Kamala Harris, mit unverblümter Sprache an der Grenze, schmiedet Einwanderungsimage

Kamala Harris, mit unverblümter Sprache an der Grenze, schmiedet Einwanderungsimage

Kamala Harris, mit unverblümter Sprache an der Grenze, schmiedet Einwanderungsimage

Die Vizepräsidentin beendete ihre erste Auslandsreise, eine hochkarätige Reise nach Mexiko und Guatemala, bei der sie sich dem politisch …


Die Vizepräsidentin beendete ihre erste Auslandsreise, eine hochkarätige Reise nach Mexiko und Guatemala, bei der sie sich dem politisch brisanten Thema widmete.
Erdeundleben. com-

MEXICO CITY – Vizepräsidentin Kamala Harris beendete am Dienstag ihre erste Auslandsreise und traf sich mit dem mexikanischen Präsidenten Andrés Manuel López Obrador, um die wirtschaftliche Zusammenarbeit sowie gemeinsame Bemühungen zur Steuerung von Migration und Sicherheit entlang ihrer gemeinsamen Grenze zu diskutieren.

Die beiden Führer unterzeichneten im Nationalpalast eine Vereinbarung, die ihre Verpflichtung bekräftigt, die Migration in den Norden abzuschrecken, indem sie ihre Ursachen – Armut, Verfolgung und Korruption in Mittelamerika – angeht.

„Wir freuen uns sehr, sie hier zu haben, und wir werden dieses Thema ansprechen, aber immer die grundlegenden Ursachen ansprechen“, sagte López Obrador, als er von einem Reporter gefragt wurde, ob er mit den Vereinigten Staaten bei der Grenzsicherheit zusammenarbeiten würde.

Der Besuch schloss für Frau Harris eine hochkarätige Reise nach Mexiko und Guatemala ab, wohin sie am Montag gereist war.

Sie war von Präsident Biden als Abgesandte der Regierung für eines der komplexeren und politisch volatileren Probleme eingesetzt worden: die Verbesserung der Bedingungen in Mittelamerika und die Abschreckung der Migration an die Grenze zwischen den USA und Mexiko.

Seit Wochen wird Frau Harris von Republikanern kritisiert, weil sie die südwestliche Grenze der Vereinigten Staaten nicht besucht hat, wo immer mehr einsame Migrantenkinder und -jugendliche ankommen. Sie hat auch versucht, die Erwartungen der Demokraten an Herrn Biden zu erfüllen, um sein Wahlversprechen zu erfüllen, Asylsuchenden an der Grenze mitfühlend zu begegnen.

Die Reise brachte Frau Harris dazu, die Rolle, die sie in der Region spielen wird, klar zu definieren, insbesondere als Gesicht der Politik der Biden-Regierung zur Steuerung der Migration aus Mittelamerika.

Die Haltung von Frau Harris in den letzten zwei Tagen hat einen gemäßigten Ansatz gezeigt, der versucht, den Eindruck zu vermitteln, dass die Grenze unter Kontrolle ist, auch wenn dies bedeutet, dass genau die Asylbewerber abgewiesen werden, von denen sie sagte, dass die Vereinigten Staaten sich verpflichtet haben, auf lange Sicht zu helfen Begriff.

Am Montag hatte Frau Harris in Guatemala am Montag potenziellen Migranten eine unverblümte Nachricht überbracht.

„Ich möchte den Leuten in dieser Region, die darüber nachdenken, diese gefährliche Wanderung zur Grenze zwischen den USA und Mexiko zu unternehmen, klarstellen: Kommen Sie nicht. Kommen Sie nicht“, sagte Frau Harris in Guatemala-Stadt und stand nur wenige Meter vom guatemaltekischen Präsidenten Alejandro Giammattei entfernt.

Ihre Haltung löste Kritik von Einwanderungsbefürwortern und Demokraten aus.

„Das ist enttäuschend zu sehen“, sagte die Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez, Demokratin von New York, auf Twitter. „Erstens ist die Beantragung von Asyl an jeder US-Grenze eine zu 100 % legale Einreisemethode. ”

Aber während eines zweitägigen Treffens mit den Präsidenten von Guatemala und Mexiko erläuterte Frau Harris auch eine Reihe von US-Bemühungen, die darauf abzielen, die Aussichten und die Lebensqualität in der Region durch die Schaffung nachhaltiger Arbeitsplätze, die Erhöhung der Sicherheit, die Unterstützung der Korruptionsbekämpfung und allgemein dazu beitragen, die Lebensqualität zu erhöhen und es potenziellen Migranten leichter zu machen, zu Hause zu bleiben.

Am Dienstag gab Frau Harris bei einem Treffen mit Herrn López Obrador Einzelheiten bekannt und sagte, die Regierung werde Kredite für bezahlbaren Wohnraum, die Entwicklung der Infrastruktur und Bemühungen zum Anbau von Kakao und Kaffee vergeben, so eine Erklärung von Symone Sanders, einem Top-Berater und Sprecherin.

Die Vereinigten Staaten werden außerdem über drei Jahre 130 Millionen US-Dollar investieren, um den Arbeitsschutz für mexikanische Arbeiter zu unterstützen und mexikanischen Beamten eine forensische Ausbildung anzubieten, um Zehntausende vermisster Personen zu finden.

„Er und ich verbrachten viel Zeit miteinander“, sagte Frau Harris über Herrn López Obrador und charakterisierte ihre Gespräche als „sehr gezielt, aufrichtig. ”

In Guatemala verpflichtete sich Frau Harris am Montag, die Antikorruptionsstaatsanwälte des Landes zu unterstützen, und versprach auch, die US-Hilfe zu nutzen, um mehr Arbeitsplätze zu schaffen und Sicherheitsbedenken in Mittelamerika auszuräumen. Sie warb auch für ein Informationszentrum, in dem Migranten mehr über Flüchtlings- und Asylprogramme erfahren können, die keine Reise zur Grenze erfordern.

Frau Harris und Herr López Obrador hielten am Dienstag ein bilaterales Treffen im Nationalpalast in Mexiko-Stadt ab.Kredit. . .Erin Schaff/The New York Times

Die Biden-Regierung hat weiterhin eine von Präsident Donald J. Trump eingeführte Notstandsregel angenommen, die Grenzbeamten ermächtigt, Migranten schnell abzuschieben, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, Asyl zu beantragen. Die nach dem Ausbruch des Coronavirus erlassene Anordnung rechtfertigt die Ausweisungen als Gesundheitsmaßnahme, die die Ausbreitung des Virus verhindern soll.

Nach dem US-Einwanderungsgesetz haben Migranten das Recht, um Schutz zu bitten, sobald sie amerikanischen Boden betreten.

Während Herr Biden sagte, dass nur unbegleitete Minderjährige von der Grenzpolitik ausgenommen seien, hatte die Regierung manchmal Schwierigkeiten, Migrantenfamilien, die die texanische Grenze überqueren, aufgrund einer Änderung des mexikanischen Gesetzes und begrenzter Unterbringungskapazitäten schnell wieder in die Hände der mexikanischen Behörden zurückzugeben südlich der Grenze. Die Vereinigten Staaten haben dieses Jahr Gespräche mit Mexiko geführt, um Abhilfe zu schaffen.

Die fortgesetzte Anwendung der Regel, bekannt als Titel 42, hat Kritik von Einwanderungsanwälten, ehemaligen Beamten der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten und den eigenen medizinischen Beratern der Regierung ausgelöst.

Auch Frau Harris stellte einmal die Rechtmäßigkeit der Grenzpolitik in Frage.

Als Senatorin unterzeichnete sie mit anderen Demokraten einen Brief, in dem die Trump-Administration beschuldigt wurde, ihre begrenzten Befugnisse gemäß Titel 42 falsch zu interpretieren, indem sie die Regel nutzte, Asylsuchende an der Grenze abzulehnen.

Die Biden-Regierung hat Mexiko auch aufgefordert, die Zahl des Sicherheitspersonals an der Grenze Mexiko-Guatemala zu erhöhen, um Migranten aufzuhalten, bevor sie die Vereinigten Staaten erreichen können. Die Vereinigten Staaten haben sich außerdem verpflichtet, Hunderttausende von Impfstoffen nach Mexiko und Mittelamerika zu schicken.

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın