Die britische Arzneimittelbehörde befürwortet den Impfstoff von Pfizer-BioNTech für 12- bis 15-Jährige und hinterlässt eine letzte Hürde.

Die britische Arzneimittelbehörde befürwortet den Impfstoff von Pfizer-BioNTech für 12- bis 15-Jährige und hinterlässt eine letzte Hürde.

Die britische Arzneimittelbehörde befürwortet den Impfstoff von Pfizer-BioNTech für 12- bis 15-Jährige und hinterlässt eine letzte Hürde.

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff wurde am Freitag von der britischen Arzneimittelbehörde für die Verwendung bei 12- bis 15-Jährigen empfohlen, da …


Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff wurde am Freitag von der britischen Arzneimittelbehörde für die Verwendung bei 12- bis 15-Jährigen empfohlen, da das Land die höchste Rate an Coronavirus-Fällen seit Ende März meldete. Damit ist die endgültige Entscheidung über die Einbeziehung junger Menschen in die. . .
Erdeundleben. com-

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff wurde am Freitag von der britischen Arzneimittelbehörde für 12- bis 15-Jährige zugelassen, da das Land die höchste Rate an Coronavirus-Fällen seit Ende März meldete.

Damit liegt die endgültige Entscheidung über die Einbeziehung junger Menschen in die Impfkampagne des Landes in die Hände eines Ausschusses, der die Regierung zu Impfungen und Impfungen berät. Großbritannien hat jedoch die Berechtigung nach Alter schrittweise erweitert und erlaubt derzeit Aufnahmen für Personen ab 30 Jahren. Selbst mit Zustimmung des Ausschusses könnte es also Wochen, wenn nicht Monate dauern, bis 12- bis 15-Jährige die Aufnahmen bekommen.

Die USA und die Europäische Union haben im vergangenen Monat den Weg für die Verwendung des Pfizer-Impfstoffs für 12- bis 15-Jährige freigemacht. Die Vereinigten Staaten begannen letzten Monat mit der Impfung der Altersgruppe, und Deutschland sagte, dass sie nächste Woche beginnen würde.

Großbritannien hat einen der schnellsten Impfstoff-Rollouts der Welt entwickelt. Seit Beginn der Covid-Impfungen im vergangenen Dezember haben laut öffentlichen Daten mehr als 75 Prozent der erwachsenen Bevölkerung Großbritanniens mindestens eine Dosis erhalten, und die Hälfte wurde vollständig geimpft.

Dennoch hat sich das Tempo der Impfungen in den letzten Monaten verlangsamt, und Großbritannien liegt bei der Anzahl der verabreichten Tagesdosen nun hinter mehreren europäischen Ländern zurück.

June Raine, der Geschäftsführer der britischen Arzneimittelbehörde, sagte am Freitag, dass klinische Studiendaten für 12- bis 15-Jährige zeigten, dass der Pfizer-Impfstoff sicher und wirksam sei. „Der Nutzen dieses Impfstoffs überwiegt jedes Risiko“, sagte Dr. Raine in einer Erklärung.

Die Entscheidung der Arzneimittelbehörde fällt, da Großbritannien mit einer Flut von gemeldeten Fällen konfrontiert ist, die durch die zuerst in Indien entdeckte Variante, die heute als Delta bekannt ist, verursacht wurde. Der Sieben-Tage-Durchschnitt der Neuerkrankungen ist stark gestiegen, und laut öffentlichen Daten wurden am Freitag mehr als 6.200 Fälle gemeldet, gegenüber 3.400 Fällen in der vergangenen Woche. Die Zahl der Todesfälle ist mit 11 am Freitag gemeldeten Todesfällen bisher niedrig geblieben, aber sie steigen immer noch gegenüber den einstelligen Zahlen, die in den letzten Wochen gemeldet wurden.

Vereinigtes Königreich Coronavirus-Karte und Fallzahl

Sehen Sie sich die neuesten Diagramme und Karten zu Coronavirus-Fällen, Todesfällen, Krankenhauseinweisungen und Impfungen in Großbritannien an.

Der Anstieg der Fälle hat mehrere europäische Länder dazu veranlasst, nicht wesentliche Reisen aus Großbritannien zu verbieten, und Experten des Landes haben Premierminister Boris Johnson aufgefordert, die Aufhebung fast aller für den 21. Juni geplanten Beschränkungen zu verschieben Derzeit weisen die Daten darauf hin, dass wir von der Roadmap abweichen müssen, aber möglicherweise müssen wir warten“, sagte Johnson diese Woche.

In den letzten Wochen wurden in britischen Schulen mehrere Ausbrüche gemeldet, aber die Gesundheitsbehörden des Landes teilten am Donnerstag mit, dass sie keinen Anlass zu großer Besorgnis geben.

„Die Infektions- und Ausbruchstrends in Schulen entsprechen den Erwartungen der Experten für öffentliche Gesundheit und Bildung und entsprechen den nationalen Entwicklungen“, sagte Public Health England in einer Erklärung.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın