Nachrichten

In G. O. P. Unterstützung für Trumps grundlose Betrugsansprüche treten kleine Risse auf

Die ersten kleinen Risse in der republikanischen Unterstützungsmauer für Präsident Trump und seine unbegründeten Behauptungen des Wahlbetrugs bei den Wahlen 2020 haben begonnen, und eine wachsende Zahl gewählter Beamter und Parteiführer signalisierte am Donnerstag, dass sie Herrn frönen würden Trumps Verschwörungstheorien nur so lange. Einige waren bereit, ihm offen zu widersprechen.

Gouverneur Mike DeWine aus Ohio sagte, es sei an der Zeit, Joseph R. Biden Jr. als „gewählten Präsidenten“ zu bezeichnen. Der republikanische Generalstaatsanwalt von Arizona sagte, dass Herr Trump trotz der Proteste des Präsidenten seinen Staat nicht gewinnen würde. Und auf dem Capitol Hill haben mehrere republikanische Senatoren in gemessenen Tönen begonnen zu sagen, dass Herr Biden berechtigt sein sollte, Geheimdienstbesprechungen als den ankommenden Oberbefehlshaber einzustufen, oder dass es Zeit ist, anzuerkennen, dass er bald als gewählter Präsident zertifiziert wird .

Auf die Frage, wann er glaubte, dass Herr Trump das Ergebnis akzeptieren sollte, setzte Senator Charles E. Grassley aus Iowa, der Vorsitzende des Finanzausschusses des Senats, sogar eine Frist fest, innerhalb derer der Präsident die Realität anerkennen sollte: 13. Dezember – am Tag vor den Delegationen des Wahlkollegiums gaben ihre Stimmen für den Präsidenten ab.

Auch einflussreiche Parteifinanzierer und Strategen haben begonnen, sich einzumischen.

“Der Präsident leistet seinen tollwütigeren Anhängern einen schlechten Dienst, indem er darauf besteht, dass er die Wahlen am 3. November ohne Wahlbetrug gewonnen hätte”, sagte ein Leitartikel im Las Vegas Review-Journal, einer Zeitung der Familie des republikanischen Megadonors Sheldon Adelson. “Das ist einfach falsch. Herr Adelson und seine Frau Miriam haben mehr als 75 Millionen US-Dollar an Super-PACs gespendet, die Herrn Trump unterstützen.

Karl Rove, der republikanische Stratege, veröffentlichte einen Aufsatz im Wall Street Journal unter der Überschrift „Dieses Wahlergebnis wird nicht umgestürzt. ”

Herr Trump hat ein langes Gedächtnis, eine Vorliebe für Rache an denen, die ihn überqueren, und eine überwältigende Unterstützung unter den republikanischen Wählern. Die Tatsache, dass so wenige prominente Republikaner bereit sind, auch bei einer Niederlage öffentlich mit ihm zu brechen, ist das jüngste Zeichen seines anhaltenden Einflusses auf die Republikanische Partei – jetzt und in Zukunft.

“Wenn man sich die Anzahl der Stimmen ansieht, die er erhalten hat, sieht man die Art von Begeisterung, die er hervorruft, ich meine – er wird eine sehr, sehr bedeutende Figur sein, ob er im Weißen Haus ist oder nicht”, sagte Senator Josh Hawley, Republikaner von Missouri. “Ich weiß nicht, wer sonst als Anführer gelten würde, wenn er nicht wäre. ”

Kein prominenter potenzieller republikanischer Präsidentschaftskandidat im Jahr 2024 – einschließlich Mr. Hawley – hat Mr. Trump dafür kritisiert, dass er sich geweigert hat, dem Machtwechsel zuzustimmen. Die meisten haben geschwiegen oder Mr. Trump, der privat davon gesprochen hat, in vier Jahren wieder zu rennen, Spielraum und Unterstützung gegeben, ohne seine grundlosesten Verschwörungen zu parieren. Vizepräsident Mike Pence, der Herrn Trump in der Wahlnacht zum Rednerpult folgte, versuchte zu klingen, als stehe er fest mit dem Präsidenten zusammen, ohne seine falschen Siegesansprüche zu wiederholen.

Aber da Herr Biden jetzt in genügend Staaten führend ist, um ihm bis zu 306 Stimmen des Wahlkollegiums zu geben – die gleiche Summe, die Herr Trump 2016 gewonnen und als „Erdrutsch“ deklariert hat – und ohne glaubwürdige Beweise für Wahlfehler beginnen die Republikaner vorsichtig die Realität von Mr. Bidens Sieg anzuerkennen. Der frühere Vizepräsident führt mit mehr als 20.000 Stimmen in Wisconsin, 53.000 in Pennsylvania und 148.000 Stimmen in Michigan – vergleichbar mit oder größer als die Gewinnspannen von Herrn Trump in diesen Staaten vor vier Jahren.

“Das hat eine unvermeidliche Logik”, sagte Ari Fleischer, Pressesprecher des Weißen Hauses unter Präsident George W. Bush, der Herrn Biden zu seinem Sieg bei Fox News gratuliert hat. „Keine dieser Nachzählungen und Anschuldigungen wird diese Wahl umkehren. ”

Demokraten argumentieren, dass das Nachgeben von Herrn Trumps Widerwillen das Vertrauen in die demokratischen Institutionen der Nation untergräbt und die Legitimität der neuen Biden-Regierung untergräbt.

Der frühere Präsident Obama nannte es in einem Interview mit CBSs “60 Minuten” einen “gefährlichen Weg”, so die am Donnerstag veröffentlichten Auszüge. Er sagte, er sei beunruhigt darüber, dass „republikanische Beamte, die es eindeutig besser wissen, dem zustimmen. ”

Am Donnerstag machte der Präsident neue grundlose Anschuldigungen gegen ein Wahlsoftwareunternehmen. Gruppen, die Regierungs- und Sicherheitsbeamte vertreten, einschließlich der Trump-Administration, sowie Wahlverkäufer des privaten Sektors, gaben eine gemeinsame Erklärung ab, in der sie erklärten: „Es gibt keine Beweise dafür, dass ein Abstimmungssystem Stimmen gelöscht oder verloren hat, Stimmen geändert hat oder in irgendeiner Weise war kompromittiert. ”

Mr. Trumps Strategie ist eine vertraute, die er seit dem ersten vollen Tag seiner Verwaltung eingesetzt hat. Dann forderte er seinen Pressesprecher Sean Spicer auf, in den Besprechungsraum des Weißen Hauses zu marschieren, um zu erklären, dass seine Einweihungsmenge trotz eindeutiger Beweise für das Gegenteil die größte in der Geschichte sei. Jetzt möchte er, dass die Republikaner die Wahlergebnisse ignorieren, um ihn trotzdem zum Gewinner des Jahres 2020 zu erklären.

Als Außenminister Mike Pompeo Anfang dieser Woche mit einem Grinsen voraussagte, dass es “einen reibungslosen Übergang zu einer zweiten Trump-Administration” geben würde, veröffentlichte Trump das Video positiv auf Twitter.

Der politische und rhetorische Sicherheitsraum, in den sich viele Republikaner zurückgezogen haben, ist ein Aufruf, „jede legale Abstimmung zu zählen“, was unterstellt, dass es eine Reihe illegaler Stimmzettel gab, für die keine Beweise vorliegen. (Es gibt auch extremere demokratische Befürchtungen, dass G. O. P.-Gesetzgeber gesetzgebende Wähler ernennen könnten, die die Ergebnisse in ihren Staaten ignorieren könnten, aber die Kampagne von Herrn Biden hat solche Gespräche abgelehnt.)

Derzeit sind die Republikaner des Senats besonders misstrauisch, Herrn Trump vor den beiden Stichwahlen in Georgia am 5. Januar zu überqueren, die die Kontrolle über die Kammer bestimmen, und erkennen, dass sie die Basis von Herrn Trump ohne ihn auf dem Stimmzettel mobilisieren müssen. Es gibt Befürchtungen, dass Herr Trump entweder Senator Kelly Loeffler oder Senator David Perdue angreifen könnte, weil er nicht ausreichend loyal ist.

Beide Senatoren unterzeichneten eine ungewöhnliche gemeinsame Erklärung, in der sie den Rücktritt des republikanischen Außenministers in Georgi forderten. Dieser Schritt wurde weithin als Curry-Gunst interpretiert.

“Es ist ziemlich klar, dass der Präsident sich nicht um die Senatsmehrheit oder diese beiden Senatoren kümmert, also wissen sie, dass es nichts wäre, sie anzuschalten und die Wahlbeteiligung zu zerschlagen”, sagte Brendan Buck, der als Top-Berater fungierte die letzten beiden Sprecher des Republikanischen Hauses, Paul D. Ryan und John A. Boehner. “Wir haben immer darüber gesprochen, wie der Präsident die Partei übernommen hat. Aber hier ist ein Beispiel, wo er die Basis G. G. P. als Geisel hält, um die Republikaner zur Teilnahme an seiner Scharade zu zwingen. ”

Senator Chris Murphy, Demokrat von Connecticut, sagte, die republikanische Treue zu Herrn Trump habe ergeben, dass die Partei „jetzt ein vollwertiger Personenkult“ sei. ”

“Ich denke, sie verstehen, dass Trump ihre Politik für das nächste Jahrzehnt weiterhin dominieren wird, und sie haben alle die Entscheidung getroffen, dass sie nicht persönlich überleben können, wenn sie sich mit ihm kreuzen”, sagte er. “Das ist eine verheerende Entwicklung für unser Land. ”

Mr. Murphy sagte, die Legitimität von Mr. Bidens Sieg zu untergraben, habe reale Konsequenzen. “Wenn 40 Prozent des Landes nach wie vor der Ansicht sind, dass die Wahl von Joe Biden betrügerisch war, ist es sehr schwierig, selbst unparteiische Dinge wie die Verteilung eines Impfstoffs zu tun”, sagte er.

Die Trump-Kampagne bombardiert weiterhin Anhänger mit dringenden Anfragen nach Bargeld für seinen „Wahlverteidigungsfonds“, aber das Kleingedruckte dieser Appelle zeigt, dass der Präsident tatsächlich auf seine eigene Zukunft blickt und Bargeld hauptsächlich für eine neue Politik sammelt Aktionsausschuss, kein Konto für Rechts- und Nachzählungskosten. Die ersten 60 Prozent jeder Spende gehen an Mr. Trumps neues PAC, Save America, und 40 Prozent an das Republikanische Nationalkomitee.

Erst nachdem der PAC 5.000 US-Dollar von einer Einzelperson erhalten hat, wird Geld in den Trump-Nachzählungsfonds eingezahlt.

Bob Bauer, ein Top-Anwalt von Mr. Biden, hat Mr. Trumps legale Unterlagen und Tweets als “Theater” abgetan. Während Mr. Trump weiterhin Ängste vor einer gestohlenen Wahl aufkommen lässt, erkennen sogar einige Adjutanten und Verbündete privat an, dass Mr. Trump verloren hat.

Die Realität ist, dass Herr Trump nicht nur der Präsident, sondern auch ein bedeutender Verleger und Vertreiber ist. In der Woche nach der Wahl dominierten seine Beiträge Facebook und machten die 10 am meisten engagierten Statusaktualisierungen in den USA und 22 der Top 25 aus. „Ich habe diese Wahl um ein Vielfaches gewonnen!“ war sein oberster Beitrag.

Herr Trump hat in dieser Woche auch den engagiertesten Link auf Facebook gepostet, eine Aufforderung zur Abgabe von Bargeld, um die Wahlergebnisse zu bekämpfen.

Innerhalb der Republikanischen Partei bleibt der Präsident ein einzigartiger Einfluss. Er salbte Ronna McDaniel effektiv für eine weitere Amtszeit als Vorsitzende des Republikanischen Nationalkomitees mit einem Tweet diese Woche.

Mehrere Mitglieder von R. N. C. wiederholten am Donnerstag die Betrugsansprüche von Herrn Trump.

“Es ist möglich, dass der wahre Gewinner niemals bekannt wird”, sagte Rob Steele, ein R.N.C.-Mitglied aus Michigan, wo einige republikanische Gesetzgeber eine “gründliche Prüfung” der Wahlen fordern.

Die meisten freuten sich, Herrn Biden bis zum 14. Dezember als gewählten Präsidenten anzuerkennen – wenn ja.

“Die Parteien gehören immer zum letzten Präsidentschaftskandidaten, bis der nächste Präsidentschaftskandidat kommt”, sagte Fleischer, der ehemalige Pressesprecher des Weißen Hauses. “Es wird nicht Donald Trumps Partei sein, wenn die Republikaner 2024 einen neuen Kandidaten haben.”

“Es sei denn”, fügte er hinzu, “es ist Donald Trump. ”

Luke Broadwater und Reid J. Epstein berichteten aus Washington.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu