Allgemeines

Das Bemühen, gefährdete Schildkröten zu retten, wird zu einer Thanksgiving-Odyssee

Die Rettungsmission sollte einfach sein: 30 gefährdete Schildkröten von Cape Cod, Mass, zu ihrem neuen Zuhause in New Orleans fliegen.

Stattdessen stießen die Freiwilligen auf Wetter und mechanische Rückschläge, die das Tempo der Reise mehr an die Geschwindigkeit der Schildkröten anpassten, die sie retteten.

Die Schildkröten waren Kemps Ridleys und wurden aus den eiskalten Gewässern entlang Cape Cod gerettet, wo jedes Jahr Hunderte von Meeresschildkröten „kalt betäubt“ angespült wurden. Dieser Begriff beschreibt Schildkröten, die aufgrund der niedrigen Temperaturen hypotherm und lethargisch geworden sind.

Sie waren auf dem Weg zum Coastal Wildlife Network des Audubon Nature Institute in New Orleans zur weiteren Rehabilitation, bevor sie schließlich in den Golf von Mexiko entlassen wurden.

Am Mittwochmorgen flog das Flugzeug voller Schildkröten ab, die in mit Handtüchern bedeckten Bananenkartons aus Pappe untergebracht waren, sagte Jessica Regnante, eine Freiwillige bei Turtles Fly Too, einer gemeinnützigen Organisation, die gefährdeten Arten Lufttransporte anbietet.

Frau Regnantes Ehemann, Robert Tingley, flog das Flugzeug, während sie die Temperatur überwachte, um sicherzustellen, dass die Schildkröten angenehme 75 Grad hatten.

Die Schildkröten waren größtenteils ruhig, bis auf eine, die ihren Kopf immer wieder aus einem Loch in der Kiste in der Nähe ihres Sitzes steckte, sagte sie. Sie war gewarnt worden, dass die Schildkröten beißen, also hielt sie ihre Finger außer Reichweite.

Dann kam starker Gegenwind; zuerst ungefähr 60 Meilen pro Stunde, dann fast 100 und eine Reihe von Stürmen, die sie zwangen, ihre Flugpläne mehrmals in der Luft zu ändern.

Trotzdem verlief der Flug reibungslos, aber langsam, “wie die Geschwindigkeit einer Schildkröte”, sagte Frau Regnante.

Während eines Tankstopps in letzter Minute in Chattanooga, Tennessee, wurde ein Stein auf dem Rollweg in den Propeller getreten, der ihn schwer beschädigte, sagte sie.

“Es war nur eine Sache nach der anderen”, sagte sie. “Ich dachte nur:” Leute, es wird in Ordnung sein. ’”

In der Nacht vor Thanksgiving war das Rettungsteam auf einem Flughafen mit 30 Schildkröten und einem geerdeten Flugzeug gestrandet und rief verzweifelt Tierrettungsorganisationen an, um einen temperaturkontrollierten Aufenthaltsort für die Schildkröten zu finden.

“Außerhalb des Wassers zu sein und sich einem Transport zu unterziehen, ist eine stressige Situation für Schildkröten, die sich bereits in einem ziemlich schlechten Zustand befinden”, sagte Kate Sampson, Koordinatorin des National Marine Fisheries Service, Teil der National Oceanic and Atmospheric Administration, die bei der Mission.

Innerhalb einer Stunde schickte das Tennessee Aquarium in Chattanooga zwei beheizte Transporter für die Schildkröten und fuhr sie zum Aquarium, wo sie von einem Tierarzt untersucht und „für die Nacht versteckt“ wurden, sagte Frau Sampson.

Am Erntedankmorgen holten Frau Regnante und Herr Tingley die Schildkröten in einem Van aus dem Aquarium und fuhren sie zu einem Treffpunkt in Alabama. Von dort aus wurden die Schildkröten den Mitarbeitern des Audubon Coastal Wildlife Network in New Orleans für die letzte Etappe der Reise übergeben.

“Es war eine erstaunliche Sammlung von Unterstützung”, sagte Frau Sampson. „Die Leute vom Tennessee Aquarium bereiteten sich auf den Truthahntag vor und dachten überhaupt nicht darüber nach. Sie versammelten sich, um uns zu helfen. ”

Kemps Ridley-Meeresschildkröten sind die seltensten und am stärksten gefährdeten der sieben Arten von Meeresschildkröten. Jedes Jahr werden Hunderte von ihnen von den Stränden entlang Cape Cod gerettet, sagte Connie Merigo, Leiterin der Rettungsabteilung im New England Aquarium in Boston.

Die Schildkröten folgen Meeresströmungen und warmem Wasser und reisen von ihren Brutplätzen entlang des Golfs von Mexiko nach Norden. Einige registrieren die sinkenden Wasser- und Lufttemperaturen und die Verkürzung der Tage erst, wenn es zu spät ist und sie im kalten Atlantik gefangen sind, sagte Frau Merigo.

Freiwillige des Wellfleet Bay Wildlife Sanctuary, das von der Massachusetts Audubon Society betrieben wird, laufen bei Flut über die Wasserlinie, um an Land geblasene Schildkröten zu retten und sie zu verschiedenen Reha-Einrichtungen zu bringen, darunter zum New England Aquarium, wo sie ausgewertet und langsam erwärmt werden .

Frau Merigo sagte, einige gerettete Schildkröten seien seit Wochen oder Monaten ohne Nahrung geschwommen und hätten Körpertemperaturen von 30 oder 40 Grad. Das sind mindestens 20 Grad weniger als die optimale Temperatur. Sie sind oft abgemagert und weisen Anzeichen eines Traumas auf, einschließlich zerbrochener Flossen oder gebrochener Muscheln.

Nachdem die geretteten Schildkröten ihre lange Reise überstanden hatten, ließen sie sich in ihrem neuen Zuhause im Audubon Nature Institute in New Orleans nieder, wo sie behandelt werden, bis sie stark genug sind, um freigelassen zu werden, normalerweise in ein bis drei Monaten, sagte Gabriella Harlamert, die Koordinator für Strandung und Reha von Meeressäugern und Meeresschildkröten des Instituts.

Am Samstag schwammen die meisten geretteten Schildkröten im 30.000-Gallonen-Pool des Instituts und wurden mit Fisch, Tintenfisch und Garnelen gefüttert, sagte sie.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu