Nachrichten

Eine Zeitleiste des Zertifizierungsprozesses, den Trump zu stören versucht

Da Präsident Trump und seine republikanischen Verbündeten weiterhin versuchen, die Wahlen zu untergraben, ist die Bestätigung der Stimmenzahlen in jedem Staat der nächste wichtige Schritt, um den Sieg des gewählten Präsidenten Joseph R. Biden Jr. zu formalisieren.

Ein wesentlicher Teil der GOP-Strategie bestand darin, die von Herrn Biden gewonnenen Zertifizierungsprozesse in Schlachtfeldstaaten zu verzögern, in der Hoffnung, dass der Gesetzgeber die Volksabstimmung untergräbt und Pro-Trump-Kandidaten für das Wahlkollegium ernennt, wenn Staatsbeamte ihre Fristen nicht einhalten . Dies ist jedoch äußerst unwahrscheinlich.

Hier finden Sie eine Aufschlüsselung der Zertifizierungsfristen und anderer wichtiger Daten in Schlachtfeldstaaten sowie Informationen zu den Ereignissen bis zum Tag der Amtseinführung.

Freitag, 20. November: Georgia

Es gibt eine 5 p. m. Freitag Frist für Beamte zur Bestätigung der Wahlergebnisse in Georgia, den Herr Biden bei einem seltenen demokratischen Sieg im tiefen Süden gewann, der die Republikaner zutiefst frustriert hat.

Der georgische Außenminister Brad Raffensperger, ein Republikaner, sagte, der Staat werde die Frist für Freitag einhalten, obwohl er eine zeitaufwändige Handzählung der dort abgegebenen fünf Millionen Stimmzettel durchgeführt habe.

Herr Raffensperger ist für die Bestätigung der Ergebnisse verantwortlich und hat den Wahlprozess des Staates vehement gegen Angriffe von Herrn Trump verteidigt. Und am Donnerstag lehnte ein Bundesrichter in Georgia – Steven Grimberg, den Herr Trump ernannt hatte – einen Antrag auf Sperrung der Zertifizierung ab.

Die Kampagne von Herrn Trump könnte immer noch eine maschinelle Nachzählung der Abstimmung verlangen, aber der Vorsprung von Herrn Biden ist weitaus größer, als eine solche Nachzählung voraussichtlich überwinden würde.

Montag, 23. November: Michigan, Pennsylvania

Herr Biden gewann diese beiden Staaten.

Montag ist die Frist für Landkreise in Pennsylvania, um ihre Gesamtsummen zu bescheinigen und sie an Kathy Boockvar, die Sekretärin des Commonwealth, zu senden, die die staatlichen Ergebnisse bescheinigen wird. Pennsylvania hat keine feste Frist für die Abmeldung von Frau Boockvar, aber es gibt keinen Grund, mit einer Verzögerung zu rechnen.

Im Michigan, Das Board of State Canvassers hat am Montag eine Sitzung angesetzt, um die Ergebnisse zu überprüfen und zu zertifizieren, die zuvor von den Akquise Boards in den einzelnen Landkreisen bestätigt wurden. Trotz republikanischer Proteste gegen die Zertifizierung von Ergebnissen in Wayne County, zu dem auch Detroit gehört, wird erwartet, dass der Staat rechtzeitig zertifiziert.

Mr. Trump hat die republikanischen Gesetzgeber von Michigan am Freitag ins Weiße Haus eingeladen, und seine Kampagne versucht offen, den Zertifizierungsprozess zu blockieren, in der Hoffnung, die republikanischen Gesetzgeber dazu zu bringen, Millionen von Wählern aus Michigan zu überstimmen und eine Pro-Trump-Liste für das Wahlkollegium zu ernennen.

Gesetzgeber werden das wahrscheinlich nicht tun. Aber selbst wenn dies der Fall wäre, könnte die demokratische Gouverneurin Gretchen Whitmer eine separate, pro-bidenische Wählerliste bescheinigen. Es wäre dann Sache des Kongresses, zwischen den beiden Tafeln zu wählen, und Wahlanwälte sagen, dass das Bundesgesetz das des Gouverneurs begünstigen würde, auch wenn der Kongress festgefahren wäre. Der Kongress könnte theoretisch auch die Wahlstimmen von Michigan insgesamt verwerfen – in diesem Fall würde Herr Biden immer noch das Wahlkollegium gewinnen.

Dienstag, 24. November: Minnesota, North Carolina, Ohio

Dies ist die Zertifizierungsfrist für Minnesota, North Carolina und Ohio, von denen keiner umstritten sein soll. Herr Biden gewann Minnesota; Mr. Trump gewann North Carolina und Ohio.

Montag, 30. November: Arizona, Iowa, Nebraska

Arizona muss seine Ergebnisse bis zu diesem Datum zertifizieren Iowa und Nebraska. Herr Biden gewann Arizona, Herr Trump gewann Iowa und in Nebraska gewann Herr Trump landesweit, aber Herr Biden gewann eine Wahlstimme im zweiten Kongressbezirk des Staates.

Die Republikanische Partei von Arizona forderte ein Gericht auf, die Zertifizierung in Maricopa County, zu dem auch Phoenix gehört, zu verschieben, doch ein Richter lehnte den Antrag am Donnerstag ab.

Angesichts dieser Tatsache Grafschaften werden voraussichtlich pünktlich und Katie Hobbs, der Staatssekretär zertifizieren und ein Demokrat, wird erwartet, dass auf der letzten, landesweite Zertifizierung zu unterzeichnen.

In Iowa oder Nebraska werden keine Streitigkeiten erwartet, die die Zertifizierung verzögern könnten.

Dienstag, 1. Dezember: Nevada, Wisconsin

Dies ist die Frist für Nevada und Wisconsin, die beide von Herrn Biden gewonnen wurden, um ihre Ergebnisse zu bestätigen.

In Nevada, ist der erste Schritt für die Grafschaft Kommissare um die Ergebnisse zu bestätigen, und an den Staatssekretär schicken, die Zusammenfassungen der Nevada Supreme Court präsentieren. Letztendlich muss der Gouverneur das Ergebnis bestätigen. Die Trump-Kampagne hat behauptet, eine Klage grundlos eingereicht, dass Mr. Trump Nevada tatsächlich gewonnen und konservative Gruppen versuchen, die Ergebnisse zunichte zu machen, aber diese Behauptungen sind sehr unwahrscheinlich, überall zu führen.

Wisconsin hat die Zertifizierung auf Kreisebene bereits abgeschlossen, aber die Trump-Kampagne strebt eine teilweise Nachzählung an, die, wenn sie fortgesetzt wird, bis zum Stichtag abgeschlossen sein sollte und die Ergebnisse voraussichtlich nicht wesentlich verändern wird. Sobald die Nachzählung abgeschlossen ist, wird die Wisconsin Elections Commission zusammentreten, um die Ergebnisse landesweit zu bestätigen.

Dienstag, 8. Dezember

Dies ist ein Schlüsseldatum im demokratischen Prozess: Wenn Staaten alle Streitigkeiten lösen und ihre Ergebnisse bis zum 8. Dezember bescheinigen, sollten die Ergebnisse vor weiteren rechtlichen Herausforderungen geschützt werden, um sicherzustellen, dass die von Herrn Biden gewonnenen Staaten Biden-Delegierte an das Wahlkollegium entsenden .

Die Zertifizierungsprozesse, die bis zu diesem Datum geführt haben, variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat, aber der letzte Schritt ist nach Bundesgesetz überall gleich: Der Gouverneur jedes Bundesstaates muss die zertifizierten Ergebnisse zusammenstellen und zusammen mit den Namen der Wahlberechtigten an den Kongress senden College-Delegierte.

Montag, 14. Dezember

Die Wähler treffen sich am 14. Dezember in ihren jeweiligen Bundesstaaten und geben ihre Stimmen ab. Diese Abstimmung bestimmt verfassungsrechtlich den nächsten Präsidenten.

Herr Biden hat 306 Wahlstimmen zu Mr. Trump 232. Viele Staaten verlangen förmlich ihre Wähler Abstimmung für den Kandidaten sie für allgemein der Gewinner der staatlichen Volksabstimmung zu stimmen verpfändet. In der Vergangenheit gab es nur wenige Schurkenwähler, die das Ergebnis nie verändert haben.

Mittwoch, 6. Januar

Der Kongress ist letztendlich dafür verantwortlich, die vom Wahlkollegium abgegebenen Stimmen zu zählen und zu bestätigen, und dies ist für den 6. Januar geplant.

Wenn es zu diesem Zeitpunkt noch Streitigkeiten gibt – wenn republikanische Gesetzgeber in einem Staat beispielsweise gegen den Willen der Wähler eine Pro-Trump-Wahlkollegiumstafel ernennen würden und der demokratische Gouverneur des Staates einen Pro ernennen würde – Biden Slate – es wäre die Aufgabe des Kongresses, sie zu lösen. Wahlrechtsexperten sagen, dass nach dem Bundesgesetz die Liste des Gouverneurs bevorzugt werden sollte.

Mittwoch, 20. Januar

Herr Biden wird als 46. Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu