Nachrichten

Komfortbetrachtung: 3 Gründe, warum ich GLOW liebe

Nachdem Netflix im vergangenen Jahr „GLOW“ für eine vierte und letzte Staffel verlängert hatte, ging Netflix im vergangenen Monat auf diese Entscheidung zurück und beendete stattdessen die Serie, wobei Produktionsverzögerungen aufgrund des Coronavirus angeführt wurden.

Ich war sofort und ungemein traurig, nicht nur, dass ich keine Zeit mehr mit den schäbigen Wrestlerinnen im Zentrum verbringen durfte, sondern auch, dass ihre Geschichten nie abgeschlossen wurden. Als lebenslanger Wrestling-Fan, Kulturautor und Herausgeber eines bevorstehenden Buches über Jenji Kohan (einer der ausführenden Produzenten der Show und Schöpfer von „Orange ist das neue Schwarz“) tat es mir leid, etwas zu verlieren, das an der Schnittstelle von lag so viele meiner Interessen. Seit seiner Premiere im Jahr 2017 fand ich es toll, wie es einer Pro-Wrestling-Subkultur, die häufig entlassen wird und bis zu ihren Wurzeln zurückreicht, die prestigeträchtige TV-Behandlung verlieh.

Ich werde die Trikots und Pailletten vermissen. Aber die wiederauflebende Pandemie bedeutet, dass ich mehr Zeit als sonst habe, um die Gorgeous Ladies of Wrestling erneut zu besuchen. Hier sind drei Gründe, warum ich “GLOW” wieder sehen werde.

1. “GLOW” nahm Wrestling ernst

Professionelles Wrestling wurde in der Popkultur einige Male dargestellt, aber abgesehen vom Darren Aronofsky-Film „The Wrestler“ (2008) haben diese Darstellungen seine Kunstfertigkeit und Sportlichkeit selten ernst genommen. Noch seltener, wenn überhaupt, haben sie sich auf Frauen konzentriert.

“GLOW” hat das geändert. Inspiriert von der echten Wrestlingshow der 1980er Jahre für Frauen, “Gorgeous Ladies of Wrestling” – “G. Kurz L. O. W. “- die Netflix-Serie folgte der gescheiterten Schauspielerin Ruth (Alison Brie) und ihrer etwas erfolgreicheren besten Freundin Debbie (Betty Gilpin), einer ehemaligen Seifenstarin. Als Debbie herausfindet, dass Ruth mit ihrem Ehemann geschlafen hat, konfrontiert sie Ruth in einem heruntergekommenen Ring während eines Vorspiels für die Show, die eines Tages zu „G. L. O. W. “Der Regisseur Sam Sylvia (Marc Maron) sieht sofort Dollarzeichen und lädt beide ein, sich Debbie als„ seinem Star “anzuschließen, der die all-amerikanische Wrestlerin Liberty Belle spielt.

Während der drei Spielzeiten beschäftigten sich die Frauen von „GLOW“ mit Themen, mit denen alltägliche Frauen konfrontiert sind, die jedoch im professionellen Wrestling selten dargestellt werden, darunter Mutterschaft, Freundschaft, seltsame Identität, Ehrgeiz, reproduktive Rechte, Rassismus und Essstörungen. Debbies Wiederherstellung ihres Körpers durch Wrestling nach der Geburt und Scheidung war eine Freude zu beobachten. So war ihre unwahrscheinliche Beziehung zu Tammé (Kia Stevens), einer alleinerziehenden schwarzen Mutter, die ihren Sohn durch ein Ivy League College führte, während sie eine Figur namens Welfare Queen spielte.

In einer herausragenden Episode der dritten Staffel machen die Wrestler eine Pause von ihrer Residenz in Las Vegas, um sich auf einem Wochenendcampingausflug mit der Natur zu verbinden. Am Lagerfeuer diskutieren Melrose (Jackie Tohn) und Jenny (Ellen Wong), was es bedeutet, Kinder von Einwanderern in Amerika zu sein, während Yolanda (Shakira Berrera) und Arthie (Sunita Mani) ihre romantische Beziehung zwischen der Gruppe der anderen heterosexuellen Frauen steuern. Es hatte ein gewisses Maß an Empathie für die realen Frauen hinter den Wrestler-Karikaturen, das in den Wrestling-Produktionen selbst selten zum Ausdruck kommt.

Trotzdem war das Wrestling von zentraler Bedeutung und bot einen lustigen Einstiegspunkt für Leute, die es vielleicht nie als etwas anderes gesehen hatten als ein Haufen halbnackter Männer, die sich gegenseitig fälschlicherweise schlugen.

Wenn Debbie in Staffel 1 eine Wrestlingshow besucht, erleben wir ihren Aha-Moment mit ihr, während sie die Theaterstücke im Ring mit ihren Erfahrungen in Seifenopern vergleicht. Später in Staffel 1, während einer extremen 80er-Montage mit dem Stan Bush-Song “Dare”, müssen Debbie und Ruth lernen, sich gegenseitig im Ring zu vertrauen, während sie ihre gefährlichen und sportlich anspruchsvollen Bewegungen üben, bis sie sie richtig machen. Debbie packt Ruth aus den Seilen. Ruth knallt Debbies Gesicht gegen das Spannschloss. Freunde von mir, die nie Wrestling-Fans waren, sind seitdem mit mir zu Wrestlingshows gekommen und haben diese Szenen als ihre eigenen Eureka-Momente bezeichnet.

2. Betty Freaking Gilpin

Das ist es. Das ist der Eintrag.

Abgesehen von Scherzen war „GLOW“ trotz einer so starken Ensemblebesetzung letztendlich ein Star für Gilpin, dessen Darstellung einer ehemaligen Seifenschauspielerin, die Wrestlerin und Promoterin wurde, außergewöhnlich war. Sie hatte gute Gesellschaft: Stevens, ein echter Wrestler sowohl in der WWE als auch in der AEW, gehörte zu meinen Favoriten; ebenso Mani, der momentan überall zu sein scheint, und der stark unterausgenutzte Wong, der meine Aufmerksamkeit als beste Freundin der jungen Carrie Bradshaw in „The Carrie Diaries“ auf sich zog. ”

(Nachdem die Show abgesagt worden war, wurde bekannt, dass die farbigen Frauen der Hauptdarsteller die Produzenten um mehr Inklusivität gebeten hatten, die Show dafür kritisierten, dass sie ihre Charaktere aus dem Weg geräumt hatten und ihnen das Gefühl gaben, „Kontrollkästchen auf einer Liste“ zu sein; hatte Pläne, diese Bedenken in Staffel 4 auszuräumen.)

Dann war da natürlich Brie, der als Serienleiter in Rechnung gestellt wurde und ähnlich wunderbar ist wie die unsichere, aber mutige Ruth. Aber obwohl Gilpins drei Emmy-Nominierungen in der Kategorie der Nebendarstellerinnen lagen, war sie für mich immer das Kronjuwel auf der “GLOW” -Tiara.

Gilpin hat ihre Trauer über die Absage zum Ausdruck gebracht und in Vanity Fair geschrieben: “Es war der beste Job, den ich jemals haben werde. Unser Geschäft ist eine seltsame Mischung aus dem Versuch, Kindheitsträume in einem Raum voller schlafender Menschen zu verwirklichen und der Würde wacher Tomatenwerfer, die gemietet werden sollen, zu entgehen. Dies war eine dieser äußerst seltenen Zeiten, in denen wir den Traum für wache Menschen verwirklichen mussten. ”

Hey, wenn diese Schauspielerei nicht startet, wird Gilpin eine glänzende Zukunft als Schriftsteller haben. Aber ich würde lieber ein weitläufiges Acht-Jahreszeiten-Drama mit ihr als Hauptdarstellerin sehen, in dem sie wirklich die schauspielerischen Fähigkeiten unter Beweis stellen kann. Ich bin sicher, wir haben nur einen Blick auf „GLOW. ”

3. “GLOW” war eine Liebesgeschichte über Frauen

“Ich war derjenige, der entkommen ist”, sagte Gilpin nach der Absage in einem Round-Table-Interview über ihren Charakter.

“Von mir”, antwortete Brie über ihre.

Obwohl Ruth und Debbie sich nie ganz versöhnen – in der vierten Staffel gab es zweifellos eine vollständige Versöhnung -, zeichnet „GLOW“ ihre Reise zueinander auf, während sie versuchen, ihr Vertrauen in den Ring wieder in ihre persönliche Beziehung zu bringen. Ohne die letzte Szene der dritten Staffel verderben zu wollen, festigten seine Riffs auf Rom-Com-Konventionen für mich die Vorstellung, dass „GLOW“ im Kern eine Liebesgeschichte zwischen Debbie und Ruth war.

So unbefriedigend dieses Finale auch als Ende der gesamten Serie war, ich konnte nicht aufhören, darüber nachzudenken, seit ich es letztes Jahr zum ersten Mal gesehen habe. Es wird für immer um meinen Kopf hüpfen und mich über das zentrale Paar der Show raten lassen, ob sie es wollen oder nicht. Es scheint, dass Debbie dazu bestimmt ist, diejenige zu bleiben, die entkommen ist.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu