Globale Finanzführer beginnen hochrangige Gespräche, um das Steuersystem der Welt zu überarbeiten.

Globale Finanzführer beginnen hochrangige Gespräche, um das Steuersystem der Welt zu überarbeiten.

Globale Finanzführer beginnen hochrangige Gespräche, um das Steuersystem der Welt zu überarbeiten.

Finanzminister der Gruppe der 7 Nationen haben am Freitag in London zwei Tage mit hochkarätigen Treffen begonnen, um die globale wirtschaftliche …


Finanzminister der Gruppe der 7 Nationen haben am Freitag in London zwei Tage mit hochkarätigen Treffen begonnen, um die globale wirtschaftliche Erholung auf Kurs zu halten und Fortschritte bei einer lang ersehnten Überarbeitung der internationalen Steuersystem. Der Gipfel ist. . .
Erdeundleben. com-

Finanzminister der Gruppe der 7 Nationen haben am Freitag in London zwei Tage mit hochkarätigen Treffen begonnen, um die globale wirtschaftliche Erholung auf Kurs zu halten und Fortschritte bei der lang ersehnten Überarbeitung des internationalen Steuersystems zu erzielen.

Der Gipfel ist das erste persönliche Treffen von Spitzenbeamten aus den fortgeschrittenen Volkswirtschaften der Welt seit Ausbruch der Pandemie Anfang 2020 und hat solche Ereignisse in virtuelle Angelegenheiten verwandelt. Während sie sich im Londoner Lancaster House zusammendrängen, wird erwartet, dass Beamte diskutieren, wie viel zusätzliche fiskalische Unterstützung ihre Länder benötigen, wie sie den Entwicklungsländern helfen können, Zugang zu Impfstoffen zu erhalten und wie sie effektiver zusammenarbeiten können, um den Klimawandel zu bekämpfen.

Für Finanzministerin Janet L. Yellen, die ihre erste internationale Reise als Top-Wirtschaftsdiplomatin von Präsident Biden unternimmt, wird es eine Schlüsselpriorität sein, Unterstützung für ein breites Abkommen zu gewinnen, das darauf abzielt, globale Steueroasen zu beenden, in der Hoffnung, ein Abkommen bis zum Abschluss des Abkommens abzuschließen Juli.

Die Gespräche begannen mit zusätzlicher Dringlichkeit, da Herr Biden weiterhin versucht, die Steuern für amerikanische Unternehmen zu erhöhen, einschließlich derer, die profitabel sind, aber keine Bundeseinkommensteuerpflicht aufweisen. Unternehmensgruppen und Republikaner haben sich darüber beschwert, dass die Erhöhung der Steuern in den Vereinigten Staaten amerikanische Unternehmen weltweit benachteiligt und Unternehmen einen Anreiz bietet, ins Ausland zu gehen.

Die Biden-Regierung drängt auf eine globale Mindeststeuer, um dies zu verhindern. Die Vereinigten Staaten haben sich für eine globale Steuer von mindestens 15 Prozent ausgesprochen und einen separaten Vorschlag unterbreitet, der eine zusätzliche Abgabe auf die 100 größten Unternehmen der Welt auferlegt, die an Länder gezahlt wird, je nachdem, wo Waren oder Dienstleistungen verkauft werden. Die Biden-Regierung hofft, dass ein solcher Pakt das Offshoring eindämmen und die Ausbreitung von Steuern auf digitale Dienstleistungen in Europa stoppen würde, von denen sie glaubt, dass sie zu Unrecht auf amerikanische Technologieunternehmen abzielen.

Zu den G7-Staaten gehören Großbritannien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan und die Vereinigten Staaten.

Die Treffen mit Frau Yellen sind der erste Test für ihre Fähigkeiten als Finanzministerin. Sie traf sich am Donnerstagabend mit Rishi Sunak, dem britischen Schatzkanzler, der die US-Vorschläge noch nicht öffentlich unterstützt hat. Frau Yellen sagte auf Twitter, es sei ein „großartiges Gespräch“ über gemeinsame Prioritäten.

Frau Yellen soll sich mit den übrigen G7-Kollegen zusammen mit Paschal Donohue, dem irischen Finanzminister, der in seiner Eigenschaft als Präsident der Eurogruppe anwesend ist, treffen. Irland, das einen Steuersatz von nur 12,5 Prozent hat und nicht Teil der G7 ist, hat sich gegen die Vorschläge zur globalen Mindeststeuer ausgesprochen.

Ein Beamter des Finanzministeriums sagte diese Woche, dass die Sitzungen ohne Beschluss über kritische Details wie einen Mindeststeuersatz abgeschlossen werden könnten. Die Vereinigten Staaten hoffen, dass die Gespräche für das Treffen der Gruppe der 20, das nächsten Monat in Italien stattfinden wird, Impulse geben werden, sagte der Beamte.

Die Top-Wirtschaftsbeamten aus Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland äußerten sich am Freitagmorgen optimistisch, dass die seit mehreren Jahren laufenden Steuerverhandlungen auf Kurs verlaufen. In einem in der Zeitung The Guardian veröffentlichten Aufsatz schlugen sie vor, dass der neue Verhandlungsansatz der Biden-Regierung konstruktiver sei als die Taktik der Trump-Regierung, die letztes Jahr vom Verhandlungstisch gegangen war.

„Mit der neuen Biden-Regierung droht kein Veto mehr über dieses neue System“, schrieben sie und fügten hinzu, dass sie dachten, dass bis Juli ein globales Steuerabkommen abgeschlossen werden könnte. „Es ist in unserer Reichweite. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Bi̇den global Meet s

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın