Nachrichten

Millionärsprediger überspringt Kaution in Südafrika und treibt eine internationale Reihe an

JOHANNESBURG – Shepherd Bushiri, ein Multimillionärspastor mit einem Netzwerk von Kirchen in ganz Afrika, hat behauptet, er könne auf Luft gehen und die Kraft Gottes nutzen, um Menschen von H. I. V. zu heilen.

In der vergangenen Woche schien der 37-jährige Bushiri eine weitere bemerkenswerte Leistung zu vollbringen: Er verließ Südafrika, wo er wegen Betrugs und Geldwäsche angeklagt ist, und kehrte ohne Reisepass und gesetzlich unentdeckt in sein Heimatland Malawi zurück Vollzugsbeamte.

Sein Verschwinden hat einen Machtkampf zwischen den Regierungen Südafrikas und Malawis ausgelöst, dem kleinen südafrikanischen Land, in das er geflohen ist, und das nun dem politischen Druck ausgesetzt ist, ihn abzugeben. In Südafrika haben sich die Minister bemüht, dies zu erklären wie eine so hochkarätige Persönlichkeit entkommen konnte und schwerwiegende Mängel in der Fähigkeit der Beamten aufdeckte, die Grenzen des Landes zu überwachen.

Herr Bushiri sammelte enormen Reichtum an, nachdem er die Kirche der aufgeklärten Christen in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria gegründet hatte. Die Megakirche, von der er sagt, dass sie allein in Südafrika mindestens eine Million Anhänger hat, ist eine der am schnellsten wachsenden Kirchen auf dem Kontinent und hat Niederlassungen in mehreren anderen afrikanischen Ländern.

Er predigt den verarmten und desillusionierten Gemeindemitgliedern, dass Gott sie mit Wohlstand und Gesundheit segnen wird, indem er seinen Kirchen Geld gibt – eine Marke des Pfingstchristentums, die als „Wohlstandsevangelium“ bekannt ist. Er hat Aufmerksamkeit erregt für seine Vorliebe für prunkvollen Goldschmuck und teur aussehende Anzüge sowie für seinen Jet-Setting-Lebensstil, der er in einem Privatflugzeug zwischen seinen Gemeinden unternimmt.

Herr Bushiri hat auch ein Geschäftsimperium mit einer Investmentgesellschaft mit Interesse an Bergbau und Immobilien aufgebaut. Er hat versucht, mit seinem Geld die Politik in seinem Malawi zu beeinflussen, und mindestens ein Politiker des regierenden afrikanischen Nationalkongresses in Südafrika schreibt seine Karriere Herrn Bushiris Segen zu.

Der Fall gegen Herrn Bushiri, seine Frau Mary und zwei Mitangeklagte betrifft das, was die Staatsanwaltschaft als betrügerisches „Investitionsprogramm“ bezeichnete, das angeblich 6 US-Dollar eingespielt hatte. 6 Millionen. Aber die Staatsanwälte haben nie Details des Falles veröffentlicht. Die Bushiris wurden erstmals im Zusammenhang mit den Vorwürfen im Februar 2019 von der südafrikanischen Eliteeinheit zur Verbrechensbekämpfung, den Hawks, festgenommen.

Herr Bushiri hat die Anklage abgelehnt und nach dem Überspringen der Kaution eine Erklärung auf Twitter veröffentlicht, wonach er und seine Frau nach Jahren der Bedrohung ihres Lebens geflohen sind. Er sagte, dass seine Anträge auf staatlichen Schutz ignoriert worden seien und dass der Fall gegen ihn „Verfolgung, NICHT Strafverfolgung“ sei. ”

“Unser Kommen nach Malawi ist daher ein taktischer Rückzug aus der Republik Südafrika, der ausschließlich dazu gedacht ist, unser Leben zu retten”, sagte er. Sein Sprecher antwortete nicht auf mehrere Anfragen nach Kommentaren.

Die Bushiris waren diesen Monat gegen Kaution freigelassen worden, nachdem Anhänger vor dem Gerichtssaal gesungen und gebetet hatten. Zu den Haftbedingungen gehörten laut Aaron Motsoaledi, dem südafrikanischen Innenminister, der am Dienstag im Parlament sprach, der Verbleib in Gauteng, der Provinz, zu der auch Johannesburg gehört, in der sie leben, und die Übergabe von jeweils fünf Pässen.

Trotzdem ist Herr Bushiri am vergangenen Wochenende ohne einen einzigen Pass in seinem Heimatland Malawi aufgetaucht und hat von dort aus eine Online-Tirade gegen südafrikanische Beamte gestartet.

Die Bushiri-Affäre hat jetzt in beiden Ländern die höchsten Regierungsebenen erreicht. Am Dienstag grillten die Gesetzgeber im südafrikanischen Parlament den Innenminister Motsoaledi über die Fehler – oder, wie man vermutete, die Komplizenschaft -, die es dem extravaganten Pastor ermöglicht hatten, zu fliehen .

In Malawi waren Regierungsmitglieder verärgert darüber, dass südafrikanische Beamte den Verdacht hatten, dass das Gefolge des malawischen Präsidenten Lazarus Chakwera am vergangenen Wochenende versucht hatte, den Pastor in einem Flugzeug des Gefolges des Präsidenten aus Südafrika zu schmuggeln. Die malawische Regierung veröffentlichte eine Erklärung, in der sie sich darüber beschwerte, dass das Gefolge des Präsidenten stundenlang auf dem Flughafen in Südafrika festgehalten wurde.

Am Mittwoch übergaben sich Herr Bushiri und seine Frau einer Polizeistation in Lilongwe, der Hauptstadt von Malawi. In einer Polizeiaussage, in der Herr Bushiri als „der Prophet“ bezeichnet wurde, hieß es, der Pastor und seine Frau würden interviewt und würden dann „einem zuständigen Gericht gemäß den gesetzlichen Bestimmungen gegenüberstehen. Nachdem die Behörden die Bushiris für eine Nacht festgehalten hatten, ließen sie das Paar gegen Kaution frei, ohne dass sie eine Kaution hinterlegen mussten.

Südafrika will, dass sie ausgeliefert werden. Phumla Williams, eine Sprecherin der südafrikanischen Regierung, sagte am Mittwoch in einem Interview: „Wir bereiten derzeit die Unterlagen für die Übergabe an Malawi vor. ”

Es war unklar, ob Malawi den Pastor übergeben würde. Nach einem von beiden Ländern unterzeichneten regionalen Auslieferungsvertrag müsste jede Entscheidung zur Übergabe von Herrn Bushiri vom malawischen Justizministerium getroffen und von Präsident Chakwera, einem prominenten Pfingstkirchenführer, gebilligt werden, der im Juni dieses Jahres gewählt wurde.

Die Rückkehr von Mr. Bushiri würde das Risiko eingehen, seine große Anhängerschaft in Malawi zu verärgern. Zehntausende strömten 2018 in ein Fußballstadion, um ihn als Helden willkommen zu heißen. Eine Blaskapelle und Sicherheitsbeamte begleiteten ihn. Bei dieser Veranstaltung hielt der malawische Justizminister Samuel Tembenu eine Rede, in der er Herrn Bushiri im Namen des damaligen Präsidenten des Landes, Peter Mutharika, lobte.

Gospel Kazako, Malawis Informationsminister, sagte in einem Interview: „Wir unterliegen Gesetzen, und wenn das Gesetz es uns erlaubt, ihn zurückzuschicken, werden wir dies als Gesetz tun. ”

Gary Eisenberg, ein in Kapstadt ansässiger Anwalt, der sich auf Einwanderung und Auslieferung spezialisiert hat, sagte: „Letztendlich wird es wirklich eine politische Frage. Dies ist kein südafrikanischer Fall mehr, sondern ein malawischer Fall. ”

Andere Rechtsexperten sagten, ein weiterer Knackpunkt sei, dass Herr Bushiri wiederholt behauptet habe, ihm werde kein faires Verfahren in Südafrika garantiert – eine wichtige Voraussetzung des Auslieferungsvertrags.

Im Jahr 2018 reichte Herr Bushiri seinen eigenen Fall gegen die Polizei ein und behauptete, sie hätten versucht, ihn zu erpressen, während sie ihn wegen separater Vergewaltigungsvorwürfe untersuchten, für die er nicht angeklagt wurde.

Mr. Eisenberg sagte, der Pastor habe offenbar die Gründe für die Abweisung seines Falls festgelegt: “Er gibt allen einen Tipp – er sagt, hör mir zu, sogar die Polizei, die mich in Südafrika untersucht hat, ist korrupt. Wie kann der Prozess durch Korruption makellos sein? “

Im Jahr 2017 soll er den Mitgliedern der Kirche ein Programm zum schnellen Reichwerden beworben haben, das einen Gewinn von 50 Prozent innerhalb eines Monats versprach, wenn sie mindestens 6.500 US-Dollar für seine „Gelegenheit für Rohstoffinvestitionen“ zusagten, berichteten südafrikanische Nachrichtenmedien.

Viele, die ihre Ersparnisse in den Plan gesteckt haben, behaupten, sie hätten ihr Geld verloren, während anderen geraten wurde, ihre Investitionen bei Rising Estates zu hinterlegen, einem Unternehmen, das von engen Mitarbeitern von Mr. Bushiri geführt wird. Die Polizei leitete später eine Untersuchung des Programms ein.

Herr Bushiri, der seinen opulenten Lebensstil verteidigt, sagte, dass ein Teil seiner Mission darin besteht, seinen Gemeindemitgliedern zu ermöglichen, ebenfalls solchen Reichtum zu erwerben, und dass die Kirche das anbietet, was sie als „unternehmerische Programme und Kompetenzentwicklung“ bezeichnet. ”

“Es gibt diese Wahrnehmung, dass Männer Gottes nicht reich sein sollen”, sagte Bushiri in einem Interview auf seiner Kirchenwebsite. Aber er fügte hinzu: „Wenn Sie die Bibel lesen, werden Sie feststellen, dass Männer Gottes reich waren, einschließlich Abraham. ”

Ralph Mweninguwe hat zu dieser Geschichte aus Lilongwe, Malawi, beigetragen.

İlgili Makaleler

Bir cevap yazın

Başa dön tuşu