Nachrichten

Folgendes wissen wir über Trumps Treffen mit Gesetzgebern in Michigan

Präsident Trump wird sich gegen 16 Uhr mit den republikanischen Führern des Senats und des Repräsentantenhauses von Michigan treffen. m. Freitag im Weißen Haus, ein Treffen, das Fragen zu den früheren Zusagen der Beamten von Michigan aufwirft, den Willen der Wähler zu respektieren und die 16 Wahlstimmen des Staates an den gewählten Präsidenten Joseph R. Biden Jr. zu vergeben, wie es Herr Trump weiterhin versucht die Wahlergebnisse untergraben.

Die Einzelheiten des Treffens mit Mike Shirkey, dem Vorsitzenden des Senats, und Lee Chatfield, dem Sprecher des State House, sind noch unklar, aber es scheint Teil der Kampagne des Präsidenten zu sein, den Zertifizierungsprozess des Staates zu stören wird voraussichtlich am Montag abgeschlossen sein.

Mindestens zwei weitere Republikaner aus Michigan, Tom Barrett, ein Senator des Bundesstaates, und der Vertreter Jason Wentworth, der im Januar die Leitung des State House übernehmen wird, werden sich Herrn Shirkey und Herrn Chatfield im Weißen Haus anschließen. Herr Barrett war ein lautstarker Kritiker der Außenministerin von Michigan, Jocelyn Benson, und forderte eine Untersuchung der wahrgenommenen Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen im November, bevor die Ergebnisse bestätigt werden. Er war ein lautstarker Unterstützer des Präsidenten und nahm eine Woche vor der Wahl an einer seiner Kundgebungen in Michigan teil.

Herr Trump hat bereits mindestens einmal in dieser Woche in den Prozess eingegriffen und einen republikanischen Wahlbeamten in Wayne County, der Heimat von Detroit, angerufen, nachdem sie dafür gestimmt hatte, den Sieg von Herrn Biden dort zu bestätigen. Nach dem Anruf baten sie und ein anderer republikanischer Beamter, ihre Stimmen zu widerrufen, obwohl es für sie keinen Mechanismus gibt, dies zu tun.

Als die rechtlichen Bemühungen von Herrn Trump, einen weit verbreiteten Betrug während der Wahlen zu beweisen, fast zum Erliegen gekommen sind, haben er und seine Verbündeten eine andere Strategie gewählt, die auf der zweifelhaften Überzeugung beruht, dass der Wahlvorstand eines Staates dies nicht bescheinigt Infolgedessen könnten republikanische Gesetzgeber dann Pro-Trump-Wähler in Staaten ernennen, die Herr Biden gewonnen hat, und das Wahlkollegium zugunsten des Präsidenten kippen, wenn es am 14. Dezember zusammentritt.

Während Michigan weiterhin im Mittelpunkt der Bemühungen des Präsidenten steht, sagen Adjutanten, dass er auch nach anderen Schlachtfeldstaaten gefragt hat, in denen er eine ähnliche Strategie verfolgen könnte. Rechtsexperten sagen, dass die Strategie mit ziemlicher Sicherheit scheitern wird, auch weil Herr Trump in mehreren Staaten erfolgreich sein müsste. Die Stimmen von Michigan allein würden nicht ausreichen, um die Wahl zu seinen Gunsten zu beeinflussen.

Sowohl Herr Shirkey als auch Herr Chatfield haben erklärt, dass sie den Zertifizierungsprozess nicht stören würden, obwohl beide sich selbst Spielraum gelassen und ein gemeinsames Komitee eingerichtet haben, um mutmaßliche Berichte über Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen zu prüfen. Herr Shirkey äußerte sich auch besorgt über Berichte über mögliche Einschüchterungen der republikanischen Mitglieder des Wayne County Board of Canvassers.

Herr Biden gewann Michigan mit 156.000 Stimmen und er schlug Herrn Trump mit 322.000 Stimmen in Wayne County, dem größten im Bundesstaat. In einer Erklärung am Freitag sagte Frau Benson: „Wir haben keinen Grund zu bezweifeln, dass die Werber ihrer Zertifizierungspflicht nachkommen werden. Jeder der 83 Bezirke in Michigan hat dies getan, republikanische und demokratische Angestellte haben bestätigt, dass es keine Hinweise auf weit verbreitete Unregelmäßigkeiten gibt, und der Vorstand hat zuvor Wahlen mit viel mehr Schreibfehlern und viel engeren Gewinnspannen bestätigt. ”

Beamte des Weißen Hauses sagten, sie wüssten wenig darüber, was der Präsident von dem Treffen erhofft hatte, wenn überhaupt. Aber rund um das Weiße Haus erkennen die meisten hochrangigen Beamten privat an, dass die Wahlen beendet sind und dass Herr Trump verloren hat.

Es war nicht sofort klar, wer von Herrn Trumps Mitarbeitern an dem Treffen teilnehmen würde. Mehrere Personen, die über die Veranstaltung informiert wurden, sagten jedoch, dass das Büro des Rechtsanwalts des Weißen Hauses niemanden zur Teilnahme entsandte, auch weil es sich nicht um ein Problem des Weißen Hauses handelte.

Es war auch unklar, wer von der Kampagne gehen könnte, da die Anwälte, die an den jüngsten Bemühungen von Herrn Trump beteiligt waren, die Wahlergebnisse umzukehren, am Donnerstag während einer Pressekonferenz, an der Rudolph W. Giulianis Sohn Andrew teilnahm, dem Coronavirus ausgesetzt waren , der am Freitag sagte, dass er positiv auf das Virus getestet wurde.

Beamte des Weißen Hauses und des Wahlkampfs sagten, der Präsident handele allein mit einer Druckkampagne, um sich mit den Gesetzgebern zu treffen, in der Hoffnung, das Wahlergebnis zu ändern. Der Präsident hat lange an seine Fähigkeit geglaubt, Menschen mit seiner Verkaufskunst zu beeinflussen. Als Immobilienentwickler beschrieb er seine eigenen Verkaufsfähigkeiten als „Menschen unter den Äther bringen“. ”

Dies ist jedoch mit Risiken für das Treffen der Republikaner in Michigan mit Mr. Trump verbunden, nicht zuletzt, weil es andere Rassen gibt, die für Republikaner im Staat aufgerufen wurden und die ebenfalls zertifiziert werden müssen.

Ronna McDaniel, die Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees und gebürtige Michiganerin, die Herr Trump wiederholt über den Staat informiert hat, wird an der Sitzung am Freitag nicht teilnehmen.

Sowohl Herr Shirkey als auch Herr Chatfield sind starke Unterstützer des Präsidenten. Herr Shirkey hat nicht anerkannt, dass Herr Biden das Präsidentenrennen gewonnen hat, aber er sagte der in Michigan ansässigen Zeitschrift Bridge, dass er nicht erwartet habe, dass sich die Ergebnisse der Staatswahlen nach der Untersuchung der als unregelmäßig empfundenen Ereignisse wesentlich ändern würden.

In Bezug auf den Gesetzgeber, der seine eigene Pro-Trump-Liste an das Wahlkollegium schickte, sagte Herr Shirkey: “Das wird nicht passieren” und fügte hinzu: “Wir werden dem Gesetz folgen und dem Prozess folgen. Ich glaube, es gibt einen Grund, langsam und überlegt vorzugehen, wenn wir die erhobenen Vorwürfe bewerten. ”

Mr. Chatfield hat auch den Sieg von Herrn Biden nicht anerkannt, obwohl er sich verpflichtet hat, die Ergebnisse der Volksabstimmung zu beachten. „Nichts ist wichtiger als Integrität in unserem Wahlsystem“, schrieb er am 6. November in einem Tweet. „Jede einzelne gesetzliche Abstimmung muss gezählt werden. Weil dies Amerika ist und das tun wir! Und lassen Sie mich ganz klar sein: Wer die meisten Stimmen bekommt, gewinnt Michigan! Zeitraum. Ende der Geschichte. Dann gehen wir weiter. ”

Sowohl Herr Shirkey als auch Herr Chatfield lehnten eine Stellungnahme ab. Ihre Adjutanten sagten, dass sie unter dem strengen Befehl des Weißen Hauses standen, nicht mit der Presse zu sprechen.

In einem Tweet am Freitag schrieb Herr Chatfield jedoch: „Unabhängig von der Partei, wenn Sie die Gelegenheit haben, sich mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten zu treffen, nehmen Sie dies natürlich an. Ich werde mich dafür nicht entschuldigen. Es ist mir eine Ehre, mit POTUS zu sprechen und stolz darauf, ihn zu treffen. Und ich freue mich auf unser Gespräch. ”

Die beiden Männer haben solide Pro-Trump-konservative Aufzeichnungen, obwohl sie aus verschiedenen Ecken der Republikanischen Partei stammen.

Herr Shirkey, 65, ist ein Geschäftsmann, der 13 Jahre für General Motors gearbeitet hat, bevor er in der Nähe seiner Heimatstadt Clarklake westlich von Detroit eine eigene Produktionsfirma gründete. Er hat sechs Jahre im Senat gedient, nachdem er vier Jahre im State House gedient hatte.

Der 32-jährige Chatfield wurde von einem Baptistenprediger erzogen, besuchte ein christliches College und erhielt einen Master in Public Policy von der Liberty University, der von Jerry Falwell gegründeten evangelisch-christlichen Universität in Lynchburg, Virginia. Später kehrte er in seine Heimatstadt Levering im Norden von Michigan zurück, wo er an einer privaten christlichen High School unterrichtete, bevor er 2014 die Wahl zum State House gewann.

Obwohl beide während des Wahlkampfs ihre starke Unterstützung für den Präsidenten zum Ausdruck brachten, war Herr Chatfield ein sichtbarer Ersatz, der bei mehreren Wahlkampfveranstaltungen auftrat, darunter eine im Oktober in Muskegon, wo er die Menge vor der Ankunft des Präsidenten aufwärmte.

“Die Unterschiede zwischen den politischen Parteien waren noch nie so deutlich und die Einsätze waren noch nie so hoch”, sagte Chatfield der Menge. “Ich bin stolz darauf, mit Präsident Trump zusammen zu stehen und Teil der Partei zu sein, dass wir, wenn Rot, Weiß und Blau erhoben werden, unsere Hand über das Herz legen und dem allmächtigen Gott für all die Segnungen danken, die er uns gegeben hat. ”

Trotz ihrer konservativen Aufzeichnungen haben beide Männer Bereiche für einen parteiübergreifenden Kompromiss gefunden. Herr Chatfield hat sich für eine Reform der Strafjustiz eingesetzt und die Bemühungen angeführt, Menschen, die wegen Verbrechen verurteilt wurden, die Möglichkeit zu geben, ihre Unterlagen zu löschen. Und Herr Shirkey war einer der führenden Unterstützer der Expansion von Medicaid im Bundesstaat, der mehr als 800.000 Familien mit niedrigem Einkommen medizinisch versorgt hat.

Mindestens ein Bereich, in dem sie Gemeinsamkeiten mit Mr. Trump finden werden, ist der Streit mit Gouverneurin Gretchen Whitmer, einer Demokraten, insbesondere über ihren Umgang mit der Coronavirus-Pandemie. Während Herr Trump “Liberate Michigan” getwittert und sich auf die Seite bewaffneter Demonstranten im State Capitol in Lansing gestellt hat, haben sowohl Herr Chatfield als auch Herr Shirkey an Kundgebungen teilgenommen und gesprochen, um gegen Frau Whitmers Befehl zu protestieren, Geschäfte zu schließen, um die Ausbreitung zu verlangsamen das Coronavirus.

Die beiden Gesetzgeber aus Michigan haben Frau Whitmers Bitten, ein Maskenmandat zu erlassen, zurückgewiesen und einen Teil ihrer Exekutivgewalt für die Erteilung von Notfallbefehlen entzogen.

Beide Männer gelten als politisch ehrgeizig und wurden als potenzielle Kandidaten für höhere Ämter genannt, entweder im Kongress oder als Nachfolger von Frau Whitmer. Herr Chatfield muss sein Amt zum Jahresende wegen Amtszeitbeschränkungen niederlegen, während Herr Shirkey 2022 im Senat mit Amtszeitbeschränkungen konfrontiert sein wird.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu