Nachrichten

Jonathan Pollard, verurteilter Spion, schließt Bewährung ab und kann nach Israel ziehen

WASHINGTON – Jonathan J. Pollard, der Amerikaner, der wegen Spionage für Israel in einem der berüchtigtsten Spionagefälle des späten Kalten Krieges verurteilt wurde, beendete seine Bewährung am Freitag, sagte das Justizministerium und gab ihm die Freiheit, als er nach Israel zu gehen hat gesagt, er beabsichtigt zu tun.

Die Entscheidung des Justizministeriums, seine Bewährungsauflagen auslaufen zu lassen, könnte eines der letzten Geschenke der Trump-Regierung an den israelischen Premierminister Benjamin Netanyahu sein. Der Fall von Herrn Pollard war in den Beziehungen zwischen den beiden Ländern lange Zeit irritierend gewesen, und beide Seiten hatten ihn zeitweise als diplomatischen Verhandlungschip benutzt.

Pollard, ein ehemaliger Geheimdienstanalyst der US-Marine, gab Israel ab 1984 eine Reihe von Verschlusssachen. Ein Teil des Materials landete in der Sowjetunion, darunter Informationen, die helfen könnten, amerikanische Spionagetechniken zu identifizieren und ihnen auszuweichen, und Material, das Informanten für die USA identifiziert Vereinigte Staaten. Er wurde 1985 verhaftet, verurteilt und 30 Jahre im Gefängnis verbüßt, bevor er 2015 freigelassen wurde.

Amerikanische nationale Sicherheitsbeamte hatten lange Zeit gegen eine Lockerung der Bestrafung von Herrn Pollard protestiert und den Schaden hervorgehoben, den Herr Pollard der amerikanischen Geheimdienstsammlung zugefügt hatte. Die Einwände der Geheimdienstoffiziere sind jedoch weitgehend gedämpft, und einige haben anerkannt, dass Herr Pollard sowohl seine Zeit gedient als auch seine Bewährungsverpflichtungen erfüllt hat.

Die United States Parole Commission, der Arm des Justizministeriums, der die Freilassung von Bundesgefangenen überwacht, hat am Freitag beschlossen, die Reisebeschränkungen, die Herrn Pollard bei seiner Entlassung aus einem Bundesgefängnis vor fünf Jahren auferlegt wurden, nicht zu verlängern.

“Nach einer Überprüfung des Falls von Herrn Pollard hat die US-Bewährungskommission festgestellt, dass es keine Anhaltspunkte dafür gibt, dass er wahrscheinlich gegen das Gesetz verstößt”, sagte Nicole Navas Oxman, eine Sprecherin des Justizministeriums. „Daher hat die Kommission gemäß dem Gesetz angeordnet, dass seine Bewährungsaufsicht ab heute beendet wird und er nicht mehr den Bewährungsauflagen unterliegt. ”

Der heute 66-jährige Pollard erhielt 1995 die israelische Staatsbürgerschaft und sagte, er würde dorthin ziehen, wenn dies erlaubt wäre. Es war nicht klar, wann Herr Pollard, der sich in einem schlechten Gesundheitszustand befindet, nach Israel abreisen würde, aber er möchte sein Leben ausleben und dort begraben werden, sagte Alan M. Dershowitz, emeritierter Professor an der Harvard Law School, der sich dafür ausgesprochen hat im Namen von Herrn Pollard.

„Er würde gerne nach Israel gehen; Das war sein Traum, sein Wunsch, seine Hoffnung “, sagte Dershowitz. „Das wäre gut für Israel, es wäre gut für Amerika, es wäre gut für die Rechtsstaatlichkeit, also hoffe ich, dass es passieren wird. ”

In Israel wird Herr Pollard immer noch als Held angesehen, der viel für die Sicherheit des Landes geopfert hat. Aber selbst wenn die Zeit die Empörung gebremst hat, sieht die amerikanische Regierung ihn weiterhin als Verräter an, der enormen Schaden angerichtet hat.

Dennoch sind Geheimdienstbeamte in den USA und in Israel bestrebt, Herrn Pollard und die umstrittene Ära, die er darstellte, als die Geheimdienstbeziehung der Länder ebenso von Spionage und Misstrauen geprägt war wie von Zusammenarbeit, zu vergessen.

Heute ist die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch zwischen Israel und amerikanischen Spionageagenturen intensiv. Erst im vergangenen Jahr haben die Länder bei den Ermordungen von Generalmajor Qassim Suleimani, dem iranischen Sicherheits-Mastermind, und Abu Muhammad al-Masri, einem in Teheran lebenden hochrangigen Qaida-Agenten, eng zusammengearbeitet.

Herr Pollard wurde 1985 verhaftet und bekannte sich schließlich schuldig, als er sich mit Staatsanwälten einverstanden erklärte, die sich bereit erklärten, eine jahrelange Haftstrafe zu beantragen. Der Richter stützte sich jedoch auf eine einstufige Schadensbewertung des Verteidigungsministers Caspar W. Weinberger und verurteilte ihn zu lebenslanger Haft. Herr Pollard verbüßte schließlich drei Jahrzehnte hinter Gittern, die längste Haftstrafe für einen Amerikaner, der einer alliierten Regierung illegal Material gab.

Herr Pollard wurde im November 2015 aus dem Gefängnis entlassen und verließ ein Bundesgefängnis in North Carolina, um in New York zu leben. Die Bedingungen seiner Bewährung, die von seinem Anwalt und der israelischen Regierung erfolglos angefochten wurden, erlaubten ihm nicht, fünf Jahre lang ohne Erlaubnis außerhalb der Vereinigten Staaten zu reisen.

Generalstaatsanwalt William P. Barr hätte sich dafür entscheiden können, die Bewährungskommission der Vereinigten Staaten zu ersuchen, die Beschränkungen für Herrn Pollard zu verlängern, ein Antrag, der höchstwahrscheinlich gewährt worden wäre. Nach Angaben des Justizministeriums wurde jedoch keine Anfrage gestellt. Die Kommission gab am Freitag bekannt, dass sie beschlossen habe, die Bewährungsauflagen nicht zu verlängern.

Im Laufe der Jahre haben israelische Führer seine Freilassung beantragt, nur um auf heftigen Widerstand amerikanischer Geheimdienst- und Verteidigungsbeamter zu stoßen, darunter George Tenet, der frühere Direktor von C. I. A., und Donald Rumsfeld, der frühere Verteidigungsminister.

Herr Netanyahu drängte wiederholt Präsident Bill Clinton, das Urteil von Herrn Pollard umzuwandeln, damit er nach Israel ziehen könne, und argumentierte, dass seine Freilassung der Schlüssel sei, um die rechte Unterstützung für jedes vom Weißen Haus vorgebrachte israelisch-palästinensische Friedensabkommen zu gewinnen.

Aber die Spionageagenturen schreckten zurück und verwiesen auf den Schaden, den Mr. Pollards Spionage dem amerikanischen Militärgeheimdienst zugefügt hatte.

“Das Navy-Programm war wirklich erschüttert von dem, was er direkt vor ihrer Nase getan hatte”, sagte Jim Townsend, ein ehemaliger hochrangiger Pentagon-Beamter, der sich zur Zeit der Verhaftung von Mr. Pollard als Reservist dem Geheimdienst der Navy anschloss.

Der Schaden, den Herr Pollard insbesondere den Sammlungsbemühungen der Nationalen Sicherheitsagentur zugefügt hat, war nach Angaben von Geheimdienstmitarbeitern zu groß, um eine vorzeitige Freilassung, Begnadigung oder Umwandlung zu ermöglichen. Als die Clinton-Regierung 1999 über eine Begnadigung nachdachte, enthüllten Geheimdienstbeamte, dass ein Teil des gestohlenen Materials in die Sowjetunion gelangte, entweder von russischen Spionen gestohlen oder von israelischen Geheimdienstbeamten übergeben, die die Freilassung jüdischer Familien aus Russland anstrebten.

Im Laufe der Jahre war die Freilassung von Herrn Pollard in Gesprächen zwischen Israel und den Vereinigten Staaten im Rahmen von Friedensgesprächen mit den Palästinensern aufgetaucht. Während der Trump-Regierung wurden jedoch einige Schritte unternommen, die andere Präsidenten als Anreiz hielten, um Israel zu einem Abkommen mit den Palästinensern zu bewegen, einschließlich der Anerkennung der Annexion der Golanhöhen und des Umzugs der amerikanischen Botschaft nach Jerusalem.

Es könnte eine ähnliche Geste sein, Herrn Pollard zu erlauben, nach Israel zu ziehen, da sich die Trump-Regierung in den letzten Wochen weiterhin auf Israel konzentriert hat. Diese Woche besuchte Außenminister Mike Pompeo eine israelische Siedlung im Westjordanland und eine Gemeinde in den annektierten Golanhöhen.

Nachdem Herr Pollard seine Strafe verbüßt ​​und die Bedingungen seiner Bewährung erfüllt hat, hat sich der interne Widerstand gegen die Erlaubnis, nach Israel zu gehen, verringert. Geheimdienstchefs drohen nicht länger aus Protest mit dem Rücktritt – oder nehmen sogar das bevorstehende Ende der Bewährungsauflagen von Herrn Pollard zur Kenntnis.

“Wenn er seine Zeit abgeleistet und die Bewährung beendet hat, würde ich keinen Schaden sehen, wenn er nach Israel gehen würde”, sagte Greg Treverton, ein ehemaliger Vorsitzender des Nationalen Geheimdienstrates. „Alle Geheimnisse, die er kennt jetzt oder alt. ”

Katie Benner trug zur Berichterstattung bei.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu