Eine Million Jahre Daten bestätigen: Monsune werden wahrscheinlich schlimmer

Eine Million Jahre Daten bestätigen: Monsune werden wahrscheinlich schlimmer

Eine Million Jahre Daten bestätigen: Monsune werden wahrscheinlich schlimmer

Der jährliche Sommermonsun in Südasien beginnt diesen Monat. Eine neue Studie weist auf zerstörerische Stürme hin.Erdeundleben. com-Die globale …


Der jährliche Sommermonsun in Südasien beginnt diesen Monat. Eine neue Studie weist auf zerstörerische Stürme hin.
Erdeundleben. com-

Die globale Erwärmung wird Indiens Monsunzeit wahrscheinlich feuchter und gefährlicher machen, legen neue Forschungsergebnisse nahe.

Wissenschaftler wissen seit Jahren, dass der Klimawandel die Monsunzeit stört. Frühere Forschungen auf der Grundlage von Computermodellen haben gezeigt, dass die durch Treibhausgase verursachte globale Erwärmung und die erhöhte Feuchtigkeit in der erwärmten Atmosphäre zu regnerischeren Sommermonsunzeiten und unvorhersehbaren, extremen Regenfällen führen werden.

Das neue Papier, das am Freitag in der Zeitschrift Science Advances veröffentlicht wurde, fügt Beweise für die Theorie hinzu, indem es auf die letzten Millionen Jahre zurückblickt, um ein Gefühl für den kommenden Monsun zu vermitteln.

Die Monsunzeit, die in der Regel von Juni bis September dauert, bringt enorme Regenmengen nach Südasien, die für die Agrarwirtschaft der Region von entscheidender Bedeutung sind. Diese Regenfälle beeinträchtigen das Leben eines Fünftels der Weltbevölkerung, ernähren oder zerstören Ernten, verursachen verheerende Überschwemmungen, fordern Menschenleben und verbreiten Umweltverschmutzung. Die durch den Klimawandel verursachten Veränderungen könnten die Region umgestalten, und die Geschichte, so die neue Forschung, ist ein Leitfaden für diese Veränderungen.

Die Forscher hatten keine Zeitmaschine, also benutzten sie das nächstbeste: Schlamm. Sie bohrten Kernproben im Golf von Bengalen im nördlichen Indischen Ozean, wo der Abfluss der Monsunzeit vom Subkontinent abfließt.

Die Kernproben waren 200 Meter lang und lieferten eine reichhaltige Aufzeichnung der Monsunniederschläge. Wetterjahreszeiten bringen mehr Süßwasser in die Bucht und reduzieren den Salzgehalt an der Oberfläche. Das an der Oberfläche lebende Plankton stirbt und sinkt Schicht für Schicht in das darunter liegende Sediment ab. Durch die Bohrkerne analysierten die Wissenschaftler die fossilen Schalen des Planktons und maßen Sauerstoffisotope, um den Salzgehalt des Wassers zu bestimmen, in dem sie lebten. Die Zeiten mit hohen Niederschlägen und niedrigem Salzgehalt kamen nach Perioden mit höheren Konzentrationen von atmosphärischem Kohlendioxid, niedrigeren Werten des globalen Eisvolumens und die anschließende Zunahme regionaler feuchtigkeitstragender Winde.

Nun, da menschliche Aktivitäten die Höhe der atmosphärischen Treibhausgase erhöhen, so die Forschung, können wir erwarten, dass die gleichen Monsunmuster auftauchen.

Steven Clemens, Professor für Erd-, Umwelt- und Planetenwissenschaften an der Brown University und Hauptautor der Studie, sagte: „Wir können bestätigen, dass in den letzten Millionen Jahren dem Anstieg des Kohlendioxids in der Atmosphäre ein erheblicher Anstieg der Niederschläge im Süden folgte Asiatisches Monsunsystem. „Die Vorhersagen der Klimamodelle stimmen „wunderbar mit dem überein, was wir in den letzten Millionen Jahren sehen“, sagte er.

Anders Levermann, Professor für Dynamik des Klimasystems am Potsdam-Institut in Deutschland, der nicht an dem neuen Papier beteiligt war, aber Forschungen zu Klimamodell-Monsunprojektionen erstellt hat, sagte, er freue sich über die Forschung, die die Erkenntnisse zukunftsweisender Klimamodelle. „Es ist eine enorme Menge an Informationen“, sagte er, „und es ist wirklich schön, in tatsächlichen Daten zu sehen, die mehr als eine Million Jahre der Geschichte unseres Planeten widerspiegeln, zu sehen, wie die physikalischen Gesetze, die wir jeden Tag erleben, ihre Fußabdrücke in dieser extremen Form hinterlassen reiche Paleo-Aufzeichnung. ”

Dr. Levermann fügte hinzu, dass die Folgen für die Menschen des indischen Subkontinents verheerend seien; der Monsun lässt bereits enorme Regenmengen fallen und “kann immer destruktiv sein”, sagte er, aber das Risiko von “katastrophal starken” Jahreszeiten wächst, und die zunehmend unberechenbare Natur der Jahreszeiten birgt ihre eigenen Risiken. „Und es trifft die größte Demokratie der Welt; in vielerlei Hinsicht die am stärksten herausgeforderte Demokratie der Welt“, sagte er.

Dr. Clemens und andere Forscher nahmen ihre Proben während einer zweimonatigen Forschungsreise auf einem umgebauten Ölbohrschiff, der JOIDES Resolution. Es beförderte eine Crew von 100 und 30 Wissenschaftlern auf eine Reise, die im November 2014 begann. „Wir waren über Weihnachten unterwegs“, erinnerte er sich, und obwohl „es schwierig ist, so lange von der Familie getrennt zu sein“, ist die Auszahlung endlich angekommen. „Wir waren dieses Jahr dabei“, sagte er, „diese Datensätze zu erstellen. Es ist befriedigend, dass dies endlich herauskommt. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Forschung İş Siehe

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın