Argentinischer Präsident beleidigt mit Kommentar zum Rennen: “Brasilianer sind aus dem Dschungel hervorgegangen”

Argentinischer Präsident beleidigt mit Kommentar zum Rennen: “Brasilianer sind aus dem Dschungel hervorgegangen”

Argentinischer Präsident beleidigt mit Kommentar zum Rennen: “Brasilianer sind aus dem Dschungel hervorgegangen”

Präsident Alberto Fernández versuchte, mit dem spanischen Premierminister in Kontakt zu treten, indem er das europäische Erbe Argentiniens …


Präsident Alberto Fernández versuchte, mit dem spanischen Premierminister in Kontakt zu treten, indem er das europäische Erbe Argentiniens hervorhob. Stattdessen verursachte er in weiten Teilen Lateinamerikas Anstoß.
Erdeundleben. com-

BUENOS AIRES – Während eines kürzlichen Besuchs des spanischen Premierministers in Argentinien versuchte Präsident Alberto Fernández, mit seinem Gast in Kontakt zu treten, indem er dem europäischen Einwanderererbe Argentiniens huldigte.

Stattdessen gelang es Herrn Fernández mit einer Erklärung, die weithin als fremdenfeindlich und beleidigend angesehen wurde, zu Hause und in ganz Lateinamerika für Beleidigungen zu sorgen – auch in den mächtigsten Nationen der Region.

„Mexikaner sind aus indigenen Völkern hervorgegangen, Brasilianer sind aus dem Dschungel hervorgegangen, aber wir Argentinier kamen mit Booten an. Auf Booten aus Europa“, sagte Fernández am Mittwoch während eines Fernsehauftritts neben dem spanischen Premierminister Pedro Sánchez, der Buenos Aires besuchte.

Das Video der Erklärung, von dem Herr Fernández sagte, es sei ein Zitat des mexikanischen Nobelpreisträgers Octavio Paz, ging in den sozialen Medien viral und sorgte für eine breite Berichterstattung sowie eine Flut von Kritik und Erstaunen von Politikern und Bürgern im benachbarten Brasilien in Mexiko.

„Er vergisst die Millionen von Menschen, die im Laufe von drei Jahren aus Afrika entführt wurden, genau von den Europäern, von denen Fernández so stolz ist, ein Nachkomme zu sein“, Jeff Nascimento, Menschenrechtsaktivist und Anwalt in São Paulo, Brasilien, schrieb auf Twitter.

Eduardo Bolsonaro, Kongressabgeordneter und Sohn des brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro, nannte die Aussage rassistisch und machte sich über die seit Jahren in einer Rezession befindliche argentinische Wirtschaft lustig.

„Argentinien ist ein sinkendes Schiff“, schrieb er.

Der Präsident, Herr Bolsonaro, reagierte ebenfalls mit Spott, indem er das Wort „JUNGLE!“ twitterte. und die brasilianische Flagge zusammen mit einem Foto von ihm und einer Gruppe indigener Völker.

Argentinier haben in Lateinamerika seit langem den Ruf, sich von anderen in der Region zu unterscheiden, zum Teil wegen des großen Prozentsatzes der Bevölkerung des Landes, der seine Vorfahren auf europäische Siedler zurückführt, hauptsächlich aus Spanien und Italien. Sein Nachbar Brasilien ist ein mehrheitlich schwarzes und indigenes Land.

Jetzt hinterfragt eine Generation junger Forscher in Argentinien, darunter auch schwarze Gelehrte, das nationale Narrativ ihres Landes und sagt, dass es sowohl rassistisch ist als auch die Präsenz von Argentiniern mit indigenen und schwarzen Wurzeln auslöscht.

Der mexikanische Schauspieler Gael García Bernal sagte, dass die Bemerkung von Herrn Fernández „die schädliche Erzählung des extraktivistischen Kolonialismus verewigt“ und beklagte, dass sie eine Ansicht widerspiegele, die „leider sehr verbreitet ist. ”

Herr Fernández, ein linker Führer, der 2019 gewählt wurde und in der Vergangenheit Kritik an Ausrutschern geübt hat, schrieb das Zitat Herrn Paz zu.

Das eigentliche Zitat von Herrn Paz lautet: „Mexikaner stammen von den Azteken ab, Peruaner von den Inkas und Argentinier von Booten. ”

Herr Fernández scheint das Paz-Zitat mit dem Text eines Liedes verwechselt zu haben, das in den 1980er Jahren von dem Rocksänger Litto Nebbia populär gemacht wurde, den Herr Fernández bewundert und als „Freund. “ Das Zitat des Präsidenten wurde fast wörtlich aus dem Lied übernommen.

Die Bemerkung überschattete die Tagesordnung des Treffens der Staatsoberhäupter, das sich auf Handelsverhandlungen und Impfstoffdiplomatie konzentrierte.

Nach der Kritik schrieb Herr Fernández auf Twitter:

„Ich wollte nicht beleidigen, aber auf jeden Fall entschuldige ich mich, wenn sich jemand beleidigt oder unsichtbar gemacht fühlt. ”

Aber er fügte hinzu: „Es wurde mehr als einmal gesagt, dass „‘Argentiner von Booten abstammen. ’“ Herr Fernández fuhr fort: „In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts haben wir mehr als fünf Millionen Einwanderer aufgenommen, die unter unserer einheimischen Bevölkerung lebten. Unsere Vielfalt macht uns stolz. ”

Daniel Politi berichtete aus Buenos Aires. Ernesto Londoño berichtete aus Rio de Janeiro.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
s

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın