Großbritannien hält „Arche Noah“ fest und bezweifelt, dass es mit dem Meer umgehen kann

Großbritannien hält „Arche Noah“ fest und bezweifelt, dass es mit dem Meer umgehen kann

Großbritannien hält „Arche Noah“ fest und bezweifelt, dass es mit dem Meer umgehen kann

Die britischen Seebehörden wollen Papiere, die beweisen, dass die Arche, ein schwimmendes Museum mit biblischen Exponaten, seetüchtig ist, bevor …


Die britischen Seebehörden wollen Papiere, die beweisen, dass die Arche, ein schwimmendes Museum mit biblischen Exponaten, seetüchtig ist, bevor sie von Ipswich, England, zurück in die Niederlande geschleppt werden kann.
Erdeundleben. com-

Als Gott die Erde als Strafe für die Sünden der Menschen überflutete, so die Geschichte, baute ein ergebener Anhänger namens Noah eine Arche, um die Menschheit zu bewahren, indem er seine Familie und die Tiere der Welt vor dem Wasser rettete.

Eine moderne Version der Bundeslade steht vor einer anderen Herausforderung: der britischen Bürokratie.

Ein niederländischer Fernseh- und Theaterproduzent namens Aad Peters sieht sich einer Forderung der britischen Regierung gegenüber, die er beweisen muss, dass seine 21.528 Quadratmeter große Arche seetauglich ist.

Die Arche, ein schwimmendes Museum mit biblischen Exponaten, hat keinen Motor. Es wurde auf einem Stahlkahn gebaut und muss überall hin geschleppt werden. Laut seiner Website machte es Halt in Dänemark, Deutschland und Norwegen, bevor es im Oktober 2019 in Ipswich im Osten Englands ankam. Es hieß Besucher bis März 2020 an Bord willkommen, als die Coronavirus-Pandemie ausbrach.

Herr Peters lehnte eine Stellungnahme ab. In einer Erklärung teilte das Museum mit, dass die britische See- und Küstenwache die Arche im November 2019 beschlagnahmt habe, obwohl sie für die Öffentlichkeit zugänglich blieb, weil ihr zwei Zertifizierungen fehlten, ein Freileitungszertifikat und ein Antifouling-Zertifikat. Die erste bestätigt die Seetüchtigkeit eines Schiffes, und die zweite bestätigt, dass es keine „Beschichtung, Farbe, Oberflächenbehandlung, Oberfläche oder Vorrichtung“ hat, die nach Angaben der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation ins Wasser auslaugen und Seepocken und andere Meereslebewesen töten kann. eine Agentur der Vereinten Nationen.

Das Museum sagte, dass, da die Arche ein „nicht zertifiziertes schwimmendes Objekt“ ist, es keine „Anforderung für das Schiff gibt, internationale Vorschriften einzuhalten. ”

Die britischen Schifffahrtsbehörden sind anderer Meinung, und die daraus resultierende Pattsituation, wie The Ipswich Star berichtet, kostet Herrn Peters und sein Museum echtes Geld.

Der Hafen von Ipswich, der beantragt hatte, die Arche zu verlegen, um Platz an der Uferpromenade zu schaffen, hatte dem Museum bis Januar eine Geldstrafe von mehr als 12.000 Pfund oder fast 17.000 US-Dollar auferlegt und eine tägliche Geldstrafe von 500 Pfund festgesetzt etwa 700 US-Dollar seit dem 1. April, berichtete The Star. Der Hafen hat “angezeigt, dass er die täglichen Geldstrafen erheblich erhöhen wird”, wenn die Arche nicht abfährt, sagte das Museum.

Das Museum besteht darauf, dass es fahrbereit ist, und sagt, dass Vorkehrungen getroffen wurden, um die Arche in die Niederlande zurückzubringen, sobald diese Pläne von den britischen Behörden genehmigt wurden.

Eine Darstellung des Lebensbaums an Bord der Arche. Das Museum verwendet Holzfiguren, um Geschichten aus der Bibel zu illustrieren.Kredit. . .VerhalenArk

Nach Angaben des Museums war Herr Peters nicht verpflichtet, die Arche in den Niederlanden zu registrieren, da es sich nicht um ein Boot handelt. Aber weil er es nicht registriert hat, können britische Schifffahrtsbeamte keine Ausnahme von der niederländischen Regierung beantragen, damit die Arche nach Hause reisen kann.

“Wir sind uns der Situation bewusst und führen Gespräche mit relevanten Behörden in Großbritannien und den Niederlanden”, heißt es in einer Erklärung des Verkehrsministeriums. „Sicherheit bleibt oberste Priorität. ’’

Die Agentur für See- und Küstenwache reagierte nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

Der Telegraph berichtete, dass die britischen Behörden mit dem Human Environment and Transport Inspectorate und dem Ministerium für Infrastruktur und Wasserwirtschaft in den Niederlanden zusammenarbeiten, um eine Lösung zu finden.

Herr Peters kaufte die Arche 2010 für 3 Millionen Dollar. Es ist eine von zwei Rekonstruktionen, die ein niederländischer Zimmermann, Johan Huibers, über sieben Jahre nach biblischen Beschreibungen gebaut hat.

Herr Peters sagte Vice, dass er früher lebende Tiere an Bord hatte, aber sie „machten zu viele Probleme. “ Jetzt verwendet das Museum Holzfiguren, um seine biblischen Geschichten zu illustrieren.

Der Streit mit den britischen Behörden ist nicht das erste Mal, dass die Arche aus den falschen Gründen international Schlagzeilen macht. Im Jahr 2016, als sie im Hafen von Oslo abgeschleppt wurde, krachte die Arche in ein Patrouillenboot der norwegischen Küstenwache, hinterließ ein großes Loch in der Arche und führte zu Twitter-Witzen. Keiner wurde verletzt.

In dem Interview mit Vice – das geführt wurde, nachdem die Arche 2015 nach Bergen, Norwegen, geschleppt wurde – sagte Herr Peters, dass die Arche keine Wellen mit einer Höhe von mehr als zwei Metern bewältigen kann.

Auf die Frage, ob es eine Flut überleben könnte, die derjenigen ähnelte, die Noah testete, sagte Herr Peters: „Leider nein. Ich verwende das Wort „Wunder“ nicht gerne, aber es ist ein Wunder, dass wir nach Norwegen gekommen sind. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Es ist

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın