Nachrichten

Fürchte dich nicht vor den Robotern und anderen Lehren aus einer Studie über die digitale Wirtschaft

L. Rafael Reif, der Präsident des Massachusetts Institute of Technology, hat im November 2017 einen intellektuellen Aufruf an die Fakultät der Universität gerichtet: Helfen Sie dabei, Einblicke zu gewinnen, wie sich der technologische Fortschritt verändert hat und die Belegschaft verändern wird und welche Maßnahmen mehr Amerikanern Chancen bieten würden in der digitalen Wirtschaft.

Dieses Thema, schrieb er, sei die „entscheidende Herausforderung unserer Zeit. ”

Drei Jahre später veröffentlicht die zu diesem Thema versammelte Task Force ihre weitreichenden Schlussfolgerungen. Der 92-seitige Bericht „Die Arbeit der Zukunft: Bessere Arbeitsplätze im Zeitalter intelligenter Maschinen schaffen“ wurde am Dienstag veröffentlicht.

Die Gruppe besteht aus M. I. T.-Professoren und Doktoranden, Forschern anderer Universitäten und einem Beirat aus Führungskräften, Regierungsbeamten, Pädagogen und Gewerkschaftsführern. In einer außerordentlich umfassenden Anstrengung umfassten sie Arbeitsmarktanalysen, Feldstudien und politische Vorschläge für Änderungen der Qualifizierungsprogramme, der Steuergesetzgebung, der Arbeitsgesetze und der Mindestlohnsätze.

Hier sind vier der wichtigsten Ergebnisse des Berichts:

Den meisten amerikanischen Arbeitern ging es schlecht.

Es ist bekannt, dass diejenigen, die an der Spitze der Karriereleiter stehen, seit Jahrzehnten erfolgreich sind, während die Löhne für durchschnittliche amerikanische Arbeitnehmer stagnieren. Die M. I. T.-Analyse geht jedoch noch weiter. So stellte sich beispielsweise heraus, dass die Reallöhne für Männer ohne vierjährigen Hochschulabschluss seit ihrem Höhepunkt im Jahr 1980 um 10 bis 20 Prozent gesunken sind. (Zwei Drittel der amerikanischen Arbeitnehmer haben keinen vierjährigen Hochschulabschluss.)

Die US-Wirtschaft erzeugt größere Lohnunterschiede, proportional weniger hochwertige Arbeitsplätze und weniger Mobilität zwischen den Generationen als die meisten anderen Industrienationen, stellten die Forscher fest. Und Amerika scheint keine kompensierende Wachstumsauszahlung zu erhalten. “Die Vereinigten Staaten erhalten eine niedrige” Rendite “für ihre Ungleichheit”, heißt es in dem Bericht.

Die nacheilende Position der amerikanischen Arbeiter scheint auch nicht das Ergebnis der Technologie zu sein. “Es ist nicht so, dass wir eine bessere Technologie haben, die mehr Jobs mit mittlerem Lohn automatisiert”, sagte David Autor, ein Arbeitsökonom von M. I. T. und Mitautor des Berichts. „Wir haben schlechtere Institutionen. ”

Roboter und A. I. werden keine arbeitslose Zukunft liefern.

Die Technologie hat immer einige Arbeitsplätze ersetzt, neue geschaffen und andere verändert. Die Frage ist, ob diesmal etwas anders sein wird, da Roboter und künstliche Intelligenz in Fabrikhallen und Büros schnell die Kontrolle über den Menschen übernehmen.

Die Forscher von M. I. T. kamen zu dem Schluss, dass die Veränderung eher evolutionär als revolutionär sein würde. Tatsächlich schrieben sie: „Wir gehen davon aus, dass die Industrieländer in den nächsten zwei Jahrzehnten mehr offene Stellen als Arbeitnehmer haben werden, um sie zu besetzen. ”

Dieses Urteil wird durch Feldforschung in verschiedenen Branchen und Sektoren wie Versicherungen, Gesundheitswesen, fahrerlose Fahrzeuge, Logistik und Lager, fortschrittliche Fertigung sowie kleine und mittlere Hersteller bestätigt.

Für selbstfahrende Autos und Lastwagen kamen die Forscher von M. I. T. zu dem Schluss, dass die weit verbreitete Verwendung noch ein Jahrzehnt oder länger entfernt war. In Lagern hat Amazon große Fortschritte mit automatisierten Transportsystemen und einigen Robotern gemacht, aber seine Lager werden und werden jahrelang von Menschen betrieben.

Trotz der Fortschritte verfügen Roboter einfach nicht über die Flexibilität und Geschicklichkeit menschlicher Arbeiter. Die heutigen Roboter lernen aus Daten und Wiederholungen. Sie können in einer bestimmten Aufgabe bemerkenswert geschickt sein, aber nur in dieser. In dem Bericht wurde ein fein abgestimmter Greifroboter zitiert, der einen glasierten Donut zupfen und vorsichtig in eine Schachtel legen konnte, wobei seine glänzende Glasur ungestört blieb.

“Aber dieser Greifer funktioniert nur mit Donuts”, heißt es in dem Bericht. “Es kann keinen Spargelklumpen oder Autoreifen aufnehmen. ”

Die erforderlichen Kosten und Betriebskenntnisse werden auch die weit verbreitete Einführung von Robotern verlangsamen. Ein Forschungsteam befragte Dutzende kleiner und mittlerer Hersteller in Massachusetts, Ohio und Arizona und fand „nur sehr wenige Roboter irgendwo. “(Kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 500 Beschäftigten machen 98 Prozent der produzierenden Unternehmen des Landes und 43 Prozent der Beschäftigten im verarbeitenden Gewerbe aus.)

Die Ausbildung von Arbeitnehmern in Amerika muss dem Markt entsprechen.

“Die Hauptzutat für den Erfolg sind öffentlich-private Partnerschaften”, sagte Annette Parker, Präsidentin des South Central College, eines Community College in Minnesota, und Mitglied des Beirats des M. I. T.-Projekts.

Die Schulen, gemeinnützigen Organisationen und von Unternehmen gesponserten Programme, denen es gelungen ist, Menschen in bürgerliche Berufe zu befördern, spiegeln ihren Standpunkt wider: die Notwendigkeit, Qualifizierung mit der geschäftlichen Nachfrage zu verknüpfen.

Frau Parker weist auf die Entwicklung des Hybridbereichs „Mechatronik“ hin, der grundlegende mechanische, elektronische und digitale Fähigkeiten zur Wartung moderner Maschinen kombiniert. Die Gehälter steigen auf 80.000 US-Dollar, sagte sie und fügte hinzu, dass „jeder, der automatisiert, sie braucht. ”

Der Bericht weist auf erfolgreiche Programme hin, die alternative Wege zur allgemeinen und beruflichen Bildung bieten. IBM hat mit P-TECH ein Programm entwickelt, das Highschool-, Community College- und Berufserfahrung mit IBM und vielen anderen Unternehmen kombiniert. Das sechsjährige Programm richtet sich an Wissenschafts- und Technologiefelder sowie an Studenten aus unterversorgten Gemeinden. Das 2011 begonnene Programm umfasst mittlerweile mehr als 160 Schulen in Amerika.

“Technologieunternehmen sind verpflichtet, die Gesellschaft verantwortungsvoll auf diese höher qualifizierten Jobs vorzubereiten”, sagte Ginni Rometty, Executive Chairman von IBM und Mitglied des M. I. T.-Beirats.

Google verfügt über ein führendes Programm für Technologiezertifikate. Der Online-Kurs dauert in der Regel drei bis sechs Monate. Absolventen erhalten ein professionelles Zertifikat für den Google IT-Support. Mehr als 50 Unternehmen haben sich verpflichtet, das Google-Zertifikat bei der Einstellung von Mitarbeitern des technischen Supports anzuerkennen. Das Programm ist der beliebteste Zertifikatskurs auf Coursera, dem Online-Lernnetzwerk.

In dem Bericht wird eine Steuergutschrift für die Ausbildung von Arbeitgebern empfohlen, die der aktuellen Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung ähnelt und nur auf branchenweit anerkannte Zertifizierungen angewendet werden kann.

Es gibt eine Handvoll gemeinnütziger Berufsausbildungsprogramme mit nachgewiesenen Erfolgen, darunter Year Up, Per Scholas, Project Quest und JVS. Die M. I. T.-Gruppe schlägt vor, Bundeszuschüsse für solche nicht-kollegialen Ausbildungs- und Jobprogramme bereitzustellen.

Aber diese gemeinnützigen Unternehmungen sind immer noch klein und erreichen insgesamt Zehntausende pro Jahr. Im Gegensatz dazu dienen die 1.100 Community Colleges des Landes Millionen von Studenten. Der Bericht nennt sie “den Dreh- und Angelpunkt des amerikanischen Ausbildungsökosystems” und empfiehlt eine Aufstockung der staatlichen Mittel, wobei die Unterstützung im Zusammenhang mit der Übernahme bewährter Verfahren und der Vermittlung von gut bezahlten Arbeitsplätzen für Studenten steht.

Arbeiter brauchen mehr Macht, Stimme und Repräsentation.

In dem Bericht wird die Anhebung des Mindestlohns, die Ausweitung der Arbeitslosenversicherung und die Änderung der Arbeitsgesetze gefordert, um Tarifverhandlungen in Berufen wie Hausangestellten, Hausangestellten und Freiberuflern zu ermöglichen. Eine solche Vertretung, so der Bericht, könnte von traditionellen Gewerkschaften oder Interessengruppen für Arbeitnehmer wie der National Domestic Workers Alliance, Jobs With Justice und der Freelancers Union stammen.

Die Forscher von M. I. T. empfehlen auch Änderungen der Steuergesetze, die die Unternehmensausgaben für Maschinen anstelle von Arbeitnehmern begünstigen.

Die Änderung der Steuergesetzgebung und der Arbeitsgesetze gehört zu den politisch umstrittensten Empfehlungen im Bericht. Aber die Politik ist nicht immer vorhersehbar und könnte sich ändern, sagte David Rolf, Gründungspräsident von Local 775 der Service Employees International Union in Seattle und Leiter der Kampagne Fight for Fifteen, der sich bemühte, den Mindestlohn auf 15 US-Dollar zu erhöhen Stunde.

Präsident Trump hat Florida bei den Wahlen in diesem Monat problemlos gewonnen, aber mehr als 60 Prozent der Wähler in Florida stimmten einer Änderung der staatlichen Verfassung zu, mit der der Mindestlohn bis 2026 von derzeit 8 US-Dollar auf 15 US-Dollar pro Stunde angehoben wurde. 56.

Herr Rolf, Mitglied des Beirats, sagte, der Bericht „wies auf die Notwendigkeit eines anderen wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmens hin. “Und, fügte er hinzu,” das ist ein wichtiges Signal von M. I. T. “

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu