Irans Stellvertreter im Irak bedrohen die USA mit ausgeklügelteren Waffen

Irans Stellvertreter im Irak bedrohen die USA mit ausgeklügelteren Waffen

Irans Stellvertreter im Irak bedrohen die USA mit ausgeklügelteren Waffen

Vom Iran unterstützte Milizen im Irak werden verdächtigt, kürzlich Drohnenangriffe auf sensible amerikanische Ziele im Irak durchgeführt zu …


Vom Iran unterstützte Milizen im Irak werden verdächtigt, kürzlich Drohnenangriffe auf sensible amerikanische Ziele im Irak durchgeführt zu haben, um die US-Verteidigung zu umgehen.
Erdeundleben. com-

BAGHDAD – Die Vereinigten Staaten kämpfen mit einer sich schnell entwickelnden Bedrohung durch iranische Stellvertreter im Irak, nachdem Milizen, die auf den Einsatz komplexerer Waffen, einschließlich bewaffneter Drohnen, spezialisiert sind, einige der sensibelsten amerikanischen Ziele bei Angriffen getroffen haben, die der US-Verteidigung entgangen sind.

Mindestens dreimal in den letzten zwei Monaten haben diese Milizen kleine, mit Sprengstoff beladene Drohnen eingesetzt, die bei nächtlichen Angriffen auf irakische Stützpunkte mit Sprengbomben auf ihre Ziele abprallen – einschließlich derer, die von der CIA und den US-Spezialeinheiten verwendet werden Amerikanische Beamte.

Gen. Kenneth F. McKenzie Jr., der oberste amerikanische Kommandant im Nahen Osten, sagte letzten Monat, dass die Drohnen eine ernsthafte Bedrohung darstellen und dass das Militär sich beeilt, Wege zu ihrer Bekämpfung zu finden.

Der Iran – geschwächt durch jahrelange harte Wirtschaftssanktionen – nutzt seine Stellvertreter-Milizen im Irak, um den Druck auf die Vereinigten Staaten und andere Weltmächte zu erhöhen, damit sie im Rahmen einer Wiederbelebung des Atomabkommens von 2015 über eine Lockerung dieser Sanktionen verhandeln. Irakische und amerikanische Beamte sagen, der Iran habe die Drohnenangriffe entworfen, um die Zahl der Opfer zu minimieren, die zu Vergeltungsmaßnahmen der USA führen könnten.

Michael P. Mulroy, ein ehemaliger CIA-Offizier und hochrangiger Beamter der Nahostpolitik im Pentagon, sagte, dass die Drohnen mit der Technologie der iranischen Quds-Truppe – dem nach außen gerichteten Arm des iranischen Sicherheitsapparats – schnell immer ausgefeilter werden relativ geringe Kosten.

„Die Drohnen sind eine große Sache, eine der größten Bedrohungen, denen unsere Truppen dort ausgesetzt sind“, sagte er.

Ein hochrangiger irakischer Sicherheitsbeamter sagte, die Drohnen stellten eine Herausforderung dar, seien aber Werkzeuge und nicht der Kern des Problems.

“Dies ist ein Druckmittel”, sagte der Beamte, der darum bat, nicht identifiziert zu werden, damit er frei über den Iran sprechen konnte. „Der Iran erstickt wirtschaftlich. Je mehr es leidet, desto mehr nehmen diese Angriffe zu“, fügte er hinzu. „Das Problem ist der Konflikt zwischen den USA und dem Iran. ”

Der Iran setzt seit 2003 Stellvertreter-Milizen im Irak ein, um die irakische Politik zu beeinflussen und die Vereinigten Staaten außerhalb seiner Grenzen zu bedrohen.

Seit Ende 2019 haben vom Iran unterstützte irakische schiitische Milizen mehr als 300 Angriffe gegen US-Interessen durchgeführt, bei denen vier Amerikaner und etwa 25 weitere, meist Iraker, getötet wurden, so eine im April veröffentlichte Einschätzung des Defence Intelligence Agency. Im letzten Jahr ist eine Verbreitung von zuvor unbekannten bewaffneten Gruppen aufgetaucht, von denen einige die Verantwortung für Raketenangriffe auf US-Ziele übernehmen.

Die erhöhte Präzision der Drohnenangriffe in diesem Jahr markiert eine Eskalation der häufigeren Katyusha-Raketenangriffe, die US-Beamte eher als Belästigung ansehen. Diese Angriffe, die von mobilen Trägerraketen aus gestartet wurden, richteten sich gegen die US-Botschaft in der Grünen Zone von Bagdad und auf Militärstützpunkte, auf denen etwa 2.500 US-Streitkräfte und Tausende von amerikanischen Militärunternehmen operieren.

Eine sogenannte Selbstmorddrohne näherte sich im Januar während einer Übung des Korps der Islamischen Revolutionsgarden einem Ziel im Iran.Kredit. . .Imamedia, über Associated Press

Im Gegensatz dazu sagen einige amerikanische Analysten, dass die Militanten jetzt Orte anvisieren, sogar bestimmte Flugzeughangars, wo hochentwickelte bewaffnete MQ-9-Reaper-Drohnen und von Auftragnehmern betriebene Turboprop-Überwachungsflugzeuge stationiert sind, um die US-Aufklärung zu stören oder lahmzulegen Fähigkeit, die für die Überwachung von Bedrohungen im Irak von entscheidender Bedeutung ist.

Die Vereinigten Staaten haben Reaper für ihre sensibelsten Angriffe eingesetzt, darunter die Tötung des obersten iranischen Sicherheits- und Geheimdienstkommandanten, Generalmajor Qassim Suleimani, und Abu Mahdi al-Muhandis, einem hochrangigen irakischen Regierungsbeamten und Anführer der irakischen Milizen. in Bagdad im Januar 2020.

Während die Vereinigten Staaten Verteidigungsanlagen gegen Raketen-, Artillerie- und Mörsersysteme bei Installationen im Irak installiert haben, fliegen die bewaffneten Drohnen zu tief, um von diesen Verteidigungsanlagen entdeckt zu werden, sagten Beamte.

Am 14. April kurz vor Mitternacht zielte ein Drohnenangriff auf einen C. I. A.-Hangar innerhalb des Flughafenkomplexes in der nordirakischen Stadt Erbil, wie drei mit der Angelegenheit vertraute amerikanische Beamte mitteilten.

Niemand wurde bei dem Angriff verletzt, aber er alarmierte Beamte des Pentagon und des Weißen Hauses wegen der verdeckten Natur der Einrichtung und der Raffinesse des Angriffs, über die zuvor die Washington Post berichtet hatte.

Ein ähnlicher Drohnenangriff in den frühen Morgenstunden des 8. Mai auf den weitläufigen Luftwaffenstützpunkt Ain al-Asad in der westlichen Provinz Anbar – wo die Vereinigten Staaten auch Reaper-Drohnen einsetzen – ließ auch amerikanische Kommandeure Bedenken hinsichtlich der Taktiken der Milizen aufkommen. Laut Col. Wayne Marotto, einem Sprecher der US-geführten Koalition im Irak, habe der Angriff keine Verletzungen verursacht, aber einen Flugzeughangar beschädigt.

Drei Tage später schlug kurz nach Mitternacht eine weitere Drohne auf einem Flugplatz in Harir nördlich von Erbil ein, der vom streng geheimen Joint Special Operations Command des Militärs eingesetzt wird. Die mit Sprengstoff beladene Drohne stürzte ab und verursachte keine Verletzungen oder Schäden, sagten Koalitionsbeamte, schürten jedoch die wachsenden Sorgen.

Während viele Angriffe auf US-Ziele fast sofort zu Verantwortungserklärungen von Milizen führen, haben die komplexeren und weitreichenderen Drohnenangriffe dies nicht getan, ein weiterer Hinweis darauf, dass der Iran hinter ihnen steht, so die amerikanischen Beamten und unabhängigen Analysten.

„Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass der Iran versucht, spezielle Gruppen zu haben oder geschaffen zu haben, neue, die in der Lage sind, sehr ausgeklügelte Angriffe gegen die US-Interessen durchzuführen“, sagte Hamdi Malik, Associate Fellow am Washington Institute for Near East Policy, der konzentriert sich auf schiitische Milizen.

Die US-Streitkräfte im Irak operieren nach strengen irakischen Richtlinien, die sich auf den Kampf gegen den Islamischen Staat oder ISIS konzentrieren. Der Irak verlangt von der US-geführten Koalition die Genehmigung zum Einsatz von Überwachungsdrohnen, die sich auf Teile des Irak konzentrieren, in denen es noch ISIS-Taschen gibt, und generell den gesamten Süden des Landes, eine Milizen-Hochburg, gesperrt macht.

Irakische Spezialeinheiten feuerten 2017 in Mossul auf eine mit Sprengstoff bewaffnete IS-Drohne. Während der IS Drohnen gegen amerikanische und irakische Streitkräfte eingesetzt hat, sind die iranischen Drohnenangriffe eine neue Taktik der iranischen Stellvertreter.Kredit. . .Ivor Prickett für die New York Times

Seit die USA vor drei Jahren ihr Konsulat in der Stadt Basra unter Berufung auf iranische Drohungen geschlossen haben, gibt es keine US-Streitkräfte oder Diplomaten südlich von Bagdad mehr.

„Das ist eine sehr erfolgreiche Angriffsmethode“, sagte Michael Pregent, Senior Fellow am Hudson Institute und ehemaliger US-Geheimdienstoffizier im Irak. „Es erlaubt, dass diese Angriffe aus Gebieten außerhalb der US-Militärpräsenz im Irak gestartet werden. ”

Herr Pregent sagte, dass die Satellitenüberwachung von Natur aus nur für eine begrenzte Zeit zur Überwachung anderer Teile des Irak verwendet werden könnte und keine beweglichen Ziele verfolgen könne.

Zusätzlich zu den Angriffen auf amerikanische Ziele im Irak traf im Januar eine bewaffnete Drohne, die vermutlich aus dem Süden des Irak abgefeuert wurde, den saudischen Königspalast in Riad. Saudi-Arabien und der Iran sind langjährige Erzrivalen um regionale Macht und Einfluss, und bei bahnbrechenden Gesprächen zwischen ihnen in Bagdad im April forderten die Saudis laut irakischen Beamten, dass der Iran diese Angriffe stoppt.

Bei einem Besuch im Nordosten Syriens im vergangenen Monat sagte General McKenzie, der oberste amerikanische Kommandant für die Region, dass Militärbeamte Wege entwickeln, um die Kommunikation zwischen den Drohnen und ihren Betreibern zu stören oder zu deaktivieren, Radarsensoren zu verstärken, um sich nähernde Bedrohungen schneller zu erkennen und effektive Wege zu finden um das Flugzeug abzuschießen.

Bei jedem der bekannten Angriffe im Irak wurden zumindest einige Überreste der Drohnen teilweise geborgen, und vorläufige Analysen zeigten, dass sie im Iran durchgeführt wurden oder vom Iran bereitgestellte Technologie verwendet wurden, so die drei mit den Vorfällen vertrauten amerikanischen Beamten.

Diese Drohnen sind größer als die kommerziell erhältlichen Quadrocopter – kleine Hubschrauber mit vier Rotoren –, die der Islamische Staat in der Schlacht von Mossul einsetzte, aber kleiner als die MQ-9 Reaper, die eine Spannweite von 66 Fuß haben. Militäranalysten sagen, dass sie zwischen 10 und 60 Pfund Sprengstoff bei sich haben.

Analysten sagen, dass die Technologie dem sehr ähnlich ist, was US-Geheimdienstanalysten dem Iran vorgeworfen haben, die Huthi-Rebellen im Jemen wegen Angriffen auf Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate im langjährigen Krieg dort zu verlegen.

Mitglieder der Kataib Hisbollah während einer Parade zum Jerusalem Tag in Bagdad letzten Monat.Kredit. . .Thaier Al-Sudani/Reuters

Irakische Beamte und US-Analysten sagen, dass der Iran zwar die Mittel für große irakische Milizen reduziert hat, aber in die Abspaltung kleinerer, spezialisierterer Stellvertreter investiert hat, die noch innerhalb der größeren Milizen operieren, aber nicht unter deren direktem Kommando stehen.

US-Beamte sagen, dass diese Spezialeinheiten wahrscheinlich mit der politisch heiklen Aufgabe betraut wurden, die neuen Drohnenangriffe durchzuführen.

Irakische Sicherheitskommandanten sagen, Gruppen mit neuen Namen seien Fronten für die traditionellen, mächtigen, vom Iran unterstützten Milizen im Irak wie Kataib Hisbollah und Asaib Ahl al-Haq. Irakische Beamte sagen, der Iran habe die neuen Gruppen benutzt, um in Gesprächen mit der irakischen Regierung seine Verantwortung für Angriffe auf US-Interessen zu verschleiern, bei denen oft Iraker getötet werden.

Der irakische Sicherheitsbeamte sagte, Mitglieder der kleineren, spezialisierten Gruppen würden auf irakischen Stützpunkten und im Libanon sowie im Iran von der radikalen Islamischen Revolutionsgarde ausgebildet, die Stellvertreter-Milizen im Nahen Osten beaufsichtigt.

Amerikanische und irakische Beamte und Analysten führen die zunehmende Unberechenbarkeit der Milizoperationen im Irak auf die Tötung von General Suleimani und dem irakischen Milizenführer durch die USA zurück.

„Weil die iranische Kontrolle über seine Milizen nach der Ermordung von Qassim Suleimani und Abu Mahdi Muhandis zersplittert ist, hat die Konkurrenz zwischen diesen Gruppen zugenommen“, sagte Malik, Analyst des Washington Institute.

Jane Arraf berichtete aus Bagdad und Eric Schmitt aus Washington. Falih Hassan trug zur Berichterstattung bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
Drohne Iran İş İts neu

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın