Londoner Polizist bekennt sich zur Vergewaltigung und Entführung von Sarah Everard schuldig

Londoner Polizist bekennt sich zur Vergewaltigung und Entführung von Sarah Everard schuldig

Londoner Polizist bekennt sich zur Vergewaltigung und Entführung von Sarah Everard schuldig

Wayne Couzens gab die Anklage wegen Vergewaltigung und Entführung des 33-jährigen Marketingmanagers zu, dessen Ermordung im März die nationale …


Wayne Couzens gab die Anklage wegen Vergewaltigung und Entführung des 33-jährigen Marketingmanagers zu, dessen Ermordung im März die nationale Wut über männliche Gewalt gegen Frauen auslöste.
Erdeundleben. com-

LONDON – Ein Polizist hat sich der Vergewaltigung und Entführung von Sarah Everard schuldig bekannt, der britischen Frau, deren Ermordung im März eine nationale Abrechnung über männliche Gewalt gegen Frauen ausgelöst hat.

Der Beamte Wayne Couzens, 48, der per Videolink vor einem Londoner Gericht erschien, gab laut Gericht eine Anklage wegen Entführung von Frau Everard und einer weiteren Vergewaltigung zu.

Herr Couzens, der weitgehend in diplomatischen Räumlichkeiten patrouillierte, gab keine Klage als Reaktion auf die Anklage wegen ihres Mordes ein, bis ärztliche Berichte vorliegen, obwohl sein Anwalt Jim Sturman sagte, er habe die Verantwortung für den Tod von Frau Everard anerkannt.

Sein Eingeständnis, nachdem die Polizei letzte Woche sagte, dass Frau Everard laut einer Obduktion an einer Kompression des Halses gestorben sei, löste erneute Angst über den Tod von Frau Everard sowie Gespräche über die Sicherheit von Frauen aus.

Das Verschwinden von Frau Everard, einer 33-jährigen Marketingleiterin, auf dem Heimweg vom Haus einer Freundin in Südlondon im März machte auf ein allgegenwärtiges Problem der Gewalt gegen Frauen in der Öffentlichkeit und zu Hause aufmerksam. Frauen in Großbritannien teilten online Zeugenaussagen über Angriffe und Belästigungen und die Anstrengungen, die sie unternommen haben, um sich zu schützen.

Wut auf die Polizei kristallisierte sich heraus, als Beamte die Leiche von Frau Everard in einem Waldgebiet entdeckten und Herrn Couzens festnahmen. Es eskalierte dann, nachdem Beamte bei einer Mahnwache für Frau Everard, die wegen Coronavirus-Beschränkungen verboten worden war, junge Frauen gewaltsam festgenommen hatten.

Viele hielten die Taktik der Polizei für unangemessen, und in Städten in ganz Großbritannien kam es zu Protesten gegen ein Polizeigesetz, das den Behörden mehr Kontrolle über die Auflösung von Protesten gegeben hätte.

Eine Ende März veröffentlichte unabhängige Überprüfung der Regierung ergab, dass die Beamten bei der Mahnwache sich nicht „unangemessen oder plump verhalten“, obwohl die Organisatoren der Veranstaltung behaupteten, dass die Überprüfung die Polizei nicht entlastete und die Beamten sich ihnen gegenüber ablehnend verhalten hatten.

“Die heutigen Nachrichten sind entsetzlich und beunruhigend”, sagte Reclaim These Streets, die Organisation, die die Mahnwache für Frau Everard geplant hatte, auf Twitter. „Sie ging gerade nach Hause. Dies ist die schlimmste Erinnerung daran, dass Frauen im öffentlichen Raum immer noch nicht sicher sind, selbst vor denen, die damit beauftragt sind, uns zu beschützen. ”

Sosyal Medyada Paylaşın:

Düşüncelerinizi bizimle paylaşırmısınız ?

Yorum yazmak için giriş yapmalısın