Nachrichten

John Belushi im Fokus: Was für ein neuer Film richtig wird und was fehlt

In seinen kurzen sechs Jahren auf der nationalen Bühne war kein Comic populärer als John Belushi. Auf dem Höhepunkt seines Ruhms, in den späten 1970er Jahren, verdunkelte er sogar Steve Martin und Robin Williams, indem er in dem am besten bewerteten neuen Phänomen „Saturday Night Live“ und der damals höchsten Filmkomödie „Animal House“ die Hauptrolle spielte. “Während seine Band, die Blues Brothers, das Nr. 1-Album des Landes” Briefcase Full of Blues “hatte. ”

Und doch wurden die wilden Erfolge seines Lebens teilweise durch seinen schockierend abrupten Tod einer Überdosis Drogen im Alter von 33 Jahren im Jahr 1982 überschattet. Zwei Jahre später unternahm Bob Woodward einen seltenen Streifzug außerhalb der Politik, um ein Buch über Belushi zu veröffentlichen , “Wired”, ein seltsam klinischer, kaltgrüner Bestseller, der sich auf die schlechten letzten Tage des Stars konzentrierte. Es liest sich wie eine Reihe von “Behind the Music” -Episoden, die von einem Buchhalter transkribiert wurden. Dieses umstrittene Buch taucht immer noch über Belushis Erbe auf, und obwohl es mehrere Versuche gegeben hat, seine Geschichte zu vervollständigen, einschließlich einer Abhandlung seiner Witwe, die sich auf Woodward konzentriert, ist dies ein neuer Film des Dokumentarfilm-Veteranen RJ Cutler („The September Issue“) das erste Porträt, das Belushi lebendig humanisiert und dabei sauber bleibt.

Der Schlüssel zum Film „Belushi“ (Debüt am Sonntag bei Showtime) sind seine Hauptquellen. In Dokumentarfilmen können sie den Unterschied zwischen Lehrbuchgeschichte und packendem Drama ausmachen. Cutler widmet sich privaten Fotos, Videos aus der Kindheit, alten Interviews, vor allem aber Belushis Briefen, die eine viel introspektivere und einfühlsamere Figur darstellen als die Bruder-Blut-Ikone Bluto aus “Animal House”, seiner berühmtesten Figur. Cutler blickt nicht einmal zurück, sondern versucht, Belushis Geschichte in der Gegenwart zu erzählen. Dies hat Nachteile, einschließlich einer fehlenden kritischen Stimme, um die Ästhetik des Sterns zu kontextualisieren und zu erklären. Inmitten einer Flut von kratzenden Comedy-Dokumentationen sticht Cutlers Film als ausgewogen, aufschlussreich und zwanghaft angesehen hervor.

Im Fernsehen schien Belushi ein Arbeiter zu sein, der “unordentliche Schlafzimmer in ganz Amerika darstellte”, wie Steven Spielberg, der ihn 1941 “besetzte”, ihn einmal beschrieb. Aber Belushi war auch motiviert und ehrgeizig, der Typ, der seine guten Kritiken in der Tasche hatte und sich der künstlerischen Glaubwürdigkeit bewusst war. Ein Jahr nach der Premiere von „S. NL “, machte er sich Sorgen, dass sich die Show zu sehr auf wiederholte Charaktere (wie seine Samurai- und Bienenauftritte) und Schlagworte stützte und ein Sternensystem schuf – alles gängige Kritikpunkte für die nächsten vier Jahrzehnte, obwohl Belushi der seltene Star war, der bereit war zu gehen Öffentlichkeit während seiner Zeit dort.

Belushi war ein Fernsehstar, der sagte, er mochte das Fernsehen nicht. Lorne Michaels wollte ihn ursprünglich nicht einstellen, und man bekommt das Gefühl, dass nach Belushis Aufenthalt das Kräfteverhältnis zwischen Produzent und Star von “Saturday Night Live” nie wieder das gleiche sein würde. Es gibt eine beunruhigende Szene in der Dokumentation, in der sich Belushis Gesundheit so sehr verschlechtert hat, dass ein Arzt Michaels sagt, dass seine Überlebenschancen bei einem Auftritt des Komikers in dieser Woche zwischen 50 und 50 liegen würden. “Ich könnte mit diesen Chancen leben”, sagt Michaels trocken.

Diese Geschichte wurde bereits 2005 in einer mündlichen Geschichte über Belushi veröffentlicht, die auf aufgezeichneten Interviews basiert, die auch im Film verwendet werden. In diesem Buch weist Al Franken darauf hin, dass Michaels Chris Farley später zwingen würde, in die Reha zu gehen, er jedoch einen weniger mitfühlenden Ansatz mit Belushi verfolgte und ihn medizinisch betreute, nur um „sicherzustellen, dass er für die Show funktionieren kann. Man kann sich vorstellen, dass Michaels ‘Erfahrung mit Belushi auch seinen Umgang mit den psychischen Gesundheitsproblemen von Pete Davidson heute beeinflusst.

Das Lesen darüber hat jedoch nicht die gleiche Wirkung wie das Hören der blasierten Stimme von Michaels. Das bietet ein faszinierendes Fenster in die Rücksichtslosigkeit – selbst in einer rücksichtsloseren Ära, in der man sich in die Hose macht -, die ihm geholfen hat, den widerstandsfähigsten Moloch in der Komödie zu bauen.

„Belushi“ läuft Gefahr, in die Mythen zu verfallen, und präsentiert den Stern als eine Dylan-ähnliche Figur, einen Rebellen aus der Mitte des Landes, der Gedichte schreibt und sich dem Ruhm widersetzt. Cutler schließt Belushis Antwort ein, als ein Journalist ihn fragt, was sein Vater getan hat: Killer. (Er hat tatsächlich ein Restaurant geführt.) Aber es scheut nicht seinen Sexismus, seine Inkonsistenz oder seine selbstzerstörerischen Impulse. Cutler erzählt in einer einfachen Litanei von Fotos eine erschreckende Geschichte über die Auswirkungen von Belushis Drogenkonsum und zeigt eine rakische Figur, die sich in eine aufgeblähte Figur mit leeren Augen verwandelt. Es gibt einige überraschend melancholische Momente, wie ein Interview mit Gene Shalit, in dem Belushi völlig besiegt aussieht.

Die Erklärung für seinen Niedergang ist eine gekonnt strukturierte Erzählung zunehmender Isolation, die den Tod seiner Großmutter, gefolgt vom Verlust eines vertrauenswürdigen Leibwächters und vor allem die Entfremdung von seiner Frau, die seinen Tod zu antizipieren scheint, einschließt. (“Ich fürchte, er wird sterben”, schreibt sie in einem Brief.) Er schreibt auch in unverblümt stumpfen Worten über seine eigene Selbstzerstörung und tritt als zum Scheitern verurteilter tragischer Held hervor. Während das Belushi von „Wired“ fern zu sein scheint und eine Figur aus der Ferne beobachtet wird, geben diese privaten Briefe ein Bild seines Innenlebens, das uns ihm näher bringt. Es ist der Unterschied zwischen einer schnellen Comic-Skizze und einem psychologischen Drama.

Dieser Aufstiegs- und Fallbogen kann so spannend sein, dass Sie fast entschuldigen können, wie wenig der Dokumentarfilm an Belushi als Komiker interessiert zu sein scheint. Aber Jahrzehnte nach seinem Tod kennen viele seine Arbeit heute nicht mehr und dieser Film ist kein nachhaltiger Beweis dafür, was ihn besonders lustig gemacht hat. Es ist eine verpasste Gelegenheit, weil man in seiner Komödie leicht Echos seines Lebens finden kann. Er erschien in der ersten Skizze in der Geschichte von „S. N. L. “, fiel abrupt auf den Boden und starb, und in der dritten Folge endete sein unglaublicher Eindruck von Joe Cocker in Krämpfen. Einer seiner Durchbrüche, ein Auftritt bei Weekend Update, endete ebenfalls mit einem Herzinfarkt.

Belushi, der sich auf Eindrücke anderer charismatischer kultureller Ikonen wie Jack Nicholson, Marlon Brando und William Shatner spezialisiert hatte, griff seine Rollen mit einer viszeralen, explosiven Aggression an. (Der lustigste Moment in “The Blues Brothers” ist, wenn er mit gutturaler Stimme einen Elternteil in einem schicken Restaurant belästigt: “Wie viel für das kleine Mädchen?”) Aber was machte ihn mehr als nur einen wilden und verrückten Kerl eine breite zarte, romantische Spur, insbesondere in weniger verbalen Szenen.

Seine körperliche und anmutige Körperlichkeit war sein wahres Geschenk. Mein Favorit unter seinen Skizzen ist ein wortloses Zwischenspiel mit Gilda Radner in einem Waschsalon, in dem sie sich treffen, sehen, dass nur eine Maschine verfügbar ist, und beschließen, ihre Kleidung zusammen zu machen. Es ist eine einfache, süße Romanze, die im heutigen „S. N. L. “, getragen von einer Pantomime, die nicht nur elegant, sondern auch nachdenklich ist. Mit den ausdrucksstärksten Augenbrauen in der Komödie brachte Belushi die Geburt einer Idee wie jeder andere auch.

Es ist verlockend, sich zu fragen, was wohl gewesen sein könnte. Wenn Belushi gelebt hätte, hätte er mehr Hits gemacht und sich als dramatischer Schauspieler wie Bill Murray entwickelt (Dan Aykroyd begann mit dem Schreiben von „Ghostbusters“ für Belushi) oder mit einem sich verschlechternden Ruf wie Chevy Chase verblasst?

Belushis obskure Abschlussfilme “Continental Divide” und “Neighbors” liefern Beweise für beide Routen. Sie zeigen, wie er versucht, sich zu strecken und gegen seinen Ruf zu arbeiten, indem er eine konventionelle romantische Hauptrolle und ein verdrängtes Quadrat spielt. Beide Filme waren kleine künstlerische und kommerzielle Misserfolge, aber ehrgeizige, interessante. Meistens erinnern sie daran, was Eddie Murphy, die nächste Supernova „S. N. L. “, sagte Playboy, als er gefragt wurde, was er dachte, als er hörte, dass Belushi starb:„ Was für eine Verschwendung. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu