Ein historischer Moment für israelische Araber, aber mit einem Fragezeichen

Ein historischer Moment für israelische Araber, aber mit einem Fragezeichen

Ein historischer Moment für israelische Araber, aber mit einem Fragezeichen

Die Entscheidung einer arabischen Partei, einer rechtsgerichteten israelischen Regierung beizutreten, wäre ein wichtiger, wenn auch ungewisser …


Die Entscheidung einer arabischen Partei, einer rechtsgerichteten israelischen Regierung beizutreten, wäre ein wichtiger, wenn auch ungewisser Schritt in Richtung Inklusion statt einer ständigen Opposition.
Erdeundleben. com-

JERUSALEM – Die Einigung über eine Koalition, die Premierminister Benjamin Netanjahu nach einem Dutzend Jahren an der Macht absetzen und zum ersten Mal eine unabhängige arabische Partei in die Regierung einbeziehen sollte, sprengte Bruchlinien in der israelischen Politik und eröffnete eine potenzielle neue Ära.

Wenn das Parlament die Acht-Parteien-Koalition unterstützt, bietet es die verlockende Möglichkeit, dass arabische Bürger Israels, die etwa ein Fünftel der Bevölkerung ausmachen, eine aktivere Rolle in der Politik spielen könnten, um einen einigenden Effekt zu erzielen.

Gleichzeitig alarmierte die Aussicht, dass Naftali Bennett, ein rechtsnationalistischer Führer, Premierminister werden würde, viele israelische Araber.

„Ich habe über Bennett debattiert, und er sagt ganz offen: ‚Du bist mir nicht ebenbürtig‘“, sagte Diana Buttu, eine prominente palästinensische Anwältin mit Sitz in Haifa. „Wollte ich Netanjahu raus? Ja. So weit, Bennett als Premierminister zu wollen? Nein. “

Die Entscheidung einer kleinen arabischen Partei, die unter ihrem hebräischen Akronym Raam bekannt ist, so kurz nach den gewalttätigen Zusammenstößen zwischen jüdischen und arabischen Mobs im letzten Monat in Israel der Regierung beizutreten, spiegelt die wachsende Erkenntnis wider, dass die Marginalisierung arabischer Parteien nur Lähmung und wiederholte Wahlen. Es deutete auch darauf hin, dass einige arabische Bürger Israels den Wunsch hatten, mehr politischen Einfluss auszuüben.

Fakhira Halloun, Expertin für Konfliktlösung, sagte: „Normalerweise ist der vorherrschende Diskurs einer, die Palästinenser innerhalb Israels als inneren Feind wahrzunehmen. Wir müssen diese Wahrnehmung ändern, indem wir nicht immer in der Opposition stehen. ”

Mit ihrem Eintritt in die Regierung, schlug Mansour Abbas, der Führer von Raam, vor, er wolle die Bedeutung der Staatsbürgerschaft für die Araber stärken, indem er sie in den politischen Prozess einbeziehe, auch wenn einige rechte Parteien in der Koalition „nicht Es gibt uns nicht einmal die Legitimität zu sagen, dass wir Palästinenser sind, und geben unserer Geschichte keine Legitimität. ”

Von links haben Yair Lapid, Neftali Bennett und Mr. Abbas vereinbart, sich am Mittwoch zusammenzuschließen.Kredit. . .Vereinigte Arabische Liste, über Reuters

Herr. Netanjahus Einfluss auf die israelische Gesellschaft und die israelische Vorstellungskraft war so groß, dass sein eventueller Weggang unweigerlich mit neuen Möglichkeiten gleichzusetzen scheint. Im Laufe der Jahre regierte er zunehmend durch Manipulation der Angst und sagte den Israelis, dass ein Überleben ohne ihn unmöglich sei.

Die arabischen Bürger Israels spielten bei dieser Strategie eine herausragende Rolle. Während er sie in letzter Zeit manchmal umwarb, nutzte Netanyahu ihre Anwesenheit oft, um Angst bei seiner Basis zu erzeugen, und warnte 2015 bekanntermaßen, dass die Araber „in Scharen“ wählen würden. “ Er fachte die Spaltung an, wo immer es möglich war.

Solche Provokationen und die Verabschiedung eines nationalstaatlichen Gesetzentwurfs im Jahr 2018, der besagte, dass das Recht auf Selbstbestimmung „einzigartig für das jüdische Volk“ sei, trugen zu der Wut bei, die in den gewalttätigen Konfrontationen zwischen Arabern und Juden im letzten Monat offensichtlich wurde. Die unmittelbaren Ursachen waren eine Reihe unbeholfener israelischer Polizeiaktionen während des Ramadan, aber die arabische Stimmung war bereits unruhig.

Wie Herr Bennett in einer Koalition mit vielen Mitgliedern weit links von ihm, darunter dem Chefarchitekten des Abkommens, Yair Lapid, die Macht ausüben würde, bleibt unklar. Das Streben nach Überleben oder sogar die Verlockung der Geschichtsbücher könnte ihn eher zu kreativem Pragmatismus als zu dogmatischem Nationalismus und Siedlungsexpansion neigen.

„Ich glaube nicht, dass die Zweistaatenlösung oder die Aussöhnung mit den Palästinensern in den kommenden ein oder zwei Jahren erreicht werden wird“, sagte Jafar Farah, der Direktor des Mossawa Center, einer Interessenvertretung für arabische Bürger Israels. „Aber ich denke, es ist eine Gelegenheit für die palästinensische Gemeinschaft in Israel, ein Game Changer zu werden. ”

Raam, mit vier Sitzen im Parlament, wird sicherlich für das Überleben einer schwachen Koalition entscheidend sein, auch wenn es keine Kabinettsposten bekleiden wird. Die Interessen der palästinensischen Minderheit werden von der Koalition anders berücksichtigt werden müssen.

Praktisch wird Herr Abbas wahrscheinlich auf höhere Ausgaben für arabische Gemeinden drängen, die der jüdischen Bevölkerung Israels in Bezug auf die Qualität von Schulen, Sportanlagen und Infrastruktur hinterherhinken. Sie leiden auch unter der Verweigerung des Zugangs zu Land. Diskutiert wird die Aufhebung des sogenannten Kaminitz-Gesetzes, das unberechtigtes Bauen in arabischen Gemeinden überproportional bestraft.

Beduinen-Araber begrüßten die Ankündigung von Raam, dass die aufstrebende Regierung, wenn sie vom Parlament unterstützt wird, in den ersten 45 Tagen ihrer Amtszeit drei Beduinendörfer in der Negev-Wüste anerkennen und einen Plan für den Umgang mit anderen nicht anerkannten Dörfern in den ersten neun vorbereiten würde Monate im Amt.

Eine nicht anerkannte Beduinensiedlung im Negev.Kredit. . .Hazem Bader/Agence France-Presse — Getty Images

Die übergreifende Frage eines israelisch-palästinensischen Zwei-Staaten-Friedens wird mit ziemlicher Sicherheit nicht durch die eventuelle Anwesenheit einer arabischen Partei in der Regierung beeinflusst. Herr Bennett hat gesagt, er würde niemals einen palästinensischen Staat akzeptieren.

Aber Herr Lapid, der Außenminister werden würde, vertritt gemäßigtere Ansichten, und der Abgang von Herrn Netanjahu könnte das Ende einer langen Zeit bedeuten, in der Israel konsequent darauf abzielte, eine palästinensische Eigenstaatlichkeit weniger wahrscheinlich oder sogar machbar zu machen.

Frau Buttu, die palästinensische Anwältin, bezweifelte, dass Herr Abbas durch seinen Regierungseintritt viel Bedeutung erlangen könnte: „Er hat dies getan, um sich einen Namen zu machen, aber er wird nichts bekommen. Er unterstützt effektiv eine Regierung, die von einem Ultranationalisten geführt wird, der Siedlungen ausbauen will. ”

Die Erfahrung der letzten Jahre war sicherlich eine fortschreitende Marginalisierung der Palästinenser. Das könnte auch unter einer Bennett-Regierung so weitergehen. Aber die elf Tage der Gewalt im Mai haben gezeigt, dass Israel immer weniger stabil ist, als es den Anschein hat, solange sein grundlegender Konflikt schwelt.

In einem Kommentar in der israelischen Zeitung Yediot Ahronot schrieb der Journalist Merav Batito: „Die Unterschrift von Abbas ist viel mehr als ein formelles Zeichen der Zustimmung. Es symbolisiert die Möglichkeit einer Rückkehr zur Normalität der israelischen Gesellschaft. “ Sie fügte hinzu: „Die erste Betonmauer, die das Parlament tief in der israelischen Gesellschaft zwischen Arabern und Juden errichtet hat, wurde durchbrochen. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Bennett Israel Netanjahu s t

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın