Hungersnot trifft 350.000 Äthiopier, schlimmste für jedes Land seit einem Jahrzehnt

Hungersnot trifft 350.000 Äthiopier, schlimmste für jedes Land seit einem Jahrzehnt

Hungersnot trifft 350.000 Äthiopier, schlimmste für jedes Land seit einem Jahrzehnt

Agenturen der Vereinten Nationen sagten, die Krise in Äthiopiens konfliktverwüsteter Region Tigray habe sie in eine Hungersnot gestürzt. “Das …


Agenturen der Vereinten Nationen sagten, die Krise in Äthiopiens konfliktverwüsteter Region Tigray habe sie in eine Hungersnot gestürzt. “Das wird noch viel schlimmer”, sagte ein hochrangiger Beamter der Entwicklungshilfe.
Erdeundleben. com-

In der von Konflikten verwüsteten Region Tigray im Norden Äthiopiens sind mindestens 350.000 Menschen von einer Hungersnot heimgesucht worden, eine Hungerkatastrophe, die derzeit größer ist als irgendwo sonst auf der Welt, teilten die Vereinten Nationen und internationale Hilfsorganisationen am Donnerstag mit.

Mit ihrer gemeinsamen Ankündigung bezeichneten die humanitären Funktionäre die sich abzeichnende Krise in Tigray erstmals als Hungersnot und nannten die Zahl der darunter leidenden Menschen. Sie hatten wochenlang vor einer drohenden Katastrophe durch den Konflikt in Äthiopien, dem bevölkerungsreichsten Land am Horn von Afrika, gewarnt.

„Erschreckende neue Daten haben heute das Ausmaß des Hungernotstands bestätigt, von dem Tigray betroffen ist“, sagte David Beasley, der Exekutivdirektor des Welternährungsprogramms, der Anti-Hunger-Agentur der Vereinten Nationen, in einer Erklärung.

Mark Lowcock, der oberste Beamte für humanitäre Notfälle bei den Vereinten Nationen, sagte bei einem Webcast-Treffen von Hilfsbeamten und Diplomaten, dass die Zahl der von der Hungersnot betroffenen Menschen „höher als irgendwo auf der Welt“ sei und die schlimmste in jedem Land seit einem Jahr 2011 sei eine Hungersnot erfasste das benachbarte Somalia.

Herr. Lowcock sagte, dass die Daten „ein Bild einer sehr, sehr extremen Situation zeichnen“, die eine großzügige Reaktion der Geber und einen reibungsloseren humanitären Zugang zu Gebieten von Tigray erfordern, die von äthiopischen Streitkräften und Verbündeten aus dem benachbarten Eritrea blockiert wurden.

„Das wird noch viel schlimmer“, sagte Lowcock und erinnerte an die Hungersnot in Äthiopien der 1980er Jahre, die schätzungsweise 1 Million Tote forderte und die Schrecken des Massenhungers mit erschütternden Bildern im Fernsehen zeigte.

Die neuen Hungersnotdaten stammen aus der Integrated Food Security Phase Classification, einem System, das von humanitären Hilfsorganisationen und Regierungen verwendet wird, um das Ausmaß einer Hungerkrise zu bestimmen. Das System basiert auf einer fünfstufigen Skala der Ernährungsunsicherheit – Phase 1 ist minimal und Phase 5 ist Hungersnot. Die Daten zeigten, dass sich von 5,5 Millionen Menschen, die im Mai und Juni in Tigray und benachbarten Gebieten mit Ernährungsunsicherheit konfrontiert waren, 350.000 jetzt in Phase 5 befanden.

„Diese schwere Krise resultiert aus den kaskadierenden Auswirkungen von Konflikten, einschließlich Bevölkerungsvertreibungen, Bewegungsbeschränkungen, eingeschränktem humanitären Zugang, Verlust von Ernte- und Lebensgrundlagen sowie dysfunktionalen oder nicht existierenden Märkten“, heißt es in einer Zusammenfassung der Daten.

Linda Thomas-Greenfield, die US-Botschafterin bei den Vereinten Nationen, die an dem Webcast-Meeting teilnahm, sagte, „genau der Ort, der die moderne Welt vor vier Jahrzehnten zur Geißel des Hungers geweckt hat“, sei von einer Wiederholung bedroht.

„Wir können den gleichen Fehler nicht zweimal machen“, sagte sie. „Wir dürfen Äthiopien nicht hungern lassen. ”

Der Konflikt in Tigray brach im vergangenen November aus. als Premierminister Abiy Ahmed und das benachbarte Eritrea ihre Streitkräfte in die Region beorderten, um die politischen Rivalen von Herrn Abiy zu vernichten und seine Kontrolle zu stärken.

Menschen, die durch den Konflikt in Tigray vertrieben wurden, warten im März auf Nahrung.Kredit. . .Baz Ratner/Reuters

Herr. Abiy, ein Friedensnobelpreisträger, zeigte sich zuversichtlich, dass die Operation nur wenige Wochen dauern würde, aber es hat sich zu einem Sumpf entwickelt, der sein Image stark beschädigt hat. Äthiopischen und eritreischen Truppen werden ethnische Säuberungen, Massaker und andere Grausamkeiten in Tigray vorgeworfen, die Kriegsverbrechen gleichkommen.

Im vergangenen Monat kündigten die Vereinigten Staaten als Zeichen wachsender amerikanischer Frustration über die Regierung von Herrn Abiy Strafbeschränkungen für einige äthiopische Beamte an, ein ungewöhnlicher Schritt, der zu einer Rüge des äthiopischen Außenministeriums führte.

Frau Thomas-Greenfield, die einst eine hochrangige Beamtin des Außenministeriums für Afrika war, drückte am Donnerstag ihre Frustration darüber aus, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen noch keine öffentliche Sitzung zur Äthiopien-Krise abgehalten und geschweige denn Maßnahmen ergriffen habe. Sie führte die fehlende Reaktion auf „Hindernisse, die uns von einigen Ratsmitgliedern gestellt wurden“ zurück – offenbar ein Hinweis auf die Positionen Chinas und Russlands, dass die Äthiopien-Krise eine innere Angelegenheit sei.

Jan Egeland, Generalsekretär des norwegischen Flüchtlingsrates und ehemaliger hochrangiger humanitärer Beamter der Vereinten Nationen, der auch an dem Webcast-Treffen teilnahm, sagte, der ungehinderte Zugang von Hilfskräften zu Tigray sei von entscheidender Bedeutung. „Das ist keine Raketenwissenschaft“, sagte er und äußerte auch Kritik an der Untätigkeit des Sicherheitsrats.

„Ich möchte, dass der Sicherheitsrat wie ein Sicherheitsrat handelt“, sagte er.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Daten Essen s

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın