Israelischer Sicherheitschef warnt vor Anstiftung zu Konflikten, da die Spannungen vor der Schlüsselabstimmung zunehmen

Israelischer Sicherheitschef warnt vor Anstiftung zu Konflikten, da die Spannungen vor der Schlüsselabstimmung zunehmen

Israelischer Sicherheitschef warnt vor Anstiftung zu Konflikten, da die Spannungen vor der Schlüsselabstimmung zunehmen

Der Direktor des Shin Bet, Nadav Argaman, machte einen seltenen öffentlichen Appell, da er befürchtete, dass eine neue Runde von Unruhen die …


Der Direktor des Shin Bet, Nadav Argaman, machte einen seltenen öffentlichen Appell, da er befürchtete, dass eine neue Runde von Unruhen die Versuche zur Bildung einer neuen Regierung stören könnte.
Erdeundleben. com-

JERUSALEM – Die Angst vor erneuten Unruhen in Israel nahm am Wochenende zu, was den Direktor für innere Sicherheit des Landes dazu veranlasste, eine seltene öffentliche Warnung vor dem, wie er es nannte, zunehmenden Ausmaß an Aufwiegelung nach rechten Bemühungen, Fortschritte in Richtung einer neuen Koalitionsregierung zu verhindern, herauszugeben.

Rechtsextreme jüdische Aktivisten kündigten Pläne für einen provokativen Marsch durch palästinensische Viertel Jerusalems an, während die israelische Polizei am Sonntag ein Paar palästinensischer Geschwister festnahm, deren Aktivismus und Medienauftritte kürzlich eine Welle internationaler Aufmerksamkeit auf die Vertreibung von Palästinenser aus Ost-Jerusalem, die den Hintergrund des jüngsten Konflikts in Gaza bilden.

Die Ereignisse ließen das Gespenst einer neuen Welle von Unruhen in Israel und den besetzten Gebieten aufkommen, nur wenige Tage bevor das israelische Parlament voraussichtlich eine Vertrauensabstimmung über eine fragile neue Regierung abhalten wird, deren Bildung Premierminister Benjamin Netanjahu zwingen würde, sein Amt für die zum ersten Mal seit 12 Jahren.

Die neue Koalition besteht aus acht ideologisch diffusen Parteien von ganz links bis ganz rechts und würde zum ersten Mal in der israelischen Geschichte eine unabhängige arabische Partei umfassen.

Unterstützer der Koalition befürchten, dass weitere politische Turbulenzen einige ihrer rechtsextremen Mitglieder in letzter Minute zum Austritt veranlassen könnten, indem sie Bedenken einiger ultranationalistischer Mitglieder schüren, mit Linken und Arabern zusammenzuarbeiten. Die Verhandlungen zur Bildung der Koalition sind während des jüngsten Gaza-Konflikts aus ähnlichen Gründen beinahe gescheitert.

In den letzten Tagen haben Netanjahu und seine rechten Unterstützer Druck auf ultranationalistische Mitglieder der Koalition ausgeübt und versucht, sie zum Umsteuern zu bewegen, indem sie sie des Landesverrats beschuldigen. Die Partei von Herrn Netanjahu, Likud, veröffentlichte die Privatadresse eines führenden Koalitionsgesetzgebers. Und Hunderte von rechtsextremen Demonstranten pfählen die Häuser mehrerer schwankender Koalitionsmitglieder.

Einige Analysten und Kommentatoren haben die Atmosphäre mit der Zeit vor der Ermordung von Yitzhak Rabin verglichen, dem ehemaligen Premierminister, der 1995 von einem jüdischen Extremisten getötet wurde, nachdem er Friedensverhandlungen mit den Palästinensern geführt hatte.

Israelische Polizei bei einer Demonstration von Palästinensern in Ostjerusalem am Sonntag.Kredit. . .Ahmad Gharabli/Agence France-Presse — Getty Images

Vor diesem Hintergrund hat Nadav Argaman, der Direktor des israelischen inneren Sicherheitsdienstes Shin Bet, am Samstagabend eine seltene öffentliche Intervention durchgeführt und vor einem Diskurs gewarnt, der „von bestimmten Gruppen oder Einzelpersonen als einer interpretiert werden kann, der“ erlaubt gewalttätige und illegale Aktivitäten, die, Gott bewahre, zu tödlichen Verletzungen führen können. ”

Ohne Politiker direkt zu erwähnen, fügte Herr Argaman hinzu: „Es ist unsere Pflicht, mit einem klaren und entschiedenen Aufruf herauszukommen, den aufhetzenden und gewalttätigen Diskurs sofort zu beenden. Die Verantwortung, die Gemüter zu beruhigen und den Diskurs zu zügeln, liegt auf allen unseren Schultern. ”

Vier der sieben Mitglieder der größten ultranationalistischen Partei der Koalition, Yamina, hat die Polizei zuletzt am Sonntagmorgen mit Eskorten beauftragt.

Am Sonntag schien Herr Netanyahu Herrn Argaman bei einem Treffen der Likud-Gesetzgeber zu antworten. Er verurteilte Hetze, warnte aber davor, die Redefreiheit einzuschränken und beklagte Provokationen gegen seine eigene Familie.

„Das Prinzip ist klar – Aufwiegelung und Gewalt werden immer verboten sein“, sagte Herr Netanjahu laut Kann, einem staatlich finanzierten Sender. „Aber Meinungsfreiheit ist keine Hetze. Es ist unmöglich, die Worte der Rechten als Aufstachelung und die Worte der Linken als Meinungsfreiheit zu behandeln. ”

Die fieberhafte Umgebung wurde durch erneute Pläne rechtsextremer Gruppen verschärft, am Donnerstag durch palästinensische Teile Jerusalems zu marschieren. Der Marsch muss noch von der Polizei genehmigt werden, aber wenn er stattfindet, könnte er mit der Vertrauensabstimmung im Parlament zusammenfallen.

Der Marsch war ursprünglich für letzten Monat geplant, wurde aber abgebrochen, als die Hamas, die militante Gruppe im Gazastreifen, Raketen auf Jerusalem abfeuerte und einen elftägigen Konflikt mit Israel auslöste.

Hamas nannte den Marsch ausdrücklich als eine von mehreren Rechtfertigungen für ihren ersten Raketenangriff. Einige befürchten, dass der neu geplante Marsch eine ähnliche Reaktion auslösen oder zumindest ein Umfeld fördern könnte, in dem es für ultranationalistische Gesetzgeber noch schwieriger sein wird, mit Herrn Netanjahu zu brechen.

Die Spannungen nahmen am Sonntag weiter zu, als die israelische Polizei mehrere führende palästinensische Aktivisten in Ostjerusalem festnahm – darunter Mona und Mohammed el-Kurd, 23-jährige Zwillinge, die im Vorfeld des Krieges durch Aufklärung über Versuche weltweite Bekanntheit erlangten um sie zugunsten jüdischer Siedler aus ihrer Wohnung zu vertreiben. Beide wurden nach einem internationalen Aufschrei über ihre Inhaftierung nach mehreren Stunden freigelassen.

Mona el-Kurd, eine palästinensische Aktivistin aus Sheikh Jarrah, spricht mit Reportern, nachdem sie am Sonntag aus dem israelischen Polizeigewahrsam entlassen wurde.Kredit. . .Ahmad Gharabli/Agence France-Presse — Getty Images

Die Notlage ihrer Nachbarschaft, Sheikh Jarrah, wurde zu einem Sammelruf für Palästinenser auf der ganzen Welt und war auch einer der Faktoren, von denen die Hamas sagte, dass sie ihre Militanten dazu veranlassten, Raketen auf Jerusalem abzufeuern. Die Polizei verhaftete auch einen dritten führenden Aktivisten, Zohair Rajabi, einen Gemeindevorsteher in Silwan, einem anderen palästinensischen Viertel, in dem Hunderte von Einwohnern von Zwangsräumung bedroht sind.

Ein Fernsehreporter von al-Jazeera, Givara Budeiri, wurde am Samstagabend ebenfalls mehrere Stunden lang festgenommen, als er über einen Protest in Sheikh Jarrah berichtete, was zu einem Aufschrei von Gruppen für Redefreiheit führte.

Jonathan Rosen und Myra Noveck steuerten die Berichterstattung aus Jerusalem bei.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın