Nachrichten

Ein chinesischer Landkreis will den Hund eindämmen, indem er droht, den Hund zu töten

HONGKONG – In einer südwestlichen Ecke Chinas kann das Gehen eines Hundes möglicherweise dazu führen, dass das Tier von den Behörden getötet wird.

Nachdem sie Beschwerden über Hunde erhalten hatten, die Kinder im Landkreis Weixin in der Provinz Yunnan beißen, sagten Beamte, sie würden das Gehen mit Hunden verbieten und ein hartes Drei-Streik-Strafsystem einführen.

Für Tierhalter, die das Verbot missachteten, wäre der erste Streik eine Warnung. Ein zweites Mal erwischt, würden sie mit einer Geldstrafe belegt. Bei einer dritten Straftat würden ihre Hunde gemäß den neuen Regeln beschlagnahmt und getötet, anscheinend unabhängig vom Verhalten der Hunde. Das Verbot soll am Freitag in Kraft treten.

Die Strafen sind Teil einer regionalen Anstrengung zur „Korrektur des unzivilisierten Hundebesitzes in städtischen Gebieten“, wie aus einer gemeinsamen Mitteilung hervorgeht, die am vergangenen Freitag von mehreren Abteilungen des Landkreises Weixin herausgegeben wurde. „Die Bewohner müssen Hunde gefesselt oder in einem Stift halten. Hunde sollten die normale Ordnung der Gesellschaft nicht stören oder das tägliche Leben anderer beeinträchtigen. ”

Als die Bekanntmachung in den chinesischen sozialen Medien in Umlauf kam, löste sie landesweit Empörung und heftige Debatten aus, verärgerte Tierliebhaber und sammelte Tausende von Kommentaren und 100 Millionen Aufrufe auf Weibo, einer Microblogging-Plattform.

Viele nannten die neuen Vorschriften grausam und extrem.

“Warum um alles in der Welt sollten sie getötet werden?” Ein Benutzer namens Xuanji Yuheng Abilene schrieb am Montag. “Was haben die Hunde falsch gemacht?” Sie fügte hinzu, dass sie, obwohl sie strengere Strafen für verantwortungslose Hundebesitzer befürwortete, gegen die Idee protestierte, dass die Tiere überhaupt nicht in der Öffentlichkeit laufen könnten.

Andere sagten, dass spezifische Regeln für das Gehen mit Hunden – wie das Halten von Haustieren und das Aufheben von Haustieren – weitaus angemessener und effektiver wären.

“Dies ist eine unwissenschaftliche und faule Art, damit umzugehen”, schrieb ein Benutzer, der den Namen “Eine unsichtbare Person” trägt.

Einige Leute im Internet sprachen sich für die Vorschriften aus und sagten, dass die Gesellschaft zu oft Tierrechte über Menschenrechte gestellt habe.

Laut dem Weißbuch von 2019 über Chinas Heimtierindustrie gibt es in China ungefähr 5,5 Millionen Hunde. Tierschützer sagten, dass die Angst und Abneigung gegen Hunde durch einige Besitzer, die es versäumen, ihre Haustiere an die Leine zu nehmen oder zu schnäuzen, verstärkt werden könnte. Schwere Verletzungen und Todesfälle sind auf Hundebisse und Kratzer zurückzuführen, und China hat jährlich einige hundert Todesfälle durch Tollwut gemeldet, ein Virus, das häufig durch den Speichel von Hunden übertragen wird.

Hunde sind in China in den letzten 30 Jahren wieder beliebt geworden. Hundebeschränkungen reichen Jahrzehnte zurück.

In den 1940er Jahren wurden bellende Hunde beschuldigt, die Bewegungen kommunistischer Kämpfer enthüllt zu haben, die sich während des Zweiten Weltkriegs den japanischen Besatzern widersetzten und als politische Feinde des Volkes gebrandmarkt wurden. Jahrzehntelang wurden sie als bürgerliche Haustiere verspottet, die knappe Ressourcen verschwendeten.

Hunde wurden in den 1980er Jahren in Peking verboten. Nach Chinas Wirtschaftsreformen wurden die Beschränkungen allmählich gelockert, und der Besitz von Haustieren wurde in der aufstrebenden Mittelschicht immer beliebter, und in den letzten Jahren tauchten Branchen wie Pflegedienste auf. Als China wohlhabender wurde, begannen viele Menschen, teure Rassen zu erwerben, und waren offen stolz darauf, mit ihren Haustieren spazieren zu gehen.

Inmitten des Booms bei Hunden haben die lokalen Regierungen Eigentumsvorschriften erlassen. In mehreren Großstädten gibt es inzwischen Beschränkungen für den Besitz von Haustieren, einschließlich Regeln, die ihre Größe, Rasse und Tageszeit regeln. In Peking sind Hunde, die größer als 14 Zoll sind, verboten.

Noch im Jahr 2014 prangerte eine Veröffentlichung in People’s Daily, der offiziellen Zeitung der Kommunistischen Partei, Hunde als einen aus dem Westen importierten, nachsichtigen Trend und eine Plage für „sozialen Frieden und Harmonie“ an. “Es hieß, der Kot der Tiere sei wie” Landminen “auf Chinas Straßen.

Weixin ist nicht die einzige Grafschaft, die das Gehen von Hunden verbietet oder andere Beschränkungen für den Besitz von Hunden auferlegt. Hangzhou, eine große Stadt im Osten Chinas, hat 2018 ein Verbot des Gehens am Tag eingeführt. Große Hunde, die von einigen Menschen als aggressive Rassen angesehen werden, wie Rottweiler und Deutsche Schäferhunde, sind in Peking und Shanghai verboten.

Aber die Internet-Gegenreaktion auf Weixins neue Politik, die offenbar weiter geht als andere Gerichtsbarkeiten, hat Beamte dazu veranlasst, laut lokalen Nachrichtenberichten zu erwägen, das Verbot des Gehens mit dem Hund und die drohende Todesstrafe erneut zu prüfen.

Das Amt für öffentliche Sicherheit des Landkreises lehnte weitere Kommentare ab, und andere Abteilungen konnten nicht erreicht werden. Als ein Vertreter des Weixin-Ministeriums für Wohnungswesen, der die Vorschriften überprüfte, am Mittwoch telefonisch erreicht wurde, erklärte er, dass sie noch in Kraft treten würden.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu