Inmitten der globalen Inflationssorgen geht China zu zähmenden Preisen über

Inmitten der globalen Inflationssorgen geht China zu zähmenden Preisen über

Inmitten der globalen Inflationssorgen geht China zu zähmenden Preisen über

Steigende Kosten in den Fabriken könnten sich auf die übrige Weltwirtschaft auswirken.Erdeundleben. com-SHANGHAI – Die Preise in den Vereinigten …


Steigende Kosten in den Fabriken könnten sich auf die übrige Weltwirtschaft auswirken.
Erdeundleben. com-

SHANGHAI – Die Preise in den Vereinigten Staaten und auf der ganzen Welt springen in die Höhe, was zu zunehmenden Warnungen führt, dass eine Inflationswelle die Weltwirtschaft bedrohen könnte, wenn sie anhält.

China wartet nicht darauf, es herauszufinden.

Peking unternimmt schnelle Schritte, um seine Fabriken und Arbeitsplätze vor steigenden Kosten zu schützen. Es hat Stahlhersteller und Kohleproduzenten davon abgehalten, die Preise zu erhöhen. Es hat geschworen, Preistreiberei und Horten zu untersuchen. Und es hat es seiner Währung ermöglicht, im Wert auf ein seit Jahren nicht mehr gesehenes Niveau zu steigen, was es zu einem wertvolleren und leistungsfähigeren Instrument macht, um Getreide, Fleisch, Erdöl, Mineralien und andere wichtige Güter der Welt aufzukaufen.

Steigende Preise in China, dem mit Abstand größten Hersteller und Exporteur der Welt, waren weltweit zu spüren.

Annabelle New York, ein in Manhattan ansässiger Importeur und Distributor, der Daunenparkas und andere hochwertige Bekleidung an Kaufhäuser und andere Einzelhändler verkauft, hat in diesem Frühjahr bereits die Preise um 10 Prozent angehoben. Aber die Kosten des Unternehmens für Waren aus China sind um 20 Prozent gestiegen, sagte Bennett Model, CEO und Präsident des Unternehmens.

Chemikalien zur Herstellung der synthetischen Stoffhüllen der Parkas sind mit dem Anstieg der Weltölpreise teurer geworden. Daunenfedern, für die China der weltweit dominierende Produzent ist, sind teurer geworden. Und die transpazifischen Frachtkosten haben sich für einige Sendungen verdreifacht, da Luftfrachtunternehmen und Reedereien Schwierigkeiten hatten, mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Nur die Angst, Kunden zu verlieren, hat Mr. Model davon abgehalten, all diese höheren Kosten an die amerikanischen Geschäfte weiterzugeben. Stattdessen hat er engere Gewinnspannen akzeptiert.

„Wenn ich wirklich alle Erhöhungen abdecken wollte, wäre der Preis im Moment unerschwinglich“, sagte er.

Es ist alles andere als sicher, dass der aktuelle Anstieg der globalen Inflation anhalten wird. Viele Ökonomen gehen davon aus, dass sich die Preiserhöhungen abschwächen werden, sobald die Unternehmen Lieferengpässe durch Fabrikschließungen und andere Maßnahmen während der Coronavirus-Pandemie beseitigen.

Ein Shanghai-Markt. Die Behörden wenden seit langem informelle Preismaßnahmen für Lebensmittel an.Kredit. . .Keith Bradsher für die New York Times

Aber China hat klare Gründe, Inflation zu fürchten. Das halsbrecherische Wirtschaftswachstum der letzten Jahrzehnte wurde regelmäßig von steigenden Preisen begleitet, die im ganzen Land Wut auslösten. Steigende Preise trugen 1989 zu den Demonstrationen auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking bei. Die Behörden haben lange Zeit informelle Preiskontrollen und Subventionen eingesetzt, um zu verhindern, dass steigende Kosten in Chinas Supermärkten und am Familientisch spürbar werden.

Bei einigen Waren steigen die Preise tatsächlich. Papierhersteller haben in diesem Frühjahr die Mengenpreise für Produkte wie Servietten und Toilettenpapier viermal angehoben. Sojabohnen für Tofu werden teurer.

Aber im Moment spüren eher chinesische Hersteller als die Verbraucher die Preiserhöhungen. Die Großhandelspreise in China waren im April fast 7 Prozent höher als ein Jahr zuvor, als die Pandemie die Preise drückte. Kostspieligeres Eisenerz aus Australien und Mais aus den Vereinigten Staaten sind für einen Großteil dieses Anstiegs verantwortlich.

Chinas Kabinett hat vor einer Woche Subventionen für kleine Unternehmen angekündigt, damit sie sich die steigenden Kosten für Rohstoffe leisten können. Für den Handel mit Rohstoffen für zukünftige Lieferungen wurden neue Beschränkungen auferlegt, um Spekulationen entgegenzuwirken. Für einige Stahlsorten wurden Exportsteuern angehoben, um mehr von dem Metall in China zu behalten.

Bei einer Kabinettssitzung am 19. Mai befahl Ministerpräsident Li Keqiang den Beamten, „das Monopol und das Horten in Übereinstimmung mit Gesetzen und Vorschriften entschlossen zu bekämpfen und die Marktaufsicht zu verstärken. ”

Staatliche Maßnahmen können den Anstieg der Großhandelspreise verlangsamen, aber nicht stoppen. Unternehmen, die an steigenden Rohstoffkosten festhalten, finden schließlich Wege, die Preise zu erhöhen oder die Produktion einfach einzustellen. Papierhersteller, die zwischen steigenden Kosten für Rohzellstoff und einer Vielzahl von Zwängen, die Papierpreise nicht zu erhöhen, gefangen waren, haben in diesem Frühjahr einige ihrer Fabriken wegen Wartungsarbeiten geschlossen.

Bisher scheinen Preiserhöhungen nicht bei Chinas Verbrauchern anzukommen. Ein Grund ist, dass sich die chinesische Binnenwirtschaft noch nicht vollständig von der Pandemie erholt hat. Mangelnde Konsumausgaben bedeuten, dass weniger Haushalte die Preise für Waren wie Schweinekoteletts erhöhen, die in letzter Zeit etwas billiger geworden sind, und sogar für Herrenunterwäsche, für die sich die Preise nicht geändert haben.

Verkäufer auf einem überdachten Markt in Shanghai sagten kürzlich, dass sie noch keine Anzeichen für steigende Lebensmittelpreise sehen. Die Preise für Eier und Rindfleisch haben sich zum Beispiel kaum verändert.

„Die Lebenshaltungskosten haben sich nicht viel geändert, der Preis für grünes Gemüse ist immer gleich“, sagt Yang Yuxia, die dort seit 1998 Eier von Hühnern, Tauben und anderen Vögeln an einem Stand verkauft.

Aber Händler für Lebensmittel, die nicht zu den Grundnahrungsmitteln gehören, beobachteten bereits vorsichtig Preiserhöhungen bei ihren Lieferanten.

Gao Hong, die in Shanghai Süßwasseraale und Garnelen verkauft, sagte, sie sei besorgt über Preiserhöhungen.Kredit. . .Keith Bradsher für die New York Times

„Natürlich mache ich mir Sorgen, dass die Preise steigen – wenn die Preise steigen, werde ich weniger Kunden haben“, sagte Gao Hong, ein Verkäufer von Süßwasseraalen und Garnelen in einem Geschäft gegenüber dem Markt.

Chinas Verbraucher werden auch durch den Überschuss an Fabriken des Landes geschützt, die das Nötigste wie Kleidung und Haushaltsgeräte herstellen. Die Überkapazität stellt sicher, dass Käufer viele Konkurrenten zur Auswahl haben. Das erschwert es den Herstellern, Preiserhöhungen an die Käufer weiterzugeben.

„Wer entlang der Lieferkette weniger Verhandlungsmacht hat, wird mehr Kosten tragen“, sagte Wang Dan, Chefökonom der Hang Seng Bank China. In China haben Unternehmen in früheren Phasen der Lieferkette tendenziell weniger Verhandlungsmacht als Einzelhändler und Verbraucher.

Chinas höhere Preise könnten sich jedoch ins Ausland ausbreiten. Die Staats- und Regierungschefs des Landes versuchen, der Inflationsgefahr teilweise dadurch zu begegnen, dass sie den Wert ihrer Währung steigen lassen.

Der Renminbi befindet sich seit Mitte 2018 in der Nähe seines stärksten Punktes gegenüber dem US-Dollar. Ein Dollar kauft jetzt etwa 6, 4 Renminbi, gegenüber mehr als 7, 1 vor etwa einem Jahr.

Der Renminbi ist seit Anfang dieses Jahres gegenüber dem Dollar um 2,2 Prozent gestiegen, wodurch jeder nur einen Bruchteil eines Pennys wertvoller ist. Aber China gibt riesige Geldbeträge für Ressourcen aus, die in Dollar angegeben sind – 176 Dollar. 2 Milliarden allein für Rohölimporte im letzten Jahr zum Beispiel und zusätzlich 50 Dollar. 8 Milliarde für Getreideimporte. Diese Pfennige summieren sich schnell.

Chinas Währung ist seit langem ein heißes politisches Thema. Amerikanische Gesetzgeber und Beamte haben Peking im Laufe der Jahre beschuldigt, die Währung zu Unrecht schwach zu halten, um den Exporteuren des Landes einen Wettbewerbsvorteil auf ausländischen Märkten zu verschaffen.

Aber in diesem Fall haben sich chinesische Beamte einfach zurückgelehnt und die globalen Kräfte die Währung stärken lassen. Da die Vereinigten Staaten in den letzten Monaten viel Geld aufgenommen und ausgegeben haben, um den wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie entgegenzuwirken, hat der Dollar begonnen, gegenüber vielen Währungen abzurutschen, einschließlich des Renminbi, aber auch des Euro.

„Die Aufwertung des Renminbi wird durch die gute Leistung der chinesischen Wirtschaft angetrieben“, sagte Gary Liu, unabhängiger Ökonom in Shanghai. „Die USA produzieren jetzt zu viel Geld, und infolgedessen wird der Dollar weich. ”

Eine stärkere Währung hat jedoch auch Schattenseiten, und chinesische Beamte scheinen einzugreifen, um weitere Erhöhungen zu stoppen. Die stärkere Währung macht chinesische Waren auf anderen Märkten weniger attraktiv. Im Moment scheint die Welt trotzdem glücklich zu sein, chinesische Waren zu kaufen. Dennoch warnte die People’s Bank of China am 27. Mai Devisenhändler, nicht zu glauben, dass eine weitere Aufwertung eine Einwegwette sei.

In der Zwischenzeit könnte der stärkere Renminbi die Preise für chinesische Waren in den Vereinigten Staaten in die Höhe treiben und dort den Preisdruck erhöhen, wenn auch in überwiegend moderater Weise.

Ein Index des US Bureau of Labor Statistics der Durchschnittspreise für Importe aus China zeigt, dass die Preise vom Sommer 2018 bis zum Beginn der Pandemie um etwa 2 Prozent gefallen sind und sich dann eingependelt haben. Jetzt sind diese Preise seit November um 2 Prozent gestiegen.

„Exportiert China Inflation?“ sagte Louis Kuijs, ein China-Spezialist bei Oxford Economics. „In Renminbi-Begriffen ist das nicht so offensichtlich. Aber in US-Dollar wird es immer größer. ”

Lin Qiqing und Liu Yi trugen zur Forschung bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Down İş Make Market t

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın