Nachrichten

Das Arecibo-Observatorium, ein großes Auge auf den Kosmos, wird dunkel

Eine der großen Ikonen menschlicher Neugier, das Arecibo-Radioteleskop, wird abgerissen, teilte die National Science Foundation, ihr Besitzer, am Donnerstag mit. Von seinem Platz in den Bergen von Puerto Rico aus diente das Observatorium jahrzehntelang als Vorreiter bei der Suche nach außerirdischen Zivilisationen und schützte den Planeten vor tödlichen Asteroiden.

Das Teleskop mit einer Antenne von 1.000 Fuß Durchmesser in einem Sinkhole-Tal und einer 900-Tonnen-Konstellation von Trägern und Elektronik in der Luft war lange Zeit die größte Einzelantenne der Welt, ein Ziel für Astronomen und ein Standort für Hollywood-Filme wie „Contact. “Wie der Rest des Commonwealth der Insel wurde es in den letzten Jahren durch Hurrikane festgezurrt und beschädigt, was unter finanzieller Not Fragen über die Zukunft des Observatoriums aufwirft.”

In den letzten drei Monaten sind zwei der Kabel, die diese Empfängerplattform über der Schüssel aufhängen, unerwartet ausgefallen, sodass die gesamte Struktur nach den Worten von Ralph Gaume, Direktor der Astronomieabteilung der National Science, einem „unkontrollierten katastrophalen Zusammenbruch“ ausgesetzt ist Stiftung. Er sprach am Donnerstagmorgen in einer telefonischen Pressekonferenz.

Infolgedessen würden die 900-Tonnen-Plattform von Funkempfängern und möglicherweise die Türme, an denen die Kabel aufgehängt sind, gegen die Schüssel und möglicherweise andere Gebäude stoßen.

Die Störung begann am 10. August, als ein Hilfskabel aus der Buchse rutschte und die Antennenschale darunter beschädigte. Das Observatorium hatte bereits einen Ersatz bestellt und versuchte immer noch herauszufinden, was passiert war, als am 6. November eines der Hauptkabel, die die Empfängerplattform unterstützen, abbrach. Beide Kabel, die versagten, wurden am selben Stützturm befestigt, und Dr. Gaume sagte, dass die Ingenieure vor Ort glaubten, dass ein weiterer Kabelbruch von diesem Turm zum Zusammenbruch des Ganzen führen würde.

Das Ergebnis sei, dass das Teleskop nicht sicher repariert werden könne.

Auf jeden Fall, so Dr. Gaume in der Pressekonferenz, seien die Ingenieure zu dem Schluss gekommen, dass die Struktur in Zukunft von selbst zusammenbrechen werde.

“Jetzt sind alle Kabel verdächtig”, sagte Ashley Zauderer, Programmdirektorin von Arecibo bei der National Science Foundation.

Das 1963 erbaute Arecibo-Observatorium diente als Flaggschiff für die Suche nach außerirdischer Intelligenz oder SETI, der optimistischen Suche nach Funksignalen fremder Zivilisationen.

Astronomen nutzten das Observatorium auch, um gefährliche Asteroiden zu kartieren, als sie an der Erde vorbeizogen, und um die Rotationsrate von Merkur zu messen.

Mit der exquisiten Empfindlichkeit der Antenne stellten sie sich auf die rätselhaften Uhrwerke entfernter Pulsare ein und erkannten in ihren wechselnden Rhythmen die Geheimnisse der weltfremden Physik.

Auf dem Gelände befand sich jahrelang die größte einzelne Radioantenne der Welt, die 2016 nur von einem neuen Teleskop in China mit einem Durchmesser von 1.600 Fuß übertroffen wurde.

Die Arecibo-Anlage wurde ursprünglich von der Cornell University im Auftrag des Air Force Research Laboratory gebaut und betrieben, teilweise aus dem Wunsch heraus, die Eigenschaften von Objekten wie Atomsprengköpfen zu verstehen, die durch die obere Atmosphäre fallen. Infolgedessen wurde es sowohl als Teleskop als auch als Planetenradar gebaut.

Einer seiner Direktoren war im Laufe der Jahre der Astronom Frank Drake. Er war berühmt dafür, dass er zuerst ein Radioteleskop auf einen anderen Stern richtete, um Hinweise auf freundliche Außerirdische zu erhalten, und dann auf eine heute noch verwendete Gleichung, die vorhersagen soll, wie viele von ihnen da draußen sind.

Am 16. November 1974 strahlte Dr. Drake das Äquivalent einer 20-Billionen-Watt-Nachricht in Richtung M13, einer Wolke von etwa 300.000 Sternen, etwa 25.000 Lichtjahre von der Erde entfernt, als Teil einer Feier zur Aufrüstung der Antenne.

Die Nachricht bestand aus 1.679 Nullen und Einsen. In 73 Zeilen und 23 Spalten angeordnet, bildeten die Bits Bilder eines Strichmännchens, des Radioteleskops, einer DNA-Helix, des Sonnensystems, der Nummern 1 bis 10 und mehr.

Bevor Dr. Drake es abschickte, probierte er die Nachricht an seinen Cornell-Kollegen aus, darunter Carl Sagan, der Autor und Proselytizer der Suche nach dem Leben im Kosmos. Keiner von ihnen konnte alles entschlüsseln. Vielleicht wäre ET schlauer, wenn das Signal endlich irgendwo ankommen würde, aber der eigentliche Punkt solcher Botschaften, gaben Dr. Drake und Dr. Sagan immer zu, war, das Bewusstsein derer von uns hier auf der Erde und das Bewusstsein für unseren eigenen Status zu schärfen als kosmische Reisende in einem unbekannten und offensichtlich seltsamen Universum.

Das Observatorium hat einen Platz in der Populärkultur gefestigt, mit Hauptrollen in Filmen wie “Contact”, Jodie Foster, dem James-Bond-Film “Goldeneye” und Episoden der Fernsehsendung “X-Files”.

Aber die Zukunft von Arecibo ist prekär geworden. 2007 sagte die National Science Foundation, die das Observatorium seit Anfang der 1970er Jahre mit einem immer knapper werdenden Budget betreibt, dass das Observatorium möglicherweise geschlossen werden muss, wenn kein Partner gefunden werden kann, der einen Teil der finanziellen Belastung übernimmt.

Im Jahr 2011 übergab Cornell die Leitung des Observatoriums unter anderem an SRI International und zwei geschäftsführende Gesellschafter, die Universities Space Research Association und die Universidad Ana G. Méndez.

Seit 2016 wird es von der University of Central Florida im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung mit der Universidad Ana G. Méndez und Yang Enterprises verwaltet. Das jährliche Budget beträgt nach Angaben der University of Central Florida etwa 12 Millionen US-Dollar, einschließlich der Mittel der NASA und der National Science Foundation.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu