Nachrichten

Es war nur er und sein Smiley. Er wird wegen illegaler Versammlung angeklagt.

An der Straftat waren ein Mann, ein Stück Pappe und ein Smiley beteiligt.

Am Montag wurde Jolovan Wham, ein Bürgerrechtler, vor einem Gericht in Singapur wegen illegaler öffentlicher Versammlung angeklagt, weil er im März in der Nähe einer Polizeistation ein Pappschild mit einem Smiley hochgehalten hatte. Es war ein Protest einer Person. Er hatte, wie er zugab, das Smiley-Gesicht selbst gezeichnet.

Singapur ist potenziellen Bedrohungen seines stabilen, geordneten Staates abgeneigt und unterliegt strengen Regeln für bürgerliche Freiheiten wie Rede- und Versammlungsfreiheit. Öffentliche Proteste ohne Erlaubnis sind nur an einer Stelle im Stadtstaat und erst nach Abschluss eines Registrierungsprozesses zulässig. Das im letzten Jahr verabschiedete Gesetz zum Schutz vor Online-Lügen und Manipulationen überwacht die Online-Aktivitäten.

Herr Wham sagte, er habe das Smiley-Zeichen hochgehalten, um zwei junge Aktivisten zu unterstützen, die untersucht worden waren, weil sie Schilder hochgehalten hatten, in denen Singapur aufgefordert wurde, den Klimawandel zu bekämpfen, indem die Abhängigkeit des Stadtstaates vom Öl verringert wurde.

„Sie würden denken, dass die singapurischen Behörden klug genug wären, sich nicht auf einen so lächerlichen Fall einzulassen, der sie weltweit zum Gespött macht, aber sie sind geblendet von ihrer Denk- und Kontrollhaltung, die eine maximale Reaktion auf die geringste Provokation bevorzugt “, Sagte Phil Robertson, stellvertretender Asien-Direktor von Human Rights Watch.

Mr. Wham, der auf seiner Gerichtsverhandlung am Montag ein Smiley-Hemd und eine Gesichtsmaske trug, wurde ebenfalls beschuldigt, wegen eines Vorfalls im Jahr 2018 gegen das Gesetz über die öffentliche Ordnung verstoßen zu haben, als er eine getippte Nachricht auf ein Blatt Papier außerhalb des ersteren hielt Gebäude der staatlichen Gerichte. In der Nachricht wurde gefordert, die Anklage wegen Verleumdung gegen einen Online-Medienredakteur und Schriftsteller fallen zu lassen, der hochrangige Regierungsbeamte der Korruption beschuldigt hatte.

In beiden Fällen sagte Herr Wham, er habe kaum „mehr als einige Sekunden“ verweilt, gerade genug Zeit, um Fotos aufzunehmen und in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Wenn er für schuldig befunden wird, kann er für jeden Verstoß mit einer Geldstrafe von bis zu 3.725 US-Dollar belegt werden.

“Das Gesetz über die öffentliche Ordnung wurde angeblich erlassen, um die öffentliche Ordnung und die Sicherheit von Personen zu wahren. Beide wurden nicht beeinträchtigt, als ich die Fotos machte und sie in den sozialen Medien hochlud”, sagte Wham. „Die Anklage zeigt, dass unsere Gesetze das Potenzial haben, auf lächerliche und überhebliche Weise angewendet zu werden. ”

Öffentlicher Protest ohne Erlaubnis in Singapur ist auf einen Ort beschränkt, einen Ort in einem Park namens Speakers ‘Corner. In einer am Freitag veröffentlichten Erklärung sagte die Polizei: „Die Speakers ‘Corner ist der richtige Weg für Singapurer, um ihre Ansichten zu Themen zu äußern, die sie betreffen, und um Singapurern zu ermöglichen, unter bestimmten Bedingungen Versammlungen ohne Erlaubnis durchzuführen getroffen werden. ”

Da Coronavirus-Einschränkungen bestehen, wird die Speakers ‘Corner derzeit nicht verwendet.

Herr Wham, der als Sozialarbeiter gearbeitet hat, hat sich auch in Singapur für die Rechte von Wanderarbeitnehmern eingesetzt. Während der Stadtstaat die Zahl der Todesopfer bei Coronaviren unter 30 gehalten hat, verbreitete sich das Virus schnell in überfüllten Schlafsälen für ausländische Arbeiter.

Anfang dieses Jahres wurde Herr Wham zweimal eingesperrt. Im August verbüßte er 10 Tage im Gefängnis wegen Verstoßes gegen das Gesetz über die öffentliche Ordnung, indem er eine Konferenz organisierte, an der Joshua Wong, ein Demokratieaktivist aus Hongkong, per Videokonferenz teilnahm. (Am Montag bekannte sich Herr Wong in einem anderen Fall der nicht autorisierten Versammlung in Hongkong schuldig.)

Das Berufungsgericht bestätigte die Überzeugung von Herrn Wham in diesem Fall und wies eine verfassungsrechtliche Anfechtung des Gesetzes über die öffentliche Ordnung zurück oder Personen, die ihre eigenen Agenden fördern. ”

Und im März verbrachte Herr Wham eine Woche im Gefängnis, weil er das Gericht verachtet hatte, nachdem er die Justiz in Singapur ungünstig mit der des benachbarten Malaysia verglichen hatte.

Kurz vor seinem ersten Aufenthalt im Gefängnis in diesem Jahr veröffentlichte Herr Wham eine Nachricht in den sozialen Medien.

“Es sollte niemals strafbar sein, deine Wahrheit zu sagen”, schrieb er. “Wenn wir nicht sprechen, uns frei versammeln und kampagnen können, ohne über unsere Schultern zu schauen, können die Reformen, die wir wollen, nur zu den Bedingungen der Machthaber durchgeführt werden.” ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu