvertretung und die Ergebnisse verpflichten?

Die Lobbying-Offenlegungen von Amazon deuten ohne viele Einzelheiten darauf hin, dass Fragen des Mindestlohns zu den Themen gehören, die das Unternehmen mit Kongressmitgliedern bedrängt hat. Jodi Seth, eine Sprecherin von Amazon, wies mich auch auf die Anzeigen und Meinungsartikel des Unternehmens zur Erhöhung des Mindestlohns hin und sagte, dies sei eines der wenigen Probleme, das alle im Richtlinienteam von Amazon betrifft.

Ich füge meiner Liste noch eine Frage hinzu: Warum? Nein, die wahre Antwort. Radikale Offenheit in Bezug auf die Beweggründe der Unternehmen für vorgeschlagene politische Änderungen könnte dazu beitragen, das Vertrauen des Gesetzgebers und der Öffentlichkeit zu gewinnen.

Warum nicht offen für Amazon sein, dass eine Erhöhung des Mindestlohns für viele amerikanische Arbeiter gut sein könnte? und für das Geschäft von Amazon? Das Unternehmen muss möglicherweise mehr bezahlen, um genügend hochqualifizierte Arbeitskräfte anzuziehen und sie zufrieden zu stellen, und seine Konkurrenten können sich möglicherweise keine höheren Löhne leisten.

Facebook und einige andere Technologieunternehmen, die sich in den Vereinigten Staaten hinter ein nationales Gesetz zum Schutz der digitalen Privatsphäre stellen, sagen normalerweise nicht laut, dass sie mildere Regeln vom Kongress wollen, um strenge Gesetze, die einige Staaten erlassen haben, an sich zu reißen.

Ich erstelle eine Tabelle, in der ausgewählte politische Positionen großer Technologieunternehmen aufgelistet sind. Ich verspreche, hier regelmäßig zu berichten, was die Unternehmen getan haben. (Und senden Sie mir bitte eine E-Mail mit Vorschlägen für Richtlinien von Technologieunternehmen, die Sie verfolgen möchten. Geben Sie “Richtlinien” in die Betreffzeile ein.)

<hr/> <hr/>

Bevor wir gehen …

  • Facebook kämpft mit sich selbst:Einige Mitarbeiter haben die Facebook-Chefs wegen Aktionen herausgefordert, von denen sie glaubten, dass sie der indischen Regierung geholfen haben, Dissens im Internet zu unterdrücken, und weil sie einige pro-palästinensische Beiträge entfernt haben, berichten meine Kollegen Sheera Frenkel und Mike Isaac. Es ist das jüngste Beispiel für die Spaltung zwischen einigen Facebook-Mitarbeitern, die wollen, dass sich das Unternehmen gegen herrschsüchtige Regierungen stellt, und einem Politikteam, das sich um schwierige internationale Beziehungen kümmert.

  • Es ist schwer, ein Silicon Valley von Grund auf neu aufzubauen:Rest der Welt untersucht, was bei Kenias Bemühungen schief gelaufen ist, eine Stadt zu bauen, die als Hightech-Utopie für die Einwohner und als Zentrum für Technologieunternehmen gedacht war. „Intelligente Städte sind kein Allheilmittel für sozioökonomische Probleme, sondern eher Möglichkeiten, die Bürger von größeren, strukturellen abzulenken“, heißt es in dem Artikel.

  • Treffen Sie den neuen König von TikTok:Khabane Lame, ein 21-jähriger ehemaliger Fabrikarbeiter in Italien, ist der am schnellsten wachsende Video-Ersteller auf TikTok. Meine Kollegen Jason Horowitz und Taylor Lorenz erklären den Reiz seiner cleveren und zuordenbaren Reaktionsvideos. (Hier ist er zum Beispiel entsetzt über Sour Patch Kid Pizza.)

Umarmungen dafür

Vögel sind so toll. Hier tanzt und singt ein Nymphensittich (glaube ich?) zum Klavier.

<hr/>

Wir möchten von Ihnen hören. Sagen Sie uns, was Sie von diesem Newsletter halten und was Sie sonst noch von uns erfahren möchten. Sie erreichen uns unter[email protected] com.

Wenn Sie diesen Newsletter noch nicht in Ihrem Posteingang erhalten haben, bitte hier anmelden. Sie können auch lesenVergangene On Tech-Spalten.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Amazon Can İş Support t

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın