Nachrichten

Corbyn wird von Labour wieder eingestellt, nachdem er Antisemitismus-Bemerkungen zurückverfolgt hat

LONDON – Die wichtigste Oppositionspartei Großbritanniens, Labour, hat ihren früheren Führer Jeremy Corbyn wieder aufgenommen, nachdem er im letzten Monat lauwarm den Kurs der Kommentare umgekehrt hatte, wonach Probleme mit der Behandlung von Antisemitismusvorwürfen durch die Partei „überbewertet“ worden seien. ”

Die Entscheidung, die drei Wochen nach der Suspendierung von Herrn Corbyn durch Labour wegen dieser Kommentare getroffen wurde, löste bei einigen Gruppen britischer Juden sofortige Wut aus, da seine Versuche, seine Kommentare vom letzten Monat zurückzuverfolgen, schwach waren.

Aber während die Rückübernahme von Herrn Corbyn, die von einem Gremium des Leitungsgremiums der Partei beschlossen wurde, bedeutet, dass er wieder Mitglied der Labour Party wird, war am Dienstagabend nicht sofort klar, ob er zur Partei zurückkehren darf Bänke im Parlament als Labour-Gesetzgeber.

Diese Entscheidung ist Herrn Corbyns Nachfolger Keir Starmer vorbehalten, der am Dienstagabend dem starken Druck einiger jüdischer Gruppen und einiger Labour-Gesetzgeber ausgesetzt war, Herrn Corbyn nicht wieder in die Reihen der Partei im Parlament zu lassen. (Seit der Suspendierung hat Herr Corbyn seinen Sitz im Parlament behalten, aber seine Zugehörigkeit zu Labour verloren.)

Mr. Corbyns Vorschlag, die Probleme der Partei mit Antisemitismus zu überwinden, kam letzten Monat, nachdem ein britischer Menschenrechtsbeauftragter feststellte, dass Labour die Verantwortung für “rechtswidrige Belästigungen und Diskriminierungen” gegen jüdische Mitglieder auf seiner Uhr trug. Die Partei hatte lange Zeit Vorwürfe erhalten, sie habe in ihrer Antwort auf Vorwürfe des Antisemitismus geschwankt und sich im Namen der politischen Verbündeten von Herrn Corbyn eingemischt.

Nach der Veröffentlichung des Menschenrechtsberichts sagte Corbyn, der jahrelange Skandal sei von den Medien und seinen politischen Gegnern übertrieben worden.

“Ein Antisemit ist einer zu viel, aber das Ausmaß des Problems wurde auch aus politischen Gründen von unseren Gegnern innerhalb und außerhalb der Partei sowie von vielen Medien dramatisch überbewertet”, schrieb er damals. „Diese Kombination hat das jüdische Volk verletzt und darf niemals wiederholt werden. ”

Am Dienstag veröffentlichte Herr Corbyn eine Erklärung, um „Verwirrung darüber zu beseitigen, was ich gemeint hatte. ”

“Um klar zu sein, sind die Bedenken hinsichtlich des Antisemitismus weder” übertrieben “noch” übertrieben “”, schrieb Corbyn in der neu veröffentlichten Erklärung, die er kurz nach seiner Suspendierung auch der Labour Party vorgelegt hatte. „Der Punkt, den ich ansprechen wollte, war, dass die überwiegende Mehrheit der Mitglieder der Labour Party engagierte Antirassisten waren und bleiben, die zutiefst gegen Antisemitismus sind. ”

Einige jüdische Gruppen in Großbritannien betrachteten die Suspendierung von Herrn Corbyn als das deutlichste Signal von Herrn Starmer, einem ehemaligen Staatsanwalt und Menschenrechtsanwalt, über den veränderten Ansatz der Partei, Antisemitismus auszurotten und Beziehungen zu britischen Juden wiederherzustellen.

Aber die Vertreibung von Mr. Corbyn, einem langjährigen Fackelträger für Labours harte Linke, riskierte auch, die Partei wieder in die bösartigen Fraktionsstreitigkeiten zu stürzen, die während seiner fünfjährigen Amtszeit, die Anfang dieses Jahres endete, zu ihrem Markenzeichen wurden.

Während Labour gehofft haben mag, dass die Wiedereinstellung von Herrn Corbyn der Partei ein gewisses Maß an Gleichmut zurückgeben würde, schien dies nicht sofort diesen Effekt zu haben. Einige Gruppen britischer Juden, die lange Zeit gegen die Führung von Herrn Corbyn waren, reagierten verärgert, und einige Labour-Gesetzgeber sollen sich ebenfalls gegen die Entscheidung ausgesprochen haben.

“Jeder vernünftige und faire Beobachter würde die heutige Aussage von Jeremy Corbyn als unaufrichtig und völlig unangemessen ansehen”, sagte die jüdische Arbeiterbewegung in einer Erklärung. „Wir müssen die Labour Party erneut daran erinnern, dass Jeremy Corbyn nicht das Opfer des Labour-Antisemitismus ist – jüdische Mitglieder sind es. ”

In einer Erklärung am Dienstagabend ging Herr Starmer nicht direkt auf die Rückübernahme von Herrn Corbyn in die Partei ein. Er sagte jedoch, dass die Kommentare des ehemaligen Führers im letzten Monat “falsch” seien und dass er daran arbeiten werde, so bald wie möglich im nächsten Jahr ein unabhängiges Verfahren für die Klageerhebung über Antisemitismusbeschwerden innerhalb der Partei einzurichten.

“Ich werde nicht zulassen, dass wir uns auf eine Person konzentrieren, um zu verhindern, dass wir die entscheidende Arbeit zur Bekämpfung des Antisemitismus leisten”, sagte er.

Der Bericht der britischen Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission, einer unabhängigen offiziellen Überwachungsgruppe, deren Empfehlungen rechtlich durchsetzbar sind, ergab, dass die politischen Führer von Labour in die eigenen Untersuchungen der Partei zu antisemitischen Vorfällen eingegriffen hatten. Dazu gehörte eine Beschwerde gegen Herrn Corbyn wegen einmaliger Verteidigung eines Wandgemäldes mit grotesken Karikaturen jüdischer Bankiers mit Hakennase.

Die Überwachungsgruppe beschrieb die Partei auch als eine Kultur, die manchmal als tolerant gegenüber Antisemitismus angesehen werden konnte, und beschuldigte zwei ehemalige Parteibeamte antisemitischer Äußerungen, die ihrer Ansicht nach eine rechtswidrige Belästigung darstellten.

Diese Probleme haben dazu beigetragen, dass Corbyn bei einer Parlamentswahl im Dezember versucht hat, Premierminister Boris Johnson zu besiegen.

Einige Gruppen britischer Juden reagierten am Dienstag auf die Versuche von Herrn Corbyn, seine Kommentare zu klären.

“Die jüdische Gemeinde akzeptiert diese erbärmliche Nicht-Entschuldigung von Jeremy Corbyn nicht”, sagte Marie van der Zyl, die Präsidentin des Abgeordnetenhauses der britischen Juden, in einer Erklärung. „Keir Starmer nannte den Tag der Veröffentlichung des Berichts von E. H. R. C. zu Recht einen„ Tag der Schande “. Jeremy Corbyns Antwort war dagegen schamlos. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu