Nachrichten

Ich bin es leid, Babysitter-Babys bei der Arbeit zu babysitten

Senden Sie Fragen zu Büro, Geld, Karriere und Work-Life-Balance an workfriend @ nytimes. com. Geben Sie Ihren Namen und Standort oder eine Anfrage an, anonym zu bleiben. Briefe können bearbeitet werden.

Die Arbeit dieser Frau

Erstens, wen interessiert es, ob Ihr männlicher Kollege Ihrer Einschätzung seines Verhaltens zustimmt? Bring es zusammen! Er kann die Realität nicht auf eine Weise diktieren, die seinen Unsinn ermöglicht. Weitergehen. Untersuchungen haben lange gezeigt, dass Frauen in kollaborativen Arbeitsumgebungen die größte Verantwortung tragen. Es ist frustrierend, kompliziert und trägt absolut dazu bei, dass Burnout und Frauen nicht genug Zeit oder Energie haben, um die Arbeit zu erledigen, die sie benötigen und / oder priorisieren möchten. Sie müssen aktiv arbeiten, um sicherzustellen, dass Sie und die Frauen, mit denen Sie arbeiten, nicht unverhältnismäßig für administrative und emotionale Arbeit verantwortlich sind. Man muss bereit sein, als „schwierig“ wahrgenommen zu werden, auch wenn es nicht schwierig ist, feste Grenzen zu setzen und diese einzuhalten.

Sie müssen dies nicht loslassen. Du solltest das nicht loslassen. Ich unterrichte und weil ich sensibel dafür bin, dass Frauen im Allgemeinen zum Notieren usw. absteigen, wechsle ich die Verantwortung unter allen Schülern, unabhängig vom Geschlecht. Sie können etwas Ähnliches tun. Und Sie können diese Männer auch scheitern lassen. Sie sind Erwachsene und können ihre eigenen beruflichen Probleme beseitigen. Die sekundären Arbeitsaufgaben sollten von allen geteilt werden. Wenn sich ein natürliches, gerechtes System nicht manifestiert, weisen Sie den Menschen bestimmte Verantwortlichkeiten zu. Hören Sie auf anzunehmen, dass alles auseinander fällt, wenn Sie es nicht zusammenhalten. Hör auf, erwachsene Männer zu verhätscheln. Priorisieren Sie Ihre eigene Arbeit und Ihren Ehrgeiz mehr als die Männerbabys, mit denen Sie arbeiten.

Sind Sie erfahren?

Sie werden unterbewertet. Ihre Frustration ist verständlich. Erklären Sie Ihrem Chef, was Sie tun und wie Ihr Fachwissen diese Arbeit ermöglicht. Machen Sie deutlich, dass Sie ein Profi sind und dass Sie und Ihr Arbeitsprodukt als solche respektiert werden müssen. Wenn das nicht funktioniert, fragen Sie ihn, ob ein Student oder ein Praktikant seinen Job machen kann. Man könnte es wahrscheinlich, aber das ist weder hier noch da.

Nur mäßig kleinlich

Wir werden uns endlich zu einer Spezies entwickelt haben, wenn die Menschen aufhören, alles unnötig zu beantworten. Antworten Sie dem Absender, wenn Sie nur mit dieser Person kommunizieren müssen, oder antworten Sie allen, wenn Sie mit der Gruppe kommunizieren müssen. Es ist nicht so schwer.

Ich wünschte, ich wüsste, warum dies eine so schwer fassbare Fähigkeit war. Ich denke, die meisten Menschen sind von professionellen E-Mails überwältigt, versuchen schnell und oberflächlich auf sie zu antworten und nehmen sich nicht die Zeit, sorgfältig zu antworten. Auf diese Weise geraten Sie in endlose E-Mail-Ketten zu Themen, die für Ihre Arbeit irrelevant sind, und wenn Sie glauben, dass Sie frei von den Klauen sind, kehrt jemand, der im Urlaub war, zurück und erweitert das Gespräch, wodurch eine neue Welle von Antworten ausgelöst wird, keine davon sollte jemals in Ihrem Posteingang angekommen sein.

Kurz gesagt, Ihr Gefühl hier ist nicht besonders kleinlich. Es ist nur mäßig kleinlich. Du bist nicht verrückt. Dies ist eine dieser kleinen Beschwerden, die die meisten Menschen irritieren, und Sie können wirklich nichts dagegen tun, als sich zu beschweren. Umarme das.

Mehr Pflichtspaß

Wie ich bereits erwähnt habe, ist der obligatorische Spaß persönlich unerträglich. Der obligatorische Spaß über Zoom ist noch schlimmer. Ich denke aber auch, dass wir den Abteilungen von H. R. ein wenig Großzügigkeit entgegenbringen müssen. Sie tun ihr Bestes, um ein kollegiales Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle remote arbeiten. Wenn dieser Zustand viel länger andauert, wird sich H. R. anpassen und hoffentlich erkennen, dass die Art von warmem, unterhaltsamem Arbeitsumfeld, das Sie persönlich schaffen können, an einem verteilten, virtuellen Arbeitsplatz möglicherweise nicht möglich ist. Und das ist wahrscheinlich in Ordnung.

Wenn Sie etwas vorschlagen möchten, bitten Sie darum, dass diese Ereignisse optional sind. Sie können auch vorschlagen, dass sie eine Umfrage durchführen, um die Mitarbeiter nach ihrer Meinung zu fragen, wie starke Verbindungen unterstützt werden können und welche Arten von Aktivitäten angenehmer wären. Ob gut oder schlecht, viele Aktivitäten sind online gegangen. An einem letzten Abend besuchten meine Frau und ich „Inside the Box“, eine virtuelle Zaubershow mit David Kwong. Es hat so viel Spaß gemacht und wir haben es viel mehr genossen, als wir erwartet hatten.

H. R. sucht möglicherweise über Ihr Unternehmen hinaus nach Gruppenaktivitäten, die die Mitarbeiter genießen können. Es gibt alle Arten von Shows und Konzerten und dergleichen. Es sind nicht alle Pulloverwettbewerbe da draußen. Gönnen Sie sich.

Roxane Gay ist der Autor von „Hunger“ und ein mitwirkender Meinungsschreiber. Schreiben Sie ihr an workfriend @ nytimes. com.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu