Nachrichten

Len Barry, 78, stirbt; Soulful Voice von “Bristol Stomp” und “1-2-3”

Len Barry, der Leadsänger der Dovells auf ihren tanzbaren Hits “Bristol Stomp” und “You Can’t Sit Down” aus den frühen 1960er Jahren und später ein Solokünstler, dessen Karriere mit seinem ansteckenden Liebeslied “1-2-” ihren Höhepunkt erreichte. 3 “starb am 5. November in einem Krankenhaus in Philadelphia. Er war 78 Jahre alt.

Sein Sohn Spencer Borisoff sagte, die Ursache sei Myelodysplasie, eine Knochenmarkerkrankung.

Die Dovells waren eine Doo-Wop-Gruppe, deren Mitglieder alle zu verschiedenen Zeiten Lead gesungen hatten. Als die Gruppe Ende 1960 in Philadelphia für Cameo-Parkway Records vorsprach, sang Herr Barry die Hauptrolle bei „No, No, No“, einem Song, den er geschrieben hatte. Sie bekamen den Deal und seine starke, seelenvolle Stimme sicherte seine Rolle in der Gruppe.

“Lenny hatte eine großartige Stimme”, sagte Jerry Gross, einer der Dovells, in einem Interview. „Er hatte den Sound, den sie wollten. ”

Auf der Rückseite des ersten Albums der Gruppe, “Bristol Stomp”, waren kurze Biografien der einzelnen Sänger zu sehen. Mr. Barry sagte: “Zu seinen Hobbys gehören Rock’n’Roll, Basketball und natürlich Mädchen. ”

„Bristol Stomp“ – über Teenager, die in Bristol, Pennsylvania, einen neuen Schritt tanzen – stieg 1961 auf Platz 2 der Billboard Hot 100-Charts auf. Die Gruppe spielte das Lied im Film „Don’t Knock the Twist“ von 1962 , ”Mit Mr. Barry, der eine überragende Bühnenpräsenz zeigt.

Nach mehreren bescheidenen Hits (einschließlich “Bristol Twistin’ Annie “und” The Jitterbug “) kehrten die Dovells 1963 mit dem ansteckenden” You Can’t Sit Down “, das auf Platz 3 erreichte, in die Top 10 zurück.

Später in diesem Jahr verließ Herr Barry die Gruppe in einem Streit um ihre Richtung. Er wollte, dass die Dovells sich weiter in Rhythmus und Blues bewegen, sagte Herr Gross, aber die anderen wollten ein Nachtclub-Act werden.

“Lenny kam herüber und sagte:” Ich bin frei. Ich möchte Solokünstler werden “, sagte John Madara, Produzent und Songwriter, 2014 in einem Interview in der Online-Serie„ Tom TV. ”

Mr. Madara und sein Partner David White, ein ursprüngliches Mitglied der Gruppe Danny and the Juniors, begannen bei Decca Records mit der Produktion von Songs für Mr. Barry, darunter “At the Hop 65” und “Lip Sync (to the Tongue Twisters)”. ”

“1-2-3” – geschrieben von Mr. Madara und Mr. White, mit Texten auf der Brücke von Mr. Barry – stieg 1965 auf Platz 2 der Billboard-Charts. Mr. Barry hatte nie einen größeren Erfolg.

Herr Madara sagte, er hätte die Idee für “1-2-3”, aber Herr Barry sagte, dass er es tat. Er erzählte The Albany Herald im Jahr 2012, dass er von dem Marvelettes-Song “Beachwood 4-5789” und von seiner interracialen Beziehung zu einem der Mitglieder der Gruppe inspiriert war, gegen die ihre Familie Einwände erhoben hatte.

“Das Lied handelte wirklich von interracialen Beziehungen, die so einfach waren wie” 1-2-3 “”, sagte er.

Leonard Warren Borisoff wurde am 12. Juni 1942 in Philadelphia geboren. Seine Mutter, Bernice (Goldschmied) Borisoff, verkaufte Herrenbekleidung. Sein Vater Joe leitete eine Bar.

Len war ein leidenschaftlicher und talentierter Basketballspieler und Mitglied des Overbrook High School-Teams, das 1959 den Titel in Philadelphia gewann. Zu seinen Teamkollegen gehörten zwei zukünftige N. B. A.-Spieler, Walt Hazzard und Wally Jones.

Während seiner Schulzeit sang er auch mit einer Doo-Wop-Gruppe, den Brooktones, von denen einige später in den Dovells waren. Er trat weiterhin mit den Dovells und allein bis in die frühen 1970er Jahre auf – aber nur gelegentlich danach.

Mr. Barry war ein widerstrebender Darsteller, der es nicht mochte, auf der Bühne zu stehen. Er mochte es auch nicht, als “blauäugiger Soulsänger” bezeichnet zu werden, ein Begriff, den er als Beleidigung betrachtete.

“Er protestierte heftig gegen den Begriff”, sagte Borisoff über seinen Vater. “Er fand es rassistisch, wie die Leute sagten:” Oh, für einen Weißen, der eine gute Seele hat. ’”

Das Singen machte dem Schreiben, Co-Schreiben und Produzieren von Songs in verschiedenen Genres für Fat Larrys Band („Zoom“), Blue Magic („Freak-n-Stein“), Brandi Wells („S“) und Sylvester („Someone Like“) Platz You ”), Slick (“ Space Bass ”) und Booker Newberry III (“ Love Town ”).

Er sang immer noch gelegentlich, aber er lehnte die Bitte von Herrn Gross ab, sich mit den anderen Dovells wieder zu vereinen, bis sich 1994 die Gelegenheit bot. Herr Barry wurde auf einer Oldies-Tour getrennt von den Dovells gebucht (der bis dahin nur zwei Mitglieder hatte, Herr Gross und Mark Stevens, die immer noch zusammen auftreten).

“Ich sah Len in Syrakus und sagte:” Komm raus und mach den “Bristol Stomp” mit uns “, sagte Mr. Gross. “Ich sagte:” Wir teilen die Führung, wir tun, was Sie wollen. “” Mr. Barry stimmte etwas widerstrebend zu. “Wir hatten viel Spaß”, sagte Gross, und sie kamen wieder zusammen, um beim nächsten Tourstopp in Hartford, Conn, “Bristol Stomp” zu singen. Aber es war ihr letztes gemeinsames Mal.

Neben seinem Sohn überleben seine Tochter Bia Gerngross und zwei Enkelkinder Herrn Barry. Seine Ehe mit Elaine Uniman endete mit einer Scheidung.

Im Jahr 2008 wechselte Herr Barry zum Schreiben von Belletristik. Er arbeitete mit seinem Sohn an „Black-Like-Me“ zusammen, über zwei junge weiße Jugendliche, die in einem schwarzen Viertel aufwachsen. Der Roman war ein Spiegelbild von Mr. Barrys Erfahrungen beim Besuch einer integrierten High School, bei der er mit schwarzen Künstlern auf derselben Rechnung auftrat und eine Stimme hatte, die manchmal für einen schwarzen Sänger gehalten wurde.

“Ich war immer sehr dankbar für das Leben, das mir die Musik gab”, sagte Barry in einem Werbevideo für das Buch. „Und wenn mein späteres Leben von der Literaturindustrie für mich belohnt werden kann, wäre das großartig. “Mit einem Lächeln fügte er hinzu:” Ich weiß nicht, was ich mit dem Rest meines Lebens anfangen werde, wenn dir mein Schreiben nicht gefällt. ”

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu