Nachrichten

Ein letztes Wort, bevor Mr. Bezos loslegt


In über einem Jahrzehnt, in dem ich über Amazon berichtet habe, sticht ein Gespräch heraus, das das Ethos des E-Commerce-Riesen unter Jeff Bezos, der nächsten Monat als CEO zurücktreten wird, ordentlich zusammenfasst. Ein Amazon-Manager stellte sich seiner neuen Rolle als b. . .
Erdeundleben. com

In über einem Jahrzehnt, in dem ich über Amazon berichtet habe, sticht ein Gespräch hervor, das das Ethos des E-Commerce-Riesen unter Jeff Bezos, der nächsten Monat als CEO zurücktreten wird, sauber zusammenfasst. Ein Amazon-Manager stand nach mehreren Jahren als Buchkäufer vor seiner neuen Rolle als Käufer von Großgeräten wie Geschirrspülern. „Wir hatten die Verlage zur Unterwerfung geschlagen“, sagte die Führungskraft und bemerkte schwindelig, dass, wenn „Amazon nach einem Nickel fragte, die Verlage wissen, wie sie einen Cent geben. ”

„Wir sind mit den Whirlpools und den Samsungs noch nicht da“, fügte er hinzu. „Wir werden sie unter die Finger bekommen. ”

Herr Bezos, 57, hat ein kompliziertes Erbe von überragendem Ehrgeiz, außergewöhnlichem Erfolg, unvorstellbarem persönlichen Reichtum und einem Geschäftsansatz aus verbrannter Erde, um den fast jeder Tech-Unternehmer neidisch und ein Blitzableiter für Kritik ist. Er zieht sich von der Spitzenposition zurück, gerade als Amazon mit den schwerwiegendsten regulatorischen Bedrohungen für sein Geschäft in seiner 27-jährigen Geschichte konfrontiert ist.

Unter Herrn Bezos, der als Vorstandsvorsitzender bleiben wird, veränderte Amazons einzigartiger Fokus auf schnelle Lieferungen die Einzelhandelslandschaft und die Erwartungen der Verbraucher für immer und hinterließ einen Berg von Unternehmen, die nicht Schritt halten konnten. Das Unternehmen hat viele der Dinge, für die es bekannt ist, nicht erfunden – Übernacht-Lieferung, mobiles Einkaufen, Cloud-Computing und E-Reader – aber es hat sie weit verbreitet und sogar erwartet.

Das einst schäbige Amazon (Barrons verspottete es 1999 als Amazon. Bombe) hat sich zu einem der größten Unternehmen der Welt nach Marktwert entwickelt und Mr. Bezos zum reichsten Mann der Welt gemacht, je nach Tageszeit. Mit seiner frühen Wette auf das Wachstum des Internets trug Herr Bezos dazu bei, den E-Commerce, wie wir ihn kennen, zu definieren und machte die Bestellung bei Amazon über den Prime-Abonnementservice zum Standard für Millionen. Aber sein wahres Meisterstück könnten Amazon Web Services sein, der Computer- und Cloud-Speicherdienst, an den sich Millionen von Unternehmen wenden und der den Großteil der Gewinne von Amazon generiert hat.

Diejenigen, die Mr. Bezos kennengelernt haben, werden sich sofort an sein raumfüllendes Gelächter erinnern, das sein unerbittliches und oft rücksichtsloses Streben nach Erfolg widerlegt.

Mr. Bezos gründete Amazon im Jahr 1994, den Kinderschuhen des Internets, mit der einfachen Mission, jedes Buch für den Versand per Post vorrätig zu halten. Diese Mission wurde schnell erweitert und umfasste den Transport von fast jedem erdenklichen Artikel in riesigen Lagerhäusern in Vorstädten und einer schwindelerregenden Reihe von Nebenprojekten von Cloud-Computing und Heimsicherheit bis hin zu Filmstreaming, Versandlogistik und pharmazeutischen Dienstleistungen. Mit der von seinem Gerätekäufer beschriebenen halsbrecherischen Effizienz hat Amazon dazu beigetragen, eine lange Liste bekannter Einzelhändler in den Boden zu drängen und seinen Verkäufern und stündlichen Lagerarbeitern eine ständig steigende Produktion zu diktieren. Unnachgiebig und unerschrocken ist Herr Bezos eine Inspirationsquelle für unzählige CEOs, die ihre eigene Vision beschrieben haben, „das Amazonas von“ Banken, Videospielen, Fahrdiensten, Reisen, Vermögensverwaltung, Hausbau, Mode und sogar Cannabis zu werden .

Die Philosophie von Herrn Bezos, „bereit zu sein, über längere Zeit missverstanden zu werden“, hat ihn und die Investoren letztendlich bereichert, aber sie hatte eine dunklere Seite: einen ultrawettbewerbsorientierten Arbeitsplatz, an dem die Mitarbeiter wie besessen gegeneinander gemessen und ermutigt werden, ihren Weg an die Spitze zu trampeln .

Amazon ist im Web fast unvermeidlich geworden. Die Prime-Mitgliedschaft von Herrn Bezos ist ein Triumph des Konsumismus, der das Einkaufen bei Amazon für Millionen weltweit zu einer täglichen Gewohnheit und während der Pandemie zu einem unverzichtbaren Service macht. Die Prime-Abonnements stiegen im vergangenen Jahr um 50 Millionen auf mehr als 200 Millionen und machten allein einen Umsatz von rund 25 Milliarden US-Dollar aus.

Auf dem Weg dorthin hat Amazon seinen Arbeitern, Verkäufern und Steuerzahlern einen hohen Tribut abverlangt – die die Rechnung durch Anreize für Lagerhäuser, Firmengelände und Rechenzentren bezahlt haben. Lagerarbeiter beschreiben körperlich anstrengende und unversöhnliche Jobs, die tägliches kilometerlanges Gehen und quälende Fluktuationsraten bei zunehmender Automatisierung beinhalten. Und während es einen historischen Einstellungsrausch durchmachte – es ist jetzt der zweitgrößte private Arbeitgeber des Landes – hat es mehrere Gewerkschaftsaktionen niedergeschlagen und seine stündlichen Arbeiter an den Rand gedrängt, um Herrn Bezos’ Traum von einer nahezu sofortigen Lieferung zu verwirklichen.

Die Verachtung von Herrn Bezos für Steuern war ein Hauptgrund, warum er das Unternehmen im Bundesstaat Washington gründete, der zu dieser Zeit eine geringere Käuferschaft hatte, die Umsatzsteuer zahlen musste, was ihm einen Preisvorteil gegenüber stationären Konkurrenten verschaffte. Bewaffnet mit farbcodierten Karten verbrachten Firmenbeamte jahrelang damit, Staatsbeamte zu umgehen, damit ihre Kunden nicht gezwungen waren, Umsatzsteuer zu zahlen.

Amazons jahrelanges Streben nach einem zweiten Hauptsitz führte dazu, dass sich lokale Führungskräfte vor Herrn Bezos niederwarfen, um Steuergelder zu verteilen, um eine Expansion zu gewährleisten, die sich das Unternehmen alleine leisten könnte. Aber es brachte Ergebnisse – fast 600 Millionen Dollar an Anreizen von Virginia-Beamten, um Bürotürme in den Vororten von Washington, D.C., zu bauen.

Wenn solche plumpen Geschäftspraktiken kritisiert werden sollen, lösen sie auch Bewunderung und Angst bei Wirtschaftsführern, Konkurrenten und Investoren aus. Selbst ein Gerücht, dass Amazon in einen neuen Sektor einsteigt, kann die Aktienkurse der Konkurrenten in die Tiefe treiben. Und die unterschiedlichen Leidenschaften von Herrn Bezos sind unkrautartig geworden und umfassen Hollywood, Bankwesen, Werbung und Strafverfolgung.

Trotz seiner scharfen Ellbogen, oder eher wegen ihnen, machte Mr. Bezos Amazon zu einem bekannten Namen und eine schnelle, zuverlässige Lieferung zu einer Basis für die Verbraucher. Viele plattfüßige Legacy-Händler versuchen immer noch, aufzuholen, und viele weitere werden auf der Strecke bleiben. Wenn Leute über die Leichtigkeit des Online-Kaufs sprechen, haben sie Herrn Bezos zu verdanken.

Im Guten wie im Schlechten hat er Seattle neu gestaltet, es als Technologiezentrum gefestigt und ein ehemaliges Lagerhausviertel in einen aufstrebenden Campus verwandelt, obwohl Kritiker darauf hinweisen würden, dass Amazon zu steigenden Immobilienpreisen und steigenden Einkommensungleichheiten beigetragen hat.

In den letzten Jahren ist Herr Bezos’ Blick auf Nebenprojekte gewandert, insbesondere auf den Weltraum. Sein Raumsondenprojekt Blue Origin wird ihn nächsten Monat starten, nicht zufällig meilenweit entfernt von einer Vielzahl von terrestrischen Problemen, mit denen er und Amazon konfrontiert sind.

Das Unternehmen, das von einem Stellvertreter, Andy Jassy, ​​geleitet wird, sieht sich parteiübergreifenden Anklagen wegen wettbewerbswidriger Praktiken, skeptischer Staatshäuser, eines Präsidenten, der die Macht der Unternehmen kritisch sieht, und der zunehmenden regulatorischen Kontrolle seines Geschäfts, einschließlich der vorgeschlagenen 8 US-Dollar, konfrontiert. 45 Milliarden Übernahme von MGM. Die Gewerkschaften scheinen entschlossen zu sein, landesweit in die Lager und Versandvorgänge von Amazon einzudringen.

Und Herr Bezos selbst hat wie Amazon Kritik dafür gezogen, dass er minimale oder keine Bundeseinkommenssteuern zahlt. Sein wachsender Reichtum – jetzt rund 200 Milliarden Dollar – ist ein Brennpunkt für Kritiker, die sagen, dass er und Amazon es sich leisten können, Arbeiter mehr zu bezahlen und mehr zur lokalen Infrastruktur beizutragen. Seine Ex-Frau MacKenzie Scott hat seit ihrer Scheidung im Jahr 2019 in rasantem Tempo Geld verschenkt, während sie anscheinend diejenigen kritisiert, die „unverhältnismäßigen Reichtum“ besitzen. ”

Der Kongress hat Amazon im Visier, aber wirklich jeder, dem die Konzentration von Macht und Reichtum am Herzen liegt, sollte sich Sorgen um das enorm mächtige Geschäft machen, das Herr Bezos geschaffen hat. Wie andere würde ich gerne irgendwo in der Nähe einkaufen, irgendwo klein, aber Mr. Bezos hat das Online-Shopping süchtig machend einfach gemacht und die sehr menschlichen Kosten seines räuberischen Molochs verschleiert.

Während also Herr Bezos schwerelos im Kosmos schwebt, bleibt die Frage, ob der Gesetzgeber Amazon letztendlich wieder auf die Erde zurückholen kann.

The Times hat sich der Veröffentlichung verschriebeneine Vielzahl von Buchstaben an den Editor. Wir würden gerne Ihre Meinung zu diesem oder einem unserer Artikel hören. Hier sind einigeTipps. Und hier ist unsere E-Mail:letters@nytimes. com.

Folgen Sie dem Abschnitt über die Stellungnahme der New York Times zuFacebook,Twitter (@NYTopinion) undInstagram.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu