ICE soll Drogenlords fangen. Hat es betrogene Senioren verführt?

ICE soll Drogenlords fangen. Hat es betrogene Senioren verführt?

ICE soll Drogenlords fangen. Hat es betrogene Senioren verführt?

Operation Cocoon zielte darauf ab, internationale Drogenhandelsringe zu stören, aber Kritiker sagen, dass sie unwissende ältere „Maultiere“ in …


Operation Cocoon zielte darauf ab, internationale Drogenhandelsringe zu stören, aber Kritiker sagen, dass sie unwissende ältere „Maultiere“ in ausländischen Gefängnissen zurückgelassen hat.
Erdeundleben. com-

WASHINGTON — Nach zwei Jahrzehnten im Militär, nach zwei Masterabschlüssen und einer erfolgreichen Karriere als Unternehmenscoach schien Victor Stemberger bereit für einen friedlichen Ruhestand. Aber er hatte ein neues Wagnis in Arbeit.

Auf Herrn Stemberger aus Virginia wartete ein Erbe in Höhe von 10 Millionen US-Dollar, so Männer, die behaupteten, mit dem nigerianischen Finanzministerium verbunden zu sein. Durch ein schwindelerregendes Netz von mehr als 160 E-Mails im Laufe eines Jahres wurde Herr Stemberger, damals 76, irgendwie überzeugt.

Der letzte Schritt, um seine Millionen zu sammeln, war eine Geste des guten Willens: Er musste sich auf eine rasante Tour durch mehrere Länder begeben, zuerst in São Paulo, Brasilien, um ein kleines Paket mit Geschenken für Regierungsbeamte abzuholen.

Mit diesem Paket sicher im Gepäck machte sich Herr Stemberger bereit für den nächsten Flug nach Spanien.

„Standardprotokoll für den Umgang mit Regierungsbeamten in diesem Teil der Welt“, versicherte Herr Stemberger seinem Sohn Vic in einer E-Mail. „Keine Schmuggelware – seien Sie sich dessen sicher. ”

Am nächsten Tag erhielt Vic Stemberger eine SMS von einer spanischen Nummer: „Ihr Vater ist im Gefängnis. ”

Internationale Kriminelle haben schon lange ältere Amerikaner im Visier, täuschen sie mit Geld- oder Romantikversprechen und bringen sie dazu, unwissentlich Gepäck mit Drogen oder anderem Schmuggelgut zu tragen, in der Hoffnung, dass sie beim Zoll keine Flaggen hissen.

Aber der Fall von Herrn Stemberger wirft ein beunruhigendes Licht auf ein wenig bekanntes Programm der Einwanderungs- und Zollbehörde, bekannt als Operation Cocoon, das entwickelt wurde, um internationale Drogenhandelsringe zu stören.

Im Rahmen des Programms teilen ICE-Beamte Informationen mit ausländischen Strafverfolgungsbehörden, wenn sie von potenziellem Schmuggel erfahren. Kritiker sagen jedoch, dass das Programm nicht genug tut, um unwissende Drogenmules zu warnen, dass sie betrogen werden; Stattdessen liefern US-Beamte in einigen Fällen gefährdete ältere Amerikaner direkt in die Hände von Ermittlern im Ausland, wo sie jahrelang eingesperrt werden können.

“Wenn jemand von der US-Regierung im Haus meines Vaters auftauchte und mit meinem Vater sprach und sagte: ‘Hey, schau, wir haben Grund zu der Annahme, dass Sie betrogen werden’, hätte er es zweifellos zu 100 Prozent fallen lassen.” Vic Stemberger sagte.

Sein Vater sitzt in einem spanischen Gefängnis, seit die Polizei ihn festgenommen hat, als er vor fast zwei Jahren in Madrid aus einem Flugzeug stieg und laut Gerichtsakten mehr als fünf Pfund Kokain in Jacken eingenäht in seinem Gepäck fand.

Ein spanisches Gericht verurteilte ihn im vergangenen Jahr zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis.

Vic Stemberger sagte, er habe seinen Vater gebeten, über die Tortur nachzudenken, die ihn möglicherweise lebenslänglich ins Gefängnis gebracht hat. Er wiederholte die Behauptung, er habe nicht gewusst, dass er Kokain bei sich hatte, als er nach Spanien reiste.Kredit. . .Erin Schaff/The New York Times

Kriminelle oder Betrüger?

Seit der Gründung der Operation Cocoon im Jahr 2013 haben die von ICE geteilten Informationen dazu geführt, dass mehr als 400 Reisende an ausländischen Flughäfen von den Strafverfolgungsbehörden angehalten wurden, was zu etwa 390 Beschlagnahmungen von Drogen führte. Mehr als 180 derjenigen, die wegen des Verdachts des Mitführens von Betäubungsmitteln angehalten wurden, waren amerikanische Staatsbürger, und 70 Prozent davon waren über 60 Jahre alt.

(Auf die Frage, ob der Name der Operation, der von ICE nicht mehr verwendet wird, ein Hinweis auf den Film „Cocoon“ von 1985 ist, in dem es um ältere Menschen geht, die von Außerirdischen verjüngt wurden, sagte eine Sprecherin der Agentur, sie habe „keinen Hintergrund zur Hand.“)

Es ist nicht klar, wie viele der älteren Amerikaner, die im Ausland angehalten wurden, von Drogenorganisationen getäuscht wurden und wie viele vorsätzlich Betäubungsmittel schmuggelten. ICE konnte keine Daten dazu liefern, wie oft die Agentur ältere Amerikaner gewarnt hat, dass sie von kriminellen Organisationen angegriffen würden.

Vic Stemberger glaubt fest daran, dass sein Vater ausgetrickst wurde; Er sagte, kognitive Probleme durch ein Gehirnaneurysma vor 15 Jahren machten seinen Vater anfällig für das System.

Die Trump-Administration informierte einige Kongressabgeordnete im vergangenen Jahr, dass Herr Stemberger höchstwahrscheinlich festgenommen wurde, nachdem ICE im Rahmen der Operation Cocoon Informationen an ausländische Behörden weitergegeben hatte, so die von der New York Times überprüfte Korrespondenz.

Die Korrespondenz deutet darauf hin, dass die US-Behörden vor seiner Abreise auf die Pläne von Herrn Stemberger aufmerksam wurden, was Vic Stemberger glaubt, dass es eine verpasste Gelegenheit war, seinen Vater zu retten. John Eisert, der stellvertretende Direktor der Ermittlungsprogramme von Homeland Security Investigations, einer Abteilung von ICE, sagte, die Agentur sei im Allgemeinen auf solche Pläne aufmerksam geworden, als sie unregelmäßige Reisen aufnahm, lehnte es jedoch ab, sich zu Herrn Stembergers Fall zu äußern.

Er betonte jedoch, dass es schwierig sei, ältere Amerikaner zu erkennen und zu warnen, dass sie Ziel illegaler Aktivitäten seien. Selbst wenn Agenten sich melden, ignorieren die Opfer gelegentlich die Warnung, und die Beamten werden manchmal erst nach der Festnahme dieser Person herausfinden, dass jemand gezwungen oder getäuscht wurde, sagte Herr Eisert.

„Stellen Sie sich vor, wie viele es wirklich noch gibt“, sagte Herr Eisert. „Und das ist der traurige Aspekt, wenn wir über den Missbrauch älterer Menschen sprechen. ”

Aber, sagte er, ältere Menschen seien nicht das Ziel von ICE – wenn Agenten bemerken, dass sie von kriminellen Gruppen angelockt werden, und sie unwissentlich Beweise entdecken, sollen die Agenten einen Weg finden, sie zu warnen, bevor sie das Flugzeug betreten. ICE-Beamte sagen, dass sie sich darauf konzentrieren, Informationen mit ausländischen Partnern auszutauschen, um die Verhaftung schwerer Krimineller sicherzustellen und ein Verfahren gegen internationale Menschenhandelsorganisationen aufzubauen, fügte er hinzu.

„Wenn wir jemals die Informationen hatten, um jemanden abzufangen, bevor wir ins Ausland reisen, ist das die erste Priorität“, sagte Herr Eisert.

Einige Senatoren – und Familienmitglieder älterer Amerikaner im Gefängnis – fragen sich, ob die Abhörmaßnahmen zu spät oder überhaupt kommen.

“Wir sind besorgt, dass die Operation Cocoon das DHS möglicherweise veranlasst hat, ausländischen Partnern der Strafverfolgungsbehörden Informationen über diese ahnungslosen Amerikaner zur Verfügung zu stellen, die sie dann im Ausland festnahmen, strafrechtlich verfolgen und inhaftieren. “ Virginias zwei demokratische Senatoren, Tim Kaine und Mark Warner, schrieben letztes Jahr in Briefen an das Department of Homeland Security und letzten Monat erneut an die Biden-Regierung.

Die Familie von Victor Stemberger hat ihre Bedenken unter anderem an Senator Tim Kaine, den Demokraten von Virginia, gerichtet.Kredit. . .Anna Moneymaker für die New York Times

Ermittler des Southern District of New York und der Drug and Enforcement Administration, teilweise in der Hoffnung, die Strafe von Herrn Stemberger zu mildern, teilten den spanischen Behörden im Oktober 2019 mit, dass er anscheinend „unter Druck gesetzt, überredet und einer Vielzahl von“ ausgesetzt worden sei betrügerische und manipulative Strategien, um ihn zu glauben zu machen, dass er Millionen von Dollar an Erbschaftsgeldern erhalten würde. ”

„Dieser Plan führte zur Festnahme von Stemberger“, sagten die Ermittler in dem Dokument, das von The Times überprüft wurde.

Im Ausland inhaftiert

In diesem Frühjahr bestätigte ein Gericht in Spanien das Urteil von Herrn Stemberger und wies das Argument seines Anwalts zurück, dass kognitive Probleme aufgrund seines Aneurysmas ihn leicht erzwingen ließen. Der Richter war auch skeptisch, dass Herr Stemberger nicht wusste, dass die Jacken, die er bei sich trug, Drogen enthielten.

„Schon beim Aufheben konnte er etwas Ungewöhnliches in der Berührung der Kleidungsstücke wahrnehmen“, schrieb Richter Javier Hernández Garcia in der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs. Der Dienst von Herrn Stemberger sowohl in Vietnam als auch in Korea „hätte ihn dazu bringen sollen, an der Legalität der transportierten Produkte zu zweifeln“, schrieb der Richter.

Es gab Fälle, in denen Amerikaner, die in Betrügereien im Ausland verwickelt waren, freigelassen wurden.

J. Bryon Martin, ein 77-jähriger Pastor im Ruhestand aus Maine, verbrachte fast ein Jahr im Gefängnis in Spanien, nachdem die Behörden mehr als drei Pfund Kokain in einem Umschlag gefunden hatten, den er in Südamerika abgeholt hatte. Er sagte, eine Frau, in die er sich online verliebt habe, habe ihn gebeten, das Paket abzuholen und zu ihr zu bringen.

Senatorin Susan Collins, Republikanerin von Maine, drängte das Außenministerium, mit den spanischen Behörden zusammenzuarbeiten, um die Freilassung von Herrn Martin aus humanitären Gründen im Jahr 2016 zu erreichen.

Frau Collins sagte, sie sei enttäuscht, dass das Außenministerium nicht mehr getan habe, um die Freilassung anderer Senioren wie Herrn Stemberger zu erreichen. „Das ist einer der Gründe, warum wir Botschaften und Konsulate auf der ganzen Welt haben, um sich um amerikanische Bürger zu kümmern, die von der Regierung des Gastlandes ungerecht behandelt werden, und das scheint in diesem Fall sicherlich passiert zu sein“, sagte sie. ”

Aber oft, wenn jemand auf fremdem Boden festgenommen wird, schwinden die Fälle.

Nur einen Monat nach der Festnahme von Herrn Stemberger fand die Polizei mehr als zwei Pfund Kokain in einem Umschlag am Boden des Koffers des 82-jährigen Primo Hufana in Madrid. Die Trump-Administration hat den Kongressmitgliedern auch mitgeteilt, dass ein weiterer Amerikaner aufgrund von Informationen festgenommen wurde, die von ICE geteilt wurden. Herr Hufana scheint dieser Amerikaner zu sein; sein Verhaftungsdatum stimmt mit dem Datum überein, das in der von der Times erhaltenen Korrespondenz angegeben ist.

Reisende am Madrider Flughafen Barajas. Zwei ältere Amerikaner wurden im Abstand von etwa einem Monat in Madrid mit Betäubungsmitteln festgenommen.Kredit. . .Rodrigo Jiménez/EPA, über Shutterstock

Herr. Hufana, ein Kalifornier, schimpfte seinen Kindern oft über Geschäftsmöglichkeiten, die er im Internet gefunden hatte. Seine Tochter Veronica sagte, dass ihn die Strafverfolgungsbehörden Jahre vor der Festnahme von Herrn Hufana gewarnt hätten, dass er gefährdet sein könnte, nachdem er eine große Geldsumme per Überweisung geschickt hatte.

Sogar jetzt, als Frau Hufana ihren Vater anruft, der eine siebenjährige Haftstrafe verbüßt, bittet er sie, das spanische Gericht mit den Bankangestellten zu verbinden, die ihn angeworben haben, damit sie den Behörden mitteilen können, dass seine Verhaftung ein Fehler war.

„Sie haben meinen Vater einer Gehirnwäsche unterzogen“, sagte sie über die Betrüger.

Der Anwalt von Herrn Hufana, Matthias E. Wiegner, sagte, Spanien sei unter anderem deshalb zu einem Brennpunkt für Besorgnis geworden, weil es ein gemeinsamer Verkehrsknotenpunkt sei.

Wiegner sagte, Drogenorganisationen hätten früher junge Leute angeworben, die in Südamerika Urlaub machten, hätten sich aber weniger offensichtlichen Zielen zugewandt. “Sie würden einer Großmutter oder einem Großvater wahrscheinlich nicht verdächtigen, 25 Kilo Kokain bei sich zu haben”, sagte er. „Wenn Sie einen 25-jährigen europäischen Surfer haben, könnte es etwas mehr Misstrauen wecken. ”

Durch die Risse

ICE besteht darauf, dass die Warnung vor unwissenden Drogen-Mules Teil der Operation Cocoon ist, „wo angemessen. ”

Frau Collins, die als Vorsitzende des Sonderausschusses des Senats für das Altern gedient hat, räumt ein, dass die Aufgabe schwierig ist.

„ICE hat die Pflicht, Senioren mit kognitiven Schwierigkeiten oder die einfach nur getäuscht wurden, davon abzuhalten, noch mehr Opfer dieser internationalen Kriminellen zu werden, aber es ist nicht immer einfach für ICE, dies zu tun“, sagte Frau Collins. „Es kann Fälle geben, in denen ICE nicht sicher sein kann, ob die Person ein unwissentliches Opfer ist oder an einem Plan beteiligt ist, um Geld zu bekommen. ”

„Es kann Fälle geben, in denen ICE nicht sicher sein kann, ob die Person ein unwissentliches Opfer ist oder an einem Plan beteiligt ist“, sagte Senatorin Susan Collins, Republikanerin aus Maine.Kredit. . .Anna Moneymaker für die New York Times

Herr. Eisert betonte auch die Schwierigkeiten, mit denen die Ermittler konfrontiert sind, die ein Muster „unregelmäßiger Reisen“ erkennen müssen, bevor sie in die Pläne eines älteren Amerikaners oder Familie und Freunde eingreifen können, die sich melden, um ihre Ältesten zu melden.

Im Fall von Herrn Stemberger war ein solches Muster offensichtlich, sagen seine Familie und Anwälte.

Neun Monate vor der Festnahme von Herrn Stemberger hatten die Betrüger ihn zu einer weiteren Reise gelockt, die ihn nach Buenos Aires, dann mit der Fähre nach Montevideo, Uruguay, und weiter nach Madrid führte. Seine Familienmitglieder sagten, sie hätten keine Ahnung – Herr Stemberger erzählte seiner Frau, dass er nach Chicago fahre.

Trotz seiner ganzen Weltreise hörte Herr Stemberger laut seiner Familie von niemandem in der Strafverfolgung. „Kein Sozialcheck. Kein Anruf. Keine E-Mail“, sagte Vic Stemberger.

In seinem E-Mail-Austausch mit den Betrügern äußerte Herr Stemberger gelegentlich die Besorgnis, dass er eine betrügerische Vereinbarung getroffen habe, eine Feststellung, die US-Ermittler den spanischen Behörden gegenüber betonten, als sie argumentierten, dass Herr Stemberger glaube, er gehe einer legalen Geschäftsmöglichkeit nach.

„Sie sind sich dieser Risiken aufgrund der Korruption in Afrika bewusst, daher sollte Sie mein Verdacht nicht überraschen“, schrieb Stemberger im Juni 2018 an die Männer und fügte hinzu, er wolle sicherstellen, dass er niemanden trifft Übersee würde Geld von ihm verlangen. „Wenn solche Dinge passieren, ist meine Zeit verschwendet und es könnten andere Arten von Schwierigkeiten auf mich zukommen. ”

Einer der Männer antwortete: „Ich verstehe nicht, warum Sie beim kleinsten Fehler oder Fehleinschätzung auftauchen. Niemand ist perfekt. “ Er warf Herrn Stemberger vor, „voller Wut zu sein. ”

Die Frau von Herrn Stemberger wartet die meisten Tage am Telefon und ist sich nicht sicher, wann ihr Mann sein tägliches Telefongespräch führen kann. Jetzt nimmt er im Gefängnis Antidepressiva. Während eines kürzlich geführten Gesprächs sagte Herr Stemberger seinem Sohn, er fühle sich „ganz allein. ”

„Niemand spricht Englisch oder versucht auch nur, mit mir zu kommunizieren“, sagte er.

Vic Stemberger sagte, er habe seinen Vater gebeten, über die Tortur nachzudenken, die ihn möglicherweise für den Rest seines Lebens ins Gefängnis gebracht hat.

„Ich suche immer die Kehrseite einer Geschäftstransaktion und dachte, ich hätte alles richtig gemacht“, antwortete Stemberger. “Ich schätze ich lag falsch. ”

Raphael Minder trug zur Berichterstattung bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Had İce İş Ti̇mes wer

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın