Nachrichten

Experten für Wahlsicherheit widersprechen Trumps Wahlansprüchen

Neunundfünfzig der besten Informatiker und Wahlsicherheitsexperten des Landes haben am Montag die unbegründeten Behauptungen von Präsident Trump über Wahlbetrug und Hacking zurechtgewiesen und geschrieben, solche Behauptungen seien „unbegründet oder technisch inkohärent. ”

Die Gegenargumentation erwähnte in einem Brief, der auf verschiedenen Websites veröffentlicht werden sollte, Herrn Trump nicht namentlich, sondern stellte eine weitere starke Korrektur dar, die die von ihm auf Twitter veröffentlichten Ströme von Desinformation korrigierte.

“Jeder, der behauptet, eine US-Wahl sei” manipuliert “worden, macht eine außergewöhnliche Behauptung, die durch überzeugende und überprüfbare Beweise gestützt werden muss”, schrieben die Wissenschaftler. In Ermangelung von Beweisen, fügten sie hinzu, sei es „einfach Spekulation. ”

“Nach unserem kollektiven Wissen wurden keine glaubwürdigen Beweise vorgelegt, die die Schlussfolgerung stützen, dass das Wahlergebnis 2020 in einem Staat durch technische Kompromisse geändert wurde”, schrieben sie.

Der Brief folgte einer ähnlich starken Widerlegung der Behauptungen des Präsidenten in der vergangenen Woche durch den Koordinierungsrat der Regierung für Wahlinfrastruktur, dem hochrangige Beamte der Cybersicherheitsbehörde des Heimatschutzministeriums, der US-Wahlunterstützungskommission sowie Sekretäre für Staats- und Landtagswahlen angehören Regisseure aus dem ganzen Land.

In einer gemeinsamen Erklärung am Donnerstag erklärte diese Gruppe, dass die Wahl 2020 „die sicherste in der amerikanischen Geschichte war“ und dass „es keine Beweise gibt“, dass Wahlsysteme kompromittiert wurden. Einige dieser Beamten gehen davon aus, dass sie in den kommenden Wochen entlassen werden, weil sie sich weigern, die Behauptungen des Präsidenten zu wiederholen.

In der letzten Woche hat Herr Trump verschiedene Verschwörungstheorien getwittert, an denen Dominion beteiligt ist, ein wichtiger Anbieter von Wahlgeräten und anderen Wahltechnologien. Unter ihnen schrieb Herr Trump, dass Dominion-Maschinen “2,7 Millionen Trump-Stimmen landesweit gelöscht” hätten, eine Behauptung ohne tatsächliche Grundlage.

Von fünf Landkreisen, in denen am Wahltag in Michigan und Georgia unterschiedliche Softwareprobleme auftraten, verwendeten nur zwei Dominion-Software. In jedem Fall wurden die Probleme behoben und hatten keinen Einfluss auf die Ergebnisse.

Am Wochenende teilte Herr Trump auch einen Videoclip mit, der letztes Jahr auf der jährlichen DefCon-Hacking-Konferenz in Las Vegas aufgenommen wurde. Dort untersuchen Hacker die von Dominion und Elections Systems & Software verkauften Wahlmaschinen und suchen nach Möglichkeiten, die Abstimmung zu manipulieren. Die Bemühungen sollten das Bewusstsein für die Wahlsicherheit schärfen, und es gibt keine Beweise dafür, dass die Maschinen jemals bei einer Wahl manipuliert wurden.

“Wir haben nie behauptet, dass technische Schwachstellen tatsächlich ausgenutzt wurden, um das Ergebnis einer US-Wahl zu verändern”, schrieben die Wahlsicherheitsexperten in ihrer Erklärung am Montag.

Seit Jahren fordern Spezialisten für Wahlintegrität und digitale Sicherheit eine verbesserte Sicherheit für Wahlgeräte und andere technische Wahlinfrastrukturen, um mehr Transparenz und Prüfungsverfahren nach der Wahl zu schaffen.

Sie wurden auf Bundesebene weitgehend zurückgewiesen. Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell, hat im vergangenen Jahr drei Sicherheitsmaßnahmen für Wahlen getötet und argumentiert, sie seien unnötig und „parteiisch“. ”

Im vergangenen Jahr, einen Tag nachdem Robert S. Mueller III, der frühere Sonderberater, ausgesagt hatte, dass Russland versucht habe, die Wahlen 2020 zu sabotieren, machte Herr McConnell klar, dass er die Gesetze zur Wahlsicherheit nicht verabschieden werde.

“Es ist klar, dass etwas so Partisanisches, dass es nur eine einzige republikanische Einzelabstimmung im Repräsentantenhaus erhalten hat, nicht einstimmig durch den Senat reisen wird”, sagte McConnell im Juli 2019 im Senat.

Jetzt haben Herr Trump und andere Republikaner einige der gleichen Maßnahmen gefordert, wie z. B. risikobegrenzende Prüfungen, die Herr McConnell blockiert hat. Zu diesen Republikanern gehört Rand Paul, Mr. McConnells Senator für Kentucky.

“Ich schrieb und das Haus verabschiedete das bislang härteste Gesetz zur Reform der Wahlsicherheit, das dann im Senat durch Mitch McConnells Hände starb”, sagte Senator Ron Wyden, ein Demokrat aus Oregon, in einer E-Mail. „Es bedarf einer besonderen Art von Chuzpe, um jede einzelne Gesetzesvorlage zu blockieren, um unsere Wahlen sicherer zu machen und dann die Legitimität dieser Wahl in Frage zu stellen. ”

Diese Untätigkeit, verbunden mit den unbegründeten Behauptungen gegen die Wahltechnologieunternehmen, hat die Forscher verärgert.

“Es war äußerst frustrierend, dass das Vorhandensein schwerwiegender Sicherheitslücken jetzt mit der tatsächlichen Ausbeutung zur Manipulation von Wahlen verwechselt wird, wofür wir noch nie Beweise gesehen haben”, sagte Matt Blaze, Professor für Informatik an der Georgetown University wer hat den Brief unterschrieben.

Die Gruppe hat einige Staaten überredet, die Sicherheit zu stärken. Es hat dazu beigetragen, dass Colorado strenge Audits durchführte, bei denen beispielsweise Stichproben von Stimmzetteln auf Anzeichen einer falschen Auszählung untersucht wurden, aber es gelang ihm nicht, diese Maßnahmen auf Bundesebene voranzutreiben.

Weitere Unterzeichner des Briefes sind Ronald Rivest, Professor am Massachusetts Institute of Technology und Pionier der Kryptographie; Steven M. Bellovin, Informatikprofessor an der Columbia University; Joseph Lorenzo Hall, Senior Vice President der gemeinnützigen Internet Society; J. Alex Halderman, ein Wahlsicherheitsexperte; und Harri Hursti, ein Experte für Wahlsicherheit, der während der Wahlen in Georgia war.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu