Nachrichten

Das Coronavirus hat mein Leben gerettet

LOS ANGELES – Diesen Sommer ging ich für einen Coronavirus-Test in eine Notfallklinik und ging mit metastasierendem Lungenkrebs im vierten Stadium aus.

Es gibt einen medizinischen Begriff für einen unerwarteten Befund, der nicht mit der ursprünglichen medizinischen Untersuchung zusammenhängt. Es wird als “Incidentaloma” bezeichnet. „Ich war einer der geschätzten ein Drittel der Amerikaner, die während der Pandemie Arztbesuche vermieden haben, entweder aus Angst vor dem Virus oder aus Sorge um die Kosten. Ich hatte aus beiden Gründen einen leichten, aber anhaltenden Husten ignoriert, und das nur, weil mein Gesundheitsdienstleister keine Tests anbot und die Warteschlangen an der Durchfahrtsprüfstelle des Dodger-Stadions so lang waren, dass ich in eine zufällige Notfallversorgung ging Mini-Mall, in dem ich zum Röntgen überredet wurde – etwas, von dem ich annahm, dass es das dringende Äquivalent eines kosmetischen Gegenverkaufs ist -, das zu meiner Diagnose führte.

Mein 22-jähriges Kind und ich waren auf dem Heimweg, als das Auto eine Panne hatte. Mein Telefon klingelte, als wir auf einer staubigen Schulter der Autobahn auf einen Schlepptau warteten. “Es tut mir Leid. Es war der Notfallarzt. „Ich habe dir gesagt, dass deine Röntgenaufnahme in Ordnung ist, aber ich habe den falschen Scan gelesen. Sie haben eine besorgniserregende Masse in Ihrer Lunge. ”

Es dauerte über zwei Monate mit Spekulationen, Scans, Antibiotika und übergeordneten Scans von etwas von der Größe einer Olive, von denen die Ärzte glaubten, dass es sich um eine alte Lungenentzündung oder eine andere geringfügige Erkrankung handeln könnte. Ich hatte Talfieber, eine Pilzinfektion, die sich normalerweise von selbst auflöst und festlich klingt, wie etwas, über das Moon Unit Zappa in den 80ern gesungen hat. Schließlich erfuhr ich, dass es sich um einen bösartigen Tumor von der Größe einer Clementine mit krebsartigen Knoten in beiden Lungen handelte. Wenn etwas zitrisch wird, ist das ein schlechtes Zeichen.

Während dieser Zeit verschlechterte sich meine geistige Gesundheit. Ich bin beim Schreiben von Fristen so weit zurückgefallen, dass ich in Gefahr war, einen Buchvertrag zu verlieren. Ich hatte einen Autounfall, an dem ich nicht schuld war, aber jetzt zu ängstlich war, um zu fahren. Ich verlor den Überblick über meine Finanzen und an einem der tiefsten Punkte meines Erwachsenenlebens tauchte mitten in der Nacht ein entlarvter Mann bei mir zu Hause auf und nahm mein Auto wegen versäumter Zahlungen angesichts meines Kindes und meiner Nachbarn wieder in Besitz.

Das Coronavirus-Hilfspaket des Kongresses bot Räumungsentlastung und Vergebung für einige Kredite, aber nicht für Autokredite, und Millionen anderer Amerikaner waren gezwungen, Zahlungen zu überspringen. Ich habe eine Rückgabe des Fahrzeugs ausgehandelt, aber die Auswirkung auf meine Kreditwürdigkeit war ruinös.

Ich war auch einer der 12,7 Millionen Amerikaner, von denen das Economic Policy Institute schätzt, dass sie in diesem Frühjahr ihre Krankenversicherung verloren haben, die sie über ihren Arbeitsplatz oder ihr Familienmitglied erhalten haben. Ich ging von dem vom Arbeitgeber gesponserten Plan meiner Gewerkschaft mit einer Familienprämie von 600 USD pro Jahr zu einem Plan über, der für mein Kind und mich 1.000 USD pro Monat kostet. Ohne den Zuschuss nach dem Affordable Care Act würde die Prämie 600 USD mehr kosten. Die Subvention kann fortgesetzt werden oder nicht, je nachdem, in welche Richtung der Wind weht.

Es gibt nie einen guten Zeitpunkt, um mit Krebs im Stadium 4 diagnostiziert zu werden, aber in Amerika können Sie Ihren neuen Krebsfreunden sagen: “Sie haben so viel Glück, dass im Januar Krebs diagnostiziert wurde”. Eine September-Diagnose wie meine bedeutet, dass ich pünktlich zum Zurücksetzen des neuen Kalenderjahres das jährliche Auslagenmaximum meines Plans erreiche.

Lungenkrebs zu haben, während ein Virus, das die Lunge angreift, weltweit aufsteigt, ist ein echter Doppelschlag. Ich kann die Mimik der neuen Betreuer und Ärzte, von denen ich plötzlich abhängig bin, nicht lesen, maskiert wie sie sind, und ich frage mich, welche Auswirkungen es auf sie hat, dass sie mein Gesicht auch nie gesehen haben. Die meisten Anbieter erlauben nicht, dass Patienten zu Terminen und Verfahren begleitet werden. Sie wissen, wann es am wichtigsten erscheint, von Freunden und Familie umgeben zu sein? Bei Diagnose einer unheilbaren Krankheit. Aber wie Rush Limbaugh, der konservative Talkshow-Moderator, mit dem ich nie etwas gemeinsam gehabt hätte, über die gesundheitlichen Herausforderungen seines eigenen Lungenkrebses sagte: „Meine sind nicht besser und meine sind nicht anders und meine sind nicht spezieller als irgendwer anders. Aber es kann sich wie eine Achterbahn anfühlen. ”

Ich habe das Glück, ein breites Support-Netzwerk zu haben, aber ich habe gelernt, dass Menschen, die Krebs haben, Ihnen Dinge geben möchten – nur nicht die Dinge, die Sie tatsächlich wollen. Ein lieber Freund war so freundlich, mir einen Entsafter zu kaufen, nur ich habe nicht die Energie, ihn zu benutzen, und ich sehnte mich wirklich nach einer flauschigen Decke. Dieser Entsafter sitzt jetzt wie ein schlechter Freund in meiner Küche und erinnert mich daran, wie ich mich in diesem Fall nicht daran messen kann, dass ich keinen Saft mache.

Ein Geschenkpaket von AstraZeneca, dem Unternehmen, das die gezielte Gentherapie herstellt, die ich jetzt einnehme, kam vor meiner Haustür an. Ich hatte gehofft, es sei ein Groupon für eine Gesichtsbehandlung, weil eine der Nebenwirkungen des Medikaments Akne sein kann, aber nein, es war eine tägliche Pillentheke mit geriatrisch freundlichen übergroßen Schriftzügen. Falls ich nicht schon das Gefühl hatte, ein Jahrzehnt gealtert zu sein, war das der Trick.

Mir wurden Gebete, Antioxidantien und die Fähigkeit angeboten, mich selbst zu definieren. Nur ich möchte nicht jemandes Krebskrieger oder verrückter, sexy Krebsüberlebender oder sogar ein Krebstreiber sein. “Thriver” klingt anstrengend. Ich bin bereits in einem wettbewerbsorientierten Geschäft und muss jetzt auch bei Krebs ein Leistungsträger sein?

Meine Gesundheit hat sich stabilisiert und mein Onkologe sagt mir, dass dies gut für ein langfristiges Management ist. Ich arbeite wieder und trainiere, obwohl ich neulich Nacht meinem Nachbarn eine SMS geschrieben habe, weil ich so müde war, dass ich nicht die Kraft hatte, eine Flasche Gatorade zu öffnen. Könnte er mir helfen?

“Ich weiß, dass das schlecht aussieht”, sagte ich ihm, “aber ich habe gute Neuigkeiten: Die Medikamente wirken, die Tumoren schrumpfen!”

“Also, wie lange musst du dieses Zeug nehmen?” er hat gefragt.

“Der Rest meines Lebens. ”

Stille. Eine chronische Krankheit droht Sie in die unappetitlichste soziale Paria zu verwandeln, eine Debbie Downer.

“Aber es besteht eine hervorragende Chance, dass die Wissenschaft eine Heilung findet. Solange ich diesen Virus überlebe. Aber du kennst mich, ich bin ein Krebs … Krieger. ”

Letzte Woche rief ich Becca an, eine Sozialarbeiterin und Krebsberaterin, mit der ich das Glück habe, jede Woche sprechen zu können. Ich erklärte meine Situation. Die Medikamente, die ich jeden Tag einnehme, kosten 500 US-Dollar pro Dosis. Ich habe Anspruch auf eine Subvention, aber nur, wenn ich weiterhin eine Prämienversicherung abschließe. Andere in meiner Krebs-Selbsthilfegruppe mit geringeren Plänen berichten, dass sie monatlich zwischen 1.000 und 3.000 US-Dollar aus eigener Tasche zahlen.

“Ich bin so dankbar, dass die Therapie eine längere Lebensdauer verspricht”, sagte ich, “aber bin ich Ihr einziger Klient, der sich fragt, ob es nicht besser wäre, früher auszuchecken?” Ich möchte meine Familie nicht belasten. ”

“Nein”, seufzte sie. „Ich höre das den ganzen Tag. ”

Ich habe das Glück, mich dort zu befinden, wo ich heute bin. Ohne Covid-19 wäre der Krebs wahrscheinlich unkontrolliert geblieben und hätte sich noch weiter ausgebreitet. Ich denke, das Coronavirus hat mir das Leben gerettet. Oder vielleicht ist das übertrieben und die Pandemie hat mein Leben verlängert. Ich habe Glück für die Intuition eines Notarztes in einem kleinen Einkaufszentrum. Ich habe Glück für wissenschaftliche Fortschritte. Aber es wird mehr als ein Glück für mich sein, mir die lebenslange Pflege zu leisten, die diese Diagnose erfordert.

Kann ich jemanden für einen neuen Entsafter interessieren? Es wurde nie benutzt und ich bin bereit, es zu einem guten Preis loszulassen.

Annabelle Gurwitch ist die Co-Moderatorin des Podcasts “Tiny Victories” und Autorin des bevorstehenden Buches “You’re Leaving When?” Abenteuer in der Abwärtsmobilität. ”

The Times verpflichtet sich zur Veröffentlichung eine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne hören, was Sie über diesen oder einen unserer Artikel denken. Hier sind einige Tipps. Und hier ist unsere E-Mail: Buchstaben @ nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt “New York Times Opinion” auf Facebook, Twitter (@NYTopinion) und Instagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu