Nachrichten

Apple halbiert seine App Store-Gebühr für kleinere Unternehmen

Apple, das angesichts der zunehmenden kartellrechtlichen Kontrolle darüber, was andere Unternehmen für den Zugang zu seinem App Store verlangen, am Mittwoch bekannt gab, dass es die Hälfte der Gebühren der kleinsten App-Entwickler einsparen würde.

Entwickler, die im Vorjahr 1 Million US-Dollar oder weniger aus ihren Apps eingebracht haben, zahlen ab dem nächsten Jahr eine Provision von 15 Prozent auf diese App-Verkäufe, nach 30 Prozent, so das Unternehmen.

Der Schritt, der nur geringe Auswirkungen auf das Geschäftsergebnis von Apple haben wird, ist eine abrupte Änderung der öffentlichen Unnachgiebigkeit des Unternehmens in Bezug auf seine Gebühren. Seit 12 Jahren trägt der App Store dazu bei, das bemerkenswerte Wachstum von Apple voranzutreiben, und das Unternehmen scheint nur ungern etwas zu unternehmen, um daran etwas zu ändern. Selbst als die Gebührenpolitik im Mittelpunkt kartellrechtlicher Beschwerden stand, verteidigte Apple sie aggressiv.

Jetzt scheint Apple einen Weg gefunden zu haben, von Tausenden von Entwicklern guten Willen zu verdienen und seinen Führungskräften Munition für die Verteidigung seiner Provision gegenüber Aufsichtsbehörden und Journalisten zu geben, ohne das Unternehmen viel zu kosten.

Die Änderung betrifft nach Schätzungen von Sensor Tower, einem App-Analyseunternehmen, rund 98 Prozent der Unternehmen, die Apple eine Provision zahlen. Laut Sensor Tower machten diese Entwickler im vergangenen Jahr weniger als 5 Prozent des App Store-Umsatzes aus. Apple sagte, die neue Rate würde die “große Mehrheit” seiner Entwickler betreffen, lehnte es jedoch ab, bestimmte Zahlen anzubieten.

Apple sagte in einer Erklärung, dass es die Änderung vorgenommen habe, weil 2020 für viele kleine Unternehmen ein schwieriges Jahr war.

“Wir starten dieses Programm, um Kleinunternehmern dabei zu helfen, das nächste Kapitel über Kreativität und Wohlstand im App Store zu schreiben und die Art von Qualitäts-Apps zu entwickeln, die unsere Kunden lieben”, sagte Tim Cook, CEO von Apple, in einer Nachricht Veröffentlichung. Die kleinere Kommission wird “Entwicklern helfen, ihre kleinen Unternehmen zu finanzieren, Risiken für neue Ideen einzugehen, ihre Teams zu erweitern und weiterhin Apps zu entwickeln, die das Leben der Menschen bereichern”, sagte er.

Die Gebührensenkung wird wahrscheinlich nicht das Wasser zwischen Apple und den größeren App-Entwicklern beruhigen, die lange Zeit am lautesten gegen die Gebühr protestiert haben, und könnte nur ein Sop für die staatlichen und bundesstaatlichen Regulierungsbehörden sein.

Epic Games, Hersteller des beliebten Spiels Fortnite, verklagte Apple im August wegen seiner Gebühr. Einen Monat später gründeten 13 Unternehmen und Gruppen, darunter Spotify und Match Group, die gemeinnützige Koalition für App-Fairness, um die „App-Steuer“ zu bekämpfen. Und amerikanische und europäische Regulierungsbehörden untersuchen Apple auf wettbewerbswidriges Verhalten, auch wegen seiner Provision.

“Das einzig Gute an diesem zynischen, machiavellistischen Trick von Apple, Entwickler mit selektiven Handouts zu trennen, ist, dass sie schwitzen”, sagte David Heinemeier Hansson, ein bekannter Softwareentwickler, dessen Unternehmen Basecamp es noch haben wird die 30 Prozent Provision zu zahlen.

Tim Sweeney, Geschäftsführer von Epic und einer der härtesten Kritiker von Apple, beschuldigte Apple ebenfalls, versucht zu haben, Entwickler zu spalten. Indem Apple kleinere Unternehmen weniger in Rechnung stellt, “hofft Apple, genügend Kritiker zu entfernen, damit sie mit ihrer Wettbewerbsblockade und 30 Prozent Steuer auf die meisten In-App-Käufe davonkommen können”, sagte er in einer Erklärung. „Die Verbraucher werden jedoch weiterhin überhöhte Preise zahlen, die durch die Apple-Steuer gekennzeichnet sind. ”

In seiner Pressemitteilung enthielt Apple Kommentare von mehreren kleineren Unternehmen, die die Änderung begrüßten und sagten, dies würde ihnen helfen, wieder in ihr Geschäft zu investieren oder den Benutzern mehr kostenlose Funktionen anzubieten.

Apple hat seine 30-Prozent-Provision im Jahr 2008 mit seinem App Store eingeführt, der nur 500 Angebote hatte. Jetzt ist der App Store eines der größten Handelszentren der Welt und ermöglicht 2019 einen Umsatz von einer halben Billion Dollar.

Damit ist die Kommission der größte Treiber des Internet-Service-Geschäfts von Apple, das im vergangenen Jahr mehr als 53 Milliarden US-Dollar einbrachte.

Apple berechnet 30 Prozent aller Verkäufe von „digitalen Waren und Dienstleistungen“ in einer App, z. B. einem virtuellen Artikel in einem Spiel oder einem Abonnement für eine Musik-, TV-, Nachrichten- oder Dating-App. (Im zweiten Jahr eines Abonnements sinkt die Kürzung von Apple auf 15 Prozent.) Apple nimmt keine Kürzungen bei physischen Gütern oder Dienstleistungen vor, wie z. B. eine Uber-Fahrt oder Schuhe, die in der Amazon-App gekauft wurden.

Mit der weltweiten Online-Migration, insbesondere während der Pandemie, ist der App Store für Unternehmen jeder Größe zu einem immer wichtigeren Tor zu Kunden geworden. Die wachsende Macht von Apple hat sowohl Gesetzgeber als auch Entwickler dazu veranlasst, die 30-prozentige Kürzung als „Autobahnraub“ zu bezeichnen. ”

Kein Unternehmen hat die Provision von Apple härter bekämpft als Epic. Im August brachte das Unternehmen Apple dazu, sein äußerst beliebtes Fortnite-Spiel aus dem App Store zu werfen. Dann verklagte es Apple schnell und startete eine ausgeklügelte PR-Kampagne dagegen. Diese Woche hat Epic seinen Rechtsstreit auf Australien ausgeweitet, wo die Gesetze seine Beschwerden begünstigen könnten.

Epic hat argumentiert, dass Apple einen vernünftigeren Preis verlangen könnte. Epic betreibt einen eigenen Online-Marktplatz für Spiele, der 12 Prozent des Umsatzes anderer Unternehmen einbringt – und einen Gewinn von 5 bis 7 Prozent erzielt, so das Unternehmen.

Apple hat argumentiert, dass 30 Prozent den Tarifen anderer Unternehmen entsprechen, darunter App Stores von Google, Microsoft und Samsung sowie Game Stores von Sony PlayStation und Microsoft Xbox.

Trotzdem hat Apple seinen Schnitt nicht gleichmäßig angewendet. Größere Unternehmen mit Diensten, die Apple für iPhones haben wollte, um die Geräte für Käufer attraktiver zu machen, haben bessere Preise ausgehandelt. Dokumente, die vom Gesetzgeber des Repräsentantenhauses im Juli veröffentlicht wurden, zeigten, dass Apple-Führungskräfte Amazon eine Provision von 15 Prozent für die Veröffentlichung seiner Amazon Prime Video-App im App Store im Jahr 2016 anboten.

Apple sagte, es würde den kombinierten Umsatz aller Apps eines Entwicklers im vorangegangenen Kalenderjahr verwenden, um zu bestimmen, welcher Tarif einem Unternehmen in Rechnung gestellt werden soll. Jeder Entwickler, einschließlich neuer Entwickler, mit 1 Million US-Dollar oder weniger im Vorjahr, zahlt den 15-Prozent-Satz für das Jahr, selbst wenn sein Umsatz in diesem Jahr 1 Million US-Dollar übersteigt.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu