Biden beendet Infrastrukturgespräche mit Republikanern und bleibt hinter einem Deal zurück

Biden beendet Infrastrukturgespräche mit Republikanern und bleibt hinter einem Deal zurück

Biden beendet Infrastrukturgespräche mit Republikanern und bleibt hinter einem Deal zurück

Nach wochenlangen gescheiterten Bemühungen, tiefe Kluften zu überbrücken, zog der Präsident den Stecker und wandte sich an eine …


Nach wochenlangen gescheiterten Bemühungen, tiefe Kluften zu überbrücken, zog der Präsident den Stecker und wandte sich an eine parteiübergreifende Gruppe, um eine Chance auf einen Kompromiss zu retten.
Erdeundleben. com-

WASHINGTON – Präsident Biden beendete am Dienstag eine wochenlange Anstrengung, mit den Republikanern im Senat eine Einigung über einen umfassenden Infrastrukturplan zu erzielen, und unterbrach die Verhandlungen, die sie nicht davon überzeugen konnten, sein Angebot anzunehmen, 1 Billion US-Dollar in das alternde öffentliche Bausystem des Landes zu investieren und Sicherheitsnetzprogramme.

Es war ein schwerer Rückschlag für Herrn Bidens Bemühungen, die Unterstützung der Republikaner für seine oberste Priorität im Inland zu gewinnen, die immer mit großen Chancen in Bezug auf Größe, Umfang und Finanzierung des Pakets konfrontiert war. Die meisten Republikaner haben deutlich gemacht, dass sie bereit sind, nur einen Bruchteil dessen, was die Demokraten wollen, für eine viel engere Initiative auszugeben, und lehnen jede Steuererhöhung ab, um dafür zu bezahlen.

In einem letzten Telefonat am Dienstag mit Senatorin Shelley Moore Capito aus West Virginia, dem führenden republikanischen Verhandlungsführer, machte Herr Biden nach tagelangen hin und her Diskussionen klar, dass die Kluft zu groß sei, um sie zu überbrücken.

Der Zusammenbruch schloss die Möglichkeit eines parteiübergreifenden Kompromisses nicht vollständig aus, und das Weiße Haus signalisierte, dass der Präsident weiterhin nach einem solchen suchen würde. Er verlagerte seinen Fokus auf eine parteiübergreifende Gruppe zentristischer Senatoren, die getrennt an einer Alternative gearbeitet haben, und rief drei von ihnen persönlich an, um ihre Bemühungen anzufeuern und sie zu ermutigen, mit hochrangigen Beamten des Weißen Hauses zusammenzuarbeiten, um einen Deal auszuhandeln. Aber selbst wenn sich die Gruppe auf einen für Herrn Biden gefälligen Plan einigen kann, gibt es keine Garantie dafür, dass genügend Republikaner ihn akzeptieren würden.

In einer stillschweigenden Anerkennung der hohen Chancen sprach Herr Biden auch mit Senator Chuck Schumer, dem Demokraten von New York und dem Mehrheitsführer, über den Beginn der Arbeit an einem neuen Haushaltsplan, mit dem die Demokraten die schnelle Versöhnungsprozess verfolgen, der es ihnen ermöglichen würde, einen Filibuster zu vermeiden und ein Paket ohne Unterstützung der Republikaner durchzusetzen.

Herr Schumer sagte, die Demokraten würden diesen Prozess beginnen, während die parteiübergreifenden Gespräche andauern, und effektiv einen Backup-Plan ausarbeiten, falls die Verhandlungen scheitern, wie viele Gesetzgeber beider Parteien für unvermeidlich halten.

„Es kann gut sein, dass ein Teil des Gesetzentwurfs, der verabschiedet wird, parteiübergreifend sein wird, und ein Teil davon wird durch Versöhnung erfolgen“, sagte Schumer auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz. „Aber wir werden die Größe und Kühnheit in diesem Gesetzentwurf nicht opfern. Wir werden nur zwei Wege verfolgen, und irgendwann werden sie sich verbinden. ”

Das Ende der Gespräche von Herrn Biden mit Frau Capito war der letzte Fall, in dem der Präsident, der erkannte, dass er die Republikaner nicht dazu bringen konnte, seine ehrgeizige und kostspielige wirtschaftliche Agenda anzunehmen, sich von der Art von parteiübergreifenden Verhandlungen verabschiedete, die er oft als solche bezeichnete eine Priorität.

Nachdem er sich Anfang dieses Jahres mit den Republikanern zusammengetan hatte, um einen Kompromiss für seinen Dollar zu finden. 9 Billionen Pandemie-Hilfspaket kam Herr Biden schnell zu dem Schluss, dass es kein parteiübergreifendes Abkommen gab, und die Demokraten gingen schnell vor, um den Plan durch den Kongress gegen die vereinte republikanische Opposition durchzusetzen.

In beiden Fällen spiegelte Herr Bidens Ansatz die Besorgnis im Weißen Haus und bei mehreren Demokraten im Kongress wider, dass er, indem er die Unterstützung von Republikanern umwerben, die signalisiert haben, dass sie kein Interesse an Kompromissen haben, gezwungen sein könnte, wichtige Teile zurückzunehmen seiner Agenda, wertvolle Zeit verlieren, um sie umzusetzen, oder beides.

Herr Biden hatte seinen Infrastrukturvorschlag in den Gesprächen mit Frau Capito bereits erheblich reduziert. Während sein ursprünglicher Plan 2 US-Dollar betrug. 3 Billionen Dollar hatte er vorgeschlagen, sie in den letzten Tagen erheblich zu kürzen und schließlich 1 Billion US-Dollar an neuen Infrastrukturausgaben anzubieten. Die Republikaner hatten nur ein Viertel dieses Betrags als Teil eines 928-Milliarden-Dollar-Pakets vorgeschlagen, das hauptsächlich Gelder aus bestehenden Programmen verwendet, und Frau Capito bot am Freitag eine Erhöhung um 50 Milliarden Dollar an, was insgesamt 330 Milliarden Dollar an neuen Ausgaben entspricht – ein Betrag, den Mr. Biden sagte, es sei nicht genug.

„Er teilte Senator Capito heute mit, dass das jüngste Angebot ihrer Fraktion seiner Ansicht nach nicht den grundlegenden Bedürfnissen unseres Landes entsprach, unsere Straßen und Brücken wiederherzustellen, uns auf unsere Zukunft mit sauberer Energie vorzubereiten und Arbeitsplätze zu schaffen“, sagte Jen Psaki, sagte der Pressesprecher des Weißen Hauses in einer Erklärung und spielte auf die „Enttäuschung“ von Herrn Biden an, dass die Republikaner so wenig neue Ausgaben angeboten hätten.

Die Republikaner nannten die Entscheidung von Herrn Biden, die Gespräche zurückzuziehen, einen Schlag ins Gesicht, nachdem sie den ihrer Meinung nach größten Infrastrukturvorschlag ihrer Partei vorgelegt hatten.

„Obwohl ich Präsident Bidens Bereitschaft schätze, diesen Verhandlungen so viel Zeit und Mühe zu widmen, hat er sich letztendlich dafür entschieden, das sehr robuste und zielgerichtete Infrastrukturpaket nicht zu akzeptieren und stattdessen unsere Diskussionen zu beenden“, sagte Frau Capito in ihrer eigenen Erklärung.

In ihrer eigenen Erklärung sagte Senatorin Shelley Moore Capito von West Virginia, die führende Unterhändlerin der Republikaner, dass es Herr Biden war, der nicht bereit war, genug Kompromisse einzugehen.Kredit. . .Stefani Reynolds für die New York Times

Während Regierungsbeamte große Anstrengungen unternahmen, um Herrn Bidens Respekt für Frau Capito als Verhandlungsführerin und ihre Bemühungen um einen Kompromiss zu betonen, war klar, dass er bereits weitergezogen war und seine Hoffnungen auf eine Einigung auf den parteiübergreifenden Senat setzte Gruppe. Er sprach am Dienstag mit Senator Bill Cassidy, Republikaner aus Louisiana, und den Senatoren Joe Manchin III aus West Virginia und Kyrsten Sinema aus Arizona, beide Demokraten.

Herr. Biden plante, weiterhin mit Mitgliedern der Gruppe zu sprechen, während er diese Woche zum Gipfel der Gruppe der 7 nach Europa reiste, sagte Frau Psaki und entsandte Steve Ricchetti, seinen Berater; Louisa Terrell, seine Leiterin der Legislative; und Brian Deese, seinem Direktor des National Economic Council, um die Gespräche während seiner Abwesenheit fortzusetzen.

Frau Terrell und Herr Deese haben auch mit Mitgliedern des parteiübergreifenden House Problem Solvers Caucus, einschließlich der Abgeordneten Josh Gottheimer, Demokrat aus New Jersey, und Brian Fitzpatrick, Republikaner aus Pennsylvania, über einen Infrastrukturplan Kontakt aufgenommen. Herr Gottheimer hat mit Herrn Cassidy und Frau Sinema Kontakt gehalten.

Mitglieder der Senatsgruppe, die sich als Katalysator für Kompromisse in einer gleichmäßig geteilten Kammer zu positionieren versucht, diskutieren seit Wochen im Stillen über den eigenen Rahmen für ein Infrastrukturabkommen. Nicht lange nachdem Frau Capito widerstrebend angekündigt hatte, dass ihre Gespräche mit Herrn Biden abgebrochen seien, stahlen sie sich in ein beengtes Kellerbüro, um ihre Alternative weiter zu besprechen.

„Ich versuche, einen Weg zu finden, wie wir ein Infrastrukturpaket bekommen, das Unterstützung findet, also lassen Sie uns dies verwirklichen“, sagte Senatorin Lisa Murkowski, Republikanerin von Alaska. „Um diesen Ort herum gibt es viele Dinge, die tot zu sein scheinen und danach ein Eigenleben entwickeln. ”

Teilweise durch eine Pizzalieferung gestärkt, traf sich die Gruppe am Dienstagabend stundenlang, und die Senatoren zeigten sich zufrieden mit ihren Fortschritten, aber nicht bereit, Einzelheiten über den Rahmen ihres Plans und die verbleibenden Hürden preiszugeben.

„Diese Gruppe macht große Fortschritte“, sagte Senator Mitt Romney, Republikaner aus Utah, gegenüber Reportern. „Aber wir haben insgesamt 100 Senatoren, nicht acht. ”

Es bleibt jedoch unklar, ob die Gruppe die Gräben, die die Diskussionen mit Frau Capito entgleisten, erfolgreich überbrücken konnte. Herr Biden hat wiederholt vorgeschlagen, die Steuern zu erhöhen, um den Plan zu bezahlen, und hat eine umfassende wirtschaftliche Agenda skizziert, die die traditionelle Definition von Infrastruktur über physische Kernprojekte hinaus erweitert, die die Republikaner wiederholt abgelehnt haben.

Senator John Barrasso aus Wyoming, einer der Republikaner, der sich zu Beginn der Verhandlungen mit Herrn Biden traf, beschuldigte das Weiße Haus, bei den Republikanern, die die Republikaner für wichtige frühe Zugeständnisse hielten, einen Rückzieher zu machen.

„Am nächsten waren wir je an dem Tag, an dem wir mit dem Präsidenten im Oval Office waren“, sagte Barrasso. Er sagte voraus, dass Herr Biden kein besseres Glück bei der Zusammenarbeit mit der parteiübergreifenden Gruppe haben würde.

“Ich denke, es wird für Joe Biden sehr schwierig sein, 60 Stimmen zu bekommen”, sagte Barrasso. „Welche Vereinbarung er auch immer mit ihnen trifft, wird ihm den Rest der Demokraten nicht bringen. ”

Mehrere Demokraten sind seit langem misstrauisch gegenüber Herrn Bidens Kontakt zu den Republikanern und befürchten, dass dadurch wichtige Bestimmungen eingeschränkt oder aufgehoben werden, um eine Handvoll Stimmen zu erhalten. Senator Bernie Sanders, der unabhängige Vermonter und Vorsitzende des Haushaltsausschusses, und seine Mitarbeiter haben in aller Stille an einer Haushaltsauflösung gearbeitet, die erforderlich ist, um den Versöhnungsprozess zu nutzen.

Sollten die Demokraten eine Versöhnung anstreben, um zumindest einen Teil des Pakets zu verabschieden, wäre dies ein herausfordernder Prozess für beide Kammern. Strenge Haushaltsregeln könnten sie zwingen, mehrere Bestimmungen zu ändern oder abzuschaffen, und mit hauchdünnen Mehrheiten in beiden Kammern können sie sich wenig Gegenstimmen leisten – insbesondere im Senat, wo alle 50 Senatoren, die sich mit den Demokraten zusammenschließen, vereint bleiben müssen.

Aber das Weiße Haus beharrte darauf, dass Herr Biden immer noch eine Vielzahl von Optionen prüfte, um Untätigkeit bei einem wichtigen politischen Punkt zu vermeiden.

„Der Präsident ist entschlossen, seine Wirtschaftsgesetzgebung diesen Sommer durch den Kongress zu bringen, und verfolgt mehrere Wege, um dies zu erreichen“, sagte Frau Psaki.

Zusätzlich zu Herrn Schumer sprach Herr Biden diesen Monat auch mit der kalifornischen Sprecherin Nancy Pelosi über die Bemühungen, die Infrastrukturgesetzgebung im Repräsentantenhaus voranzubringen, sagte Frau Psaki. Obwohl sie keine Einzelheiten anbot, wird der Verkehrs- und Infrastrukturausschuss des Repräsentantenhauses am Mittwoch ein Gesetz prüfen, das über fünf Jahre 547 Milliarden US-Dollar für die Aufrechterhaltung und Anpassung mehrerer bestehender Verkehrsprogramme bereitstellen würde.

Nicholas Fandos und Luke Broadwater trugen zur Berichterstattung bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Aus Gruppe Plan Senator t

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın