Nachrichten

Ein drittes Mitglied des Stadtrats von Cincinnati wird wegen Korruption angeklagt

Für Cincinnati war es ein Doppelsieg.

Der erste Schlag kam im Februar, als Tamaya Dennard, die Präsidentin des Stadtrats von Cincinnati, verhaftet und beschuldigt wurde, Bestechungsgelder in Höhe von 15.000 USD als Gegenleistung für eine Abstimmung im Rat angenommen zu haben. Sie bekannte sich im Juni schuldig und muss mit bis zu 20 Jahren Gefängnis rechnen, wenn sie nächste Woche vor einem Bundesgericht verurteilt wird.

Die zweite landete letzte Woche, als Jeffrey Pastor, ein weiteres Mitglied des Stadtrats, beschuldigt wurde, Bestechungsgelder in Höhe von 55.000 US-Dollar als Gegenleistung für das Versprechen erhalten zu haben, Stadtentwicklungsprojekte, einschließlich der Sanierung eines Gebäudes in der Innenstadt, zu unterstützen. Herr Pastor hat sich nicht schuldig bekannt und sich den Aufforderungen zum Rücktritt widersetzt.

Dann, am Donnerstag, wurde Alexander Sittenfeld das dritte Mitglied des Stadtrats, das wegen Korruption angeklagt war, als er zu Hause festgenommen und wegen Bestechung in Höhe von 40.000 US-Dollar angeklagt wurde. Er versprach, die Stimmen für dasselbe Entwicklungsprojekt in der Innenstadt abzugeben, das Herr Pastor war beteiligt in, sagte Bundesanwaltschaft.

Die Anklage gegen ein drittes Mitglied des neunköpfigen Rates hat die lokalen politischen Führer verblüfft und das verstärkt, was die Bundesanwaltschaft als „Kultur der Korruption“ bezeichnet hat, die das Vertrauen in das Rathaus untergraben hat.

„Die Bürger von Cincinnati müssen sich jetzt fragen: Wie kann dieses Vertrauen wiederhergestellt werden, wenn ein Drittel des Stadtrats in diesem Jahr wegen Bestechung, Erpressung und ehrlicher Dienste verhaftet wurde?“ Chris Hoffman, der für die Cincinnati-Außenstelle von F. B. I. zuständige Spezialagent, sagte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Die Anklage gegen Herrn Sittenfeld hat Cincinnatis politische Hackordnung sofort auf den Kopf gestellt.

Als Demokrat, bekannt als P. G., verlor Herr Sittenfeld gegen den ehemaligen Gouverneur Ted Strickland in der demokratischen Vorwahl 2016 für den US-Senat, wurde aber nächstes Jahr als vielversprechender Kandidat für den Bürgermeister angesehen. Als Absolvent der Princeton University, der ein Marshall-Stipendium für den Besuch der Graduiertenschule der Universität Oxford erhalten hatte, wurde er 2011 erstmals in den Stadtrat gewählt und war laut seiner Biografie des Rates Cincinnatis bester Wähler bei den beiden jüngsten Wahlen in der ganzen Stadt.

“Er war das kluge junge Wunder der Stadtpolitik von Cincinnati mit dem Stammbaum der Ivy League und der alten Geldfamilie”, sagte David Niven, Associate Professor für Politikwissenschaft an der Universität von Cincinnati. „Dies war kein lokaler Pol, von dem jeder erwartet hatte, dass er in die Keimseite der Politik verwickelt ist. ”

Prosektoren sagten, Herr Sittenfeld habe sechs Schecks von Bundesagenten, die sich als Immobilieninvestoren ausgeben, in Höhe von insgesamt 40.000 US-Dollar angenommen und das Geld in einem von ihm heimlich kontrollierten politischen Aktionskomitee aufbewahrt.

Laut einer Anklageschrift mit sechs Anklagepunkten akzeptierte Herr Sittenfeld das Bestechungsgeld in den Jahren 2018 und 2019 und versprach, „die Stimmen abzugeben“ und andere offizielle Handlungen für das Entwicklungsprojekt in der Innenstadt durchzuführen, für das die Genehmigung des Stadtrats erforderlich war.

Der Fall begann im Jahr 2018, als Herr Sittenfeld von Chinedum Ndukwe, einem ehemaligen Spieler der Cincinnati Bengals, um Geld bat. Er wusste, dass Herr Sittenfeld aktiv eine Vereinbarung mit der Stadt zur Entwicklung des Projekts suchte und in seinem Fall erfolglos war Versuche, sagte die Staatsanwaltschaft.

Herr Sittenfeld wusste nicht, dass Herr Ndukwe bereits mit den Bundesbehörden bei den Ermittlungen zusammenarbeitete, die zu Bestechungsgeldern gegen Herrn Pastor, einen Republikaner, führen würden.

Bei einem Treffen im November 2018, das mit Hilfe von Herrn Ndukwe organisiert wurde, ging Herr Sittenfeld zum Mittagessen in ein Restaurant in der Innenstadt von Cincinnati und gab verdeckten Agenten bekannt, dass er Stimmen für das Immobilienprojekt hüten würde, so die Staatsanwaltschaft.

Er legte Abstimmungsdaten vor, aus denen hervorgeht, dass er in Cincinnati politisch beliebt war, und sagte, er sei laut Staatsanwaltschaft wahrscheinlich der nächste Bürgermeister.

“Ich kann mehr Stimmen bewegen als jede andere Person”, sagte Sittenfeld der Anklage zufolge. Bei einer anderen Gelegenheit, im Dezember 2018, sagte er: “Lassen Sie dies nicht meine berühmten letzten Worte sein, aber ich kann immer eine Stimme zu meiner Linken oder eine Stimme zu meiner Rechten bekommen”, so die Staatsanwaltschaft.

In den nächsten Monaten, so die Staatsanwaltschaft, teilte Herr Sittenfeld verdeckten Agenten mit, dass er weiterhin Druck auf die Beamten ausübe, das Projekt zu unterstützen.

David M. DeVillers, der US-amerikanische Anwalt für den südlichen Distrikt von Ohio, sagte, die Staatsanwaltschaft glaube nicht, dass Herr Pastor und Herr Sittenfeld zusammenarbeiten, obwohl beide Fälle Herrn Ndukwe als kooperierenden Zeugen betrafen.

Mr. Sittenfeld wurde wegen zweier Fälle von Betrug, Bestechung und versuchter Erpressung durch einen Regierungsbeamten angeklagt. Er bekannte sich am Donnerstag vor einem Bundesgericht in Cincinnati nicht schuldig und wurde ohne Bargeldanleihe freigelassen. Seine Anwältin Diane Menashe lehnte eine Stellungnahme ab.

Die politischen Führer äußerten sich empört über die Anklage und sagten, sie hätten das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Kommunalverwaltung schwer beschädigt. Bürgermeister John Cranley, ein Demokrat, der sein Amt im nächsten Jahr wegen Amtszeitbeschränkungen niederlegen muss, forderte Herrn Sittenfeld zum Rücktritt auf und forderte neue Kandidaten auf, sich in der Stadtpolitik zu engagieren.

“Da drei Ratsmitglieder festgenommen wurden, ist es schwer zu behaupten, dass es im Stadtrat ein Problem der Korruptionskultur gibt”, sagte er gegenüber Reportern. „Wir müssen das Haus putzen und es ändern. ”

Herr Cranley unterschied zwischen den beiden früheren Korruptionsfällen und dem gegen Herrn Sittenfeld und sagte, während Herr Pastor und Frau Dennard, eine Demokratin, “verzweifelt nach Geld zu sein schienen”, schien Herr Sittenfeld von der „Anhäufung von Macht. ”

Alex Triantafilou, Vorsitzender der Republikanischen Partei von Hamilton County, sagte, die Führer beider Parteien müssten zusammenkommen, um „schlechte Schauspieler auszurotten und das Vertrauen in unsere Stadt wiederherzustellen. ”

“Diese Stadt Cincinnati ist jetzt in die Knie gezwungen worden”, schrieb er auf Twitter. “Wir brauchen drastische Reformen, wie wir sie noch nie in der Geschichte dieser Stadt gesehen haben. Die Wähler dieser Stadt müssen 2021 ernsthafte Veränderungen vornehmen und verstehen, wie wirklich kaputt das Rathaus geworden ist. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu