Nachrichten

Andrew White, virtuoser Saxophonist und Coltrane-Gelehrter, stirbt im Alter von 78 Jahren

Andrew White, ein äußerst talentierter und stolz exzentrischer Musiker und Gelehrter, der in Jazzkreisen am besten dafür bekannt ist, mehr als 800 von John Coltranes Saxophonsoli zu transkribieren, starb am 11. November in einer Einrichtung für betreutes Wohnen in Silver Spring, Md 78.

Die Ursache waren Komplikationen von zwei Schlaganfällen, die er kürzlich erlitten hatte, sagte Nasar Abadey, Mr. Whites langjähriger Schlagzeuger.

Herr White beschrieb sich zu Recht als einen Mann mit „verschiedenen künstlerischen Begabungen des Überflusses. „Um überhaupt am Ende seiner Karriere zu gestikulieren, wären ein halbes Dutzend Labels erforderlich: Saxophonist, Multiinstrumentalist, Komponist, Autor, Geschäftsinhaber, Lehrer.

Er hinterlässt eine der größten Fundstellen an selbstveröffentlichten Aufnahmen, Büchern und musikalischen Transkriptionen eines einzelnen Musikers in der Jazzgeschichte.

In den 1960er und 1970er Jahren spielte Mr. White E-Bass für Stevie Wonder und die 5th Dimension. Englischhorn mit Wetterbericht; Oboe im American Ballet Theatre Orchestra; und Saxophon in Bands unter der Leitung von McCoy Tyner und Elvin Jones, beide ehemalige Mitglieder von Coltranes Quartett.

Aber schließlich ließ sich Herr White in seiner Heimat Washington nieder und konzentrierte seine unerschöpflichen Energien auf seine eigenen Projekte. An Coltranes Geburtstag im Jahr 1971 gründete Herr White Andrews Musical Enterprises Incorporated, ein Label und Verlag, das er mit Hilfe seiner Frau Jocelyne leitete, in der Überzeugung, dass die Musikindustrie weder ein Interesse an seinen Talenten noch an deren Fähigkeit hatte, sie einzudämmen White, ein Grundschullehrer.

Über einen ununterbrochenen Zeitraum von 49 Jahren veröffentlichte Andrews Musik mehr als 1.000 Transkriptionen. mehr als 40 LPs seiner eigenen Musik, von Jazz über Funk bis Klassik; und zahlreiche Bücher, darunter “Trane ‘n Me” (1981), eine angesehene musikwissenschaftliche Abhandlung über Coltrane, die ins Deutsche übersetzt wurde, und “Everybody Loves the Sugar” (2001), eine 800-seitige Autobiographie.

In “Trane ‘n Me” täuschte Mr. White Demut vor und kam dann spielerisch auf den Punkt: “Ich wurde als” die weltweit führende Autorität für die Musik von John Coltrane “bezeichnet. “Sie nennen mich so, aber ich bin zu bescheiden, um einen solchen Anspruch geltend zu machen. Wenn Sie mich jedoch bezahlen möchten, können Sie mich anrufen, außer spät zum Abendessen. ”

Eine Bestellung bei Andrews Musik aufzugeben bedeutete, sich per Telefon, Post oder Faxgerät in Mr. Whites Haus in Washington zu erkundigen, das er “das andere Weiße Haus” nannte. Bis weit in die 70er Jahre ging er weiter zum Postamt in der Nachbarschaft, um maschinengeschriebene Broschüren zu verschicken und Bestellungen zu erfüllen.

Die Umschläge seiner Bücher und Aufzeichnungen waren normalerweise in stark schwarzer oder goldener Schrift über einem weißen Hintergrund betitelt. Der Buchtext wurde maschinengeschrieben. Aber der Inhalt war voller Energie und Humor.

Es war bekannt, dass Mr. White Konzerte als körperliche Ausdauertests behandelte, und mindestens eine Show in der Top O’Foolery in Washington dauerte 12 Stunden am Stück, wobei mehrere Rhythmusabschnitte abgenutzt wurden. Er veröffentlichte den größten Teil dieser Performance als Live-Set, das sich über neun LPs erstreckte.

Das Schätzen seiner Musik erforderte auch vom Hörer etwas Kraft: Seine Improvisationen waren brillant raffiniert, aber klanglich streng, und Schnellfeuer-Töne kamen in einem ätzenden, brüllenden Ton heraus. Er wusste, dass dies ihn für Plattenlabels unattraktiv machte – aber er trauerte nicht um den Verlust von Möglichkeiten.

“Ich war schon immer daran interessiert, alle Aspekte meiner Arbeit auszunutzen”, sagte er 1996 gegenüber The Washington City Paper. “Ich würde das mit keiner Plattenfirma machen können, weil es ihre Sache ist, in eine Schublade zu stecken.” ”

Und er begrüßte die Chance, komisch zu bleiben. Alle seine Arbeiten waren berührt von einem ausgeprägten Sinn für Humor und einem Gespür für Absurdität, und er neckte die Kluft zwischen Eigenwerbung und Selbstparodie. Er stand selten mit der Zunge im Mund für ein Foto. Als er älter wurde, wurden die Anzüge, die er trug, nur extravaganter.

In den Werbematerialien (natürlich selbst verfasst) für „Jeder liebt den Zucker“ versprach Herr White ein Buch voller „meiner beständigen, suggestiven Prurienz, völligen politischen Unkorrektheit und teuflisch frommen Respektlosigkeit. ”

Sein Heimbüro, das er gerne den Gästen zeigte, war vom Boden bis zur Decke mit Fotos von oben ohne Frauen verputzt. Auf Wunsch eines Käufers, dessen Freundin einen besonderen Knick hatte, schuf Herr White ein fast einstündiges Album, das ausschließlich aus Blähungen bestand.

Andrew Nathaniel White III wurde am 6. September 1942 in Washington geboren, wuchs jedoch in Nashville auf, wo sein Vater Pfarrer in der A.M.E.-Kirche und Bürgerrechtler war und später Präsident des örtlichen N.A.A.C.P.-Kapitels wurde.

Mit 8 Jahren begann Herr White mit dem Sopransaxophon, einem notorisch schwierigen Horn, das ihn veranlasste, seine „eiserne Prägung“ zu entwickeln, wie er 2001 gegenüber JazzTimes sagte. Es dauerte nicht lange, bis er sich selbst beibrachte, von Aufnahmen von Charlie Parker, Miles, zu transkribieren Davis und andere und schreibt seine eigene Musik.

Als er Anfang der 1970er Jahre mit Andrews Musik begann, gehörten seine Coltrane-Transkriptionen zu den ersten Dingen, die er veröffentlichte. Die ersten fünf Bände mit insgesamt mehr als 600 Soli erschienen 1973; Eine Kopie davon befindet sich jetzt in der Bibliothek der Syracuse University.

Als er die High School abschloss, lernte er Alt- und Tenorsaxophone sowie Oboe und Kontrabass.

1960 kehrte er nach Washington zurück, um an der Howard University Musiktheorie mit einem Nebenfach in Oboe zu studieren. Als Neuling war er Mitbegründer des J. F. K. Quintet, eines modernen Jazz-Outfits, das schnell für Furore sorgte.

Die Gruppe richtete am Montagabend eine Residenz in Bohemian Caverns ein, dem führenden Jazzclub der Stadt, in dem häufig Jazzgrößen zu sehen waren, die durch Washington reisten. Coltrane und Eric Dolphy, zu dieser Zeit Mitglied der Coltrane-Gruppe, wurden Fans. Cannonball Adderley war so beeindruckt, dass er dem Quintett half, einen Plattenvertrag mit Riverside Records zu bekommen, der die einzigen beiden Alben der Gruppe veröffentlichte, “New Jazz Frontiers From Washington” (1961) und “Young Ideas” (1962).

Als musikalischer Leiter sind Mr. Whites Arrangements auf diesen Platten eine Meisterklasse im Standard-Hardbop-Sound des Tages, der insbesondere vom Clifford Brown-Max Roach Quintett und dem Miles Davis Quintett beeinflusst wird. Aber wenn er ein Solo startet, laufen die Dinge schief. Er löst hohe und wackelige Noten in Sprees, und das tonale Zentrum wird weggeworfen.

Kritiker verglichen Mr. Whites Spiel mit dem von Dolphy, einem anderen Outré-Altsaxophonisten und Multi-Reedisten, aber Mr. White sah den Einfluss als gegenseitig an.

“Ich habe keinen Einfluss auf Eric Dolphy”, sagte er gegenüber JazzTimes. „Wir haben das gemacht, was wir ungefähr zur gleichen Zeit gemacht haben. ”

“Ich hörte ihm zu, wie er sprach, während er diese Skala und seinen Ansatz zur Verwendung dieses Intervallkonzepts erklärte, und meine Augen begannen sich zu wölben”, fuhr er fort. „Was ich dachte, als ich ihm zuhörte, war, dass ich zur gleichen Zeit auf genau derselben Skala arbeitete. Für mich war es ein Zufall; Ich habe diese Geschichte anderen Leuten erzählt und sie sagen, dass sie mystisch ist. ”

Nach dem College, als er keine direkte Zukunft als geradliniger Jazzmusiker sah, studierte Herr White ein Jahr lang Oboe am Pariser Konservatorium mit einem Stipendium der John Hay Whitney Foundation und besuchte dann das Zentrum für kreative und darstellende Kunst an der State University of New York in Buffalo (jetzt die Universität in Buffalo) für zwei Jahre. Er lebte in den späten 1960er und frühen 70er Jahren in New York, als seine Arbeit als Nebenmusiker begann, und kehrte dann nach Washington zurück, nachdem er 1970 Jocelyne Uhl geheiratet hatte.

Sie waren 41 Jahre lang verheiratet, bis sie 2011 starb. Herr White hinterlässt keine unmittelbaren Überlebenden – nur ein paar tausend veröffentlichte Artefakte, die vor Geist verschüttet werden.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu