Die Keystone XL-Pipeline ist tot. Nächstes Ziel: Linie 3.

Die Keystone XL-Pipeline ist tot. Nächstes Ziel: Linie 3.

Die Keystone XL-Pipeline ist tot. Nächstes Ziel: Linie 3.

Die Ankündigung des kanadischen Unternehmens TC Energy diese Woche, dem Pipeline-Projekt Keystone XL den Stecker zu ziehen, wurde von indigenen …


Die Ankündigung des kanadischen Unternehmens TC Energy diese Woche, dem Pipeline-Projekt Keystone XL den Stecker zu ziehen, wurde von indigenen Gruppen, Bauern und Viehzüchtern, Klimawissenschaftlern und anderen Aktivisten, die t . . .
Erdeundleben. com-

Die Ankündigung des kanadischen Unternehmens TC Energy in dieser Woche, das Pipeline-Projekt Keystone XL aus dem Verkehr zu ziehen, wurde von indigenen Gruppen, Bauern und Viehzüchtern, Klimawissenschaftlern und anderen Aktivisten, die das letzte Jahrzehnt damit verbracht haben, gegen seine Pipeline zu kämpfen, mit Jubel begrüßt Konstruktion.

Die Frage ist jetzt, ob es ein einmaliger Sieg oder eine Vorlage für zukünftiges Handeln sein wird – wie es sein muss, wenn wir es mit dem Klimawandel oder den Menschenrechten ernst meinen. Die nächste große Herausforderung droht im Norden von Minnesota, wo die Biden-Regierung demnächst über den Bau der Line-3-Pipeline des kanadischen Energieunternehmens Enbridge Inc. entscheiden muss, um eine in die Jahre gekommene Pipeline zu ersetzen und zu erweitern.

Jetzt vergisst man leicht, wie unwahrscheinlich der Keystone-Kampf wirklich war. Indigene Aktivisten und Viehzüchter aus dem Mittleren Westen entlang der Pipeline-Route entfachten die Opposition. Als es diesen Sommer vor 10 Jahren mit Massenverhaftungen vor dem Weißen Haus national wurde, spotteten Experten. Mehr als 90 Prozent der vom National Journal befragten “Insider” von Capitol Hill sagten, das Unternehmen werde seine Genehmigung erhalten.

Aber die mehr als 1200 Menschen, die bei diesem Protest festgenommen wurden, trugen dazu bei, eine landesweite – sogar weltweite – Bewegung zu entfachen, die Präsident Barack Obama unablässig unter Druck setzte. Innerhalb weniger Monate pausierte er den Genehmigungsprozess, und 2015 tötete er die Pipeline, weil er feststellte, dass sie seinen Klimatest nicht erfüllte.

„Amerika ist jetzt weltweit führend, wenn es darum geht, ernsthafte Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu ergreifen“, sagte Obama. „Und ehrlich gesagt hätte die Genehmigung dieses Projekts diese globale Führungsrolle untergraben. Und das ist das größte Risiko, dem wir ausgesetzt sind – nicht zu handeln. ”

Und genau das bringt die Biden-Regierung jetzt an einen unmöglichen Ort. Enbridge will die Linie 3, die von Kanadas Teersandvorkommen in Alberta über Minnesota nach Superior, Wisconsin verläuft, durch eine Pipeline ersetzen, die einer neuen Route folgt und doppelt so viel Rohöl transportieren würde. Es würde fast so viel schweres Rohöl transportieren wie für die Keystone XL-Pipeline geplant – Rohöl, das zu den kohlenstoffreichsten Erdölen der Welt gehört.

Rufen Sie Line 3 Keystone an, die Fortsetzung.

Wenn Keystone den Klimatest nicht bestanden hat, wie könnte die Linie 3 mit einer anfänglichen Kapazität von 760.000 Barrel pro Tag möglicherweise bestehen? Es ist, als hätte die Ölindustrie einen Aufsatz abgegeben, eine nicht bestandene Note bekommen, jeden Kommentar ignoriert und dann denselben Aufsatz noch einmal abgegeben – nur diesmal in der neunten Klasse, nicht in der vierten. Es ist nicht so, dass sich die Klimakrise seit 2015 irgendwie verbessert hätte – sie ist offensichtlich viel schlimmer geworden. An dieser Stelle wäre es absurd, Linie 3 zu genehmigen.

Kredit. . .Michael Siluk/Education Images – Universal Images Group via Getty Images

Die Keystone-Ankündigung stärkt zweifellos die Stimmung der Demonstranten, angeführt von indigenen Aktivisten, die derzeit das Quellgebiet des Mississippi besetzen, wohin die Linie 3 Pipeline führen muss. Sie haben Zelte entlang einer viertel Meile Holzsteg aufgeschlagen, die das Pipeline-Unternehmen gebaut hat, um seine Bohrinsel ans Ufer des Flusses zu bringen, und jetzt finden Gebete und Zeremonien statt.

Die Behörden könnten versuchen, sie zu vertreiben – Anfang der Woche schwebte ein Hubschrauber der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde über einer Gruppe von Demonstranten und warf eine riesige Staubwolke auf, eine Aktion, die nach Angaben der Bundesregierung derzeit untersucht wird . Aber nicht nur das Klima hat sich in den letzten Jahren verändert; es ist auch das politische Klima. In einer Zeit, in der Beamte ständig darüber reden, sich mit den dunklen Teilen der amerikanischen Geschichte auseinanderzusetzen, bezweifle ich, dass Mr. Biden tatsächlich die Bullen auf die Ältesten der Ureinwohner treffen will, die am Oberlauf eines der berühmtesten Flüsse Amerikas sitzen, auf einem Land, das , wie die Führer der Ureinwohner betonen, sollte laut Vertrag unter die Kontrolle der Ureinwohner fallen.

Stattdessen sollte die Verwaltung den Bau der Linie 3 unterbrechen und die vom Army Corps of Engineers erteilten Genehmigungen für die Flussüberquerung überprüfen. Das Justizministerium sollte aufhören zu versuchen, die Entscheidungen der letzten Regierung aufrechtzuerhalten, die von Leuten getroffen wurden, die den Klimawandel für einen Scherz hielten. Und die Biden-Regierung sollte Standards herausgeben, um sicherzustellen, dass neue Infrastrukturen für fossile Brennstoffe einen Klimatest bestehen müssen – ein Test, der Amerikas theoretisches Engagement für die Pariser Abkommen berücksichtigt.

Dieser Pakt verpflichtet uns, zu versuchen, den Temperaturanstieg des Planeten so nahe wie möglich bei 2,7 Grad Fahrenheit zu halten. Klimawissenschaftler sagen, dass die Emissionen in diesem Jahrzehnt um 45 Prozent sinken müssen, um dieses Ziel zu erreichen. Aus diesem Grund sagte die Internationale Energieagentur letzten Monat, dass neue Investitionen in fossile Brennstoffe dieses Jahr enden müssen. Aber die Biden-Regierung muss auch jede neue Infrastruktur unter die Lupe nehmen, von Flüssigerdgas-Exportterminals an der Küste von Oregon bis hin zu Gaskompressorstationen in einem Vorort von Boston.

Das Quellgebiet des Mississippi ist, zumindest vorerst, auch der Ort, an dem das Klimaengagement von Herrn Biden beurteilt wird. Ja, die Republikaner werden ihn angreifen, wenn er die Pipeline blockiert, ebenso wie einige der Gewerkschaften, deren Arbeiter wahrscheinlich viele der 8.600 Stellen besetzen werden, die laut Enbridge über einen Zeitraum von zwei Jahren geschaffen würden. Aber die Umfragen machen deutlich, dass die Leute, die Herrn Biden gewählt haben, Maßnahmen gegen das Klima erwarten. Er kann nicht rückwärts gehen; Der Klimatest von 2015 bedeutet, dass Linie 3 im Jahr 2021 ein Anachronismus ist, der gesperrt werden muss.

Als nächstes werden wir herausfinden, ob Keystone seinem Namen gerecht wird – ob mit seinem Untergang ein Großteil der restlichen Architektur der Expansion fossiler Brennstoffe zu stürzen beginnt. Wenn ja, dann ist es ein Sieg nicht nur für ein Jahrzehnt, sondern auch für die Ewigkeit.

Bill McKibben, Gründer der Climate Advocacy Group 350. org, lehrt Umweltstudien am Middlebury College und ist Autor von „Falter: Hass the Human Game Begun to Play Itself Out?“.

Die Times hat sich der Veröffentlichung verschriebeneine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem oder einem unserer Artikel hören. Hier sind einigeTipps. Und hier ist unsere E-Mail:[email protected] com.

Folgen Sie dem Abschnitt über die Stellungnahme der New York Times zuFacebook,Twitter (@NYTopinion) undInstagram.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Bi̇den İş Keystone t wer

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın