Nachrichten

Das unwahrscheinliche Überleben des 1.081 Jahre alten Baumes, der Palo Alto seinen Namen gab


Ein Mammutbaum namens El Palo Alto diente lange Zeit als 120 Fuß hohes Symbol von Palo Alto, aber ein Projekt, das ihm beim Gedeihen helfen soll, hat sich verzögert.
Erdeundleben. com

PALO ALTO, Kalifornien — Es hätte schon vor langer Zeit umfallen können.

Zum einen ist es ein Einzelgänger, Meilen von Verwandten entfernt, die in viel feuchterem Klima gedeihen. Seine massiven Wurzeln sind zwischen einer Betonmauer und Eisenbahnschienen eingeklemmt. Es hat seit mehr als einem Jahrhundert Kohle- und Dieselrauch von vorbeifahrenden Zügen verwittert. Es hat Erdbeben und rekordverdächtige Dürren überlebt und eine weniger destruktive, von Menschenhand geschaffene Kraft: Graffiti.

El Palo Alto – ein 1.081 Jahre alter Mammutbaum, der lange Zeit als das 120 Fuß hohe Symbol von Palo Alto, der Stadt, die seinen Namen erhielt, gedient hat – ist wohl das ursprüngliche No-Tech-Start-up des Silicon Valley.

Es steht noch nach fast 11 Jahrhunderten, weil es zur Verehrung ausgewählt wurde, und die Menschen neigen dazu, eine emotionale Verbindung zur charismatischen Megaflora zu haben, die eine Geschichte zu erzählen hat, von den Zedern des Libanon im Nahen Osten bis zur großen Eiche, die angeblich Robin beherbergte Hood und seine Männer im Sherwood Forest. Das ist El Palo Alto auf dem offiziellen Emblem der Stadt Palo Alto und dem offiziellen Siegel der Stanford University. Und das ist sozusagen El Palo Alto, der bei den Stanford-Spielen als inoffizielles Campus-Maskottchen herumtanzt, ein seltsam kostümierter Baum mit Kulleraugen und schlaffen Zweigen.

„Er verkörpert den Pioniergeist von Palo Alto“, sagt Walter Passmore, der ehemalige Stadtförster der Stadt, der sich neun Jahre lang um den Baum gekümmert hat, bis er im Mai aus dem Amt ausschied. „Palo Alto war schon immer stolz darauf, die Heimat von Innovatoren, Führungskräften und kreativem Denken zu sein. Das sehen manche Leute im Baum. ”

Nach Jahrzehnten der Nahtoderfahrungen wartete El Palo Alto auf eine letzte Rettungsaktion, von der Herr Passmore und andere sagten, dass sie die Zukunft des hohen Baumes sichern würde. Caltrain, eine S-Bahn-Linie, hat geplant, die Dieselzüge, die etwa 25 Fuß vom Baum entfernt rumpeln, zu elektrifizieren, eine Maßnahme, die die Verschmutzung beseitigen würde, die täglich auf sie spritzt.

Doch den Schlingen und Pfeilen seiner urbanen Lage muss der große Baum noch eine Weile widerstehen. Das Caltrain-Projekt, von Diesel auf Elektro umzustellen, sollte dieses Jahr stattfinden, aber die Beamten beschlossen, es zu verschieben – bis 2024.

Walter Passmore, der ehemalige Stadtförster der Stadt Palo Alto, am Mammutbaum von El Palo Alto.Kredit. . .Max Whittaker für die New York Times

Ein S-Bahn von Caltrain fährt am Redwood-Baum von El Palo Alto vorbei.Kredit. . .Max Whittaker für die New York Times

Bei einem kürzlichen Besuch ging Mr. Passmore unter den Ästen von El Palo Alto entlang, eine feuchte und würzige Erdigkeit, die den kleinen Park am Bach füllte, der weniger als eine Meile vom Rathaus entfernt als Basis des Baumes dient. Während er sprach, musste er innehalten. Die blinkenden roten Lichter und die klingelnden Glocken eines Bahnübergangstors wurden unterbrochen. Ein oder zwei Minuten später sauste ein Caltrain-Diesel mit Rauchschwaden vorbei.

Die Existenz von El Palo Alto war ein Zufall. Redwoods sind unersättliche Regen- und Nebeltrinker, die an Orten gedeihen, an denen der jährliche Niederschlag 1,5 bis 10 Fuß beträgt. In Palo Alto sind weniger als 60 cm Niederschlag üblich. Der Baum ist kürzer als früher – er war im 19. Jahrhundert etwa 162 Fuß hoch, aber Teile der Spitze starben wahrscheinlich durch Kohle- und Dieselrauch – und daher ist er im Vergleich zu anderen, größeren Mammutbäumen, die sich nähern, ein Winzling 400 Fuß. Und es ist immer noch nur mittleren Alters – das älteste Mammutbaum des Landes wird auf etwa 2.500 Jahre geschätzt.

Mr. Passmore glaubt, dass ein Küstenmammutbaumsamen vom San Francisquito Creek aus den Bergen geschwemmt, gekauft und im Laufe der Jahrhunderte vom Bachwasser genährt wurde.

Das Bevölkerungswachstum und eine Flut von Brunnen haben in den letzten Jahrzehnten den Grundwasserspiegel des Baches gesenkt und den Wurzeln des Baumes Wasser entzogen. Termiten und verdichteter Boden trugen zum Rückgang bei. In den 1950er Jahren wirkte der Baum hager und kränklich. George Hood, ein damaliger Baumpfleger in der Stadt, baute ein Rohrleitungssystem, das Wasser den Stamm hinaufschickte, der El Palo Alto in nebelähnlichen Nebel tauchte.

„Er nannte es einen ‚Fool the Redwood‘-Plan“, sagte David Dockter, ein pensionierter Baumpfleger in der Stadt, der mehr als zwei Jahrzehnte lang geholfen hat, sich um den Baum zu kümmern und immer noch seine Gesundheit überwacht. „Die Mammutbäume trinken sowohl aus ihrer Krone als auch aus ihren Wurzeln, und er wollte den Mammutbäumen vorgaukeln, sie befänden sich an der Küste und tranken jeden Tag Wasser, wenn der Nebel aufkam.“

Brunnen wurden verschlossen, um den Wasserspiegel wieder anzuheben. Bodendurchdringendes Radar wurde eingesetzt, um den Zustand des Bauminneren zu überprüfen. Eine kameramontierte Drohne wurde zur Inspektion zur Krone geflogen. An der Spitze des Baumes wurde ein Prisma angebracht, damit die Vermesser seine Stabilität überwachen können.

“Bis jetzt hat es sich nicht bewegt”, sagte Herr Dockter. „Das wäre das erste Anzeichen für Bodenbewegungen. ”

Trotzdem wurde ein Notfallplan auf den Weg gebracht: Die Samen von El Palo Alto wurden gesammelt und 2004 in einer historischen Baumschule der gemeinnützigen Gruppe American Forests gepflanzt, für den Fall, dass der Baum umkippt und stirbt.

Eine Gedenktafel markiert den Mammutbaum von El Palo Alto.Kredit. . .Max Whittaker für die New York Times

El Palo Alto wächst auf dem Land, das einst der Esselen Nation Ohlone Costanoan gehörte. Es ging 1769 in die Geschichte ein, als der spanische Militäroffizier Gaspar de Portola und 63 seiner Männer in die Region ritten, um die Jesuiten aus Kalifornien zu vertreiben. Sie erspähten den einsamen, doppelstämmigen Mammutbaum von weitem und lagerten in seiner Nähe. Sie bezeichneten es zuerst als Palos Colorados, was wegen der roten Rinde des Redwoods frei übersetzt „rote Bäume“ bedeutet. Später, als der zweite Stamm in den 1880er Jahren umfiel, wurde der Baum als El Palo Alto bekannt, ein spanischer Ausdruck, der „der hohe Stock“ bedeutet. ”

Eines der ungelösten Geheimnisse der Geschichte von El Palo Alto ist, dass der Baum eine Art Prätendent sein könnte.

“Der Baum, den wir als El Palo Alto kennen, ist möglicherweise nicht der Baum, unter dem Portola lagerte”, sagte Steve Staiger, Historiker der Palo Alto Historical Association. „Vielleicht war es ein Baum weiter flussabwärts, der von einem spanischen Militäringenieur gefällt wurde, um den Bach zu durchqueren. ”

Leland Stanford, der Präsident der Southern Pacific Railroad und Gouverneur von Kalifornien, kaufte 1876 das Land, auf dem der Baum stand, für sein Familienhaus und seine Palo Alto-Aktienfarm, auf der er später die Leland Stanford Junior University gründete. Das College wurde nach seinem einzigen Sohn benannt, der auf einer Europareise im Alter von 15 Jahren an Typhus starb.

Nach dem Verlust des zweiten Stammes in den 1880er Jahren ordnete Herr Stanford an, eine starke Mauer zu bauen, um den verbleibenden Stamm zu schützen, indem Baumstämme und Eisenbahnschwellen verwendet wurden. Seine Witwe, Jane Stanford, ließ später eine größere, 25 Fuß hohe Betonmauer bauen, um zu verhindern, dass der Bach die Wurzeln herausreißt und den Baum umstürzt.

Die Studenten der Stanford University veranstalteten jedes Jahr einen Wettbewerb, um die Klassenflagge an der Spitze des Baumes zu befestigen. Der letzte Anstieg war in der Nacht vor dem Aufnahmetag 1909. Es verlief, wie es oft für studentische Überheblichkeiten der Fall ist: eher schlecht.

Laut einem Bericht der Stadt Palo Alto „wurde der Student nach Einbruch der Dunkelheit in der Krone gestrandet und musste von Mitstudenten gerettet werden. ”

In den 1970er Jahren wurde eine neue Tradition geboren – Schüler verkleiden sich als verrückter El Palo Alto, um den Schulgeist bei Sportveranstaltungen zu stärken. Das respektlose Maskottchen der Blaskapelle, der Stanford Tree, ist so verehrt, dass die Kostüme vergangener Bäume in einem klimatisierten Raum im Archiv der Grünen Bibliothek der Universität aufbewahrt werden.

Der aktuelle Stanford Tree ist Grayson Armour, 21, ein Junior, der Computertechnik in der Luft- und Raumfahrt studiert. Er wurde aus einer Gruppe konkurrierender „Sprosslinge“ ausgewählt, um bei Spielen mit hemmungslosem Tanz aufzutreten und hat bereits den gleichen unkonventionellen Kampfgeist des Baumes angenommen, dem sein Kulleraugen-Kostüm huldigt.

“Wenn Sie der Bruin bei U. C. L. A. sind, gibt es ein Persönlichkeitsbuch, dem Sie folgen und den Charakter spielen sollen”, sagte Mr. Armor. „Wir haben kein Persönlichkeitsbuch, wie es viele Maskottchen haben. Ich kann tun, was ich will. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu