Nachrichten

Die Bischöfe liegen falsch mit Biden – und Abtreibung


Was ist das schlimmste Verbrechen, das eine Gesellschaft begehen kann? Manche Leute (ich unter ihnen) würden den Holocaust sagen, den kalten methodischen Mord an sechs Millionen Menschen, nur weil sie Juden sind. Aber einige Katholiken und Evangelikale sagen, sie wüssten von einem noch größeren Verbrechen – der Absicht. . .
Erdeundleben. com

Was ist das schlimmste Verbrechen, das eine Gesellschaft begehen kann? Manche Leute (ich unter ihnen) würden den Holocaust sagen, den kalten methodischen Mord an sechs Millionen Menschen, nur weil sie Juden sind.

Aber einige Katholiken und Evangelikale sagen, sie wüssten von einem noch größeren Verbrechen – der absichtlichen Tötung unzähliger Millionen ungeborener Kinder durch Abtreibung. Sie haben festgestellt, dass ein Fötus eine Person ist und Abtreibung daher Mord ist. Dies ist ein Verbrechen von solchem ​​Ausmaß, dass einige katholische Bischöfe versuchen, den Empfang der Heiligen Kommunion durch den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu verweigern, weil sie nicht daran gearbeitet haben, dies zu verhindern.

Niemand sagte Dante, dass dies das schlimmste Verbrechen war, sonst hätte er Abtreibungsgegner, nicht Judas, in die tiefsten Tiefen seines Infernos gesteckt. Aber tatsächlich setzt er die Abtreibungsgegner nirgendwo in die acht feurigen Ebenen über der tiefsten seiner Hölle.

Dies ist kein einmaliges Versäumnis. Niemand sagte „Matthäus“ oder „Markus“ oder „Lukas“ oder „Johannes“ oder Paulus oder irgendeinem anderen neutestamentlichen Autor, dass er diese Sünde aller Sünden verurteilen sollte. Auch hat kein Autor des Alten Testaments diesen Alarm ausgelöst, mit dem Ergebnis, dass wir weder Moses noch Jesus als Gegner der Abtreibung aktenkundig haben. Auch keines der großen endgültigen Glaubensbekenntnisse.

Selbst bedeutende Persönlichkeiten der Religionsgeschichte sagen uns nicht, dass der Fötus eine Person ist. Der heilige Augustinus sagt, er habe in der Heiligen Schrift gesucht, versucht aber nicht herauszufinden, wann das persönliche Leben im Fortpflanzungsprozess beginnt. Aber St. Thomas von Aquin wusste es. Aristoteles sagte ihm – dass es bei oder nahe der Geburt kam, nachdem ein früheres Stadium einer nahrhaften Seele (wie das Pflanzenleben) sich zu einer tierischen Seele entwickelt hatte und schließlich eine vernünftige Seele erhielt. Thomas behielt die Biologie des Aristoteles bei und fügte nur hinzu, dass Gott selbst zu einem unbestimmten Zeitpunkt während der letzten Phase dieses Prozesses die Seele in den Körper eindringt. Mit anderen Worten, der Fötus ist in seinem langen vorrationalen Leben kein Mensch.

1930 verbot Papst Pius XI. in seiner Enzyklika Casti Connubii alle Möglichkeiten, die Zeugung zu verhindern, und verband sie mit der Verurteilung von Onan, der seine verwitwete Schwägerin durch Coitus Interruptus an der Geburt hinderte. Aber der Vatikan war von Gelehrten verlegen, die feststellten, dass das, was dort angegriffen wurde, eine Verletzung der Pflicht der Levirat-Ehe war, die Linie seines Bruders fortzusetzen. Der Vatikan hat nie wieder versucht, Abtreibung mit der Heiligen Schrift zu verbinden. Der beste Kommentar zu der katastrophalen „Kirchenlehre“ des Papstes kam von Alexander Woollcott, der über Dorothy Parker sagte: „Von ihren Vögeln erinnere ich mich nur an einen unordentlichen Kanarienvogel, den sie aus Gründen, die denen nicht entgehen werden, die ihre Schriften kennen, Onan nannte. ”

Die religiösen Abtreibungsgegner glauben, dass die menschliche Person tatsächlich dem aristotelischen Schema vorausgeht und es von der „Empfängnis“ (wenn der Samen die Eizelle befruchtet) datiert. Der katholische Theologe Bernard Häring weist jedoch darauf hin, dass mindestens die Hälfte der befruchteten Eizellen die „Nidation“ – das Anhaften an der Gebärmutter – nicht erreichen, was die Natur und den Naturgott eines größeren „Holocaust“ an ungeborenen Babys schuldig macht als die Abtreibung, wenn die befruchtete Eizelle ist ein „Baby. ”

Die Abtreibungsgegner, die sich „Pro-Life“ nennen, machen jede Form des menschlichen Lebens, sogar die Eizellen vor der Geburt, heilig. Aber meine abgeschnittenen Fingernägel oder abgeschnittenen Haare sind Menschenleben. Sie sind keine Hundehaare. Der Fötuskult geht noch weiter auf den Weg des Unsinns. Dieser Kult, der bereits in den 1950er Jahren begann, führte zu Diskussionen darüber, ob in einer Schwangerschaftskrise das Leben des Fötus dem der Mutter vorgezogen werden sollte.

In ihrem brillanten Buch „Policing the Womb“ dokumentiert Michele Goodwin, wie staatliche Gesetzgeber jetzt ein neues Verbrechen erfinden, „Feticide. „Gefährdet das Rauchen oder Trinken einer schwangeren Frau den Fötus in ihr? Ziehen Sie sie vor Gericht und verurteilen Sie sie wegen versuchten Fetizids. Bringen Sie Ärzte mit, um gegen sie auszusagen.

Dieser neue Fötuskult wurde in der langen Geschichte der bischöflichen eigenen Kirche nicht beobachtet. Als meine Frau und ich in den 1960er Jahren in England waren, sagte ihr dortiger Arzt, dass sie ein hohes Risiko für eine Fehlgeburt habe und bettete sie unbeweglich ein. Ich wusste nicht, was meine katholische Kirche über die Behandlung eines fehlgeborenen Babys vorschrieb, falls das passieren sollte. Ich ging zu den Oratoriumsvätern von John Henry Newman, wo ich die Messe besucht hatte, und fragte, was ich bei dieser Veranstaltung tun sollte. Sie sahen verwirrt aus und sagten, das Krankenhaus solle damit umgehen.

In späteren Fragen stellte ich fest, dass die Kirche nicht vorschrieb oder empfahl, eine Fehlgeburt wie einen vollen Menschen zu taufen, ihr letzte Riten zu geben oder sie in geweihtem Boden zu begraben. Meine katholische Großmutter Rose Collins hatte drei oder vier Fehlgeburten, sagte mir aber, dass sie sich keine Sorgen um die Entsorgung der Ausscheidungen mache – sie habe vier lebende Kinder zu versorgen.

Die katholische Kirche behauptet nicht mehr, dass die Ablehnung der Abtreibung schriftgemäß ist. Es ist kein religiöses Thema. Es wird eine Sache des Naturrechts genannt, die durch natürliche Vernunft erkennbar sein sollte. Doch wie der katholische Richter John T. Noonan sagte, sind die anerkanntesten Naturrechtsexperten in Universitäten, Menschenrechtsorganisationen, medizinischen und psychologischen Einrichtungen im Allgemeinen nicht gegen Abtreibung. Umfragen zufolge auch nicht die Mehrheit der amerikanischen Bürger, nicht einmal die katholischen Bürger. Einige Frauen meiner eigenen Großfamilie hatten Abtreibungen und betrachten sich immer noch als Katholiken. Präsident Biden scheint auf ihrer Seite zu sein, ebenso wie Papst Franziskus. Dies hat natürlich keine Auswirkungen auf die amerikanischen Bischöfe. Sie hassen diesen Papst und diesen Präsidenten sowieso.

Garry Wills ist emeritierter Geschichtsprofessor an der Northwestern und Autor von mehr als 50 Büchern, darunter „Why I Am a Catholic. ”

The Times hat sich der Veröffentlichung verschriebeneine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem oder einem unserer Artikel hören. Hier sind einigeTipps. Und hier ist unsere E-Mail:letters@nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt über die Stellungnahme der New York Times zuFacebook,Twitter (@NYTopinion) undInstagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu