Nachrichten

Der Einkauf für einen Diamanten wird sich ändern

Diamantenminen sind nicht für immer – nicht einmal die produktivsten der Welt.

Nachdem seit der Eröffnung im Jahr 1983 mehr als 865 Millionen Karat Rohdiamanten abgebaut worden waren, brachte die Argyle-Mine in der abgelegenen Region East Kimberley in Westaustralien am 3. November den letzten Lastwagen mit diamanthaltigem Erz an die Oberfläche.

Der Eigentümer, der anglo-australische Bergbaugigant Rio Tinto, hatte 2018 angekündigt, dass es bis Ende dieses Jahres nicht mehr wirtschaftlich sein würde, weiter zu graben.

Argyle war berühmt dafür, 90 Prozent der rosa Diamanten der Welt zu liefern, die zu den seltensten und wertvollsten Edelsteinen der Welt gehören. Es wurde aber auch, wenn auch weniger gefeiert, für seine große Reserve an preiswerten bräunlichen Diamanten erwähnt, von denen viele in Farben und Qualitäten einst von feinen Juwelieren gemieden wurden. Das Low-End-Produkt wurde Ende der neunziger Jahre von der indischen Schneidindustrie angenommen, als Hersteller mit Sitz in Gujarat damit begannen, Schmuckstücke für nur 199 US-Dollar im Einzelhandel herzustellen.

Die lang erwartete Schließung der Mine führt nun zu einem branchenweiten Gespräch über die Zukunft der natürlichen oder abgebauten Diamantlieferungen am oberen und unteren Ende des Marktes und darüber, wie die Konkurrenz durch den florierenden Diamantensektor im Labor die Verbrauchernachfrage verändern wird in den kommenden Jahren.

Es ist nicht etwas, das ein zukünftiges Brautpaar oder ein Schmuckfan für ein oder zwei Jahre bemerken könnte, aber wenn Händler die Reste ihrer Argyle-Aktien verkaufen, wird erwartet, dass rosa Diamanten teurer werden, während minderwertiger Schmuck aus natürlichen Diamanten möglicherweise teurer wird knapper werden.

“Argyles Abschluss ist wie der Tod eines Künstlers”, sagte Larry J. West, Inhaber von L. J. West Diamonds in New York, der sich mit ausgefallenen farbigen Diamanten befasst. “Was war nach Picassos Tod seine beste Kunst wert?” (Mr. West sollte es wissen. 2016 kaufte er einen ovalen violetten Diamanten in Höhe von 2,83 Karat bei Rio Tintos jährlicher stiller Ausschreibung, einer Handelsauktion seines kleinen, aber äußerst wertvollen Caches mit seltenen rosa, roten, lila und violetten Diamanten jedes Jahr. “Es ist unmöglich zu bewerten, weil es so selten ist”, sagte er.

All dies bedeutet jedoch nicht das Ende von rosa Diamanten.

Alrosa, ein Bergbauunternehmen, das sich teilweise im Besitz der russischen Regierung befindet, entdeckt gelegentlich spektakuläre rosa Diamanten in seinen Minen in Jakutien in der arktischen Region Russlands. (Nehmen Sie den 14. 83-Karat-Diamanten, der 2017 in der Lagerstätte Ebelyakh des Unternehmens ausgegraben wurde

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu