Jeder hat eine Theorie über Einkaufswagen

Jeder hat eine Theorie über Einkaufswagen

Jeder hat eine Theorie über Einkaufswagen

Ein unverzichtbares Werkzeug. Eine Inspiration für Künstler. Ein öffentliches Ärgernis. All dies war der bescheidene Einkaufswagen in den …


Ein unverzichtbares Werkzeug. Eine Inspiration für Künstler. Ein öffentliches Ärgernis. All dies war der bescheidene Einkaufswagen in den Jahrzehnten seit seiner Erfindung. Aber was verrät es über unseren Charakter?
Erdeundleben. com-

Wenn Sie das nächste Mal in den Supermarkt gehen, betrachten Sie den normalen Einkaufswagen als etwas mehr als einen klappernden Korb, der Ihren Parkplatz blockiert.

In den 1930er Jahren erfand ein amerikanischer Lebensmittelhändler namens Sylvan Goldman den Vorläufer des modernen Einkaufswagens mit einem Klapprahmen, der auf einem Radsatz befestigt war. Er hoffte, dass die Leute mehr Lebensmittel kaufen würden, wenn sie beim Stöbern nicht schwere Körbe tragen müssten.

Und sie taten es.

Aber im Laufe der Jahrzehnte hat sich der Einkaufswagen aus seiner alltäglichen Existenz als Herzstück jedes Lebensmittelgeschäfts entwickelt.

Wie die Campbell’s Soup Dose ist sie zu einer ungewöhnlichen Ikone in einer Subkultur geworden, die das gemeinsame Objekt feiert.

Einkaufswagen standen im Mittelpunkt von Büchern und Filmen, und ihre Verwendung wurde in Zeitschriftenkolumnen und Klassenzimmern untersucht, um zu erklären, wie sich Menschen in der Öffentlichkeit verhalten. Sie haben als Stars einer YouTube-Show eine zweifelhafte Nische im Internet gefunden, gefolgt von einer halben Million Menschen. Sie haben sogar Musiker inspiriert: Das stetige Klackern eines Karrens, der eine Straße entlang rollt, war die Inspiration sowohl für den Sound als auch für die Worte in Neil Youngs Song „Safeway Cart“ aus dem Jahr 1994. ”

Sie sind auch ein Ärgernis. Gesetzgeber und Ladenbesitzer in den USA haben sich schwer getan, um zu verhindern, dass die Karren gestohlen, auf Behindertenparkplätzen zurückgelassen, auf Gehwegen weggeworfen, an Bushaltestellen zurückgelassen oder in Bäche gekippt werden.

Kredit. . .Shirley Yu für die New York Times

Ein dauerhaftes kulturelles Artefakt

Im Jahr 2005 infiltrierte ein Karren das British Museum, als der Künstler Banksy einen mit einem Höhlenmenschen auf einem Stück gefälschter prähistorischer Felszeichnungen paarte – und den Felsen dann tagelang unbemerkt in einer Galerie installierte.

Eine andere Banksy-Kreation, das Gemälde „Zeig mir den Monet“, integriert ausrangierte Karren in die Natur. Es wurde im Dezember für etwa 10 Millionen US-Dollar versteigert.

John H. Lienhard, Professor für Technologiegeschichte an der University of Houston, beschrieb Einkaufswagen als einen „Genieblitz“, der das amerikanische Leben während einer Episode seiner öffentlichen Radiosendung „The Engines of Our Ingenuity“ veränderte. ”

Jahrzehnte nach dieser Sendung von 1995 versucht Dr. Lienhard immer noch zu erklären, wie sich der utilitaristische Ursprung des Einkaufswagens zu einem kulturellen Reiz ausdehnte.

„Sie spiegeln uns“, sagte er in einem Interview. „Wir wollen laufen. Wir wollen tragen. Und jetzt helfen wir beim Gehen und Tragen. Und dann wird unser Gehen und Tragen mental mit dem Rollen verbunden. ”

„Das bedeutet, dass die Technologie des Alltäglichen schrecklich wichtig ist“, sagte er.

Weit vom Supermarkt

Der Film „Cart“ von 2009 illustriert, was Dr. Lienhard die „symbiotische Beziehung“ von Mensch und Einkaufswagen nannte.

Im Film bekommt ein Einkaufswagen einen eigenen Kopf, der auf der Suche nach einem Jungen, der seine Jacke im Korb gelassen hat, durch die Gefahren der Straßen der Stadt navigiert. Der Wagen rettet dann das Leben des Jungen, indem er ein entgegenkommendes Auto blockiert.

Jesse Rosten, der Regisseur, sagte, die Idee sei entstanden, als er und ein Freund einen umgestürzten Karren auf einem Parkplatz entdeckten. Ein trauriges Lied lief im Radio, als sie daran vorbeifuhren, was das Potenzial für filmische Melancholie noch verstärkte.

„Wir haben den ganzen Weg nach Hause gelacht und uns Geschichten für diesen heruntergekommenen Karren vorgestellt, der gegen die Welt kämpfte“, sagte er. „Wir haben alle auf der Welt verlassene Einkaufswagen gesehen, und der Film zeigt, wie Einkaufswagen dort landen, wo sie hinkommen. ”

Porträts von Karren in freier Wildbahn sind auch im 2006 erschienenen Buch „The Stray Shopping Carts of Eastern North America: A Guide to Field Identification. ”

Der Buffalo-Künstler hinter dem Buch, Julian Montague, hat sieben Jahre damit verbracht, Karren in Müllcontainern, in Gassen, auf Rasenflächen zu fotografieren, wo immer sie auftauchten. „Es ist ein seltsames Objekt“, sagte er.

„Jemand kann es irgendwo hinbringen und die Räder abhacken oder die Wäsche in den Keller bringen“, sagte er. „Im Gegensatz zu einer Plastiktüte hat sie mehrere Leben. ”

Kredit. . .Shirley Yu für die New York Times

Wagen als Charaktertest

Manche Leute stehlen sie. Andere lassen sie, wo sie wollen.

Private Unternehmen sind kreativ geworden. In Kalifornien werden streunende Karren über Hotlines von Unternehmen gemeldet, die sich darauf spezialisiert haben, sie zu ihren Lagerplätzen zu repatriieren.

Bei der Supermarktkette ALDI entriegeln Käufer Einkaufswagen mit einem Viertel, das zurückgegeben wird, wenn die Einkaufswagen sind. Einige Kunden lassen das Viertel im Einkaufswagen, damit die nächste Person es verwenden kann.

„Wir sind immer wieder erstaunt über den ‚Pay-it-Forward‘-Geist, der auf unseren Parkplätzen herrscht“, sagt Kate Kirkpatrick, Kommunikationsdirektorin bei ALDI. „Infolgedessen haben wir selten Probleme mit nicht zurückgegebenen Warenkörben. ”

An vielen Tagen sieht man Seth Sanders, 20, ein Angestellter bei Safeway in Bellingham, Washington, Autos ausweichen, während er Karren zusammentreibt, die die Leute auf Parkplätzen zurückgelassen oder auf dem riesigen Parkplatz beiseite geschoben haben.

Etwa ein Viertel der Kunden macht sich nicht die Mühe, ihre Einkaufswagen zurückzugeben, schätzt er, was bedeutet, dass er viel Zeit damit verbringt, dies für sie zu tun, zwischen dem Einpacken von Lebensmitteln, der Reinigung und der Suche nach Artikeln für die Kunden.

Mr. Sanders hat in der Kälte, im Regen und im Rauch von Waldbränden mit Karren gerangelt. Ein Kunde schob in Eile einen Wagen mit solcher Wucht in seine Richtung, dass ihm das Bein schmerzte.

„Ich möchte sagen, dass es fast egoistisch ist“, sagte er. „Es ist eine Art Charaktertest. Es ist unsere Aufgabe, Leute abzuholen, aber wenn es das Kleinste ist, was Sie tun können, um zu helfen, denke ich, dass es nicht viel ist, ein bisschen zu helfen. ”

Kredit. . .Shirley Yu für die New York Times

Betritt die Bürgerwehren …

Einkaufswagen-Slacker haben natürlich ihre Gründe.

In einer Kolumne im Scientific American aus dem Jahr 2017 untersuchte die Anthropologin Krystal D’Costa, warum Menschen es versäumten, Karren zurückzugeben. Es habe “einen Nerv getroffen”, schrieb sie in einem Follow-up.

In mehr als 2.000 Kommentaren auf der Facebook-Seite des Magazins gaben einige an, sie hätten Angst, Kinder unbeaufsichtigt zu lassen, hätten mit einer Behinderung zu kämpfen oder befürchteten, den Job von jemandem überflüssig zu machen. Innerhalb des vergangenen Jahres ist die sogenannte Shopping Cart Theory zu einem Glaubensartikel auf Reddit und anderen Social-Media-Seiten geworden. Die Theorie besagt, dass die Entscheidung, einen Wagen zurückzugeben, der ultimative Test für den moralischen Charakter und die Fähigkeit einer Person zur Selbstverwaltung ist.

Es ist eine Theorie, die von den als The Cart Narcs bekannten Video-Bürgern voll und ganz angenommen wird, selbsternannte Vollstrecker, die Käufer konfrontieren, die versuchen zu gehen, ohne ihre Einkaufswagen zurückzugeben. Die Serie hat etwa 500.000 Follower auf Facebook und YouTube.

Die Einkaufswagen-Theorie hat sogar die Hochschulen erreicht – wenn die Mittelschule als Hochschulbildung gilt. Schüler der Lausanne Collegiate School in Tennessee wurden kürzlich von Greg Graber, dem Direktor für soziales und emotionales Lernen der Schule, gebeten, dies in einer Klasse über kritisches Denken zu analysieren.

Ein Student sagte, dass jeder, der einen abtrünnigen Einkaufswagen bemerkt, ihn einfach zurückgeben sollte. Ein anderer warnte vor einem überstürzten Urteil. Herr Graber stimmte zu.

“Es scheint heute eine weit verbreitete Meinung zu sein, dass Menschen, die ihre Einkaufswagen an Orten stehen lassen, an Werten und Moral fehlen”, sagte er. Aber dieser Glaube „lässt weder Wachstum noch Gnade zu. ”

… und hier kommen die Gesetzgeber

Im April wurde die Einkaufswagen-Theorie in Berichterstattung über ein vorgeschlagenes staatliches Gesetz zitiert, das Käufern bestraft, die ihre Einkaufswagen nicht zurückgeben.

Paul Aronsohn, ein Behindertenbeauftragter für New Jersey, hatte sich mit der Idee an die Senatorin des Staates, Kristin Corrado, gewandt. Er sagte, der Staat müsse Käufer abschrecken, die Karren in den weiten Bereichen, die für Menschen mit Behinderungen vorgesehen sind, verlassen.

Senator Corrado stellte das Senatsgesetz Nr. 3705 vor, das dafür eine Geldstrafe von 250 US-Dollar verhängen würde.

“Anscheinend ist es für viele Leute ein Ärgernis”, sagte sie.

Eine Person, die davon profitieren würde, ist Kelly Boyd, 41, aus Hamilton Township, New Jersey, die seit ihrem neunten Lebensjahr einen Rollstuhl benutzt findet oft einen Wagen, der ihr den Weg versperrt.

Also sagte Frau Boyd, sie müsse es mit ihrem Van aus dem Weg räumen oder zu einem abgelegenen Teil des Parkplatzes fahren, wo sie zwei Plätze zum Aussteigen nutzen kann. Das hat zu wütenden Notizen auf ihrem Auto und Konfrontationen mit anderen Fahrern geführt.

„Alles, was ich als Mensch mit einer Behinderung tue, dauert länger und dann ist es frustrierender“, sagte Frau Boyd. „Es ist überraschend, wie es manchen Leuten egal ist. ”

Dies ist nicht die einzige staatliche Gesetzgebung zur Bekämpfung von Ärgernissen mit Einkaufswagen. Einige Orte, wie Los Angeles und Clark County, Nevada, erfordern Räder, die blockieren, wenn ein Einkaufswagen weit von einem Geschäft entfernt wird. Einige Städte in Washington verhängen Geldstrafen gegen Geschäfte für eigenwillige Karren, und andere Städte nehmen dies zur Kenntnis.

Letztes Jahr traf sich der Aufsichtsrat in Fairfax County, Virginia, um „das visuelle Durcheinander“ verirrter Karren mit dem Vorschlag anzugehen, Geldstrafen in Höhe von 500 US-Dollar gegen Leute zu verhängen, die sie vom Ladengelände schieben.

„Das ist ein echtes Problem“, sagte Jeffrey C. McKay seinen Kollegen während der Sitzung. Andere im Vorstand argumentierten jedoch, dass es Menschen bestrafen würde, die wirtschaftlich in Schwierigkeiten sind und die Karren benutzen, um Essen nach Hause zu bringen oder ihr Hab und Gut zu tragen.

Eine der Betreuerinnen, Dalia A. Palchik, sagte, das sei ihre Kindheitserfahrung gewesen.

Als Einwanderer aus Argentinien im Jahr 1989, sagte Frau Palchik, begleiteten sie und ihre drei Geschwister oft ihre Mutter zum Laden und schob dann den Karren zu ihrem Miethaus am Rande von Fairfax City. Sie hatten kein Auto zur Verfügung.

Die Erinnerung kam während der Diskussion wieder hoch. “Es war eines dieser Dinge, für die ich mich als Kind geschämt habe”, sagte sie in einem Interview. “Warum kriminalisieren wir Menschen, die versuchen, zum Lebensmittelladen zu gelangen?”

Die Verordnung wird noch geprüft.

Sosyal Medyada Paylaşın:
Etiketler:
İş Menschen Store t wer

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın