In Paris ist Rafael Nadal der gleiche wie immer und doch anders

In Paris ist Rafael Nadal der gleiche wie immer und doch anders

In Paris ist Rafael Nadal der gleiche wie immer und doch anders

Der Spieler, der Verteidigung zu einer Kunstform gemacht hat, kämpft, um die Zermürbungskriege zu vermeiden, die er als jüngerer Athlet geführt …


Der Spieler, der Verteidigung zu einer Kunstform gemacht hat, kämpft, um die Zermürbungskriege zu vermeiden, die er als jüngerer Athlet geführt hat. Mit 35 muss er das tun.
Erdeundleben. com-

PARIS — Oben wird sein Haar dünner. Seine Knie können wackeln. Im Januar kam er plötzlich mit einem schiefen Rücken zu Boden, der ihn fast dazu zwang, sich von den Australian Open zurückzuziehen.

Und doch ist Rafael Nadal mit seinem Sieg am Montag gegen Jannik Sinner aus Italien, einen 19-jährigen aufstrebenden Star, bei dem Turnier, das er im Wesentlichen seit 2005 besitzt, erneut in die letzten Acht vorgerückt. Es ist nur so, dass er es auf eine andere Weise besitzt Weise als früher.

Nadal war am Montag bei seinem 7:5, 6:3, 6:0-Sieg nicht perfekt. Er lag im ersten Satz mit 5-3 zurück, bevor er vier Spiele in Folge gewann. Im zweiten Durchgang ging er mit 4:0 in Führung. Aber wie fast immer auf dem Sand bei Roland Garros, machte er alle notwendigen Schüsse und schleuderte Sinner mit Joystick über den Platz, als hätte er einen Metallstab in seiner Brust.

“Irgendwann hat er gespielt und ich bin nur gelaufen”, sagte Sinner.

Nadal hat die French Open 13 Mal gewonnen. Der französische Tennisverband enthüllte hier vor Turnierbeginn eine Statue von ihm auf dem Gelände, eine stählerne Abstraktion der letzten Momente seines kraftvollen Vorhandschlags. Der Sieg am Montag war sein 104. bei Roland Garros.

Der Sieg rückte Nadal, trotz aller Erfolge in Paris auf Platz drei gesetzt, einem Halbfinal-Showdown mit Novak Djokovic, der Nummer 1 der Welt, näher. Djokovic schlug den 19-jährigen italienischen Emporkömmling Lorenzo Musetti in eines der bizarreren Spiele dieses Turniers. Djokovic schien in den ersten beiden Sätzen verloren zu sein, verfehlte seine Ziele und ließ untypischerweise zwei Tiebreaker fallen.

Dann machte er eine Toilettenpause und kehrte als stabiler Spieler zurück, gewann 12 der nächsten 13 Spiele, um das Match mit jeweils zwei Sätzen zu verknoten. Er gewann vier weitere Spiele, bevor Musetti im fünften Satz mit 0:4 zurücktrat.

Aber die 35-jährige Version von Nadal, die sich im Halbfinale für Djokovic, 34, abzeichnet, unterscheidet sich stark von der Nadal, die vor langer Zeit in Paris zu gewinnen begann.

Nadal war damals ein Verteidiger ersten Ranges. Er kauerte sich hinter die Grundlinie, jagte jedem Ball hinterher und verwandelte seine Matches bei Roland Garros vor allem auf dem roten Sand, den er so liebt, in Zermürbungskriege.

Das war nicht der Nadal, auf den Sinner am Montag im Achtelfinale traf, oder der Cam Norrie aus Großbritannien, der am Wochenende in der dritten Runde getroffen wurde. Der Nadal von heute, der weiß, dass es nur so viele Fünf-Stunden-Marathon-Matches gibt, die ein erfahrener Spieler überleben kann, strebt fast so viel wie Siege an Geschwindigkeit und Effizienz an.

„Ich tue natürlich in jedem Moment, was ich kann“, sagte er. „Wenn ich schneller gewinnen kann, besser. ”

Heutzutage arbeitet Nadal daran, Spiele schneller zu gewinnen.Kredit. . .Christian Hartmann/Reuters

Inzwischen, einige Jahre nach dieser letzten Ära der Nadal-Dominanz auf Sand, haben sich die Gegner daran gewöhnt, was sie erwartet, aber sie kommen immer noch fassungslos von der Erfahrung zurück.

“Es ist erstaunlich, wie schnell er nach seinem Aufschlag seine Vorhand gefunden hat”, sagte Norrie nach seiner Niederlage. Norrie hatte das Gefühl, gegen Nadal ziemlich gut zu spielen, aber als er sprach, wirkten seine Augen glasig, als hätte er gerade etwas gesehen, das er nicht ganz glauben konnte. „Der Typ ist unerbittlich. ”

Zwischen den Punkten ist Nadal so bedacht wie eh und je. Er schwitzt stark und wischt sich bei jeder sich bietenden Gelegenheit die Handtücher ab.

Er schwört, dass er keine Zwangsstörung hat, aber er muss immer noch seine Reihe von Tics und Aufgaben vor dem Spiel durchführen, Linien mit dem Fuß sauber fegen, dreimal mit dem Schläger auf seine Schuhe schlagen, bevor er den ersten Aufschlag macht, um die Sohlen zu befreien des Sandes und springt den Ball immer wieder auf, bis er sich in seiner Hand genau richtig anfühlt, bevor er ihn wirft.

Sobald der Punkt jedoch beginnt, wurde Nadal von Jahr zu Jahr unerbittlicher, insbesondere seit 2016, als er anfing, Vollzeit mit Carlos Moya zu arbeiten, dem pensionierten spanischen Spieler und ehemaligen Nummer 1 der Welt, der 1998 die French Open gewann.

Veränderungen in der Tennisstrategie können an der Oberfläche subtil erscheinen, aber sie können übergroße Auswirkungen auf die Entwicklung von Punkten, Spielen und Matches haben.

Im Fall von Nadal erzählen die Laserkameras von Hawkeye, die in den letzten zehn Jahren immer beliebter geworden sind und Hunderte von Messungen pro Sekunde des Balls und der Spielfeldposition jedes Spielers durchführen, die Geschichte.

Als Sam Maclean, ein Datenanalyst bei Hawkeye, die Zahlen durchkämmte, zeigten die Daten genau, wie Nadal seinen Spielstil in seinen Dreißigern optimiert hatte, aggressiver wurde und versuchte, Punkte so schnell wie möglich zu beenden, auch wenn er es nie sein wird jemand, der viele Punkte am Netz abschließt.

Es überrascht nicht, dass die Veränderung besonders bei Nadals Aufschlagspielen deutlich wird, wenn er die beste Chance hat, zu kontrollieren, was während des Punktes passiert.

Von 2012 bis 2016 traf Nadal 30 Prozent seiner ersten Schüsse nach seinen Aufschlägen von der Grundlinie aus. Aber jedes Jahr, in dem er mit Moya zusammengearbeitet hat, ist diese Zahl gestiegen, zuerst auf 36 Prozent, dann auf 39 Prozent, dann auf 41 Prozent und letztes Jahr auf 42 Prozent.

Nadal spielt in ihrem Spiel der vierten Runde am Montag eine Rückkehr zu Jannik Sinner.Kredit. . .Michel Euler/Associated Press

Warum ist das so wichtig? Denn wenn Nadal den ersten Schuss von der Grundlinie aus trifft, gewinnt er 74 Prozent der Punkte. Wenn er den ersten Schuss hinter der Grundlinie trifft, gewinnt er nur 59 Prozent der Punkte.

Und während Nadal beim Aufschlag seiner Gegner oft tief in den Backcourt abdriftet, entwickeln sich die Punkte schnell zu einem Kampf für ihn, um nach vorne zu kommen, zu diesem Klebebandknoten in der Mitte der Grundlinie, den er zuvor sauber getreten hat, um sich selbst ein Ziel zu geben, um zu huschen in Richtung während des Punktes.

Obwohl Nadal sich weniger Zeit für die Vorbereitung nimmt, indem er für diesen ersten Schuss auf das Feld tritt, schlägt er den Ball immer noch so hart zurück wie immer, im Durchschnitt etwa 120 Meilen pro Stunde, so Hawkeye. mit einem heftigen Topspin, der seinen Ball wie einen Stein auf den Schlägern seiner Gegner anfühlt.

“Er ist der einzige Typ, der mit seinem Vorhand-Topspin so spielt”, sagte Richard Gasquet aus Frankreich, der im Achtelfinale nur sieben Spiele gegen Nadal gewinnen konnte.

Gasquet sagte, es sei unmöglich, sich auf Nadal vorzubereiten, weil es niemanden gab, gegen den man üben könnte, der den Ball auch nur aus der Ferne schlägt wie er. Gasquet ist so alt wie Nadal und spielt ihn seit ihrer Jugend. Er verbrachte Jahre in den Top 10. Bei ATP Tour-Events steht er 0-16 gegen ihn, und die Siege sind so entscheidend wie eh und je, auch wenn Nadal sich verschlechtern sollte.

“Es war wirklich schwer für mich zu spielen”, sagte Gasquet nach seiner Niederlage.

Alexei Popyrin aus Australien, Nadals Opfer in der ersten Runde, war stolz, nur kurz vor einem Satzgewinn zu stehen.

“Es ist sein Gericht”, sagte Popyrin nach seiner Niederlage. „Es wird immer sein Gericht sein. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Can İş Nadal Per Who

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın