Hongkong setzt Anreize, sich impfen zu lassen. Das kann nicht genug sein.

Hongkong setzt Anreize, sich impfen zu lassen. Das kann nicht genug sein.

Hongkong setzt Anreize, sich impfen zu lassen. Das kann nicht genug sein.

Experten warnen davor, dass Lotterien und andere Vergünstigungen wenig dazu beitragen, die Angst und Verwirrung zu lindern, die der …


Experten warnen davor, dass Lotterien und andere Vergünstigungen wenig dazu beitragen, die Angst und Verwirrung zu lindern, die der Zurückhaltung der Bewohner, sich impfen zu lassen, zugrunde liegen.
Erdeundleben. com-

HONG KONG — Eine brandneue Wohnung. Bezahlter Urlaub. Eine private Party in einem kommerziellen Flugzeug.

In Hongkong mehren sich die Anreize, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen, sowohl von der Regierung als auch von Unternehmen, die ihre Genesung beginnen möchten.

Aber das chinesische Territorium, das das Coronavirus weitgehend unter Kontrolle gehalten hat, kämpft jetzt mit einer schleppenden Impfkampagne, von der Beamte befürchten, dass es anfällig für einen Ausbruch wie den gegenwärtigen Taiwan machen könnte, eine weitere der frühen Erfolgsgeschichten der Pandemie.

Experten warnen davor, dass die Anreize in Hongkong möglicherweise wenig dazu beitragen, die Angst und Verwirrung zu lindern, die der Impfzögerlichkeit der Menschen zugrunde liegen, und dass dringend andere Lösungen benötigt werden, bevor Hongkong einer „fünften Welle“ von Infektionen ausgesetzt ist.

Da es mehrere Wochen von der ersten Dosis bis zur vollständigen Impfung dauert, „haben wir möglicherweise nicht die Zeit, uns zu schützen, wenn die fünfte Welle plötzlich eintrifft, wenn Sie nur sitzen und warten und zögern“, sagte Dr. Alvin Chan, Co-Vorsitzender der Beratungsausschuss der Hong Kong Medical Association für übertragbare Krankheiten.

Während andere Teile Asiens, wie Indien und die Philippinen, mit schlimmen Impfstoffknappheiten konfrontiert sind, hat Hongkong genügend Dosen gesichert, um seine Bevölkerung von 7,5 Millionen zu decken. Die Impfungen sind kostenlos, aber nicht obligatorisch, und die Bewohner haben zwei Möglichkeiten: den von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoff oder den von Sinovac, einem privaten chinesischen Unternehmen, entwickelten. Die Impfung steht allen ab 16 Jahren zur Verfügung, und am Donnerstag genehmigte der Gesundheitsminister den Pfizer-BioNTech-Impfstoff für Kinder ab 12 Jahren.

Die Impfkampagne begann Ende Februar mit dem Ziel, 70 Prozent der Bevölkerung zu impfen, um eine Herdenimmunität zu erreichen. Erst dann, sagten Beamte, könne Hongkong wieder für die Welt geöffnet werden, nachdem seine Grenzen mehr als ein Jahr lang fast vollständig für Nichtansässige abgeriegelt worden seien.

Dieses Ziel scheint immer unerreichbarer. Bis Donnerstag hatten etwa 19 Prozent der Bevölkerung mindestens eine Dosis eines Covid-19-Impfstoffs erhalten, 14 Prozent waren vollständig geimpft. Dem stehen 31 Prozent, die in Singapur, einem weiteren asiatischen Finanzzentrum, vollständig geimpft sind, und 41 Prozent in den USA gegenüber. Es steht auch im Gegensatz zu Festlandchina, das täglich mehr als 17 Millionen Menschen impft.

„Ich befürchte, dass die Impfrate in Hongkong bis Ende des Jahres nicht einmal über 30 Prozent liegen wird“, sagte Dr. Paul Chan, Vorsitzender der Abteilung für Mikrobiologie an der Medizinischen Fakultät der Chinese University of Hong Kong.

Beunruhigte Beamte versuchen nun alles, um die Bewohner zu Impfzentren zu schubsen. Am Montag sagten sie, dass im Falle einer fünften Welle „Hochrisiko“-Veranstaltungen wie Restaurants, Kinos und Schulen auf Personen beschränkt werden könnten, die geimpft sind. Einige Gruppen wie Bauarbeiter, die sich regelmäßig einem Test unterziehen müssen, wenn sie nicht geimpft sind, müssen die Tests jetzt selbst bezahlen. Bei fast zwei Millionen ungenutzten Impfstoffdosen, von denen einige im August ablaufen, erwägt die Regierung, sie an anderer Stelle zu verkaufen oder zu spenden und zukünftige Lieferungen zu verschieben.

Sowohl der öffentliche als auch der private Sektor versuchen auch mehr positive Verstärkung. Beamte erhielten für jede Dosis einen arbeitsfreien Tag, wobei auf Drängen der Regierung ähnliche Richtlinien von HSBC und anderen großen Banken verabschiedet wurden.

Letzte Woche kündigte die Flughafenbehörde an, 60.000 Flugtickets an Einwohner von Hongkong und Flughafenpersonal zu verteilen, die sich bis Ende September impfen lassen. Ein paar Tage später gaben Bauträger bekannt, dass sie eine Lotterie für alle vollständig geimpften ständigen Einwohner ab 18 Jahren über eine Einzimmerwohnung im Wert von 1 US-Dollar veranstalten würden. 4 Millionen (Gesamtfläche: 449 Quadratfuß). In einer Stadt, die seit langem mit bezahlbarem Wohnraum zu kämpfen hat, war dies ein aufmerksamkeitsstarker Schritt.

Eine Wohnung in der Wohnanlage Grand Central in Hongkong gehört zu den Anreizen, die den Einwohnern der Stadt geboten werden, um einen Covid-19-Impfstoff zu erhalten.Kredit. . .Anthony Wallace/Agence France-Presse — Getty Images

Cathay Pacific, die Flaggschiff-Fluggesellschaft der Stadt, ergänzte die Preise am Donnerstag mit einem Privatflug rund um Hongkong für einen Gewinner plus Familie und Freunde, die alle vollständig geimpft sein müssen.

Die Impfungen haben seit der Ankündigung der Wohnungslotterie und anderer Anreize zugenommen, wobei der 7-Tage-Durchschnitt vor einer Woche um etwa 20 Prozent gestiegen ist. Aber die Begeisterung kann nicht von Dauer sein, sagen Forscher.

Eine kürzlich von der Chinese University of Hong Kong unter 1.200 Personen durchgeführte Umfrage ergab, dass von denjenigen, die nicht geimpft wurden, nur etwa ein Viertel dies in den nächsten sechs Monaten vorhatte.

Das Problem war nicht so sehr die Idee eines Impfstoffs – fast zwei Drittel der Befragten waren sich einig, dass die Impfung der effektivste Weg zur Bekämpfung des Virus ist. Mehr als die Hälfte befürwortete sogar eine Pflicht für bestimmte Gruppen wie Polizisten und Feuerwehrleute sowie ausländische Haushaltshilfen, die während der Pandemie stärker diskriminiert wurden. Aber wenn es darum ging, die Aufnahmen selbst zu bekommen, hatten die meisten Befragten Zweifel.

Der Hauptgrund Nr. 1 sind Berichte über Menschen, die kurz nach Erhalt des Impfstoffs sterben, sagte Dr. Paul Chan von CUHK, der an der Umfrage beteiligt war. In Hongkong gab es mehr als 20 solcher Todesfälle, von denen keiner mit den Impfstoffen in Verbindung gebracht wurde. Berichte über vorübergehende Gesichtslähmung und andere Erkrankungen bei kürzlich geimpften Personen wurden auch in den lokalen Nachrichtenmedien ausführlich behandelt. Die Aussetzung von Pfizer-BioNTech-Shots für 12 Tage in diesem Frühjahr wegen Verpackungsfehlern hat die Besorgnis zusätzlich geschürt.

Die Angst vor Nebenwirkungen ist bei älteren Einwohnern besonders groß, wobei Regierungsstatistiken zeigen, dass weniger als 4 Prozent der über 80-Jährigen geimpft sind.

„Ich wurde noch nicht geimpft, weil einige Zeitungsberichte behaupten, dass alte Männer nach der Impfung plötzlich gestorben sind“, sagte Stanley Chan, ein 76-jähriger Rentner. „Deshalb möchte ich abwarten und die Situation beobachten. ”

Die wahrgenommenen Risiken einer Impfung sind noch größer, wenn das Risiko einer Ansteckung mit dem Virus im Vergleich so gering erscheint. Wie andere Teile Asiens hat Hongkong seine Grenzen frühzeitig geschlossen und strenge Maßnahmen eingeführt, die die Fälle trotz regelmäßiger Ausbrüche auf ein Minimum reduziert haben. Die Stadt, die am Donnerstag keine neuen lokalen Fälle meldete, hat weniger als 12.000 Coronavirus-Infektionen und 210 Todesfälle verzeichnet.

“Es ist einfach nicht so dringend”, sagte Kitty Yue, 24, eine Firmenangestellte. „Ich möchte jetzt warten und sicherstellen, dass die Impfstoffsicherheit in Ordnung ist. ”

Der zweithäufigste Grund für die Zurückhaltung, den Universitätsforscher fanden, war mangelndes Vertrauen in Regierungsempfehlungen. Obwohl die Umfrage nicht auf Einzelheiten einging, wurde das Verhältnis der Öffentlichkeit zur Hongkonger Regierung durch eine Protestbewegung im Jahr 2019 gegen Chinas verschärften Einfluss auf die Stadt, die seitdem unterdrückt wurde, stark beschädigt. Heutzutage kann sich dieses Misstrauen auf die Gesundheitsberater der Regierung ausweiten, sagte Dr. Chan.

Die anderen Hauptgründe, die in der Umfrage genannt wurden, waren der Wunsch, auf einen „besseren“ Impfstoff zu warten, und das Misstrauen gegenüber Impfstoffherstellern oder Produktionsstandorten.

Anwohner sagten, dass der Gewinn der Wohnung zu unwahrscheinlich sei, um einen starken Motivator zu sein, und dass, wenn sie sich impfen lassen würden, dies für ihre eigene Gesundheit und nicht für Geld wäre.

„Die Regierung sollte die Leute wissen lassen, dass die Impfung in ihrem persönlichen Interesse und für die Menschen ist, die sie um sich herum lieben“, sagte Tom Lee, ein 70-jähriger Rentner, der sagte, dass er sich deshalb impfen lassen habe. „Die Wirtschaft für die Regierung verjüngen? Was ist dir das wichtig?”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Hongkong İş It People Who

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın