Das Ende des Wunderteppichs

Das Ende des Wunderteppichs

Das Ende des Wunderteppichs

EDEN, N. C. — Die Geräusche ändern sich natürlich mit den Jahreszeiten, aber in diesem Frühjahr herrscht zwischen der üblichen Mischung aus …


EDEN, N. C. — Die Geräusche ändern sich natürlich mit den Jahreszeiten, aber in diesem Frühjahr herrscht zwischen der üblichen Mischung aus Vogelgesang und Rasenmähern bemerkenswerte Stille in dieser 15.000-Einwohner-Stadt. Zuerst die Pfeife, die früher um t den Beginn von drei Tagesschichten ankündigte. . .
Erdeundleben. com-

EDEN, N.C. — Natürlich ändern sich die Geräusche mit den Jahreszeiten, aber in diesem Frühjahr herrscht in dieser 15.000-Einwohner-Stadt inmitten der üblichen Mischung aus Vogelgesang und Rasenmähern bemerkenswerte Stille.

Erstens ertönt die Pfeife, mit der in der Teppichfabrik Karastan, einer Ziegelei, deren Schornstein seit Generationen über der Innenstadt thront, den Beginn von drei Tagesschichten ankündigte, nicht. Die Belegschaft ist auf wenige zurückgegangen, da der Betrieb nach 93 Jahren geschlossen werden soll.

Auch in der Mühle ist es ruhig. Als der Zug fuhr, fuhr er direkt in die Fabrik, um Ware abzuholen. Die Räume und Hallen sind so groß, dass James Ivie, ein pensionierter Pädagoge und Denkmalpfleger, sagte: „Sie können einen Sherman-Panzer durchfahren. ” Ab März 2021 waren viele dieser riesigen Räume leer. Die verbleibenden Mitarbeiter tragen keine Ohrstöpsel mehr. Anstatt den Raum mit dem perkussiven Lärm zu bedecken, den nur ein Raum voller Webstühle erzeugen kann, sitzen die meisten Maschinen still und still.

Unter ihnen sind die Axminster-Webstühle, die von 1928 bis 2019 Karastans berühmteste Kreation machten: ein Kammgarn-Wollteppich, der das Design und die Haltbarkeit importierter, handgefertigter Teppiche aus dem Nahen Osten und Asien so überzeugend nachbildete, dass er „das Wunder“ genannt wurde Teppich von Amerika. ”

Eine Karastan-Werbung für seinen Louvre-Teppich aus dem Jahr 1956.Kredit. . .Apic/Getty Images

Dass ein Produkt, das als „orientalischer“ Teppich hergestellt und vermarktet wird, mit Wunder verbunden ist, sollte angesichts der Geschichte des Orientalismus im Westen, die verschiedene geografische Regionen verschmolz und diesen erfundenen Ort – den „Orient“ – romantisierte, wenig überraschen ein Ort der Exotik und Gefahr, der der kolonialistischen Kontrolle bedarf.

Handgewebte und geknüpfte Teppiche aus Wolle oder Seide aus verschiedenen Ländern wie dem Iran (auch bekannt als „persischer“ Teppich), China, Indien, Russland, der Türkei, Pakistan, Marokko und Ägypten werden seit langem in der westlichen Dekoration verwendet, insbesondere im Europa des 19. Jahrhunderts. Karastan trug dazu bei, diesen Trend ins 20. Jahrhundert zu tragen, indem es einen maschinell hergestellten Teppich herstellte, der ausschließlich in Kaufhäusern und über ein Netzwerk von zugelassenen Händlern in den Vereinigten Staaten verkauft wurde. Die Wollteppiche von Karastan kosten viel weniger als handgewebte Importe: Im Jahr 2019 kostete ein 9 mal 12 Fuß großer Karastan rund 1.800 US-Dollar.

Diese in Amerika hergestellten Teppiche wurden an einen Kunden vermarktet, der wie die großen Kaufhäuser von einst das 21. Jahrhundert nicht überlebt zu haben scheint. Das Wunder des Wunderteppichs mag sein, dass er als Relikt der schrumpfenden Mittelschicht Amerikas so lange Bestand hatte.

„Es ist einer der besseren maschinell hergestellten Teppiche. Selbst nach 30 bis 40 Jahren halten sie noch sehr gut“, sagt Robert Gordon Shropshire von Scottys Carpet and Oriental Rug Service, der sich auf die Reinigung und Reparatur von Karastan-Teppichen spezialisiert hat.

Herr. Shropshires eigener Karastan-Teppich wird im Laden eingelagert, seit seine Familie letztes Jahr einen neuen Welpen in ihrem Zuhause willkommen geheißen hat. („Hunde, Katzen und Kinder halten uns am Laufen“, sagte er über das Teppichreinigungsgeschäft.) Mr. Shropshires Laden hat seit der Eröffnung von Scotty im Jahr 1974 Verbindungen zu den Leuten, die in der weniger als eine Meile entfernten Mühle arbeiteten. Aber Karastan ist schon viel länger in diesen Teilen.

Ein Cadillac aus Teppichen

Als Marshall Field & Co. 1917 seine Unterwäsche- und Tagesdeckenproduktion von Illinois in die Stadt Leaksville verlegte, die sich in den 1960er Jahren mit zwei anderen Städten zu Eden zusammenschloss, sollte es näher an nicht gewerkschaftlich organisierten Arbeitern und Baumwolle sein, a Rohstoff, der in vielen seiner Produkte verwendet wird. Obwohl Marshall Field heute für sein ehemaliges Einzelhandelsimperium bekannt ist, hatte es ein ebenso wichtiges Großhandelsgeschäft, das seine Geschäfte und andere belieferte.

Das Unternehmen hatte bereits Fabriken in der Nähe, und der neue Standort – eine ehemalige Möbelfabrik am Fluss Dan – bot viel Wasser für die Textilveredelung. Aber die neue Mühle brauchte Land für die Expansion und wählte ein schwarzes Viertel in der Nähe, wodurch ein Großteil der Bevölkerung vertrieben wurde. Die erweiterte Mühle wurde zusammen mit 166 Cottages gebaut, um die damals rein weiße Arbeiterschaft zu beherbergen. Textilfabriken wurden bis in die 1960er Jahre abgesondert, und schwarze Arbeiter wurden bis dahin von Produktionsjobs ausgeschlossen.

Als es 1921 eröffnet wurde, war die Mühle eine Filiale der Homecrest Rug Division von Marshall Field. Eugene Clark, ein Ingenieur und Erfinder des Unternehmens, begann mit den Axminster-Bahnen zu experimentieren. Er modifizierte den Webstuhl so, dass er durch die Rückseite ging und das Aussehen eines handgeknüpften Teppichs simulierte.

Laut Firmenüberlieferung kam der erste Teppich um 14:02 Uhr von einem dieser maßgeschneiderten Axminsters. m. April 1928, und seine Ähnlichkeit mit einem handgewebten Perserteppich war so bemerkenswert, dass er als „Mystery-Teppich“ bezeichnet wurde. “ Die neuen Teppiche erhielten einen Namen, der das Rätsel aufspielte – Karastan – ein erfundener Ort, der für amerikanische Ohren sicherlich eher wie die Quelle eines Teppichs im persischen Stil klang als Leaksville, N. C.

Bis 1931 hatten die Ingenieure der Mühle 52 funktionierende Axminster-Webstühle umgebaut und Muster reproduziert, die von Karastans Designern von handgefertigten Originalen kopiert wurden. Die Teppiche wurden nach berühmten Teppichproduktionsregionen im Iran (Ispahan, Kirman, Sarouk), Aserbaidschan, Armenien und der Türkei (Oushak, Turkoman) benannt, zusammen mit Karastans einzigartiger Nummerncodierung – den ersten Karastan-Designs oder dem, was heute “the .” genannt wird original Karastan-Kollektion“ sind die 700er der Marke.

Verkaufsprospekte aus den 1930er Jahren.Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

Ein Auftritt auf der Weltausstellung in Chicago im Jahr 1933 verwandelte Karastans Mystery-Teppich in „den Wunderteppich Amerikas. “ Für die Veranstaltung hat die Mühle eine vergrößerte Version ihres Teppichs „Baum des Lebens“ (Kirman-Muster 791) geschaffen. Anstatt den Teppich aufzuhängen, damit die Besucher seine Schönheit wie ein Kunstobjekt bewundern können, legten die Führungskräfte von Karastan ihn auf den Boden, damit die Messebesucher darüber laufen konnten.

Ein elektrisches Auge maß die Menge bei mehr als 12 Millionen Menschen, die den Teppich während der sechsmonatigen Veranstaltung „abnutzungstesten“. Als die Messe im nächsten Jahr weiterging, kam Karastan mit dem Teppich zurück: halb gereinigt, halb schmutzig. Der dramatische Kontrast bewies die Strapazierfähigkeit des Teppichs. Der Stunt war so effektiv, dass er 1939 auf der New Yorker Weltausstellung wiederholt wurde.

„Wolle ist die Wunderfaser“, sagt Walter Denny, Professor für Kunstgeschichte an der UMass Amherst, der sich auf islamische Teppiche und Textilien spezialisiert und Museen und andere Institutionen häufig zu ihren Teppichsammlungen berät. „Nichts ist vergleichbar damit und wahrscheinlich wird es auch nie etwas werden. ”

Er weist jedoch darauf hin, dass die aus Neuseeland importierte Wolle, die Karastan zur Herstellung seiner Garne verwendet, nicht den Glanz der im Nahen Osten und Asien verwendeten Wolle hat. (Laut einer Firmenbroschüre beinhaltete Karastans Veredelungsprozess „Lustre Wash“, eine chemische Formel, die den Teppichen ein antikes und glänzenderes Aussehen verleihen soll.) Herr Denny bevorzugt die unregelmäßige Kunstfertigkeit des Handwebens. „Maschinenteppiche sind für mich ein ziemlich trostloses Los. Aber Karastan ist der Cadillac von ihnen. ”

Um die Variabilität der Importe zu eliminieren, bot Karastan eine einheitliche Teppichkollektion mit Festpreisen für Händler, Pflegehinweisen und einer umfangreichen Garantie an. Der Besitz eines Karastan war für einige Amerikaner eine Möglichkeit, einen Luxusartikel zu besitzen, ohne an etwas so Einschüchterndem wie dem Antiquitätenmarkt teilnehmen zu müssen.

„Sie mussten als Käufer keine Kenntnisse oder Erfahrungen mitbringen und mussten sich keine Sorgen machen, weil das Produkt für alle gleich war“, sagte Herr Denny. In Ermangelung eines Mysteriums um die Herkunft eines Teppichs schuf Karastan „eine andere Art von Mystik – es war technologisch. “ Das Unternehmen demokratisierte sowohl ein Luxusgut, machte es zugänglicher, als auch das Produkt weiß getüncht und schuf einen in den USA hergestellten „orientalischen“ Teppich, der eine orientalistische Fantasie durch eine technologische ersetzte.

Der Kirman 717, der 1937 mit 50 Garnfarben eingeführt wurde, wurde für das nächste halbe Jahrhundert zum meistverkauften Teppich Karastans und tauchte regelmäßig in Wohnungen, öffentlichen Gebäuden und Gewerberäumen auf. Sie und andere haben sich als so langlebig erwiesen, dass sie heute selbst Teil des Antiquitätenmarktes sind: eine Simulation, die Bestand hat und vielleicht sogar ihre eigene Authentizität erhält.

Neben seinen charakteristischen Wollteppichen wurde Karastan auch für Wandteppiche bekannt und führte 1951 sein patentiertes Karaloc-Breitgewebe ein. Der High-End-Teppich der Marke sowie seine Teppiche wurden schließlich in Kooperationen mit Designern und Innenarchitekten ausgebaut. Einer der vielen Lizenzverträge des Designers Halston (angespielt in der neuen Netflix-Serie) war mit Karastan, mit dem er eigens den roten Teppich in seinem Büro im Olympiaturm gestaltete.

Ein original Karastan 717 Modell Teppich.Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

„Der Computer war größer als ich“

Auch für die Herstellung maschinell hergestellter Teppiche braucht es Menschen – ein weiterer Punkt, den Karastan im Marketing betonte. Jeder Teil der Produktion wurde im eigenen Haus durchgeführt.

Eine Anzeige aus dem Jahr 2016 rühmte sich, dass 32 menschliche Hände an der Herstellung eines einzigen Teppichs beteiligt waren: von Maschinenbauern und Designern bis hin zu den Männern und Frauen, die unten an den Färbebecken arbeiteten, die Maschinen von Hand setzten oder das Garn auf Rahmen spulten für die Webstühle. Es dauerte fast eine achtstündige Schicht, um es zu weben, je nach Größe.

„Das einzige, was wir in dieser Mühle nicht hatten, war die Versandabteilung“, sagte Delma Galloway, die 51 Jahre lang in der Einstellabteilung der Eden-Mühle arbeitete. Nachdem ihr erster Job in Greensboro, N. C., ihr Heimweh machte, kam Frau Galloway zurück und ging an ihrem 18. Geburtstag zur Arbeit in die Mühle. „Damals musste man mit den Händen einen Test machen. Sie hatten deine Aufzeichnungen und Noten, aber sie wollten sehen, wo sie dich hinstellen könnten“, erinnert sie sich.

Ausgestattet mit einem guten Gedächtnis und Schnelligkeit wurde ihr eine Stelle in der Einstellabteilung angeboten. Wie fast alles in der Mühle im Jahr 1968 (außer Weben) wurde das Setzen von Hand gemacht. „Wir mussten das Muster lesen, jeden Faden, und ihn setzen – den Faden auf die Spule legen, aufwickeln, ablegen. Es war eine Produktion, und ich habe es geliebt“, sagte Frau Galloway.

Die verwendeten Rahmen hatten entweder 252 Garnrollen oder 378. „Damals hatten wir sechs Wochen Zeit, um zu lernen und unsere Geschwindigkeit zu erhöhen“, sagte sie. „Du musstest umziehen. „Wenn Ihr Partner gut war, sagte Frau Galloway, haben Sie Geld verdient. „Wenn dein Partner es nicht war, könnten sie dich runterziehen. ”

In den 1990er Jahren spielte Frau Galloway eine entscheidende Rolle bei einer weiteren technologischen Entwicklung von Karastan, der Entwicklung von „Autoset“, bei der Garnrollen zu Rohrbänken mechanisiert wurden, anstatt von Hand auf die Axminster-Rahmen zu stecken. „Der Computer war größer als ich“, sagte Frau Galloway, aber sie wollte das System kennenlernen, weil sie wusste, dass die aufkommende Technologie die Produktion verändern würde.

Nach der Arbeit an einem Prototyp ermutigte Frau Galloway die Maschinenbauer von Karastan, auch den Wickelprozess zu automatisieren. Sie taten. „Es war eine Herausforderung“, sagte sie. „Die Maschine hat mir manchmal den letzten Nerv gekostet, aber wenn der Fixer kam, blieb ich dort und sah zu. “ Aber “mit Autoset musste man so viele Zeilen am Tag machen. Mein Körper war es gewohnt, sich in einem bestimmten Tempo zu bewegen. Wenn meine Maschine kaputt ging und ich auf dem Boden liegen musste, machte mich das müde. Mit 20 Jahren Produktionszeit hatte ich immer noch diese Dynamik. ”

Im Jahr 2019 eliminierte Mohawk Industries, das 1993 Karastan kaufte, die Autoset-Abteilung und Frau Galloway ging in den Ruhestand. „Damals haben wir diese Teppiche noch zu dritt gemacht“, sagte sie.

Die ruhige Szene in der Washington Street in Eden.Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

Fünf der Familienmitglieder von Frau Galloway arbeiteten während ihrer Zeit dort in Karastan und zwei in anderen Mühlen in der Umgebung. Ihr ganzes Leben lang war, wie bei vielen Bewohnern von Eden, direkt vom Auf und Ab der turbulenten Textilindustrie betroffen, als sich die Eigentumsverhältnisse der Fabriken änderten und die Produktion entweder an einen anderen Ort verlagerte oder sich entwickelte.

„Karastan ist das einzige, das geblieben ist“, sagte Herr Ivie, der im Vorstand des Eden Historical Museum tätig ist. Am Wochenende sitzt er am Schreibtisch im Schaufenstermuseum, das verschiedene Artefakte aus der Gegend ausstellt, darunter einen kleinen Karastan-Teppich. “Ich denke, wir haben Glück, dass es so lange geblieben ist”, sagte er.

1953 verkaufte Marshall Field & Co. seine Mühlen in der Gegend an eine Investmentgesellschaft mit Sitz in Boston, die ein neues Unternehmen gründete, das diese Region des Piemont für das nächste halbe Jahrhundert prägen sollte: Fieldcrest Mills. Als Frau Galloway Ende der 1960er Jahre zu arbeiten begann, vermieteten die Fabriken keine Häuser mehr an Arbeiter, sondern zogen die Miete wie bis in die 1940er Jahre direkt vom Lohn ab, aber Eden war immer noch eine Firmenstadt.

Wie sein Vorgänger stellte Fieldcrest Mills Arbeitsplätze bereit und half bei der Finanzierung öffentlicher Einrichtungen wie Freizeitzentren und Parks sowie des Krankenhauses und der Volkshochschule der Region. Fieldcrest baute das Y. M. C. A. der Stadt, wo es Musikunterricht für ein Firmenorchester gab, Land für den Country Club zur Verfügung stellte und Unterteilungen für Mitarbeiterwohnungen entwickelte. Die Führungskräfte des Unternehmens, wie H. W. Whitcomb, der langjährige Mühlenpräsident, waren einflussreich in der Gemeinde, dienten in Führungspositionen und als Spender für lokale Institutionen wie Kirchen und Clubs.

Laut Ivie hat sich die Kultur der Stadt mit den Besitzern der Mühle verändert: „Wenn Sie alte Leute, die hier aufgewachsen sind, fragen, für wen sie arbeiten, würden sie Mr. Whitcomb sagen. Und dann starb er, und sie fingen an, diese anderen Leute hereinzubringen. Und man fragte sie, für wen sie arbeiteten, sie sagten den Namen ihres Vorgesetzten oder ihres Ladenmeisters. Die Top-Leute waren nicht mehr real – sie waren nur Galionsfiguren. Sie waren nicht von hier und vermischten sich nicht mit den Leuten hier. ”

John Tyler Pace hält eine 717 im Laden seines Vaters hoch.Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

Eine Familie gründen

Mein Mann wuchs in Eden auf dem Höhepunkt der Fieldcrest-Ära auf, kurz bevor der langfristige wirtschaftliche Niedergang und die Branchenkonsolidierung in den späten 1970er und 1980er Jahren begannen. Sein Vater arbeitete als Angestellter bei Marshall Field & Co., bevor er im Zweiten Weltkrieg diente. Danach arbeitete keiner seiner unmittelbaren Familienangehörigen in den Mühlen, aber viele arbeiteten in den Unternehmen, die um sie herum entstanden.

Mein Schwager William Pace ist Inhaber der dritten Generation von Pace-Stone, einem Möbel- und Teppichgeschäft in der Washington Street, zwei Blocks von der Mühle entfernt, das 1929 seinen ersten Karastan-Teppich verkaufte. Für meinen Mann fast jeder Teil seiner Kindheit trug den Einfluss von Fieldcrest, von den Handtüchern, die er benutzte (die im Outlet-Laden der Mühle mit einem Rabatt verkauft wurden) bis hin zu der Kirche, die er besuchte.

Als wir vor mehr als zwei Jahrzehnten nach Kalifornien gezogen sind, haben wir als erstes unsere begrenzten Mittel zusammengelegt, um einen Karastan-Teppich für unsere neue Wohnung zu bestellen. Mein Neffe John Tyler Pace, der Pace-Stone übernommen hat, hat es uns geschickt. Es kam uns nicht einmal in den Sinn, dass wir einen Karastan-Händler an der Westküste hätten finden können (und auch keinen Familienrabatt bekommen hätten). Karastan-Teppiche, wie Nanas gekochter Vanillepudding oder ein Dick’s Drive-In Hot Dog, kamen aus Eden.

Wie es bei Transplantationen oft der Fall ist, haben wir ein Stück Heimat mitgenommen, um uns an einem neuen Ort zu erden. Und ich bin nicht der Erste, der dies mit einem Stück Karastan-Teppich tut: Als Mr. Ivie 1964 Leaksville verließ, um nach Princeton zu gehen, schenkten ihm seine Eltern einen gerahmten Tiger-Teppich, der Teil einer limitierten Auflage von Karastan war, 3 Fuß von 5 Fuß, hergestellt in den 1960er und 70er Jahren, die als Kunstwerke aufgehängt werden sollten.

„Ich glaube, sie dachten, es würde mir helfen, Freunde zu finden – etwas, das ich Mädchen zeigen könnte“, sagte Mr. Ivie. Frau Galloway hat in ihrem Haus ein Erinnerungsstück einer Kirman 717 auf einem Beistelltisch, das sie umgedreht hat, um zu zeigen, wie die Axminster-Webstühle durch die Rückseite genäht werden. Sie entdeckte sofort einen fehlerhaften Stich, ein Zeichen für einen menschlichen Fehler, der wahrscheinlich nicht in ihrer Schicht gemacht wurde.

Die erste Quittung eines Karastan-Teppichverkaufs aus dem Jahr 1929,Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

Als Fieldcrest 1986 mit einem anderen Textilunternehmen in North Carolina, Cannon, fusionierte, arbeiteten 2.500 Menschen in den Fabriken von Eden. Diese Fusion führte schließlich zur Auflösung und Insolvenz beider Unternehmen und zur größten eintägigen Entlassung in der Geschichte von North Carolina sowie zum längsten Arbeitskampf des Staates.

Mühlenarbeit, insbesondere in einem Staat mit Recht auf Arbeit, kann auf vielen Ebenen gefährlich sein, von Maschinenunfällen über Byssinose (Braune Lungenkrankheit) bis hin zu gewaltsamen Konflikten, die beim Versuch einer Gewerkschaftsgründung aufgetreten sind. 1993 verkaufte Fieldcrest Cannon sein verbleibendes Teppich- und Teppichgeschäft an die derzeitigen Eigentümer von Karastan, Mohawk Industries.

„Fieldcrest hatte die Handtücher und alles, aber als Mohawk hereinkam, wollten sie nur Karastan“, sagte Frau Galloway, die sich erinnert, dass die neuen Besitzer überrascht waren, als die neuen Besitzer ankamen, „wie viel an diesem einen Ort war“. Produktionsbedingungen und auch wie empfindlich die Webstühle waren.

Vielleicht hatten sie nicht geplant zu bleiben, aber sie taten es und erweiterten das Werk im Jahr 2015 sogar, um kommerzielle Teppiche für die Luftfahrtindustrie sowie Karastans Teppiche und Wollteppiche herzustellen. Bis 2019 webten die alten Axminsters weiterhin neben neueren Webstühlen, aber mit der Schließung von Galloways Abteilung wurde die Produktion des Wunderteppichs eingestellt.

Obwohl das Werk Eden geschlossen wird, wird die Marke Karastan weitergeführt. Mohawk Industries konsolidiert die Teppichproduktion in seinen Werken in Georgia. Die meisten dort hergestellten Teppiche werden jedoch synthetisch sein, und die wenigen noch in Produktion befindlichen Wollteppiche werden nicht auf den Axminster-Webstühlen hergestellt. Vielleicht am wichtigsten für die Menschen in Eden, werden sie nicht hier gemacht.

Treppe zum Himmel? Eine Ausstellung von Karastan-Teppichen bei Pace-Stone.Kredit. . .Clark Hodgin für die New York Times

Erforderlicher Papierkram, der am 3. März 2021 beim Handelsministerium von North Carolina eingereicht wurde, und der 23. April als Schließungstermin für die Mühle festgelegt wurde, aber wie Einheimische bestätigen, stehen noch einige Autos auf dem Parkplatz der Mühle. Das Schicksal der Axminsters im Inneren, deren empfindliche Maschinerie eine Bewegung schwierig, wenn nicht unmöglich macht, ist unbekannt.

Mohawk Industries reagierte nicht auf Informationsanfragen, aber das Überleben dieser speziellen Webstühle könnte erfordern, dass nicht nur ein anderes Unternehmen sie kauft, sondern auch die Mühle, in der sie untergebracht sind.

Eine Geschichte einer solch unwahrscheinlichen Wiederauferstehung ereignete sich nur 40 Meilen entfernt im nahe gelegenen Greensboro, wo im Jahr 2020 die antiken Webstühle einer anderen Traditionsmarke – Cone Denim, dem letzten Hersteller von Selvage Denim in den Vereinigten Staaten – transportiert wurden.

Die Schließung der berühmten Cone Mills White Oak Plant im Jahr 2017 war ein Schock für die Premium-Denim-Hersteller, da Cones Produkt von Kennern als einer der besten Denims der Welt angesehen wird, die seit 1915 in Levi’s verwendet werden. Aber Eric Goldstein, ein Denim Experte, der sowohl für Ralph Lauren als auch für The Gap Linien erstellt hat, die Webstühle der Mühle (Draper X3s) aufgespürt und zu Vidalia Mills in Louisiana transportieren ließ. Alle außer einem haben die Reise gemacht.

Für Leute wie mich, deren Babys gelernt haben, auf einem Karastan zu krabbeln, gibt es eine sentimentale Bindung daran, das Herzstück Ihres Hauses in Ihrer Heimatstadt bauen zu lassen. Ich werde sicherlich meinen Karastan-Teppich mitnehmen, wenn ich meine sonnige Mietwohnung in Los Angeles verlasse. Es ist ein langer Weg, um hierher zu kommen, und wie die Dosen mit Gurken, die meine Mutter nach einer Sommerernte verschickt, wurde es von einheimischen Händen hergestellt. Dass ein Teppich so viele Paradoxe enthalten kann – fern und häuslich, maschinell und handwerklich, Erinnerung und Geschichte – ist in der Tat ein Wunder. Und man kann auch darauf laufen.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Eden Had İş t wer

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın