F. Lee Bailey, Anwalt von Patty Hearst und O. J. Simpson, stirbt im Alter von 87 Jahren

F. Lee Bailey, Anwalt von Patty Hearst und O. J. Simpson, stirbt im Alter von 87 Jahren

F. Lee Bailey, Anwalt von Patty Hearst und O. J. Simpson, stirbt im Alter von 87 Jahren

Mit dem Flair eines Theatergerichts war er in eine Vielzahl berüchtigter Kriminalfälle verwickelt, darunter die des Boston Strangler und ein …


Mit dem Flair eines Theatergerichts war er in eine Vielzahl berüchtigter Kriminalfälle verwickelt, darunter die des Boston Strangler und ein Massaker im Vietnamkrieg.
Erdeundleben. com-

F. Lee Bailey, der Anwalt für Theaterkriminalität, der Jurys zur Verteidigung von Patricia Hearst, OJ Simpson, dem Armeekommandanten des Massakers von My Lai in Vietnam und anderen berüchtigten Fällen in die Zwielichtzone des begründeten Zweifels einlud, starb am Donnerstag in Atlanta . Er war 87.

Sein Sohn Bendrix bestätigte den Tod in Hospizpflege, nannte aber keine Ursache. Er sagte, sein Vater sei in den letzten Jahren bei schlechter Gesundheit gewesen und habe in Georgia gelebt, um in der Nähe eines anderen Sohnes, Scott, zu sein.

Herr Bailey flog Kampfflugzeuge, segelte Yachten, verließ Harvard, schrieb Bücher, warb im Fernsehen, wurde in unzähligen Zeitungen porträtiert, leitete eine Detektei, heiratete viermal, trug eine Waffe, nahm scheinbar aussichtslose Fälle an und warb um Ärger, einmal für sechs Wochen ins Gefängnis und schließlich entlassen.

Aber für eine Generation von Amerikanern, die mit Gerichtsdramen im Fernsehen aufgewachsen sind, war er der Stoff von Promi-Legenden: ein mutiger, überlebensgroßer Verteidiger in der Tradition von Clarence Darrow und Edward Bennett Williams, der lange vor Court TV anwaltliche Unterhaltung produzierte oder Reality-TV-Shows.

Er hat jedoch nicht immer gewonnen. Er schaffte es nicht, Patty Hearst, die entführte Verlagserbin, wegen ihrer Rolle bei einem Banküberfall aus dem Gefängnis zu halten. Er verlor seine Verteidigung des Wahnsinns gegen den geständigen Bostoner Würger Albert DeSalvo und konnte sich nicht vor der Verachtung von Gerichtszitaten, erniedrigenden Handschellen und der Entlassung im Jahr 2001 wegen der Veruntreuung von Millionen retten.

Zu diesem Zeitpunkt war sein Ruf jedoch längst mit Triumphen gesichert, die kurz nach seinem Jura-Abschluss 1960 mit dem Torso-Mordfall begannen. George Edgerly, ein Automechaniker aus Lowell, Massachusetts, wurde beschuldigt, seine Frau zerstückelt und ihre Teile in einen Fluss geworfen zu haben. Er hatte einen Lügendetektortest nicht bestanden, was die Verteidigung erschwerte. Aber als der leitende Anwalt einen Herzinfarkt hatte, übernahm Mr. Bailey das Amt und erzwang einen Freispruch. (Edgerly wurde später in einem anderen Mord verurteilt.)

Herr Bailey erlangte 1966 nationale Aufmerksamkeit, als es ihm gelang, die Mordverurteilung von Dr. Sam Sheppard, dem Osteopathen aus Ohio, dessen Fall die Fernsehserie und den Film „The Fugitive“ inspirierte, rückgängig zu machen. Dr. Sheppard war 1954 verurteilt worden, seine Frau niedergeprügelt zu haben, behauptete aber standhaft, dass er in einem Kampf mit dem Mörder ohnmächtig wurde, nachdem er nach Hause zurückgekehrt war, um die Leiche zu finden.

Die Aufhebung durch den Obersten Gerichtshof der Vereinigten Staaten mit der Begründung, dass die Geschworenen zu Unrecht einer sensationellen Öffentlichkeit ausgesetzt waren, führte zu einem zweiten Prozess, in dem Herr Bailey ein neues Licht auf die Beweise wirft, einen wichtigen Zeugen der Anklage diskreditiert und einen meisterhaften Abschluss liefert. Dr. Sheppard wurde freigesprochen, und Mr. Bailey wurde in der New York Times als „einfach der glänzendste neue Star auf dem Gebiet des Strafrechts“ gefeiert. ”

Er war ein fesselnder Gerichtssaal-Darsteller, ein stämmiger dachsartiger Mann mit einem gespaltenen Kinn, einschüchternden blauen Augen und einer Witwenspitze, die sich weigerte, mit dem Rest seines Haaransatzes zurückzutreten. Er hatte den Trick des Bauchredners, Fragen an den Zeugenstand zu richten, aber seine Punkte auf den Geschworenenstand zu werfen. Er hatte die Stimme eines Schauspielers, abwechselnd schikanierend, schmeichelnd, sarkastisch oder mitfühlend, auf der Suche nach Zweifeln. Unter seinen Kürzungen könnte die „Tatsache“ eines Staatsanwalts auf eine Wahrscheinlichkeit reduziert werden, dann auf eine bloße Möglichkeit oder nur eine dumme Idee.

Herr. Bailey in einer Pressekonferenz in Cleveland im Jahr 1965 mit Dr. Sam Sheppard (links), der wegen Mordes an seiner Frau verurteilt wurde. Mr. Bailey gelang es, die Verurteilung aufzuheben.Kredit. . .Assoziierte Presse

Hinter jeder Aufführung lagen enorme Vorbereitungen: eine Zusammenstellung von Fakten durch seine Privatdetektive, stundenlange juristische Analysen, alles vollgestopft in das enzyklopädische Bailey-Gedächtnis und schließlich die reibungslose, streng kontrollierte Präsentation vor Gericht – eine Frage-und-Antwort-Form eine Erzählung, die das Leben eines Klienten retten könnte.

Kurz nach dem Fall Sheppard wurde Herr Bailey in das Bridgewater State Hospital in Massachusetts gerufen, in dem Sexualstraftäter und kriminell Geisteskranke untergebracht waren. Albert DeSalvo, ein Insasse, erzählte Mr. Bailey, dass er der Bostoner Würger war, der von 1962 bis 1964 13 Frauen vergewaltigt und getötet hatte, und angeblich Details lieferte, die nur der Mörder wissen konnte. Herr DeSalvo, der wegen Vergewaltigung und Körperverletzung ohne Zusammenhang angeklagt wurde, wurde noch nicht in den Morden verdächtigt, und Herr Bailey erklärte sich bereit, ihn zu vertreten.

Beim Prozess von 1967 ging er ein Risiko ein und erhob das Geständnis, um zu beweisen, dass sein Mandant verrückt war, aber ein Richter erklärte es für unzulässig, und Herr DeSalvo wurde verurteilt, für gesund befunden und zu lebenslanger Haft verurteilt. „Massachusetts haben gerade eine weitere Hexe verbrannt“, sagte Mr. Bailey.

Zweifel an dem Fall blieben mehr als 40 Jahre lang, da Rechtsexperten und Schriftsteller darauf bestanden, dass Herr DeSalvo nicht der Würger war. Es gab keine Beweise für sein Geständnis, niemand wurde jemals wegen der Morde angeklagt und Herr DeSalvo wurde 1973 in seiner Zelle von anderen Insassen ermordet.

Aber im Jahr 2013 wurde DNA, die im Haus des letzten Opfers des Würgers, Mary Sullivan, gefunden und lange aufbewahrt wurde, mit DNA in Verbindung gebracht, die aus einer Wasserflasche stammte, die von einem Neffen von Herrn DeSalvo verwendet wurde. Auf der Grundlage einer möglichen DNA-Verbindung zwischen Onkel und Neffe ordnete ein Richter an, dass die Überreste von Herrn DeSalvo für Tests exhumiert werden. Sie stellten eine gewisse Verbindung zwischen ihm und Frau Sullivan her. Die Ergebnisse bewiesen jedoch nicht, dass Herr DeSalvo der Boston Stranger war – nur, dass er höchstwahrscheinlich Frau Sullivan getötet hatte, sagten die Behörden.

1971 verteidigte Herr Bailey Captain Ernest L. Medina vor einem Kriegsgericht wegen einer der berüchtigtsten Gräueltaten des Vietnamkriegs, dem Massaker von 1968 an 104 südvietnamesischen Dorfbewohnern, das zu einem Brennpunkt der Antikriegsbewegung geworden war. Der Kapitän wurde angeklagt, eine Frau getötet und seinen Männern erlaubt zu haben, Dorfbewohner abzuschlachten. Herr Bailey sagte, dass sein Mandant die Frau in einer „instinktiven Schlachtfeldreaktion“ erschossen habe und dass er nicht gewusst habe, dass seine Truppen außer Kontrolle geraten waren, bis es zu spät war.

Der Kapitän wurde freigesprochen. Von 26 Männern, die bei dem Massaker angeklagt wurden, wurde nur Lt. William Calley, ein Zugführer, wegen Mordes verurteilt. (Leutnant Calley verbüßte schließlich etwas mehr als drei Jahre Hausarrest und Kasernenhaft.)

Im Fall von Frau Hearst aus dem Jahr 1976, die 1974 bei einem Banküberfall in San Francisco zusammen mit ihren Entführern der Symbionese Liberation Army fotografiert worden war, argumentierte Herr Bailey, dass sie einer Gehirnwäsche unterzogen worden sei und mitgegangen sei, um ihr Leben zu retten. Er rief 71 Zeugen an, darunter Frau Hearst, aber sie wurde verurteilt und kam für 22 Monate ins Gefängnis. Sie verklagte Herrn Bailey wegen inkompetenter Vertretung, ließ die Klage jedoch fallen, nachdem Präsident Jimmy Carter ihre Amtszeit geändert hatte.

Herr. Bailey 1975 während des Prozesses gegen die Erbin Patricia Hearst. Er versäumte es letztendlich, sie wegen ihrer Beteiligung an einem Banküberfall aus dem Gefängnis herauszuhalten.Kredit. . .Assoziierte Presse

Im Jahr 1977 verteidigte Mr. Bailey, ein Meister darin, Einfachheit in Komplexität zu verwandeln, erfolgreich einen Rennpferde-Tierarzt, Mark J. Gerard, vor zwei Anklagen wegen eines berüchtigten Rennstreckenbetrugs im Belmont Park. Der Angeklagte wurde beschuldigt, zwei gleichartige Pferde getauscht zu haben – ein Top-Dreijähriger, Cinzano, auf lange Sicht, Lebon, von dem der Sportkolumnist der New York Times Red Smith sagte, dass er „einen dicken Mann von Gimbels nicht schlagen konnte“. Macys. ”

Der Wechsel ergab eine Quote von 57 zu 1 und Mr. Gerard gewann $80.000. Aber die Fäden des Falles erwiesen sich als zu schwer für die Staatsanwälte im Nassau County Court auf Long Island, und Dr. Gerard, der das Sekretariat und Kelso betreut hatte, kam mit einem Vergehen und einigen Monaten Gefängnis davon. „Das Protokoll“, sagte ein Berufungsgericht, „enthüllt ein faktisches Szenario, das möglicherweise gemeinsam von einem Alfred Hitchcock und einem Damon Runyon verfasst wurde. ”

1995 war Herr Bailey Teil des „Dream-Teams“ von Anwälten – Johnnie L. Cochran Jr., Alan M. Dershowitz, Barry Scheck und Robert L. Shapiro – die den ehemaligen Fußballstar OJ Simpson gegen die Anklage verteidigten, dass er getötet wurde seine ehemalige Frau Nicole und ihr Freund Ronald L. Goldman bei einem heftigen Messerangriff. Der Fall der Staatsanwaltschaft schien überwältigend, aber Mr. Baileys Kreuzverhör von Detective Mark Fuhrman wurde weithin als Schlüssel zum Freispruch angesehen.

Der Detektiv gab zu, dass er keinen Durchsuchungsbefehl hatte, als er in Herrn Simpsons Haus wichtige Beweise erhielt, darunter einen blutigen Handschuh, der zu einem am Tatort zurückgelassen wurde. Die Verteidigung argumentierte, bewies jedoch nie, dass Herr Fuhrman den Handschuh gepflanzt hatte, um Herrn Simpson zu verleumden, und Herr Bailey brach die Glaubwürdigkeit des Zeugen, indem er eine Leugnung hervorrief, dass er im letzten Jahrzehnt rassistische Ausdrücke verwendet hatte – eine Behauptung, die leicht zu zerstören war. Rassismus im Fall der Staatsanwaltschaft zu erhöhen.

Herr. Bailey hat eine Reihe von Büchern geschrieben, hauptsächlich juristische Texte; war 1967 Moderator der ABC-Fernsehsendung „Good Company“; und trat oft in Talkshows und im Vortragskreis auf. Er rezensierte seine Fälle in den Bestsellern „The Defense Never Rests: the Art of Cross-Examination“ (1971, mit Harvey Aronson) und „For the Defense“ (1975, mit John Greenya) und schrieb in „Cleared“ über das Fliegen for Approach“ (1977, mit Herrn Greenya). Sein Roman „Geheimnisse“ aus dem Jahr 1978 enthielt einen Anwalt, der möglicherweise der Autor war.

Herr. Bailey beriet sich mit Mr. Simpson während des Mordprozesses 1995 in Los Angeles.Kredit. . .Pool Foto von Reed Saxon

Francis Lee Bailey wurde am 10. Juni 1933 in Waltham, Massachusetts, als ältestes von drei Kindern eines Werbekaufmanns, dessen Name er genannt wurde, und einer Kindergärtnerin, Grace Bailey Mitchell, geboren. Er machte 1950 seinen Abschluss an der Kimball Union Academy in Meriden, N. H., und schrieb sich in Harvard ein, brach aber nach zwei Jahren ab, um der Navy beizutreten. Er wechselte zu den Marines und wurde Kampfpilot und Offizier, der Soldaten vor Kriegsgerichten vertrat, obwohl er keine juristische Ausbildung hatte.

1956 entlassen, schrieb er sich an der Boston University Law School ein, die aufgrund seiner Erfahrung auf die Zulassungsvoraussetzungen verzichtete. Bei seinem Abschluss im Jahr 1960 war er Jahrgangsbester. Während seines Jurastudiums gründete er eine private Detektei, die Anwälten bei Fällen half. Er verkaufte es später, behielt aber seine Dienste für seine Bostoner Firma.

1960 heiratete er Florence Gott. Sie hatten zwei Söhne, Bendrix und Brian. Nach einer Scheidung heiratete er Froma Portney und bekam einen weiteren Sohn, Scott. Nach einer Scheidung 1972 heiratete er Lynda Hart. Sie wurden 1980 geschieden. 1985 heiratete er Patricia Shiers, die 1999 starb.

Außer seinen Söhnen Bendrix und Scott hinterlässt Mr. Bailey seinen anderen Sohn Brian; eine Schwester, Nancy Bailey; und fünf Enkel.

Mr. Bailey, der oft einen Revolver mit stumpfer Nase in einem Schulterhalfter trug, war ein begeisterter Segler und Pilot, der seinen Jet durch das Land zu Koffern und Besprechungen flog. Er besaß einen Hubschrauberhersteller in Michigan und half 1968 bei der Gründung der Professional Air Traffic Controllers Organization, der Gewerkschaftspräsident Ronald Reagan, die 1981 nach einem Streik zerbrach. Er vertrat Familien von Passagieren, die beim Abschuss eines sowjetischen Kampfflugzeugs der Korean Airlines 007 in 1983 und bei der Bombardierung von Pan Am 103 über Lockerbie, Schottland, 1988.

Herr. Bailey im Jahr 2014. In Verbindung mit berühmten Angeklagten wurde er zu einer eigenen Berühmtheit, schrieb Bücher, hielt Vorträge und trat im Fernsehen auf.Kredit. . .Robert F. Bukaty/Associated Press

Die Anwaltskammer von Massachusetts hat Herrn Bailey einst wegen Eigenwerbung gerügt, und New Jersey hat ihn wegen Verachtung für ein Jahr von staatlichen Gerichten verbannt. Aber seine schlimmsten Probleme ereigneten sich 1996 in Florida. Er wurde wegen seiner Weigerung, die für die Verteidigung eines Drogenhändlers erhobenen Gebühren und die von seinem inhaftierten Klienten treuhänderisch bei ihm hinterlegten Waren abzugeben, verachtet. Ein Bundesgericht sagte, der Menschenhändler habe sein gesamtes Vermögen in einem Plädoyer-Deal von 1994 verwirkt und verlangte von Herrn Bailey, sie aufzugeben. Er verweigerte. Doch nach 43 Tagen Haft gab er Millionenaktien und seine Jacht ab und wurde freigelassen. 2001 sprach ihn der Oberste Gerichtshof Floridas wegen Veruntreuung der Aktie aus, und Massachusetts verbot ihn 2003 im Gegenzug.

Im Jahr 2013 wurde der Antrag von Herrn Bailey, in Maine, wo er ein Zuhause hatte, als Anwalt zu praktizieren, vom Staat abgelehnt, der sagte, er habe es versäumt, durch „eindeutige und überzeugende Beweise nachzuweisen, dass er die erforderliche Ehrlichkeit und Integrität besitzt. ”

Im Jahr 2016 meldete Herr Bailey in Maine Insolvenz an und sagte, er schulde mehr als 5 Millionen US-Dollar an Steuern und verfüge über minimale Vermögenswerte, darunter eine Eigentumswohnung in Yarmouth, Me. , mit einer Hypothek von $365.000.

In den letzten Jahren hatte er in einer Wohnung über einem Friseursalon in Yarmouth, der seiner Freundin gehörte, eine Unternehmensberatung geführt.

Jordan Allen trug zur Berichterstattung bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
BostonBo Defense Had New Who

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın