Nachrichten

Englische Fitnessstudios bieten ein neues Training: Ziviler Ungehorsam

LONDON – Die Technik ist geschickt und das Manöver schnell, da der Ausbilder zuerst seine Pupille auf eine Seite hebt und sich dann dreht, um ihn niedergeschlagen und auf der dunkelblauen Matte bewegungsunfähig zu machen.

Doch als der Sparring in diesem brasilianischen Jiu-Jitsu-Club in London beginnt, bereitet sich sein Direktor Eduardo Carriello auf einen härteren Kampf vor: mit dem Gesetz.

Trotz der Regeln für die Sperrung von Coronaviren – und trotz sechs Besuchen von Strafverfolgungsbehörden – ist das Zentrum offen geblieben, und Carriello besteht darauf, dass dies eine Pflicht für seine Mitglieder und die gesamte Gemeinschaft ist.

Als die Briten im März zum ersten Mal strengen Coronavirus-Beschränkungen ausgesetzt waren, war die Compliance hoch, da Millionen gehorsam zu Hause blieben und nur auftauchten, um Lebensmittel einzukaufen, kurz Sport zu treiben oder – einmal pro Woche – Beschäftigten im Gesundheitswesen zu applaudieren.

Die derzeitigen Beschränkungen sind weniger streng als im März (Schulen und Universitäten sind geöffnet), aber in einem Land mit einer der höchsten Covid-19-Sterblichkeitsraten in Europa sind sie laut Premierminister Boris Johnson von entscheidender Bedeutung, um den nationalen Gesundheitsdienst zu verhindern überwältigt.

In der Mitte der neuen Sperre in England ist die Unterstützung jedoch uneinheitlicher und der Konsens zersplittert, da immer mehr Menschen zu Herrn Carriellos Standpunkt kommen.

“Ich habe kein Problem damit, verhaftet zu werden”, sagte Carriello. “Ich begebe kein Verbrechen, ich übe nur meine Rechte aus. Als schwarzer Gürtel vierten Grades, der vor 18 Jahren mit wenig Geld und wenig Englisch aus Brasilien nach London kam, leitet er jetzt den neu renovierten Gracie Barra Club im Oval im Süden Londons.

Das brasilianische Jiu-Jitsu hilft Menschen, die an Depressionen, psychischen Erkrankungen oder Stress leiden. Trotz seiner offensichtlichen körperlichen Fitness weiß Herr Carriello jetzt über extreme Angstzustände Bescheid.

„Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so gestresst“, sagte er, dachte über die wiederholten Besuche der Behörden nach und fügte hinzu: „Wenn sie diese Sperrung verlängern, werden wir einen Bürgerkrieg haben. ”

Der Widerstand beschränkt sich nicht nur auf Fitnessstudios, die bis zum geplanten Ende der aktuellen Sperrung am 2. Dezember für Erwachsene geschlossen sein sollen. In den letzten Wochen wurden gegen Hunderte von Briten Geldbußen verhängt, darunter auch gegen Personen, die auf einer Party feiern festgemachtes Boot in Liverpool und sieben Frauen, die in einer Stretchlimousine in den West Midlands unterwegs waren.

Besitzer von Rebellen-Fitnessstudios sagen, dass sie grundsätzlich offen bleiben und Menschen helfen, gesund zu bleiben, und nicht aus finanziellen Gründen. Viele befürchten, dass die Beschränkungen nach dem 2. Dezember fortgesetzt werden. Zu diesem Zeitpunkt könnten die regionalen Covid-19-Regeln zurückkehren und möglicherweise einige Unternehmen geschlossen halten. Es wird erwartet, dass Herr Johnson diese Woche weitere Einzelheiten zu seinen Plänen bekannt gibt.

Einer Reihe offizieller Zahlen zufolge rangieren Fitnessstudios unter den weiterführenden Schulen, Pubs, Restaurants und Supermärkten (aber über Pflegeheimen und Universitäten) als Orte, die als mögliche Infektionsquelle identifiziert wurden. Tatsächlich unterscheiden sich Fitnesscenter in Bezug auf verfügbaren Platz und Belüftung erheblich, obwohl es unwahrscheinlich ist, dass Teilnehmer an Kampfkunstkursen soziale Distanzierung beobachten.

In den Vereinigten Staaten durften Fitnessstudios in vielen Bereichen geöffnet bleiben, obwohl einige Staaten ihren Betrieb eingeschränkt haben. In New York City sind Fitnessstudios mit Einschränkungen geöffnet, obwohl die Schulen geschlossen wurden, was bei einigen Eltern Ärger hervorruft.

In England haben einige Fitnessstudios ein Katz-und-Maus-Spiel mit den Behörden gespielt, da die Zuständigkeit für die Durchsetzung der Sperrung zwischen den örtlichen Gemeinden und der Polizei aufgeteilt ist und die Covid-19-Bestimmungen weder ein automatisches Recht zum Betreten von Eigentum gewähren Bucht und umstrittene Rechtsordnungen.

Einige haben jedoch ihre Hand überspielt, was möglicherweise durch Social-Media-Beiträge beflügelt wurde, die fälschlicherweise darauf hinwiesen, dass sie das Common Law oder sogar Magna Carta von 1215 (das mittelalterliche Dokument, das den Schutz geschätzter Freiheiten inspirierte) zitieren können, um der Macht des Staates zu widerstehen.

In Wood Green im Norden Londons wurde ein Fitnessstudio-Besitzer vor Gericht gestellt und mit Geldstrafen in Höhe von insgesamt 77.000 GBP oder etwas mehr als 100.000 USD bedroht.

“Die höchste tägliche Anzahl positiver Covid-Fälle wurde letzte Woche in Großbritannien verzeichnet, und wir mussten klarstellen, dass alle zusammenarbeiten und die geltenden Gesetze zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus befolgen müssen”, sagte Joseph Ejiofor. Vorsitzender des Haringey Council, zu dem auch Wood Green gehört.

“Ich verstehe, warum der Eigentümer leidenschaftlich offen bleiben wollte, aber das Gesetz ist das Gesetz und es gilt für alle”, fügte er hinzu.

Einige Rechtsexperten sind sich jedoch nicht ganz so sicher. Sie sorgen sich um Gesetzesverwirrung, ungleiche Durchsetzung von Vorschriften und den Verdacht, dass junge Männer aus ethnischen Minderheiten von der Polizei unverhältnismäßig häufig wegen geringfügiger Verstöße gegen die Sperrung angegriffen wurden.

“Obwohl ich nicht empfehlen würde, Magna Carta zu verwenden, um Ihr Fitnessstudio offen zu halten, gab es große Unstimmigkeiten bei der Durchsetzung dieser Vorschriften”, sagte Adam Wagner, ein Anwalt für bürgerliche Freiheiten, dessen Podcast sich kürzlich auf die Covid-19-Regeln konzentriert hat .

Dies sei “teilweise darauf zurückzuführen, dass die Polizei ihre Befugnisse nicht immer versteht, und teilweise darauf, dass die Polizei ein wenig skeptisch gegenüber dem Einsatz von Befugnissen ist, die schwer zu interpretieren sind und sich ständig ändern.” Während einige fast aufgegeben zu haben scheinen, tun sich andere schwer. ”

Zu den Fitnessstudio-Besitzern, die die härtere Taktik erlebt haben, gehört Michelle Meade-Wyatt, Inhaberin des Ripped Gym in Harlow, nördlich von London, deren Verhaftung auf einem Handy-Video festgehalten wurde.

Frau Meade-Wyatt räumt ein, dass sie sich mit ihrem offenen Trotz zu einem Ziel gemacht hat. “Ich sagte effektiv:” Ich glaube nicht, dass diese Sperrung legal ist und ich bleibe offen “, sagte sie.

Trotzdem ist sie verwirrt, nachdem sie sich einer Demonstration gegen Sperrmaßnahmen in Liverpool, wo sie lebt, angeschlossen und erneut verhaftet hat.

“Ich bin eine gesetzestreue Geschäftsfrau, ich bin 45 Jahre alt, aber ich wurde innerhalb von 10 Tagen zweimal verhaftet und verbringe Zeit damit, in Polizeizellen zu sitzen”, sagte sie.

Hannah Lanel, Gründerin des Fore Fitness- und Wellnessstudios im Norden Londons, hat zurückhaltende Taktiken angewendet. Einmal versuchte sie erfolglos, die Beamten davon zu überzeugen, dass ihr Fitnessstudio, da es gelegentlich Pflanzen verkauft, als Gartencenter behandelt werden könnte, das nach den Sperrregeln geöffnet bleiben kann.

“Wenn Sie sich Ihrer Position nicht sicher sind, werden Sie eingeschüchtert sein, zu schließen”, sagte sie. Nachdem ihr eine formelle Kündigung zugestellt wurde, sucht sie nun nach anderen Wegen, um offen zu bleiben, beispielsweise als Bildungsanbieterin.

Aber wie viele andere Fitnessstudio-Besitzer glaubt sie, dass Fitness- und Sportzentren geöffnet bleiben sollten, weil sie der Gesundheit des Landes helfen und Fettleibigkeit bekämpfen, was ein Risikofaktor für Covid-19 ist.

Zu denjenigen, die sich einig zu sein scheinen, gehören etwa 20 Kampfkunststudenten, die jeweils ein als Gi bekanntes Kleidungsstück tragen und an einem Morgen zwei brasilianische Jiu-Jitsu-Kurse besucht haben, um Herrn Carriellos Akt der Rebellion zu unterstützen. Einige sprechen davon, wie die Aktivität ihrer geistigen Gesundheit hilft; andere sehen ihre Teilnahme als Ausdruck individueller Freiheit.

Nach einem energischen Aufwärmen, einer Lektion und etwas Sparring sagte Thorstein Thorsteinsson, 54, ein Makler aus Island, er erkenne die Bedrohung durch Covid-19 und wollte die Verwundbaren schützen, dachte aber, die Menschen sollten in der Lage sein, ihre eigenen zu machen Einschätzung des Risikos.

Er macht sich Sorgen über den Verlust von Freiheiten durch Sperrgesetze und räumt ein, dass es ungewöhnlich ist, eine Kampfkunststunde zu verbringen, die sich dem Gesetz widersetzt, sowie einen Gegner.

Die Möglichkeit, dass der Unterricht von der Polizei unterbrochen wird, schreckt ihn jedoch nicht ab.

“Wenn es passiert, passiert es, und wenn sie mich oder andere Leute verhaften wollen, werden sie es tun”, sagte er.

Tess Felder trug zur Berichterstattung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu